SilverCrest erweitert den hochgradigen Erzgang Babicanora Norte

SilverCrest erweitert den hochgradigen Erzgang Babicanora Norte

– 1,8 Meter mit einem Erzgehalt von 2.851 g/t AgÄq
– 1,6 Meter mit einem Erzgehalt von 1.750 g/t AgÄq
– 1,5 Meter mit einem Erzgehalt von 1.004 g/t AgÄq

VANCOUVER, BC – 13. September 2018 – SilverCrest Metals Inc. (SilverCrest oder das Unternehmen) freut sich, bekannt zu geben, dass für das Konzessionsgebiet Las Chispas (das Konzessionsgebiet) in Sonora, Mexiko, weitere Bohrergebnisse der Phase III vorliegen. Mit weiteren Step-out-Bohrungen im Erzgang Babicanora Norte, die seit der Pressemitteilung des Unternehmens vom 29. Mai 2018 durchgeführt wurden, mit welcher die Entdeckung dieses Erzgangs gemeldet wurde, und seit den ersten Ergebnissen der Step-out-Bohrungen, die am 24. Juli 2018 gemeldet wurden, wurde eine zusätzliche hochgradige Silber-Goldmineralisierung durchteuft (siehe beigefügte Abbildungen). Der Erzgang Babicanora Norte verläuft parallel zum Erzgang Babicanora und befindet sich ungefähr 300 Meter nordöstlich. Der Erzgang scheint mit dem Gebiet Granaditas verbunden zu sein, in dem in mehreren Erzgängen in Richtung Südosten Probebohrungen durchgeführt wurden. Der Erzgang Babicanora wird in die bevorstehende Aktualisierung der Ressource einbezogen, die acht der 30 identifizierten Erzgänge in dem Bezirk umfassen wird. In die erste Ressourcenschätzung vom Februar 2018 waren fünf (5) Erzgänge einbezogen.

Stellungnahme von N. Eric Fier, CPG, P.Eng und CEO: Im Erzgang Babicanora Norte entdecken wir weiterhin oberflächennahe Bohrlochabschnitte mit der hochgradigen Silber-Goldmineralisierung entlang einer geschätzten bekannten Streichlänge von 900 Metern. Wir verfügen mittlerweile über 30 epithermale Erzgänge in dem Konzessionsgebiet mit einer gesamten kumulativen Streichlänge von ungefähr 20 Kilometern, von denen über fünf Kilometer teilweise Bohrungen stattfanden und nur 3,5 Kilometer in die erste Ressourcenschätzung vom Februar 2018 aufgenommen wurden. Wir sind momentan am Ende der Regenzeit mit wenigen Bohrungen, haben aber die Step-out-Bohrungen mit mehreren Kernbohrgeräten in den Erzgängen Babicanora Norte, Granaditas und Babicanora Sur fortgesetzt. Wir arbeiten systematisch auf die bevorstehende Aktualisierung der Ressourcenschätzung hin.

Das bedeutendste Ergebnis dieser Pressemitteilung stammt aus Bohrloch BA18-31, in dem 1,8 Meter (wahre Mächtigkeit) mit einem Gehalt von 15,11 Gramm Gold pro Tonne (g/t) und 1.718,2 g/t Silber bzw. 2.851 g/t Silberäquivalent (AgÄq auf der Basis von 75 (Ag) : 1 (Au), berechnet anhand von langfristigen Silber- und Goldpreisen von USD 18,50 pro Unze Silber bzw. USD 1.225 pro Unze Gold und mit einem durchschnittlichen metallurgischen Gewinnungsgrad von 86,6 % Silber bzw. 98,9 % Gold) durchteuft wurden. Ebenfalls bemerkenswert ist Bohrloch BA18-40, in dem 1,6 Meter mit einem Gehalt von 8,96 g/t Gold und 1.078,7 g/t Silber bzw. 1.750 g/t AgÄq durchteuft wurden. Die folgende Tabelle enthält eine Zusammenfassung der wichtigsten Bohrabschnitte für diese Pressemitteilung (nicht reduziert, unverwässert).

Wichtigste Bohrabschnitte des Erzgangs Babicanora Norte in dieser Pressemitteilung:

BohrloVon Bis BohrabsGesch.Au Ag AgÄq*
ch-Nr. (m) chnitt wahre
(m) Mächt
igkeit
(m)

(m) g/t g/t g/t
BAN18-246,7 247,2 0,5 0,4 1,01 246,0 321
30

BAN18-208,8 210,7 1,9 1,8 15,11 1.718,2.851
31 2

Einsch210,2 210,7 0,5 0,4 56,7 6.260,10.512
l. 0

BAN18-224,1 225,9 1,8 1,7 1,00 131,4 206
33

Einsch225,3 225,9 0,6 0,5 1,97 212,0 359
l.

BAN18-221,1 221,7 0,6 0,5 0,51 74,8 113
36

BAN18-231,9 233,4 1,6 1,5 4,22 687,0 1.004
37

Einsch234,0 234,5 0,5 0,4 7,72 688,0 1.267
l.

BAN18-189,8 191,5 1,7 1,6 8,96 1078,71.750
40

Einsch190,3 190,9 0,6 0,5 26,6 3.210,5.205
l. 0
Hinweis: Alle Zahlen wurden gerundet.
* AgÄq auf der Basis eines Verhältnisses von 75 (Ag) : 1 (Au), berechnet anhand von langfristigen Silber- und Goldpreisen von USD 18,50 pro Unze Silber bzw. USD $1.225 pro Unze Gold mit einem durchschnittlichen metallurgischen Gewinnungsgrad von 86,6 % Silber bzw. 98,9 % Gold.

Alle Analysen wurden von ALS Chemex in Hermosillo (Mexiko) und North Vancouver (British Columbia, Kanada) durchgeführt.

In den Bohrlöchern BAN18-29, 34, 35, 38 und 39 wurden Quarzgänge/Erzstöcke und eine anomale Mineralisierung durchteuft; die Werte liegen jedoch unter dem Mindesterzgehalt des Unternehmens von 150 g/t AgÄq. Bohrloch BAN18-28 wurde während der Bohrungen aufgegeben; die beabsichtigte Zieltiefe wurde nicht erreicht. In Bohrloch BAN18-32 wurden zwei nicht benannte mineralisierte Erzgänge durchteuft (siehe nachstehende Liste). Die Bohrlöcher BAN18-31, 37 und 40 enthalten Argentit, gediegenes Silber, Silberoxide (kalkweiß) und freies Gold.

Im Erzgang Babicanora Norte wurden 19 Kernbohrlöcher in hochgradigen Profilen über ca. 900 Meter in Streichrichtung gebohrt (siehe beigefügte Abbildungen). Von den 19 Abschnitten weisen acht höhere Werte als 1.000 g/t AgÄq auf (1.004 – 7.436 g/t AgÄq). Die hochgradigen Abschnitte im Erzgang Babicanora Norte scheinen sich in demselben projektierten hochgradigen strukturellen Korridor wie der Erzgang Babicanora einschließlich Gebiet 51 zu befinden, der ca. 300 Meter südwestlich liegt und für den derzeit eine abgeleitete Ressource von ca. 32,2 Millionen Unzen AgÄq mit einem Gehalt von 1.026 g/t AgÄq geschätzt wird (siehe Technischer Bericht und Mineralressourcenschätzung).
Nicht in der vorstehenden Tabelle enthalten sind die folgenden weiteren Bohrabschnitte der nicht benannten Gänge, die an den Erzgang Babicanora Norte angrenzen:

– Bohrloch BAN18-32; 0,55 Meter mit einem Gehalt von 0,67 g/t Au und 69,9 g/t Ag bzw. 120 g/t AgÄq,
– Bohrloch BAN18-32; 0,50 Meter mit einem Gehalt von 0,46 g/t Au und 114,0 g/t Ag bzw. 148 g/t AgÄq,
– Bohrloch BAN18-33; 1,50 Meter mit einem Gehalt von 0,66 g/t Au und 98,9 g/t Ag bzw. 149 g/t AgÄq,
– Bohrloch BAN18-33; 2,40 Meter mit einem Gehalt von 0,47 g/t Au und 468,6 g/t Ag bzw. 503 g/t AgÄq,
– Bohrloch BAN18-36; 0,53 Meter mit einem Gehalt von 0,51 g/t Au und 74,8 g/t Ag bzw. 113 g/t AgÄq, und
– Bohrloch BAN18-40; 0,50 Meter mit einem Gehalt von 2,21 g/t Au und 242 g/t Ag bzw. 407,8 g/t AgÄq.

Der hochgradige Abschnitt von 2,4 Metern mit einem Gehalt von 503 g/t AgÄq in Bohrloch BAN18-33 scheint mit den anderen mineralisierten Abschnitten übereinzustimmen; hier werden in der nahen Zukunft weitere Probebohrungen durchgeführt, um eine mögliche hochgradige Kontinuität zu prüfen.

Das Unternehmen setzt sein Phase-III-Explorationsprogramm mit neun (9) Bohrgeräten vor Ort, sieben an der Oberfläche und zwei unter Tage, fort. Die jahreszeitlich bedingten Regenfälle lassen langsam nach, und die Bohrgeräte werden für die kontinuierliche Erweiterung und den Beginn der Infill-Bohrungen neu ausgerichtet. Bis zum 10. September 2018 waren die Bohrgeräte auf die Erweiterung der Mineralisierung fokussiert, um diese in die aktualisierte Ressourcenschätzung aufzunehmen, die im 3. Quartal 2018 vorliegen dürfte. Die Ergebnisse für die südöstliche Erweiterung des Erzgangs Babicanora, den Erzgang Babicanora Sur, die Erweiterung des Erzgangs Granaditas und andere Erzgänge stehen noch aus; sie werden nach Eingang und Zusammenstellung veröffentlicht. Für das 4. Quartal 2018 ist ein Budget für ca. 20.000 weitere Bohrmeter vorgesehen. Diese Bohrungen werden aufgeteilt zwischen weiteren Erweiterungsbohrungen in zahlreichen Erzgängen und dem Beginn von Infill-Bohrungen für die Neukategorisierung der Ressource. Zu den sonstigen laufenden Tätigkeiten am Standort zählen: weitere untertägige Kartierung und Probenahme im Erzgang Las Chispas (fast abgeschlossen), Prüfung der vor kurzem gebohrten Bohrlöcher auf die Wasserdurchflussmengen vor Ort, Genehmigungsprozess für verschiedene zusätzliche Arbeiten und Planung für die Inbetriebnahme des neuen Zugangsstollens für das Gebiet 51 mit dem anschließenden weiteren Vordringen in die hochgradige Mineralisierung zwecks Massenbeprobung.

N. Eric Fier, CPG, P.Eng. und CEO von SilverCrest, hat als qualifizierter Sachverständiger gemäß der Vorschrift National Instrument (NI 43-101) Standards of Disclosure for Mineral Projects diese Pressemeldung geprüft und ihren Inhalt genehmigt.

Ãœber SilverCrest Metals Inc.
SilverCrest ist ein kanadisches Edelmetallexplorationsunternehmen mit Sitz in Vancouver (BC). Der Schwerpunkt des Unternehmens liegt auf Neuentdeckungen, wertschaffenden Akquisitionen und der Produktionsaufnahme in den historischen Edelmetallregionen Mexikos. Der aktuelle Tätigkeitsschwerpunkt des Unternehmens liegt auf der historischen Bergbauregion Las Chispas im mexikanischen Bundesstaat Sonora mit ihren hochgradigen Rohstoffvorkommen. SilverCrest ist das erste Unternehmen, das im historischen Projekt Las Chispas erfolgreich Testbohrungen durchgeführt hat und dabei zahlreiche Entdeckungen verbuchen konnte. Das Unternehmen wird von einem mit allen Aspekten des Edelmetallbergbausektors vertrauten Führungsteam geleitet, das Projekte von der Entdeckung über die Finanzierung bis hin zur zeit- und budgetgerechten Errichtung und Produktion betreut.

ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN
Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der kanadischen Wertpapiergesetzgebung. Dazu gehören uneingeschränkt auch Aussagen zu den strategischen Plänen; zum zeitlichen Ablauf und zu den Erwartungen hinsichtlich der Explorations-, Sanierungs- und Bohrprogramme des Unternehmens im Projekt Las Chispas, einschließlich Testbohrungen nach Wasser, Genehmigungsverfahren für diverse Arbeiten, und Optimierung bzw. Aktualisierung des Ressourcenmodells des Unternehmens; zu den Informationen über Bereiche mit hochgradiger Mineralisierung und zur Größe der Erzgänge auf Grundlage der Ergebnisse der untertägigen Probenahmen und Bohrungen; sowie zur Erreichbarkeit förderbarer Bereiche im Projekt Las Chispas. Solche zukunftsgerichteten Aussagen und Informationen basieren auf einer Reihe von Annahmen, die sich als unrichtig erweisen könnten. Annahmen wurden unter anderem zu folgenden Aspekten getroffen: Situation der allgemeinen Wirtschafts- und Finanzmärkte; Verfügbarkeit qualifizierter Fachkräfte; Zeitplan und Höhe der Ausgaben für Sanierungs- und Bohrprogramme; und Auswirkungen der von den Regierungsbehörden erlassenen Vorschriften. Die tatsächlichen Ergebnisse könnten aufgrund diverser Risikofaktoren unter Umständen wesentlich von jenen abweichen, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen enthalten sind. Zu diesen Faktoren zählen unter anderem: der Zeitpunkt und Inhalt von Arbeitsprogrammen; die Ergebnisse der Explorationsaktivitäten; die Auswertung der Bohrergebnisse und sonstigen geologischen Daten; der Erhalt, die Instandhaltung und Sicherheit von Genehmigungen und Eigentumsrechten an Mineralkonzessionsgebieten; ökologische und andere regulatorische Risiken; Überschreitungen der Projektkosten oder unerwartete Kosten und Ausgaben; sowie die allgemeine Marktlage bzw. Branchensituation. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf den Erwartungen und Annahmen des Managements zum Zeitpunkt der Äußerung dieser Aussagen. Annahmen, auf denen solche Informationen beruhen, könnten sich möglicherweise als ungenau herausstellen, selbst wenn diese zum Zeitpunkt der Erstellung für vernünftig gehalten werden. Die Leser sollten sich daher nicht vorbehaltslos auf diese zukunftsgerichteten Aussagen verlassen, da diese nur zum Zeitpunkt gelten, ab dem sie getätigt werden. Das Unternehmen ist außerhalb des gesetzlich vorgeschriebenen Rahmens nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Aussagen in dieser Pressemeldung zu aktualisieren oder zu überarbeiten, wenn sich die Annahmen, Schätzungen und Meinungen oder andere Umstände ändern sollten.

N. Eric Fier, CPG, P.Eng
Chief Executive Officer
SilverCrest Metals Inc.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

SilverCrest Metals Inc.
Ansprechpartner: Fred Cooper, Investor Relations
Tel: +1 (604) 694-1730
Fax: +1 (604) 357-1313
Tel (gebührenfrei): 18666911730 (Kanada & USA)
E-Mail: info@silvercrestmetals.com
Webseite: www.silvercrestmetals.com
570 Granville Street, Suite 501 Vancouver, British Columbia V6C 3P1

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!


(https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2018/44571/SIL NR 13 Sept 2018 BAN expansion Final_DEPRcom.001.png)


(https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2018/44571/SIL NR 13 Sept 2018 BAN expansion Final_DEPRcom.002.png)

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

SilverCrest Metals Inc.
Fred Cooper
570 GRANVILLE STREET, SUITE 501
V6C 3P1 Vancouver
Kanada

email : fred@silvercrestmetals.com

Pressekontakt:

SilverCrest Metals Inc.
Fred Cooper
570 GRANVILLE STREET, SUITE 501
V6C 3P1 Vancouver

email : fred@silvercrestmetals.com

Zwei Prozent mehr Besucher – die HKTDC Hong Kong Watch & Clock Fair und der Salon de TE

Von klassisch bis digital – den über 21.000 Besuchern der HKTDC Hong Kong Watch & Clock Fair und des Salon de TE bot sich erneut die ganze Bandbreite des Uhrendesigns und der -technik.

Bild830 Aussteller präsentierten ihnen vom 4. bis 8. September 2018 im Hong Kong Convention and Exhibition Centre (HKCEC) Uhren, Komponenten, Maschinen, Verpackungen und Serviceangebote. Neu dabei waren Austeller aus Dänemark, Polen, Saudi-Arabien und Südafrika.

Die 37. Ausgabe der die HKTDC Hong Kong Watch & Clock Fair bot mit ihren sieben Themenzonen eine schnelle Orientierung für die Besucher. Wieder mit dabei war die Pageant of Eternity Zone, in der rund 200 Aussteller hochwertige Uhren mit innovativen Designs vorstellten, darunter Owago Limited, Citizen Watch and Time Industrial Manufactory. Deren Modell TIMEIN/7991G ist eine gelungene Verbindung von Business-, Klassik- und Sportelementen.

Im Salon de TE stellten über 140 Marken ihre Designerkollektionen in fünf Themenzonen aus. Darunter waren neben internationalen Premiummarken wie Piaget, Breguet und Chopard auch eine Reihe von Hongkonger Uhrenherstellern. So demonstrierte etwa die ultradünne Tourbillon Damenuhr von ANPASSA mit einem delikaten Uhrwerk und einem Gehäuse mit 18k Weißgold und natürlichen Diamanten superbe Handwerkskunst.

Organisatoren der Messe sind das Hong Kong Trade Development Council (HKTDC), die Hong Kong Watch Manufacturers Association Ltd. und The Federation of Hong Kong Watch Trades and Industries Ltd.

Smartwatches populärste Kategorie in 2019
Eine unabhängige Umfrage mit 855 Ausstellern und Messebesuchern zeigte, dass in den kommenden zwei Jahren Indien, das chinesische Festland, die ASEAN Länder und Südamerika als die vielversprechendsten Schwellenländer gesehen werden. In den traditionellen Märkten führen Taiwan, Hongkong, Japan, Westeuropa und Nordamerika die Liste an. Ein negativer Einfluss der handelspolitischen Spannungen zwischen China und den USA auf die Hongkonger Uhrenexporte wird mehrheitlich nicht erwartet. Bei den Produkttrends zeigten sich 37 Prozent der Befragten überzeugt, dass Smartwatches 2019 die populärste Kategorie sein werden. Danach folgen analoge Quarzuhren (25 %), automatische Uhren (15 %) und elektronische Uhren (11 %). Das größte Wachstumspotential lag mit 41 Prozent ebenfalls bei Smartwatches vor lässigen Uhren (40 %), Modeuhren (37 %) und Sportuhren (25 %). Die erfolgreichste Strategie bei der Produktentwicklung versprechen laut den Befragten Uhren, die mit smarten Geräten interagieren können (40 %). Uhren, die Modetrends aufgreifen (31 %), Uhren mit frei kombinierbaren Komponenten (25 %) und limitierte Editionen (24 %) folgen. In Bezug auf die Preise sehen 29 Prozent den Bereich zwischen 51 und 100 USD an der Spitze, gefolgt von Uhren bis 50 USD (25 %) und solchen zwischen 100 und 200 USD (24 %).

Hongkonger Uhrendesigner ausgezeichnet
Ausgestellt wurden auf der Messe auch die Gewinnerstücke der 35. Hong Kong Watch & Clock Design Competition, die die Jury aus rund 100 Einreichungen auswählte. Thema in der Open Group war in diesem Jahr Innovative Craftsman, in der Student Group Colourful World. Als Champion in der Open Group überzeugte Lee Sheung-wah mit seinem Modell Time Capturer, dessen Look an eine klassische Kamera mit integriertem Kameraverschluss und Linse erinnert. Neben dem Tribut an die klassische Fotografie soll das Design die Menschen an die Kostbarkeit der Zeit erinnern und daran, jeden Moment und jeden Tag wertzuschätzen. Auf den zweiten Platz in dieser Gruppe kam das Modell Sagrada von Wong Ting-bong, der sich von den farbenfrohen Glasmalereien in der La Sagrada Familia in Barcelona inspirieren ließ. Die Uhr verbindet erfolgreich traditionelle Fertigungstechniken und Kunst.

Zum Champion in der Student Group wurde Lam Yuet-wan gekürt. Ihr Modell mit dem Namen Aurora ist ein einzigartiger Mix aus vierfarbigen Augitkristallen und Brücken, die die unterschiedlichen Farben zeigen, wenn sich die Höhe der Sonne und Magnetfeldlinien am Himmel verändern. Zweite wurde Szeto Yuk-yu mit ihrem Design Axis. Es zeigt die Schnittstelle zwischen Tag und Nacht, wobei das goldene Design auf dem Zifferblatt die Sterne am Nachthimmel symbolisiert.

Asian Watch Conference: Auswirkungen der digitalen Revolution
Im Mittelpunkt der Asian Watch Conference standen diesmal die Veränderungen in der Uhrenherstellung durch die digitale Revolution. Neben Jorge Martin, Head of Fashion Research bei Euromonitor International, gehörte Elmar Mock, der bekannte Schweizer Uhrenexperte, zu den Referenten. Nach der Frage, wo Konsumenten ihre Uhren bevorzugt kaufen – bisher noch überwiegend bei unabhängigen, stationären Geschäften – widmete sich Martin dem Thema, ob Smartwatches die traditionelle Uhr kannibalisieren werden. Bisher könne er dies nicht bestätigen, denn die meisten Smartwatches würden von Personen gekauft, die die Funktionalität ihrer Mobiltelefone erweitern und nicht die klassische Uhr ersetzen wollten. Er gehe davon aus, dass Smartwatches auch 2023 noch einen kleinen Anteil am Gesamtumsatz der Uhrenbranche haben werden. Neue Absatzchancen für Smartwatches sehe er vor allem im Gesundheitsbereich, etwa für Senioren, oder als komfortable Zahlungsmethode.

Elmar Mock konzentrierte sich in seinem Vortrag vor allem auf den kreativen Prozess, der das Unmögliche möglich machen solle. Als Beispiel führte er die Entwicklung der Swatch Uhr an, die gegen anfängliche Widerstände in der Industrie ein großer Erfolg geworden sei. Aufgabe der Innovatoren sei es, nicht zu warten, bis der Markt ihnen mitteile, was zu tun sei. Die meisten Unternehmen in der Uhrenindustrie lebten nach seiner Überzeugung in der Vergangenheit. Um überleben zu können, müssten sie aber die Zukunft gestalten. So sei das Smartphone ein Hybrid eines Telefons, einer Uhr und einer Kamera, die Smartwatch ein Hybrid eines Smartphones und einer traditionellen Uhr. Folgerichtig seien Hybridgeräte die nächste Generation bei den Innovationen.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Hong Kong Trade Development Council
Frau Christiane Koesling
Kreuzerhohl 5-7
60439 Frankfurt
Deutschland

fon ..: +49-69-95 77 20
web ..: http://www.hktdc.com
email : Christiane.Koesling@hktdc.org

Das 1966 gegründete Hong Kong Trade Development Council (HKTDC) ist eine halbstaatliche Non-Profit-Organisation zur Förderung der internationalen Wirtschaftsbeziehungen Hongkongs und verfügt über ein weltweites Netz von über 40 Niederlassungen. In Frankfurt ist das HKTDC seit über 40 Jahren ansässig, seit 2008 mit dem Regionalbüro für Europa.

Pressekontakt:

Hong Kong Trade Development Council
Frau Christiane Koesling
Kreuzerhohl 5-7
60439 Frankfurt

fon ..: +49-69-95 77 20
web ..: http://www.hktdc.com
email : Christiane.Koesling@hktdc.org

Clockwise Consulting: Erfolgsfaktoren für die Sicherheitstechnik ermittelt

Wie wird sich die Sicherheitstechnik bis 2025 entwickeln? Frage bildete Ausgangspunkt des interaktiven Szenarios, das Mittelstandsexperte Christian Wewezow beim Sicherheitsgipfels in Mainz entwickelte

Die Sicherheitstechnik befindet sich aufgrund der zunehmenden Digitalisierung an einem spannenden Wendepunkt. Die Märkte verändern sich und alle Marktteilnehmer können immens davon profitieren: Wenn sie wissen, welche Weichen sie stellen müssen – im eigenen Unternehmen und gegenüber dem Markt. Deshalb hat die SicherheitsPraxis in Kooperation mit der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen zum ersten Sicherheits-Gipfel Mitte Juni nach Mainz eingeladen. Mittelstandsexperte und Unternehmensentwickler Christian Wewezow, Geschäftsführer der Clockwise Consulting GmbH, entwickelte gemeinsam mit den Anwesenden interaktiv ein Szenario, wie sich die Branche bis 2025 entwickeln kann.
Wie wird sich die Branche bis 2025 entwickeln? Diese Frage bildete den Ausgangspunkt eines interaktiven Szenarios, welches Mittelstandsexperte Christian Wewezow gemeinsam mit den Anwesenden erarbeitete. Ziel war es, einen Blick in die Zukunft der Branche zu werfen, wesentliche Meilensteine und Stolpersteine zu identifizieren und gemeinsam Impulse zu erhalten, welche die notwendigen Weichenstellungen für die Zukunft des eigenen Unternehmens sind. Hierfür arbeiteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in drei Gruppen und erarbeiteten mittels bewährter Moderationstechniken relevante Erfolgsfaktoren.
„Als wesentliche Einflussfaktoren für die Entwicklung der Branche wurden zum Beispiel die Themenfelder Vernetzung mit den Aspekten Kooperation und Konnektivität sowie die Offenheit mit den Aspekten des Querdenkens und der Bereitschaft für Veränderung erarbeitet. Vernetzung und Offenheit spielen also nach Einschätzung der Teilnehmer eine zentrale Rolle“, sagt Wewezow. An erster Stelle stand dabei der Wunsch: Mit Produkten, Innovationen und Geschäftsmodellen schneller und mutiger auf die Entwicklungen des Marktes reagieren.
„Die Garantie von Sicherheit in einer Welt, die ein erhöhtes Sicherheitsbedürfnis hat und die Marktveränderung: Das sind die zwei zentralen Themenfelder, die die Branchenentwicklung bis 2025 nach Einschätzung der Teilnehmer bestimmen werden“, sagt Christian Wewezow. Beim Aspekt der Marktveränderung rechnen die Teilnehmer mit mindestens einem neuen Player und damit, dass die Gewerke zusammenwachsen werden sowie mit einer Effizienzsteigerung. „Gleichzeitig jedoch, und das finde ich spannend, schätzen die Teilnehmer, dass rund 80 Prozent der Wertschöpfung gleich bleiben werden“, sagt Christian Wewezow und ergänzt: „Ich möchte niemanden beunruhigen, aber der disruptive Charakter der Digitalisierung hat bislang fast jede Wertschöpfung einer Branche so nachhaltig verändert, dass da kein Geschäftsmodell oder Unternehmensprozess außen vor blieb.“ Gerade das Brot- und Buttergeschäft der Branche, die Wartung der Anlagen, sei davon essentiell betroffen.
Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter: www.clockwise-consulting.de

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Clockwise Consulting GmbH
Herr Christian Wewezow
Neugasse 13
07743 Jena
Deutschland

fon ..: 03641 479150
web ..: http://www.clockwise-consulting.de
email : presse@clockwise-consulting.de

Clockwise Consulting gehört zu den führenden Mittelstandsberatungen in Deutschland und ist spezialisiert auf Strategie-, Organisations- und Transformationsprojekte. Das Unternehmen gilt in der Branche als erfolgreicher und renommierter Partner für Familienunternehmen, den Mittelstand und Konzerne. Die Clockwise Consulting GmbH wurde dafür 2013-2015 mit dem TOP CONSULTANT-Preis ausgezeichnet. Wenn es darum geht, Organisationen neu aufzustellen, einzelne Sparten oder eine Geschäftsidee zum Erfolg zu führen, sind die beiden Geschäftsführer Christian Wewezow und Michael Noack mit ihrem Team seit über zehn Jahren gefragte Ansprechpartner.

Pressekontakt:

Clockwise Consulting GmbH
Herr Christian Wewezow
Neugasse 13
07743 Jena

fon ..: 03641 479152
web ..: http://www.clockwise-consulting.de
email : presse@clockwise-consulting.de

DAKO präsentiert umfangreiches Relaunch für TachoWeb

DAKO ist ein geprüftes Mitglied der „TOPLIST der Telematik“

BildJena, 13.09.2018.
Zur IAA Nutzfahrzeuge vom 20. bis 27. September 2018 in Hannover präsentiert DAKO eine komplett überarbeitete Version 6.0 der hauseigenen Transportmanagement-Plattform TachoWeb. Mit neuem Design und optimierter Menüführung verbessert das System die Bedienfreundlichkeit deutlich. Für eine durchgängige Vernetzung von Transportprozessen präsentiert das Jenaer Unternehmen außerdem weitere Funktionen für die Auftragsplanung und eine neue Fahrerapp „DAKO drive“.

Das Flaggschiff der DAKO-Produktpalette, die Transportmanagement-Plattform TachoWeb, vernetzt große Datenmengen mit dem Ziel, Abläufe im Fuhrpark zu optimieren, effizienter zu planen und vorausschauend zu kalkulieren. Damit Fuhrparkverantwortliche schnelleren und besseren Zugang zu diesen Funktionen haben, hat das IT-Unternehmen die neue Version 6.0 mit verbesserter Nutzeroberfläche entwickelt. Die intuitive Menüführung und andere Neuerungen wie die intelligenten Filterfunktionen gehen auf die Bedürfnisse Nutzer ein und ermöglichen einen individuell angepassten Blick auf die gewünschten Abläufe und Informationen im Fuhrpark. Die neue Farbgebung soll für eine leichtere Orientierung sorgen, visuell angenehm und ruhig fürs Auge wirken und damit die Möglichkeiten des digitalen Transportmanagements mit TachoWeb widerspiegeln, Gelassenheit in den oft hektischen Arbeitsalltag von Disponenten zu bringen. Die Dashboards der jeweiligen Menüpunkte zeigen übersichtlich die wichtigsten Kennzahlen des Fuhrparks an, so dass Fuhrparkverantwortliche ihren Fuhrpark im Blick haben.

Fokussierte Datenübersicht durch neue Tabellenfunktionen

Ein Beispiel für die verbesserte Nutzerführung im TachoWeb 6.0 sind intelligente Tabellen mit individualisierten Filterfunktionen, die so genannten Datatables, die den Umgang mit Daten erheblich erleichtern. In vielen Bereichen des TachoWebs, wie bei den Stammdaten, Auswertungen, der Tourübersicht und Terminen, können Transportmanager damit ihre Fuhrparkdaten nach ihren Anforderungen sortieren und filtern. Dabei gibt es zum einen vorgefertigte Standardfilter für häufig benötigte Informationen. Gleichzeitig lassen sich eigene Filter konfigurieren und speichern, so dass mit einem Klick genau die Übersicht verfügbar ist, die der Nutzer braucht. Mit den weiteren Funktionen wie der Direktsuche und zusätzlich einblendbaren Spalten erhalten Fuhrparkverantwortliche ein flexibles Werkzeug für ihre Arbeit.

Touren einfach planen lassen

Die visuelle und strukturelle Umgestaltung flankiert weitere Neuerungen in den Funktionen. So bietet das System jetzt einen Auftragspool, der das Tourenmanagement weiter automatisiert und noch komfortabler macht. Die Problematik, die hier adressiert wird, kennen vermutlich viele Disponenten: Kommen einzelne Aufträge kurzfristig neu hinzu, lässt sich in den meisten Fällen nicht sofort eine passende Tour finden. Häufig werden solche Aufträge aus Zeitdruck einfach in eine Tour eingegliedert, ohne die Wirtschaftlichkeit wirklich beachten zu können. Mit dem Auftragspool im TachoWeb lassen sich Einzelaufträge direkt aus der Karte per Drag&Drop oder aus dem Adressbuch anlegen, mit Lieferfenster versehen und sammeln. Auf Knopfdruck verteilt das System die gesammelten Aufträge automatisch auf passende, bereits vorhandenen Touren. Die Ergebnisliste zeigt dann den wirtschaftlichsten Vorschlag, die Aufträge in die vorhandene Planung einzubringen.

Mobile Auftragsbearbeitung mit neuer App

Die Vernetzung von Transportprozessen bringt nicht nur in der Disposition Mehrwert, auch Fahrer profitieren von Vereinfachungen wie der papierlosen Auftragsabwicklung. Dafür hat die DAKO GmbH eigens eine neue App entwickelt, die ebenfalls zur IAA vorgestellt wird.
Die DAKO drive-App stellt Fahrern alle auftragsrelevanten Daten aus dem TachoWeb zur Verfügung, die sie ähnlich dem Checklisten-Verfahren abarbeiten können. Weiterhin erhalten sie Funktionen wie digitale Signatur, Aufgaben- und Fotodokumentation, die die mobile Auftragsbearbeitung deutlich erleichtern.

Aus dem Zusammenspiel der Disponenten-App DAKO dispo mit dem TachoWeb und der DAKO drive-App ermöglicht DAKO somit ein durchgängiges Transportmanagement, das Disponenten, Fahrer, Fuhrparkmanager und Verkehrsleiter noch effektiver vernetzt und durch hohe Datenqualität eine präzise Planung ermöglicht. Zur IAA können die Besucher in einer interaktiven Tour am Stand das neue TachoWeb 6.0 auch eigenständig erkunden. Quelle: DAKO GmbH

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Telematik-Markt.de
Herr Peter Klischewsky
Hamburger Str. 17
22926 Ahrensburg
Deutschland

fon ..: +49 4102 2054-540
web ..: http://www.telematik-markt.de
email : redaktion@telematik-markt.de

Telematik-Markt.de – die führende Fachzeitung der Telematik-Branche

MKK – Marktkommunikation ist Herausgeberin des Telematik-Markt.de sowie des Telematik.TV. Die Fachzeitung Telematik-Markt.de und Telematik.TV verfolgen das Ziel, dieser Technologie und Forschung einen allumfassenden „Markt – und Informationsplatz“ zwischen Herstellern und Anwendern zu schaffen, um die noch recht junge und innovative Telematik – Branche näher in das Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken.
Telematik-Markt.de bindet hierzu bundesweit kompetente Fachjournalisten und Marketing – Profis, die mit den Unternehmen, Institutionen, Universitäten und Verbänden der Telematik – Branche permanent kommunizieren und vereint alle beteiligten Stellen auf dieser „öffentlichen Bühne“.
Sie bündelt in ihrer TOPLIST der Telematik alle Anbieter der Branche im deutschsprachigen Raum und gibt dort einen Überblick auf die führenden Telematik-Anbieter.
Telematik-Markt.de lobt im jährlichen Wechsel von Fahrzeug- und Human- Telematik mit Partnern, wie dem VDA (Verband der Automobilindustrie), den Telematik Award aus.

Pressekontakt:

Telematik-Markt.de
Herr Peter Klischewsky
Hamburger Str. 17
22926 Ahrensburg

fon ..: +49 4102 2054-540
web ..: http://www.telematik-markt.de
email : redaktion@telematik-markt.de

1 1.323 1.324 1.325 1.326 1.327 1.771