Golden Dawn plant Durchführung einer Privatplatzierung in Höhe von 3,0 Millionen Dollar

Diese nach geltendem kanadischem Recht erforderliche Pressemitteilung darf nicht an US-Nachrichtendienste verteilt oder in den Vereinigten Staaten verbreitet werden.

VANCOUVER, Kanada, 17. Juli 2019, Golden Dawn Minerals Inc., (TSXV: GOM | OTC: GDMRF | FRANKFURT: 3G8B), (Golden Dawn und das Unternehmen) gibt bekannt, dass das Unternehmen eine nicht vermittelte Privatplatzierung durchführen wird, wobei eine Kombination aus Einheiten und besicherten Wandelschuldverschreibungen begeben werden, um bis zu 3,0 Millionen Dollar einzunehmen (zusammen das Angebot).

Im Rahmen der geplanten Eigenkapitalfinanzierung wird das Unternehmen bis zu 10,0 Millionen Einheiten (die Einheiten) zum Ausgabepreis von 0,20 Dollar pro Einheit platzieren, um damit einen Bruttoerlös von bis zu 2,0 Millionen Dollar zu erzielen (das Eigenkapitalangebot); dies steht unter dem Vorbehalt eines Mindestzeichnungsbetrags von 5.000 Dollar. Jede Einheit wird aus einer Stammaktie und einem übertragbaren Stammaktienkaufwarrant (ein Warrant) bestehen. Jeder Warrant berechtigt den Inhaber innerhalb eines Zeitraums von 18 Monaten ab dem Ausgabedatum der Einheiten zum Erwerb einer weiteren Stammaktie von Golden Dawn zum Ausübungspreis von 0,35 Dollar.

Im Rahmen der Fremdkapitalfinanzierung wird das Unternehmen besicherte Wandelschuldverschreibungen (die Wandelschuldverschreibungen) begeben, um damit bis zu 1,0 Millionen Dollar einzunehmen (das Fremdkapitalangebot); dies steht unter dem Vorbehalt eines individuellen Mindestzeichnungsbetrags von 100.000 Dollar. Die Wandelschuldverschreibungen haben eine Laufzeit von zwei Jahren und sind zu einem einfachen Zinssatz von 12,0 % p.a. verzinst; die Zinsen werden täglich nachschüssig berechnet und sind jährlich zu zahlen. Der Nennbetrag der Wandelschuldverschreibungen kann alle sechs Monate während der zweijährigen Laufzeit in Einheiten zum angenommenen Ausgabepreis von 0,21 Dollar pro Einheit umgewandelt werden; die Einheiten unterliegen denselben Bedingungen wie die Einheiten, die im Rahmen des oben beschriebenen Eigenkapitalangebots verkauft werden. Die Wandelschuldverschreibungen sind durch eine zweitrangige allgemeine Sicherungsvereinbarung besichert, die die Bergbauaktiva des Unternehmens belastet.

Das Unternehmen muss möglicherweise Vermittlungsgebühren in Form von Barmitteln und Vermittler-Warrants auf den Bruttoerlös des Angebots zahlen. Der Nettoerlös aus dem Angebot wird zur Finanzierung der Exploration der bestehenden Konzessionsgebiete des Unternehmens, der Tilgung der bestehenden Schulden des Unternehmens und der Verbesserungen des Mühlenstandorts sowie für allgemeine Betriebskapitalzwecke verwendet. Alle in Rahmen des Angebots begebenen Wertpapiere sind an eine übliche Haltedauer von vier Monaten und einem Tag ab dem Abschluss des Angebots gebunden. Das Angebot steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die TSX Venture Exchange.

Für das Board of Directors von
GOLDEN DAWN MINERALS INC.

Per: -Christopher R. Anderson
-Christopher R. Anderson
Chief Executive Officer

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Golden Dawn Minerals Inc. – Corporate Communications:
Tel: (604) 488-3900
E-Mail: office@goldendawnminerals.com

Warnhinweise in Bezug auf zukunftsgerichtete Aussagen:

Diese Pressemitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der kanadischen Wertpapiergesetzgebung, einschließlich Aussagen in Bezug auf das Angebot. Obwohl das Unternehmen der Ansicht ist, dass solche Aussagen angemessen sind, kann es nicht garantieren, dass sich diese Erwartungen als richtig erweisen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind Aussagen, keine historischen Tatsachen; sie sind im Allgemeinen, aber nicht immer, gekennzeichnet durch die Wörter erwartet, plant, antizipiert, glaubt, beabsichtigt, schätzt, plant, zielt, Potenzial, Ziel, Zielvorgabe, voraussichtlich und ähnliche Ausdrücke, oder dass Ereignisse oder Bedingungen eintreten werden, würden, können, möglicherweise können, könnten oder sollten oder solche Aussagen sind, die sich ihrer Natur nach auf zukünftige Ereignisse beziehen. Das Unternehmen weist darauf hin, dass zukunftsgerichtete Aussagen auf den Überzeugungen, Schätzungen und Meinungen des Managements des Unternehmens zum Zeitpunkt der Erstellung der Aussagen beruhen und eine Reihe von Risiken und Unsicherheiten beinhalten. Daher kann nicht garantiert werden, dass sich solche Aussagen als richtig erweisen, und die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse können wesentlich von den in solchen Aussagen erwarteten abweichen. Mit Ausnahme des Umfangs, der durch die anwendbaren Wertpapiergesetze und die Richtlinien der TSX Venture Exchange vorgeschrieben ist, übernimmt das Unternehmen keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, wenn sich die Überzeugungen, Schätzungen oder Meinungen des Managements oder andere Faktoren ändern sollten. Zu den Faktoren, die dazu führen könnten, dass sich die zukünftigen Ergebnisse wesentlich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen erwarteten unterscheiden, gehört das Risiko, dass das Unternehmen möglicherweise nicht in der Lage ist, alle oder einen Teil der im Rahmen des Angebots eingegangenen Zeichnungen zu schließen; das Risiko, dass das Unternehmen möglicherweise nicht die erforderlichen Genehmigung der TSX Venture Exchange und der Behörden für das Angebot erhält; das Risiko von Unfällen sowie andere Risiken in Verbindung mit Mineralexplorationstätigkeiten; das Risiko, dass das Unternehmen auf unerwartete geologische Faktoren stößt; und das Risiko politischer Unsicherheiten sowie regulatorischer oder rechtlicher Änderungen in den Rechtsgebieten, in denen das Unternehmen sein Geschäft betreibt, die die Geschäfte und Aussichten des Unternehmens beeinträchtigen könnten. Der Leser wird dringend gebeten, sich auf die Berichte des Unternehmens zu beziehen, die über das Canadian Securities Administrators System for Electronic Document Analysis and Retrieval [System für elektronische Dokumentenanalyse und -einsicht] (SEDAR) unter www.sedar.com öffentlich zugänglich sind, um eine umfassendere Diskussion über diese Risikofaktoren und ihre möglichen Auswirkungen zu ermöglichen.

Diese Pressemitteilung stellt weder ein Verkaufsangebot noch die Aufforderung zur Abgabe eines Kaufangebots dar, noch darf es einen Verkauf von Wertpapieren des Unternehmens in einer Rechtsordnung geben, in der ein solches Angebot, eine solche Aufforderung oder ein solcher Verkauf vor der Registrierung oder Einschränkung nach den Wertpapiergesetzen einer solchen Rechtsordnung rechtswidrig wäre.

Die TSX Venture Exchange und ihre Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keine Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Mitteilung.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Golden Dawn Minerals
Wolf Wiese
318 – 1199 W. Pender Street
V6E 2R1 Vancouver
Kanada

email : wolf@goldendawnminerals.com

Golden Dawn Minerals Inc. acquires, explores, and develops mineral properties. The Company mines for gold, silver, copper, and other base metals.

Pressekontakt:

Golden Dawn Minerals
Wolf Wiese
318 – 1199 W. Pender Street
V6E 2R1 Vancouver

email : wolf@goldendawnminerals.com

Anhebung der Benennungsschwelle für Datenschützer – Pyrrhussieg für ein Potemkinsches Dorf

-Änderung des Bundesdatenschutzgesetzes: Pflichten bleiben, Umsetzungskompetenz wird abgebaut-

BildDie Verabschiedung des 2. Datenschutzanpassungs- und Umsetzungsgesetz, welches jetzt durch den Bundestag verabschiedet wurde, erfährt sowohl positive Resonanz, aber auch heftige Kritik. So feiern Apotheker-, Ärzte- und Handwerkskammern die Änderungen als einen Erfolg zum Abbau von bürokratischen Vorgaben, Datenschützer und Datenschutzaufsichtsbehörden warnen vor einer „Scheinsicherheit“ beim Datenschutz.

Um was genau geht es:
Kernpunkt der Diskussion ist die Erhöhung der Grenze bei der Bestellpflicht von betrieblichen Datenschutzbeauftragten. Bisher musste ein Betrieb mit mindestens 10 Personen die ständig mit der automatisierten personenbezogenen Datenverarbeitung beschäftigt sind einen betrieblichen Datenschutzbeauftragten benennen. Diese Bestellschwelle eines betrieblichen Datenschutzbeauftragten wurde nun durch die Änderung des Bundesdatenschutzgesetzes auf mindestens 20 Personen angehoben. Medien und Arbeitgeberverbände betitelten diese Änderung teilweise als „Entschärfung“ der europäischen Datenschutz-Grundverordnung.
Wie die SPD Bundestagsabgeordnete Elvan Korkmaz aus Gütersloh stellvertretend für den Arbeitskreis Digitales der SPD Bundestagsfraktion actus-IT mitteilte, ist die obige Einschätzung falsch, da die europäische Datenschutzverordnung immer noch unmittelbar gilt und nicht durch die Gesetzgebung der Mitgliedstaaten einfach geändert oder „entschärft“ werden kann.
Nach Ihrer Aussage kam die Änderung auf Antrag der Unionsfraktionen in die Gesetzesberatungen, wobei ursprünglich nach Ansicht der Union eine Bestellpflicht für einen betrieblichen Datenschutzbeauftragten ab 50 Beschäftigten im Raum stand.
Nach Ansicht von actus-IT ist die Erhöhung der Benennungspflicht eines Datenschutz-beauftragten nur ein kurzfristiger Erfolg, der aber mit dem Abbau von Kompetenz zu teuer erkauft wurde ohne grundsätzlich wirklich nachhaltig zu sein scheint. Denn die Erfüllung der Datenschutzvorgaben der EU-DSGVO gelten für kleine Unternehmen, Vereine, Apotheken oder Arztpraxen unabhängig von der Mitarbeiterzahl weiter. Insbesondere die Umsetzung der Informationspflichten, Meldungen von Datenpannen oder das Führen von Verzeichnissen von Verarbeitungstätigkeiten seien in diesem Zusammenhang genannt.

Das gerade Ärzte- und Apothekerverbände die Anhebung der Bestellungspflicht eines Datenschutzbeauftragten als Erfolg feiern ist mehr als verwunderlich. Denn, die Kerntätigkeit einer Apotheke bzw. einer Arztpraxis besteht u.U. aus der umfangreichen Verarbeitung von besonderen Kategorien von Daten (hier insbesondere Gesundheitsdaten). Nach Art. 37 Abs. 1 lit. c der EU-DSGVO ist bei der Verarbeitung von besonderen Kategorien von Daten ein entsprechender Datenschutzbeauftragter unabhängig von der Mitarbeiterzahl zu benennen. Hier springt also die Gesetzesänderung zu kurz. Anstatt kurzfristige Erfolge zu feiern wäre es für die Interessenverbände sinnvoller entsprechend der Gesetzeslage Aufklärungsarbeit zu leisten, und ihre Mitglieder besser zu informieren. Nur, wer soll das demnächst vor Ort übernehmen, insbesondere dann, wenn der betriebliche Datenschutzbeauftragte wegfällt, da die Praxisinhaber der Auffassung sind, sie bräuchten sich nicht mehr um die Datenschutzvorsorge zu kümmern?

Denn gerade jetzt zeigt eine neue Studie des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) das sensible Daten von Patientinnen und Patienten nicht ausreichend in den Apotheken und Praxen geschützt sind. Passwörter werden unsachgemäß vergeben, oder gar mit anderen Personen geteilt. E-Mails mit sensiblen Inhalten werden nicht verschlüsselt, bzw. ohne Sicherungssignaturen versendet. Ein weiteres Beispiel ist der „alltägliche Datenschutzwahnsinn“ an der Rezeption in einer Arztpraxis mit permanenten Datenschutzverstößen.

Fazit: Die Pflichten zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung bleiben, aber die vorhandenen Kompetenzen mit der Erhöhung der Benennungsschwelle auf 20 beschäftigte Personen wird abgebaut. Man kann kleineren Unternehmen, Apothekern, und auch Ärzten mit weniger als 20 Beschäftigten nur raten, trotzdem eine Person mit der Umsetzung des betrieblichen Datenschutzes zu beauftragen. Ob diese Position dann Datenschutzbeauftragter, oder Datenschutzkoordinator heißt, ist zunächst zweitrangig. Wichtig ist, dass die bußgeldbewährten Prozesse zum Datenschutz umgesetzt werden.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

actus-IT
Herr Frank Sommerfeld
Obere Str. 28a
32108 Bad Salzuflen
Deutschland

fon ..: 05222 921315
web ..: http://www.actus-it.de
email : info@actus-it.de

Als bundesweite Dienstleister ist actus-IT Ihr Partner rund um die Themen „Datenschutz“ und „Datensicherheit“. Actus-IT berät und unterstützt Anbieter im Gesundheitswesen, Unternehmen, Behörden und Verwaltungen bei allen Fragen des Datenschutzes sowie der Daten-, Informations- und IT-Sicherheit.

Unsere Dienstleistungspalette ist flexibel und auf die Anforderungen der Unternehmen und Organisationen individuell abgestimmt. Sie reicht von einem kostenfreien Datenschutz-Basis-Check über die Erstellung der notwendigen Datenschutzakten nach Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), die Erstellung der notwendigen Verfahrensverzeichnisse und die Datenschutzdokumentation, bis hin zur Einführung eines Datenschutzmanagementsystems nach ISO 27001. Weiterhin führen wir auf Nachfrage regelmäßige Datenschutzaudits durch und übernehmen für unsere Kunden das Mandat eines externen Datenschutzbeauftragten.

Pressekontakt:

actus-IT
Herr Frank Sommerfeld
Obere Str. 28a
32108 Bad Salzuflen

fon ..: 05222 921315
web ..: http://www.actus-it.de
email : info@actus-it.de

Sernovas klinische Phase-I/II-Studie in den USA zur Behandlung von Typ-1-Diabetes macht nach Bestätigung der ersten positiven Ergebnisse zur Sicherheit und Wirksamkeit Fortschritte

Telefonkonferenz mit dem Sernova-CEO am 18. Juli um 10 Uhr (EDT) bzw. 16 Uhr (MEZ)

LONDON, ONTARIO – 17. Juli 2019 – Sernova Corp. (TSX-V:SVA) (FWB:PSH) (OTCQB:SEOVF), ein im klinischem Stadium befindliches Unternehmen der regenerativen Medizin, hat heute bekannt gegeben, dass seine klinische Phase I/II-Humanstudie zur Typ-1-Diabetes Fortschritte macht und mittlerweile zusätzliche Patienten für eine Geräte- und Zelltransplantation in die Studie aufgenommen wurden.

Wie am 3. Juli 2019 vermeldet, konnte anhand der ersten Daten aus Sernovas aktueller klinischen Studie mit dem Originaltitel A Safety, Tolerability and Efficacy Study of Sernova’s Cell Pouch for Clinical Islet Transplantation, bei der es um die Transplantation von Sernovas Gewebetasche (Cell Pouch) mit Inselzellen geht, beim ersten Studienprobanden mit Typ-1-Diabetes und einer schwerwiegenden Hypoglykämie-Wahrnehmungsstörung über positive Ergebnisse im Hinblick auf die Sicherheit und auf die wichtigsten Wirksamkeitsparameter, einschließlich der glukosestimulierten C-Peptid- und Insulinkonzentration im Blut, sowie weiterer Parameter zur Blutzuckerspiegelsenkung berichtet werden.

Hier eine Zusammenfassung der Daten, die im Rahmen des Weltkongresses der International Pancreas and Islet Transplantation Association (IPITA) präsentiert wurden:

– Kein Auftreten von unerwünschten Nebenwirkungen in Verbindung mit dem Gewebetaschen-Implantat
– Die Cell Pouch wurde gut in das vaskularisierte Gewebe integriert, wodurch eine erfolgreiche Transplantation der gereinigten Inselzellen möglich war
– eine Verringerung des Körpergewichts
– Verbesserungen bei der Stabilisierung der glykämischen Parameter zur Regulierung des Blutzuckerspiegels mit dem System der kontinuierlichen Glukoseüberwachung (CGM), ausgewertet durch Medtronic.
– Verringerung der hypoglykämischen Ereignisse um 87,5 Prozent gegenüber dem Ausgangswert während eines CGM-Überwachungszeitraums von zwei Wochen.
– Im Rahmen eines Glukose-Toleranztests bei Gabe von Mischkost finden sich 90 Tage nach der Transplantation glukosestimulierte Konzentrationen von C-Peptid und Insulin im Blut.

Ich bin mit diesen Zwischenergebnissen bei unserem ersten Implantat-Patienten sehr zufrieden, erklärt Dr. Piotr Witkowski, der Leiter des Pancreatic Islet Transplantation Program am Medizinischen Zentrum der University of Chicago und Leiter der Studie. Anhand der ersten Dosis von Inselzellen, die in die Gewebetasche implantiert wurden, konnten eine sichere Anwendung und Frühindikatoren einer möglichen Wirksamkeit nachgewiesen werden. Wir haben glukosestimuliertes C-Peptid und Insulin im Blut nachgewiesen. Dabei handelt es sich um den Goldstandard unter den Indikatoren, die eine Funktion der Inselzellen belegen. Unser Team setzt seine Forschungsarbeiten fort und freut sich schon darauf, im Zuge des weiteren Studienverlaufs auch über langfristige Ergebnisse bei den weiteren Patienten berichten zu können.

„Die vorläufigen klinischen Daten, die wir bei diesem Patienten mit unserem prävaskular implantierten Cell Pouch erhalten haben, stellen eine frühzeitige klinische Validierung unserer regenerativen Medizintechnologien dar, mit denen wir sichere, wirksame und transformative Behandlungen für Typ-1-Diabetes-Patienten mit Hypoglykämie-Wahrnehmungsstörung verfolgen“, sagte Dr. Philip Toleikis, Präsident und CEO von Sernova. Anhand der Daten aus unserer aktuellen klinischen Studie, in Verbindung mit unseren fortschrittlichen Stammzellprogrammen zur Behandlung von Hämophilie A, Schilddrüsenunterfunktion und Diabetes, sind wir der Ansicht, dass Sernova bedeutenden Fortschritten bei den Behandlungen der regenerativen Medizin näher kommt.

Das Unternehmen rekrutiert weiterhin aktiv Probanden, nimmt diese in die Studie auf und erwartet, dass es in der zweiten Jahreshälfte 2019 kontinuierlich weitere Daten aus der klinischen Studie melden wird.

Dr. Toleikis wird am 18. Juli um 10 Uhr (EDT) bzw. 16 Uhr (MEZ) an einer Telefonkonferenz mit den Sernova-Aktionären teilnehmen, um die kürzlich angekündigten Studiendaten sowie die Unternehmensupdates zu diskutieren. Vor der Telefonkonferenz wird eine Präsentation auf der Website von Sernova zur Verfügung gestellt. Alle Fragen an Dr. Toleikis können vor der Telefonkonferenz an info@sernova.com gerichtet werden.

Um an dieser Live-Telefonkonferenz teilzunehmen, wählen Sie bitte:

– USA gebührenfrei: + 1-877-366-0711

– Kanada gebührenfrei: + 1-866-627-1651

– International Gebührenfrei: + 1-302-709-8446

Das Passwort für den Konferenzteilnehmer lautet 109 985 50. Nach der Telefonkonferenz wird eine Aufzeichnung unter www.sernova.com verfügbar sein.

Über die klinische Studie in den USA

Der genehmigte Prüfplan entspricht einer nicht randomisierten, nicht verblindeten, einarmigen und von einem Unternehmen gesponserten Phase-I/II-Studie, in welche Probanden mit Diabetes und Hypoglykämie-Wahrnehmungsstörung aufgenommen werden. Den Probanden wird anschließend eine Gewebetasche (Cell Pouch) implantiert. Nachdem sich in der Gewebetasche Kammern aus vaskularisiertem Gewebe gebildet haben, werden die Probanden mit Immunsuppressiva stabilisiert und es wird eine Initialdosis gereinigter Inselzellen nach strengen Verabreichungskriterien in die Gewebetasche eingebracht.

Ein sogenannter Wächter-Pouch wird frühzeitig zur Bewertung der Inselzelltransplantation entfernt. Während eines Nachuntersuchungszeitraums von rund sechs Monaten wird die Sicherheit und Wirksamkeit der Behandlung für die Probanden nachverfolgt. Zu diesem Zeitpunkt wird über die Transplantation einer zweiten Inselzelldosis, gefolgt von weiteren Untersuchungen zum Nachweis der Sicherheit und Wirksamkeit entschieden. Die Patienten werden anschließend ein Jahr lang beobachtet.

Primäres Ziel der Studie ist es, die Sicherheit und Verträglichkeit der Inselzelltransplantation in den Cell Pouch zu verifizieren. Als sekundäres Ziel soll anhand einer Reihe definierter Maßnahmen die Wirksamkeit bewertet werden.

Für weiterführende Informationen zu dieser klinischen Studie besuchen Sie bitte die Website www.clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03513939. Nähere Informationen über die Voraussetzungen zur Aufnahme in die Studie finden Sie auf der Webseite www.pwitkowski.org/sernova.

Über Sernova Corp.

Sernova befasst sich mit der Entwicklung regenerativer Technologien für Medizin und Therapeutik, bei denen mit Hilfe eines medizinischem Gerätes und immungeschützten Therapiezellen (d.h. menschliche Spenderzellen, korrigierte menschliche Zellen und aus Stammzellen gewonnene Zellen) die Behandlung und Lebensqualität von Menschen mit chronischen Stoffwechselerkrankungen wie insulinabhängige Diabetes, Bluterkrankungen wie Hämophilie, sowie weiteren Erkrankungen durch den Ersatz von Proteinen oder Hormonen, die im Körper fehlen oder nur unzureichend vorhanden sind, verbessert werden kann. Nähere Informationen erhalten Sie unter www.sernova.com.

Weitere Informationen erhalten Sie über:

Vereinigte Staaten:
Danny Matthews
Solebury Trout
Tel: (646) 378-2928
dmatthews@soleburytrout.com
www.soleburytrout.com

Kanada:
Dominic Gray
Sernova Corp
Tel: (519) 858-5126
dominic.gray@sernova.com
www.sernova.com

ZUKUNFTSGERICHTETE INFORMATIONEN
Diese Pressemeldung enthält möglicherweise zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind Aussagen, die nicht auf historischen Fakten beruhen und im Allgemeinen, jedoch nicht immer, mit Begriffen wie erwartet, plant, antizipiert, glaubt, schätzt, prognostiziert, potentiell und ähnlichen Ausdrücken dargestellt werden bzw. in denen zum Ausdruck gebracht wird, dass Ereignisse oder Umstände eintreten werden, würden, könnten oder sollten. Obwohl Sernova annimmt, dass die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten Erwartungen auf realistischen Annahmen basieren, lassen solche Aussagen keine Rückschlüsse auf zukünftige Leistungen zu. Die tatsächlichen Ergebnisse können wesentlich von jenen der zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf Annahmen, Schätzungen und Meinungen der Unternehmensführung von Sernova zum Zeitpunkt der Äußerung dieser Aussagen. Dazu zählt auch unser Glaube an die Umsetzung und den Erfolg der klinischen Studien. Sernova hat weder die Absicht noch die Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen zu korrigieren bzw. zu aktualisieren, weder aufgrund neuer Informationen oder zukünftiger Ereignisse noch aus sonstigen Gründen.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Sernova Corp.
Philip Toeikis
700 Collip Circle, Ste 114
N6G 4X8 London
Kanada

email : info@sernova.com

Pressekontakt:

Sernova Corp.
Philip Toeikis
700 Collip Circle, Ste 114
N6G 4X8 London

email : info@sernova.com

Plymouth Rock Technologies Inc. gibt Bestellung in das Board of Directors bekannt

Vancouver, BC -17. Juli 2019 – Plymouth Rock Technologies Inc. (CSE: PRT) (Frankfurt: 4XA, WKN: A2N8RH) (OTC: AXDRF) (Plymouth, PRT oder Unternehmen) freut sich, die Bestellung von Herrn Tim Crowhurst in das Board of Directors bekannt zu geben.

Tim Crowhurst ist President von Sea Level Communications Ltd. und war zuvor als Richter für Verwaltungsgerichtssachen in der Immigration Appeal Division des kanadischen Immigration and Refugee Board tätig. Mit seiner langjährigen Führungserfahrung in börsennotierten Unternehmen und seinen profunden Kenntnissen in Bezug auf Grenzsicherungsmaßnahmen und internationale Migrationsbewegungen wird er Plymouth maßgeblich unterstützen. Vor der Gründung einer erfolgreichen Beratungskanzlei für Krisenmanagement im Jahr 1993 war er als Berater von mehreren kanadischen Kabinettministern tätig.

Über Plymouth Rock Technologies Inc.

Das Unternehmen entwickelt derzeit Zukunftslösungen im Bereich der Bedrohungserkennung, die auf modernsten technologischen Fortschritten basieren. Bei unseren modernen Methoden der Bedrohungsdetektion, die menschliche Irrtümer ausschließen, werden künstliche Intelligenz und Augmented-Reality-Schnittstellen miteinander kombiniert. Die sowohl luftgestützten als auch bodengestützten Produkte von Plymouth Rock spüren bedrohliche Gegenstände auch bei größerem Messabstand auf, als dies mit den bestehenden Technologien der Fall ist. Unsere einzigartige Radarsensorik- und Signalverarbeitungs-Technologie schafft neue Möglichkeiten für ein ferngesteuertes, nicht intrusives Screening von Menschenansammlungen in Echtzeit.

Zu den Kerntechnologien von Plymouth Rock gehören: (1) ein Gerät zur ferngesteuerten Luftbilderfassung von Drohnen im Millimeterwellenbereich [Millimeter Remote Imaging from Airborne Drone (MiRIAD)]; (2) ein kompaktes Mikrowellenradarsystem zum Scannen von Schuhen (Shoe-Scanner); und (3) Wi-Fi-Radartechniken zum Screening von Gefahren in Wi-Fi-fähigen Zonen in Gebäuden und an Orten wie Flughäfen, Einkaufszentren, Schulen und Sportstätten (Wi-Ti).

www.plyrotech.com

FÜR DAS BOARD OF DIRECTORS

Dana Wheeler
President & CEO
+1-603-300-7933

Anlegerinformation:
Tasso Baras
+1-778-477-6990
(Nicht zur Verbreitung in den Vereinigte Staaten bestimmt)

Zukunftsgerichtete Aussagen

Bestimmte Informationen in dieser Pressemeldung können zukunftsgerichtete Aussagen enthalten, die mit einer Reihe von bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten behaftet sind. Alle Aussagen, die keine historischen Tatsachen darstellen, sind zukunftsgerichtete Aussagen, einschließlich, jedoch nicht beschränkt auf Aussagen hinsichtlich der zukünftigen Finanzlage, der Geschäftsstrategie, der Verwendung von Einnahmen, der Vision des Unternehmens, geplanter Erwerbe, Partnerschaften, Joint Ventures, strategischer Allianzen oder Kooperationen, Budgets, Kosten, Pläne und Ziele des Unternehmens. Solche zukunftsgerichteten Informationen spiegeln die aktuellen Ansichten der Unternehmensführung wider und basieren auf Informationen, die der Unternehmensführung zurzeit zur Verfügung stehen. Häufig, jedoch nicht immer, können zukunftsgerichtete Aussagen an der Verwendung von Begriffen wie plant, erwartet, wird erwartet, budgetiert, schätzt, prognostiziert, beabsichtigt, glaubt oder Variationen solcher Begriffe und Phrasen (einschließlich deren Verneinung), oder an Aussagen, wonach bestimmte Aktionen eintreffen könnten, sollten, würden oder werden, erkannt werden. Eine Reihe von bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren könnte dazu führen, dass sich tatsächliche Ergebnisse oder Leistungen erheblich von jenen unterscheiden, die in zukunftsgerichteten Informationen explizit oder implizit zum Ausdruck gebracht wurden. Diese zukunftsgerichteten Aussagen unterliegen zahlreichen Risiken und Unsicherheiten, von denen einige nicht im Einflussbereich des Unternehmens liegen. Dazu zählen unter anderem auch die Auswirkungen der allgemeinen Wirtschaftslage, die Branchensituation und die Abhängigkeit von behördlichen Genehmigungen. Die Leser werden darauf hingewiesen, dass die Annahmen, die zur Erstellung solcher Informationen herangezogen werden, möglicherweise ungenau sind, auch wenn sie zum Zeitpunkt der Erstellung als angemessen erachtet werden. Zukunftsgerichtete Aussagen gelten daher nicht als zuverlässig. Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, seine zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder zu überarbeiten – weder infolge neuer Informationen noch aufgrund von zukünftigen Ereignissen oder aus sonstigen Gründen -, sofern dies nicht in den Wertpapiergesetzen vorgeschrieben ist.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Plymouth Rock Technologies Inc.
202 South Meadow Road
02360 Plymouth, MA
USA

Pressekontakt:

Plymouth Rock Technologies Inc.
202 South Meadow Road
02360 Plymouth, MA

1 2 3 3.698