In 2 Tagen Profi im Zeitmanagement

Zeitersparnis durch konsequentes Selbstmanagement

BildUnser Seminar schult Sie u.a. in den Bereichen Selbstmanagement, effektives Zeitmanagement und Prioritätsordnung.

> Zeitersparnis durch konsequentes Selbstmanagement
> Zeitdiebe erkennen und Arbeitsabläufe beschleunigen
> Wenn’s wieder zu langsam geht: Durch Zielvereinbarungen im Team Zeit gewinnen
> Schnell und konstruktiv Ergebnisse in Meetings erreichen
> Konflikte und Missverständnisse – Unnötige Zeiträuber!

Unsere aktuellen Termine zum Seminar:

19.-20.07.2018 in München
10.-11.10.2018 in Stuttgart
20.-21.11.2018 in Berlin

Ihr Nutzen:

Tag 1:
> So gewinnen Sie Zeit!

> Effektives Zeitmanagement im Team

Tag 2:

> Meetings und Besprechungen ergebnisorientiert führen

> Widerstände und Konflikte effizient meistern

Ihr Vorsprung

Jeder Teilnehmer erhält:
+ S&P Checkliste: Wie organisiere ich meinen Arbeitsplatz richtig?
+ S&P Checkliste: Die ABC-Analyse – Prioritäten richtig setzen
+ S&P Checkliste: Identifizieren Sie Ihre Zeitdiebe und Zeitfresser
+ S&P Führungstool: Erfolgreiche Zielsetzungsprozesse
+ S&P Führungstool: Zielvereinbarungsgespräche effektiv führen
+ S&P Fallstudie: Diskussionen steuern und Entscheidungen herbeiführen
+ S&P Fallstudie: „Spielregeln“ vereinbaren im Projektteam

Das S&P Unternehmerforum ist zertifiziert nach AZAV, Ö-Cert sowie DIN 9001:2008.
Eine Förderung vom europäischen ESF sowie von den regionalen Förderstellen ist möglich. Gerne informieren wir Sie zu den Fördervoraussetzungen.

Sie haben Interesse am Seminar? Schreiben Sie uns eine E-Mail oder melden Sie sich direkt mit dem Anmeldeformular online zum Seminar an.
Weitere Informationen sowie Ansprechpartner erhalten Sie im Bereich Weiterbildungsförderung.

Informieren Sie sich jetzt über unsere neuen Seminartermine 2018!

Büro München
Tel. +49 89 452 429 70 – 100
E-Mail: service@sp-unternehmerforum.de

Wir beraten Sie gerne!

Ãœber:

S&P Unternehmerforum GmbH
Herr Achim Schulz
Feringastraße 12a
85774 Unterföhring
Deutschland

fon ..: 089 4524 2970 100
fax ..: 089 4524 2970 299
web ..: http://www.sp-unternehmerforum.de
email : service@sp-unternehmerforum.de

Vorsprung in der Praxis

Das S&P Unternehmerforum wurde 2007 gegründet und basiert auf einer Idee unserer mittelständischen Kunden:

> Gemeinsam Lösungen erarbeiten
> Ohne Umwege Chancen sichern
> Erfahrungen austauschen

100 Seminarthemen, 13 Zertifizierungs-Lehrgänge, Inhouse Schulungen, 500 Seminartermine, 20 erfahrene Referenten aus der Praxis.

Sichern Sie sich Ihren Vorsprung in der Praxis. Buchen Sie direkt bei S&P!

Sie finden unter www.sp-unternehmerforum.de folgende Seminarthemen:

> Strategie & Management
> Geschäftsführer & Prokuristen
> Planung & Entwicklung
> Führung & Personalentwicklung
> Vertrieb & Marketing
> Rechnungswesen & Controlling
> Unternehmenssteuerung
> Planung & Liquidität
> Rating & Bankgespräch
> Einkauf
> Personal
> Assistenz & Office Management
> Projektmanagement
> Unternehmensbewertung & Nachfolge
> Compliance
> Anti-Geldwäsche
> Depot A-Management
> Solvency II
> MaRisk
> Risikomanagement

Das S&P Unternehmerforum ist zertifiziert nach AZAV, DIN EN ISO 9001:2008 sowie Ö-Cert.

13 Zertifizierungs-Lehrgänge für Ihre berufliche Weiterbildungsqualifikation:

> Zertifizierter GmbH-Geschäftsführer (S&P)
> Zertifizierter Prokurist (S&P)
> Zertifizierter Geldwäsche-Beauftragter (S&P)
> Zertifizierter Compliance-Officer (S&P)
> Zertifizierung Kommunikation & Führung (S&P)
> Zertifizierter Risikocontroller & Treasurer (S&P)
> Zertifizierter HR-Manager (S&P)
> Zertifizierte Management Assistenz (S&P)
> Zertifizierter Projektleiter (S&P)
> Zertifizierter Verkaufsleiter (S&P)
> Zertifizierter Risikomanager (S&P)
> Zertifizierter kaufmännischer Leiter (S&P)
> Zertifizierter Einkaufsleiter (S&P)

Pressekontakt:

S&P Unternehmerforum GmbH
Herr Achim Schulz
Feringastraße 12a
85774 Unterföhring

fon ..: 089 4524 2970 100
web ..: https://www.sp-unternehmerforum.de
email : service@sp-unternehmerforum.de

Sichere Anmeldung an BitLocker und Windows mit dem Smartphone

CryptWare entwickelt Smartphone-Schnittstelle für Microsoft BitLocker – Zwei-Faktor-Authentisierung und verschlüsselte Kommunikation

BildLimburg a. d. Lahn, 30.04.2018. – CryptWare hat eine Smartphone-Schnittstelle für seine PreBoot-Technologie entwickelt, damit die Anwender sich mit ihrem Smartphone am BitLocker und gleichzeitig via Single SignOn am Windows-Betriebssystem sicher anmelden können. Die Anmeldung per Smartphone ist eine weitere Zwei-Faktor-Authentisierung neben der Chipkarte mit SmartCard Reader des IT-Security-Experten CryptWare.

—–

CryptWare hat seine PreBoot-Technologie Secure Disk for BitLocker und Secure Disk Enterprise mit einer Smartphone-Schnittstelle ausgestattet. Anwender können sich nun mit ihrem Smartphone am BitLocker und gleichzeitig via Single SignOn am Windows-Betriebssystem anmelden. Die Kommunikation zwischen Smartphone und Secure Disk geschieht verschlüsselt und ist mit AES 256 abgesichert. Damit hat CryptWare den Microsoft BitLocker um die sichere Zwei-Faktor-Authentisierung per Smartphone erweitert.

Das Smartphone als zweiter Faktor

Bei der Zwei-Faktor-Authentifizierung kommt zum Kennwort ein weiterer Faktor hinzu. „Ein solcher außerhalb des Systems liegender Faktor ist etwa eine zweite Authentisierung mittels Hardware Token“, erklärt Uwe Saame, General Manager von CryptWare. „Das Smartphone ist als zweiter Faktor besonders geeignet, weil es nicht extra angeschafft werden muss, denn fast jeder Mensch trägt sowieso ständig ein Smartphone mit sich herum.“

Pre-Boot Authentication (Authentifizierung vor dem Starten) findet vor dem Start des Betriebssystems statt, um dieses zu schützen. Als sehr sicheres Verfahren gilt etwa die SmartCard-Technologie, weil die Chipkarte einen Cryptochip enthält. Viele Anwender scheuen aber die zusätzliche Infrastruktur (SmartCard und Chipkartenleser) und den damit verbundenen Aufwand: Die Chipkarte kann verlorengehen oder die PIN wird vergessen, danach folgen zeitraubende und aufwendige Help-Desk-Szenarien.

Passwörter und andere Verfahren

Das Passwort ist ein Relikt aus der Anfangszeit der EDV, wo es keine andere Möglichkeit gab, Benutzer an einem Computersystem anzumelden. Heute gibt es viele Authentifizierungsverfahren mit verschieden starken Sicherheitsstufen. Apple baute auf dem iPhone einen Fingerabdrucksensor ein, andere setzen bei der Anmeldung auf Chipkarten, Gesichtserkennung oder Stimmerkennung. Diese Verfahren erfordern jedoch zusätzliche Hardware, was viele Nutzer abschreckt.

Warum ist der zweite Faktor wichtig geworden?

Viele Webservices und Anbieter wie Twitter, Amazon und Google bieten inzwischen Zwei-Faktor-Authentifizierungsverfahren – etwa einen aufs Smartphone gesendeten SMS-Code – und haben sie zum Standard für sichere Anmeldeverfahren etabliert.
Die wachsende Verbreitung der Smartphone-Nutzung auch innerhalb der Unternehmen hat CryptWare nun aufgegriffen und seine PreBoot-Technologie Secure Disk for BitLocker und Secure Disk Enterprise mit einem Smartphone-Interface ausgestattet. Anstatt mit der gerätebezogenen PIN können Anwender sich jetzt mit ihrem Smartphone am BitLocker und via Single SignOn am Windows-Betriebssystem anmelden.

„Wir sind nicht die ersten, die sich das Smartphone als zweiten Faktor zunutze machen, es ist bereits für wichtige Anwendungen etabliert“, sagt Uwe Saame. „CryptWare ist aber der erste Anbieter, der das Smartphone mit BitLocker und der Windows-Anmeldung verbindet.“

WEITERFÃœHRENDE LINKS

+ BitLocker-Erweiterung: https://www.cryptware.eu/produkte/full-disk-encryption/secure-disk-for-bitlocker/

+ Secure Disk Enterprise https://www.cryptware.eu/produkte/full-disk-encryption/

+ Ãœbersicht: Diese Webseiten bieten Zwei-Faktor-Authentifizierung https://www.heise.de/security/artikel/Uebersicht-Diese-Webseiten-bieten-Zwei-Faktor-Authentifizierung-3940341.html

+ Zwei-Faktor-Authentifizierung https://de.wikipedia.org/wiki/Zwei-Faktor-Authentifizierung

+ Pre-Boot Authentication https://de.wikipedia.org/wiki/Pre-Boot_Authentication

Ãœber:

CryptWare IT Security
Herr Uwe Saame
Frankfurter Str. 2
65549 Limburg a. d. Lahn
Deutschland

fon ..: +49.6434.9306-25
web ..: http://www.cryptware.eu
email : info@cryptware.eu

CryptWare IT Security mit Sitz in Limburg bietet seit 8 Jahren Beratung und Produkte zur Datei-, Festplatten- und Geräte-Verschlüsselung an. IT-Security-Experten und -Expertinnen beraten Unternehmen, Organisationen und Behörden in Deutschland, Österreich und der Schweiz und entwickeln sichere Verfahren zur Verschlüsse¬lung und Authentifizierung. Kernprodukt ist die Festplattenverschlüsselung, insbesondere die Erweiterung not¬wendiger Funktionen und des Managements von Microsoft BitLocker. Die Lösung Secure Disk ergänzt den BitLocker um Produkteigenschaften, die einen reibungslosen, sicheren und kostengünstigen Betrieb ermög¬lichen. CryptWare hat Mechanismen integriert, die ein Höchstmaß an Verfügbarkeit und Sicherheit gewähr-leisten, besonders für Reisende im Management und Vertriebsaußendienst. www.cryptware.eu

Diese Pressemitteilung kann – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf die Homepage kostenlos verwendet werden.

Pressekontakt:

faltmann PR | Öffentlichkeitsarbeit für IT-Unternehmen
Frau Sabine Faltmann
Marshallstraße 23
52066 Aachen

fon ..: +49.241.5707 3570
web ..: https://www.faltmann-pr.de
email : cryptware@faltmann-pr.de

Innovation für zukünftige Zeiten: ZEP – Machen Sie einen kurzen Zeugnisprozess!

Der systemunterstützte Zeugnisprozess

BildWil im April 2018 – Ohne Bremsspuren setzt die oneresource ag ihren Erfolgskurs fort und bringt mit dem systemunterstützte Zeugnisprozess ein aktuelles Angebot auf den Markt. Zielsetzung ist es, mit dem innovativen Zeugnisprozess, Vorgesetzte und Personalabteilung durch das Einfügen von registrierten Mitarbeiterdaten beim Erstellen von Zeugnissen zu entlasten. Zeugnisverfasser können eigene Textpassagen ergänzen und Zeugnisinhalte über bewertbare Kompetenzen mit hinterlegten Textbausteinen generieren. Alle wichtigen Infos finden Sie nachfolgend: https://oneresource.com/process-consulting/portfolio-oneresource-solution/#9

Intensiv wurde an dem neuen Projekt gearbeitet und das seit Wochen angekündigte Angebot optimiert, um es so gut als möglich auf die Kundenbedürfnisse abzustimmen. Gestern stellte das Unternehmen die neue Offensive unter dem klangvollen Namen „Zeugnisprozess (ZEP) Lösung“ auf einer Präsentation vor und bekräftigte das Ziel, seine Marktanteile zu verdoppeln. Die Reaktionen der Besucher sprechen für diese Zielsetzung: Durchwegs gab es eine positive Resonanz. Insbesondere hebt sich das Angebot hervor dadurch, dass sowohl die Personalabteilung als auch das Management durch den systemunterstützten Zeugnisprozess entlastet werden. Ausserdem werden die durchschnittliche Bearbeitungszeit und die Kosten für das Erstellen eines Zeugnisses enorm reduziert. Parallel dazu kann die Personalabteilung durch die generierbaren Textbausteine einen Qualitätsstandard bezüglich Zeugnisformulierungen etablieren: https://oneresource.com/process-consulting/portfolio-oneresource-solution/#9

Gerade deshalb ist der Geschäftsführer der oneresource ag, Paolo Strever, auch sicher, dass unter seiner Verantwortung die oneresource weitere Marktanteile hinzugewinnen wird: „Die ineffiziente Zeugnisabwicklung ist häufig ein Problem, da Zeugnisdokumente zeitintensiv hin- und her gesendet und angepasst werden. In der Folge können Termine nicht eingehalten werden. Eine weitere Herausforderung ist die Sicherstellung eines firmenweiten Qualitätsstandards bezüglich Textformulierung. Der Einigungs- und Formulierungsprozess generiert in Personalabteilungen zusätzlichen Zeit- und Arbeitsaufwand. Wir treffen mit dem neuen Zeugnisprozess die Kundennachfrage nahezu punktgenau und konnten ausserdem eine Reihe massgeblicher und innovativer Akzente setzen.“

oneresource ag kann seit vielen Jahren seine Geschäftspartner mit Zuverlässigkeit und Transparenz überzeugen. Die innovative „Zeugnisprozess Lösung“ ist ein weiterer wichtiger Baustein für den stetigen Erfolgskurs der oneresource. Am Hauptsitz in Wil werden permanent neue und zukunftsweisende Dienstleistungen entwickelt.

Ãœber:

oneresource ag
Herr Paolo Strever
Zürcherstrasse 65
9500 Wil (SG)
Schweiz

fon ..: +41 71 950 55 55
web ..: http://www.oneresource.com
email : info@oneresource.com

oneresource ist führend in der Digitalisierung der Geschäftsmodelle und Transformation zu SAP S/4HANA. Zusammen mit ihren zukunftsorientierten und renommierten Kunden erarbeitet oneresource die erfolgreiche Transformationsstrategie und setzt diese mit einer transparenten Methodik um. Dabei stehen die Geschäftsprozesse des Kunden und der direkte Mehrwert immer im Zentrum der Ãœberlegungen. Die 2012 gegründete Unternehmung mit Sitz in Wil (SG) ist in der ganzen Schweiz tätig und begeistert dank der äusserst erfahrenen Berater bereits über 150 renommierte Kunden. Immer unter dem Motto ‚mehr als Sie erwarten…‘. Als strategischer Partner und „Value Added Reseller“ von SAP adressiert oneresource ganz gezielt den KMU-Markt in der Schweiz. oneresource spricht die gleiche Sprache wie ihre Kunden. Heute begeistern rund 40 Experten die Kunden von oneresource. Aus einer Hand deckt oneresource den gesamten Customer Lifecycle ab: Business Consulting, Solution Design, ERP Neueinführung, Optimierung einer bestehenden Lösung, Betrieb und Support.

Pressekontakt:

oneresource ag
Herr Paolo Strever
Zürcherstrasse 65
9500 Wil (SG)

fon ..: +41 71 950 55 55
web ..: http://www.oneresource.com
email : info@oneresource.com

„Dieselmedaille“ ältester deutschen Erfinderpreis für die DAW

Baufarbenhersteller für nachhaltige Innovationsleistungen ausgezeichnet

BildIn der Kategorie „Nachhaltigste Innovationsleistung“ zeichneten der Trägerverein der Dieselmedaille, das Deutsche Institut für Erfindungswesen e.V., und sein hochkarätig besetztes Kuratorium den familiengeführten Baufarbenhersteller DAW SE aus. Mit ihrer Marke für den Profi-Handwerker Caparol nutze das Unternehmen in der Produktentwicklung seine Innovationskraft vor allem für ressourcenschonende und umweltverträgliche Lösungen. Beispielsweise war Caparol, so die Begründung des Kuratoriums, bei gesundheitlich unbedenklichen, emissionsminimierten und lösemittelfreien Innenfarben der erste Anbieter weltweit.

Mit über 200 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Politik und Medien wurden am 13. April im Deutschen Museum München bedeutende Persönlichkeiten, Unternehmen und Organisationen der deutschen Innovationsszene geehrt. Aus insgesamt 12 Nominierungen wählte das Dieselkuratorium vier Preisträger aus, die den Grundgedanken der Dieselmedaille in besonderer Weise verkörpern. Seit 1953 wird Deutschlands ältester Innovationspreis für wirtschaftlich erfolgreiche, unternehmerische Innovationsleistungen verliehen. Das Dieselkuratorium repräsentiert bei der Wahl der Dieselmedaillenträger die industrielle Management-Elite mit Technikkompetenz in Deutschland. Es handelt sich dabei um rund fünfzig Technologievorstände von weltmarktführenden, mittelständischen Technologieunternehmen, die gemeinsam eine halbe Million Arbeitnehmer beschäftigen und über 100 Milliarden Euro Umsatz erreichen.

Laudator Professor Dr. Markus Kramer (President Region Europe, Middle East & Africa der BASF SE, Ludwigshafen) hob in seiner Ansprache hervor, dass die DAW SE schon lange alles andere als ein Hidden Champion sei. Die DAW und alles, was sie ausmacht, beruhen auf Unternehmertun, höchster Expertise in Naturwissenschaften – vor allem der Chemie und der Technik – dem richtigen Händchen für Marketing, für Branding, für die Kunden und ganz besonders für Innovationen und Nachhaltigkeit. „Das zeigt“, so Kramer weiter, „der Blick in die Leistungsbilanz eines beeindruckenden, im wahrsten Sinne des Wortes nachhaltigen Unternehmens und ihrer Unternehmer sowie einer Innovationsgeschichte von mehr als 120 Jahren und fünf Generationen.“

CEO Dr. Ralf Murjahn dankte dem Diesel-Kuratorium für die ehrenvolle Auszeichnung und nahm sie gemeinsam mit langjährigen DAW-Mitarbeitern aus dem Bereich Forschung und Entwicklung entgegen. „Der Erfolg des Unternehmens wird durch die Mitarbeiter getragen“, so Murjahn. Insgesamt 118 Jahre Betriebszugehörigkeit – er habe vor der Veranstaltung noch einmal nachgefragt – gepaart mit Entwicklungsarbeit und Erfahrung hatten sich um ihn auf der Bühne versammelt.

Seit der Gründung 1895 gilt die DAW als innovativer Anbieter umweltfreundlicher und gesundheitsbewusster Produkte und Dienstleistungen – dies gehöre sozusagen zur Firmen-DNA. Die Inhaber seien immer naturwissenschaftlich ausgerichtet gewesen. „Die letzten drei Generationen waren Chemiker, inklusive mir“, hob Murjahn hervor.

Die Geschichte seines Unternehmens habe gezeigt, dass bei Erfindungen ein langer Atem wichtig sei. Murjahn spannt hier den Bogen zum Schaffen von Rudolf Diesel, dem Namensgeber der Auszeichnung. Für Diesel bedeutete der lange Atem der Glaube an sein finales Werk, denn zwischen der Ausstellung des Patents seiner „Verbrennungskraftmaschine“ im Jahr 1893 und dem Siegeszug um den Globus nach der Weltausstellung im Jahr 1900 lagen sieben Jahre zahlloser Testläufe und Nachbesserungen. Die DAW war im Laufe ihrer erfolgreichen Firmenhistorie auch immer wieder Vorreiter mit innovativen Lösungen, die sich zum Teil aufgrund der wachsenden Nachfrage im Markt erst Jahre nach der Einführung etablierten. Als ein Beispiel nannte Murjahn die Einführung der ersten konservierungsmittelfreien Dispersionsfarbe für Allergiker im Jahr 2001. „Wir merken, dass jetzt aufgrund der steigenden Zahl an Allergikern die Nachfrage nach diesen Produkten wächst. Und wir sind froh“, so betonte er „dass wir hier bereits ein stetig wachsendes Sortiment anbieten können.“

Zusammen mit Dr. jur. Heiner Pollert, Vorsitzender des Trägervereins der Dieselmedaille, das Deutsche Institut für Erfindungswesen e.V., verlieh der Sprecher des Kuratoriums, Prof. Dr. Alexander Wurzer, Dieselmedaillen an folgende weitere Preisträger: Humboldt-Innovation GmbH (Beste Innovationsförderung), Trendone GmbH (Beste Medienkommunikation) und Rational AG (Erfolgreichste Innovationsleistung).

Linkliste:
DAW SE – http://www.daw.de
Deutsches Institut für Erfindungswesen e. V. – http://www.dieselmedaille.de

Ãœber die Dieselmedaille
Die Dieselmedaille gilt als ältester Innovationspreis Deutschlands und geht zurück auf die innovatorische und erfinderische Lebensleistung der Persönlichkeit Rudolf Diesel. Sie wurde im Jahr 1953 von Eugen Diesel, dem Sohn Rudolf Diesels, ins Leben gerufen.

Die Dieselmedaille wird vom gemeinnützigen Deutschen Institut für Erfindungswesen (DIE e.V.) verliehen. Zentrales Ziel des DIE e.V. ist, die Leistungen von Erfindern und Unternehmern in der Öffentlichkeit angemessen zu würdigen und ihre Arbeit konsequent zu unterstützen. Der Preis hat Signalwirkung für die gesamte Wirtschaft und rückt das Thema Innovation in den Fokus der Öffentlichkeit.

Mit der Dieselmedaille werden natürliche Personen und Institutionen für besondere Leistungen auf dem Gebiet des Erfindungswesens und der Innovationskultur geehrt. Gewählt werden die Preisträger vom Dieselkuratorium. Die über vierzig Kuratoriumsmitglieder sind in der unternehmerischen Verantwortung stehende Technikvorstände (CTOs) und Geschäftsführer deutscher mittelständischer Unternehmen und Hidden Champions, die rund eine halbe Million Arbeitsplätze und 100 Milliarden Euro Umsatz repräsentieren. Das Dieselkuratorium wird durch den technisch- wissenschaftlichen Beirat ergänzt, welcher als Kontrollinstanz die Nominierungsvorschläge überprüft, zur Wahl freigibt und bei der Ausarbeitung der Nominierungsunterlagen mitwirkt.

Die lange Liste prominenter Medaillenträger unterstreicht die hohe Bedeutung der geistigen Schöpfung und des unternehmerischen Erfolgs. Berühmte Preisträger sind unter anderem Carl Benz, Gottlob Bauknecht, Artur Fischer, Anton Kathrein, Sybill Storz, Karl Schlecht, Friedhelm Loh, Hans Peter Stihl, Martin Herrenknecht, die Nobelpreisträger Herrmann Staudinger, Ernst Ruska und Manfred Eigen, sowie die SAP Gründer Dietmar Hopp, Hasso Plattner und Klaus E. Tschira.

Ãœber das Unternehmen: DAW SE, Ober-Ramstadt
Die DAW-Firmengruppe ist in Deutschland, Österreich, der Türkei und in Weißrussland Marktführer auf dem Gebiet der Bautenanstrichmittel. In Europa befindet sich das Unternehmen bei Baufarben nach großen internationalen Konzernen auf Platz drei. Mit rund 5.600 Mitarbeitern im In- und Ausland (ohne Beteiligungen) und einem Umsatz von jährlich rund 1,3 Mrd. Euro ist die DAW Europas größter Baufarben-Hersteller in privater Hand. Zur Firmengruppe gehören u. a. Caparol (Farben, Lacke, Lasuren, Wärmedämm-Verbundsysteme) und Alpina (Marke für den Heimwerker). Das bekannteste Produkt ist Alpinaweiß – Europas meistgekaufte Innenfarbe.

Im Mai 2012 gewann die DAW den n-tv Mittelstandspreis „Hidden Champion“ in der Kategorie Nachhaltigkeit und wurde 2015 von der Verbraucher-Initiative als nachhaltiges Unternehmen mit der Gold-Medaille ausgezeichnet. 2017 und 2018 erhielt das Unternehmen von FOCUS Business und der Arbeitgeber-Bewertungsplattform kununu die Auszeichnung „Top Arbeitgeber“. Das Nachhaltigkeitsmanagement der DAW wurde mit einer Platzierung unter den TOP 3 des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2018 ausgezeichnet.

Pressekontakt:
Karin Laberenz
DAW SE – Unternehmenskommunikation
Roßdörfer Str. 50, D-64372 Ober-Ramstadt
Tel: +49 (6154) 71-70420, Fax: +49 (6154) 71-99420, mobil: +49 (173) 9311 809, E-Mail: karin.laberenz@daw.de
Web: http://www.daw.de

Ãœber:

DAW SE Unternehmenskommunikation
Frau Karin Laberenz
Roßdörfer Strasse 50
64372 Ober-Ramstadt
Deutschland

fon ..: +49 (6154) 71-70420
web ..: http://www.daw.de
email : karin.laberenz@daw.de

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

DAW SE Unternehmenskommunikation
Frau Karin Laberenz
Roßdörfer Strasse 50
64372 Ober-Ramstadt

fon ..: +49 (6154) 71-70420
web ..: http://www.daw.de
email : karin.laberenz@daw.de

1 2.129 2.130 2.131 2.132 2.133 2.173