Rokstyle zweifach für Auszeichnungen nominiert

Grabsteinmarke setzt nachhaltige Expansion fort

Die Grabsteinmarke „Rokstyle“ hat in den vergangenen Jahren eine unglaublich beeindruckende Entwicklung genommen. Angefangen 2013 mit einer Idee von Gründer Alexander Hanel, „Rokstyle -Das erste Fashionlabel für Grabsteine“ in die Welt zu tragen, sind heute zahlreiche Auszeichnungen, eine umfangreiche, auch internationale Berichterstattung und hunderte Händler in mehreren Ländern Ausdruck des rasanten Wachstums und des Erfolges der Designmarke für Grabsteine.

Nun wurde Rokstyle für das erste „Shop in Shop System“ für Grabsteine für den German Design Award 2020 im Bereich Retail nominiert. Zusammen mit dem führenden Unternehmen im Ladenbau, der BK Group aus Endsee, wurde ein außergewöhnliches, komplett neues System zur Präsentation für Grabsteine entwickelt. Dazu kommt noch die Nominierung im Bereich Marketing für den „Deutschen Marketing Preis“, der vom Deutschen Marketing Verband e. V. verliehen wird.

Ebenfalls ist eine positive Entwicklung im Bereich Internationalisierung gelungen. Seit 1.6.2019 werden Rokstyle-Grabsteine in ganz Tschechien durch einen weiteren Lizenzpartner verkauft.

Rokstyle-Chef Alexander Hanel sagt: „Wir freuen uns im Besonderen über beide Nominierungen, da diese unsere positive Entwicklung eindrucksvoll bestätigen.“ Dieses Jahr wird die Marke Rokstyle konsequent weiterentwickelt. In diesem Jahr wird die Marke Rokstyle erweitert, ab Sommer wird es schöne Natursteinideen für den Wohnraum unter „Rokstyle Living“ geben.

Josef Hanel und seine Söhne Leonhard und Franz Hanel gründeten 1948 dieses kleine Steinmetzgeschäft in einer Holzhüttenwerkstatt am Friedhof in Leutershausen. Nach nunmehr über 70 Jahren Firmengeschichte entwickelte sich das Familienunternehmen von einer Holzhüttenwerkstatt zu einem komplexen Werksgelände mit Produktions- und Verladehalle, Ausstellungshalle sowie eigenem Gestaltungsfriedhof und ist somit eines der führenden Unternehmen im Grabmalbereich in Mittelfranken. Das Familienunternehmen wird heute in der 3. Generation von Harald und Alexander Hanel geleitet. Seit 2007 ist einer der Geschäftsführer Alexander Hanel Vorstandsmitglied im Bund Deutscher Grabsteinhersteller.

Als erstes Unternehmen verzierte die Stein Hanel GmbH Grabsteine mit Swarovski-Kristallen im Rahmen einer Designer-Kollektion. Des Weiteren werden mittlerweile Lizenzprodukte produziert, die europaweit vertreiben werden. 2013 ist mit der Gründung des ersten Fashionlabels für Grabsteine weltweit „Rokstyle“ eine neue Marke erschaffen worden, die zwischenzeitig mit mehreren Auszeichnungen geehrt worden ist, z.B. mit dem German Brand Award und dem German Design Award.

Kontakt
Stein Hanel GmbH | Rokstyle
Alexander Hanel
Josef-Hanel-Str. 1
91578 Leutershausen
09823-298
info@rokstyle.de
http://www.rokstyle.de

Patente Strategien für den Kundendialog

„Treffpunkt Briefkasten“: Martin Nitsche und Martin Kind gewähren Einblicke

Die Fachtagung „Treffpunkt Briefkasten“ steht dicht bevor. Am 10. September startet in Hannover der hoch angesehene Event für die Haushaltswerbebranche, veranstaltet vom Werbe-Vertriebs-Organisationen Verbund e. V. (WVO). Bei der fünften Auflage der Konferenz versammeln sich wieder hochkarätige Referenten und Experten, um über zukünftige Wege im Direktmarketing zu sprechen.

Wie die Digitalisierung die Wirtschaft und die Gesellschaft auf den Kopf stellt, diskutiert Martin Nitsche mit den Teilnehmern. Es geht in seinem Vortrag mit dem Titel “ Der Kundendialog der Zukunft in der Data-Driven-Economy“ darum, welche Trends uns erwarten und welche Rolle Big Data und Künstliche Intelligenz dabei spielen. Der Referent wird konkrete Entwicklungen aus dem Silicon Valley, China und dem Rest der Welt aufgreifen. Was bedeutet die Entwicklungen für Unternehmen und wie werden diese den Kundendialog beeinflussen und ändern?

Nitsche ist als Unternehmer, Berater, Autor und Dozent tätig und zudem Präsident des Deutschen Dialogmarketing Verbands (DDV). Er gilt als einer der führenden CRM- und Marketing-Experten in Deutschland.

Martin Kind, Geschäftsführer der gleichnamigen Gruppe, stellt sein erfolgreiches Unternehmen für Hörakustik und Augenoptik vor. Unterstützt von Marko Lange, Head of Marketing, wird die Marke Kind eingehend beleuchtet. Aktuelle Herausforderungen wie die Markenpositionierung oder die Kommunikation und der Eintritt in den Brillenmarkt sind ebenfalls Thema. Insbesondere wird selbstverständlich die nach wie vor hohe Bedeutung von Haushaltswerbung als sehr wichtiger Teil der Marketing-Maßnahmen bei Kind mit aktuellen Beispielen erklärt.

„Das beliebte Forum wird auch in diesem Jahr wieder gewinnbringende Informationen durch hochkarätige Referenten und kompetente Fachvorträge bieten. Ziel der Konferenz ist es, den Teilnehmern wertvolle Impulse und praktische Tipps für die Direktverteilung zu vermitteln sowie den Austausch in der Branche bundesweit zu fördern“, freut sich WVO-Vorsitzender Martok Zuravka, Geschäftsführer der Verlags- und Werbestudio Busse GmbH (Gießen), auf den 10. September im Novotel in Hannover.

Weitere Informationen zu dieser Konferenz, die alle zwei Jahre stattfindet, sind online zu finden unter www.treffpunktbriefkasten.de

Die drei beigefügten Fotos (Quelle: Martin Nitsche und KIND) zeigen die Referenten Martin Nitsche, Martin Kind und Marko Lange.

Hintergrund:
Der WVO versteht sich als Interessenverband von Unternehmen der Haushaltsdirektwerbung in Deutschland mit den Schwerpunkten Beratung, Networking und Imagetransfer. Pressearbeit, Gemeinschaftswerbung, Messepräsenz, eine eigene Akademie zur Weiterbildung und vieles mehr machen den WVO zu einem aktiven Verband für seine Mitgliedsunternehmen. Durch den WVO ergibt sich die Möglichkeit einer flächendeckenden Haushaltsverteilung mit einer gemeinsamen Branchenarbeit.

WVO-Ziele:
– Förderung der Zusammenarbeit in der Direktwerbung, Werbemittelverteilung und Wahrnehmung der diesbezüglichen Interessen der Mitglieder
– Wirtschaftliche Nutzung vorhandener Synergien im Interesse der Mitglieder und deren Kunden
– Meinungsführerschaft in der Branche
– Zusammenarbeit mit anderen Fach- und Berufsverbänden
– Austausch wirtschaftlicher, technischer und beruflicher Informationen
– Transparenz für den Kunden bei überregionalen Verteilaufträgen

Branchenverband von Unternehmen in der Haushaltsdirektwerbung

Kontakt
WVO Verbund e.V.
Jasmin Poeplau
Marburger Straße 18-20
35390 Gießen
0641/95 203 -241
info@wvo.de
http://www.treffpunkt-briefkasten.de

Dirk Haase wird Client Partner bei VIM Group

Markenimplementierungsexperten verstärken ihr Deutschland-Team

München, 13.08.2019 – Seitdem John Bache Ende 2017 die Geschäftsführung in Deutschland übernommen hat, ist es der VIM Group mit Unternehmen wie Deutsche Telekom, Merck, Hoffmann Group, PYUR und Volkswagen gelungen, ihr Geschäft hierzulande deutlich auszubauen. Ganz aktuell gehört VIM zu den handverlesenen 16 Agenturen, die Volkswagen beim weltweiten Rebranding des Unternehmens unterstützen.

Mit Dirk Haase konnte die auf Markenmanagement und -implementierung spezialisierte Managementberatung nun eine weitere Branchengröße für sich gewinnen. Der erfahrene Marken- und Kommunikationsexperte verlässt nach fast 7 Jahren Publicis Communications, um zu VIM Group zu wechseln. An der Seite von John Bache soll er das Geschäft im deutschen Markt weiter ausbauen.

„Dirk passt mit seiner vielschichtigen Erfahrung für weltweit agierende Marken wie BMW, Deutsche Bahn, Mercedes-Benz und TUI sowie seiner Kompetenz für digital getriebene Transformationen hervorragend zu uns. Wir freuen uns sehr, dass er sich für einen Wechsel in die Managementberatung entschieden hat,“ so John Bache, Geschäftsführer der VIM Group.

Weil ihn Marken faszinierten und begeisterten, ging Dirk Haase nach seinem Studium an der TU-Berlin 1996 zu Springer & Jacoby. Diese Leidenschaft begleitete ihn an allen weiteren Stationen. Mit seinem Wechsel zu VIM Group schließt sich für ihn nun der Kreis.

„In den vergangenen Jahren konnte ich bei der Publicis-Gruppe eine Vielzahl zumeist digital getriebener Transformations-Projekte begleiten. In vielen Fällen wurde jedoch der Einfluss
auf die Marke und all ihre Bereiche vernachlässigt,“ so Dirk Haase. „Mit solchen unvollständig geplanten Veränderungen gehen Unternehmen ein hohes Risiko ein und schädigen den Wert ihrer Marke.“

„Marke, Purpose und Corporate Character sind die Startplattform, von der aus organisatorische Transformationen eingeleitet werden können, um die zukünftige Relevanz und den Erfolg eines Unternehmens sicherzustellen. In Deutschland, wo die Ingenieurskunst traditionell der Hauptfaktor für den Erfolg vieler Unternehmen ist, wird die Bedeutung und Stärke der Marke – des wertvollsten immateriellen Vermögens – immer noch oft unterschätzt. Dirks Wissen und langjährige Erfahrung wird uns dabei behilflich sein, deutsche Unternehmen mit dem Thema Marke weiter voranzubringen und unsere führende Position im deutschen Markt zu stärken und weiter auszubauen,“ so John Bache.

VIM Group ( www.vim-group.com/de/) ist der Experte für Brand Implementation und Brand Management.
Mit mehr als 60 Mitarbeitern agiert die VIM Group an sechs Standorten in den Niederlanden, Deutschland, Großbritannien und den USA. Sie unterstützen Unternehmen bei der Umsetzung von Rebranding-Projekten und der Optimierung ihrer Markenführung. Das Team aus Projektmanagern und Experten begleitet und steuert Markenänderungen über alle Touchpoints und Kanäle hinweg, um Kosten zu senken und gleichzeitig die Markenkohärenz zu maximieren. Alles mit dem Ziel, die Markenperformance zu verbessern. Als Marktführer in diesem Segment bietet das Unternehmen dazu eine große Bandbreite an spezialisierten Services und Tools, die zum Erfolg der Marke an allen Touchpoints beitragen. Seit Firmengründung im Jahr 1991 konnte die VIM Group mehr als 2.000 Projekte für Kunden wie ABB, Airbus, AkzoNobel, Atos, BMW, Deutsche Telekom, Hoffmann Group, ING Bank, Manchester City Football Group, Merck, IKEA, Julius Baer Bank, PUR, Skoda, TUI, Voith und Volkswagen realisieren.

Firmenkontakt
VIM Group
Anke Piontek
Rosental 10
80331 München
0221-92 42 81 4 -0
info@forvision.de
https://vim-group.com/de/

Pressekontakt
forvision
Anke Piontek
Lindenstraße 14
50674 Köln
022192428140
piontek@forvision.de
http://www.forvision.de/de/

Adler Modemarkt in Freiburg setzt auf PIONEER TRADING

Kunden begeistern und in ansprechende Shoppingwelten einladen

Stutensee. Mehr denn je ist der stationäre Handel darauf angewiesen, die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden (wieder) verstärkt auf sich zu ziehen und die Kaufkraft zurück in die Innenstädte, Einkaufszentren und in Modemärkte zu holen. Es gilt, ein starkes Gegengewicht zum oftmals schnellen und unkomplizierten Online-Kauf zu generieren, um die Besucherfrequenz zu halten oder im besten Fall noch zu erhöhen. Der Kunde möchte dabei immer wieder überrascht werden, wünscht sich eine ansprechende, emotionale Einkaufswelt. Das im April 2019 in Freiburg eröffnete Modehaus Adler setzt bei der Gestaltung seiner Sonderflächen auf Fototeppiche, die individuell bedruckbar sind und somit unendliche Möglichkeiten in der Gestaltung bieten. Diese stammen von PIONEER TRADING. Seit der Gründung im Jahr 1972 ist das baden-württembergische Unternehmen kreativer Konzeptpartner für die Bereiche Einzelhandel, Laden- und Messebau, entwickelt und vertreibt neben dem Vinylboden magnetische Wandfolien sowie Magnetfoliensysteme.

Das Traditionsunternehmen Adler, gegründet 1948 in Annaberg (Sachsen), ging in Freiburg mit einem neuen Visual Merchandising-Konzept an den Start, setzte auf neue Farben und neue Dekoration, um Emotionen bei ihren Kunden hervorzurufen. Gezielt sollten dabei die Eigenmarken wie my own, via cortesa, thea oder steilmann durch hervorgehobene Präsentationsflächen noch stärker in Szene gesetzt werden. „Diese Flächen eignen sich optimal, um unsere Produkte potenziellen Kunden vorzustellen“, erläutert Doris Kapraun, Abteilungsleiterin Visual Merchandising bei Adler. „Ziel ist es, den Adler Kunden für einen kurzen Moment zu begeistern, und ihn in die individuelle Shoppingwelt einzuladen. Mit den gewählten Motiven von PIONEER TRADING können wir das Branding und das Markenimage von Adler perfekt kommunizieren.“

Doch nicht nur die Sonderflächen wurden neu gestaltet, auch ein neues Kundenleitsystem wurde installiert. Damit zeigt sich PIONEER TRADING als starker Partner im Bereich Visual Merchandising, der mit innovativen Produkten für eine immer wieder neue Optik sorgt. „Mit dem neuen look & feel stellt sich Adler den Herausforderungen, die der wachsende Online-Handel mit sich bringt und setzt verstärkt auf neue Konzepte, um besondere Erlebniswelten zu generieren“, so PIONEER TRADING-Geschäftsführer Marco Israel. „Diese wiederum sorgen für positive Emotionen und verstärken so die Kundenbindung.

Auch die Ruhezone in der neuen Filiale wurde besonders gestaltet, ein attraktiver Bodenbelag rundet die ansprechende Szenerie, bestehend aus Sesseln, Blumendeko und kleinen Tischen mit schönen Rottönen ab. „Die Ruhezone vermittelt nun eine gemütliche Atmosphäre, lädt zum Verweilen und Entspannen ein. Dadurch erhöhen wir die Verweildauer in unseren Filialen“, so Doris Kapraun. Ihr Fazit zur Optik des neuen Modemarktes: „Das Shopping bei Adler wird zum Erlebnis.“

https://www.pioneer-trading.de/presse/

FOTOBODEN™ ist ein Produkt der visuals united AG mit Sitz in Kaarst. Der patentierte Vinylboden ist individuell bedruckbar und sorgt als Werbe- und Dekorationselement für eine Frequenzsteigerung am Einsatzort. Im Visual Merchandising am POS sorgt er für höhere Verkaufszahlen, bei Messen für mehr Standbesucher. Von Promotion- bis zur Objektqualität mit bis zu 15 Jahren Garantie ist FOTOBODEN™ erhältlich. Auch Museen, TV-Produktionen, Laden- und Bühnenbau-Unternehmen verwenden das vielfach DIN- sowie ISO-zertifizierte Material. FOTOBODEN™ ist nachhaltig, da er zu 100% recycelbar ist. Als führender Spezialist für bedruckte Böden bietet die visuals united AG Design, Druck sowie Produktentwicklung an.

Firmenkontakt
visuals united AG
Jessica Kutzowitz
An der Gümpgesbrücke 26
41564 Kaarst
02131532130
kutzowitz@fotoboden.de
http://www.fotoboden.de

Pressekontakt
visuals united AG
Silke Hüsgen
An der Gümpgesbrücke 26
41564 Kaarst
(0) 2131 53 213 – 47
presse@fotoboden.de
http://www.fotoboden.de

1 2 3 302