Westcon-Comstor’s globale SAP-Plattform bietet Vorteile für unsere Partner

Die führende Distributor-Business-Plattform gibt es nun in 54 Ländern

MÖNCHENGLADBACH – 31. Mai 2017. Westcon-Comstor, Value Added Distributor (VAD) führender Security-, Collaboration-, Netzwerk- und Datacenter-Technologien, hat heute bekannt gegeben, dass der weltweite SAP-Rollout abgeschlossen ist und das Unternehmen in 54 Ländern live auf der neuen ERP-Plattform arbeitet.

Westcon-Comstor setzte im Jahr 2012 SAP zunächst in den USA ein und begann im Jahr 2014 ein weltweites Expansionsprojekt, beginnend in Neuseeland. Nach einem dreijährigen Transformationsprogramm schloss Westcon-Comstor seinen globalen Rollout mit der Implementierung der afrikanischen Niederlassungen Anfang dieses Monats ab und schuf eine einzige, einheitliche SAP-Instanz auf der ganzen Welt.

Eine gemeinsame Geschäftsplattform auf fünf Kontinenten verleiht Westcon-Comstor einen zusammenhängenden Blick auf die weltweiten Aktivitäten und bietet den Kunden eine komplette, effizientere 360-Grad-Analyse ihres Unternehmens an. Darüber hinaus bietet SAP viele weitere Vorteile:

– Globales Kunden- und Auftragsmanagement – Echtzeitverfügbarkeit von weltweiten Aufträgen, Inventar- und systembasierten Steuer- und Abrechnungsfunktionen
– Professionelle Dienstleistungen – Verbessertes Lebenszyklusmanagement, einschließlich zeitversetzter Umsatzrealisierung und Automatisierung von Dienstleistungstransaktionen
– Handels- und Geschäftskonformität – Verbesserte Verwaltung von Compliance-Aktivitäten wie Validierung jeder Transaktion gegen eine Embargoliste und vieles mehr
– Inventarmanagement – Effizientere Bestandskontrolle und Funktionalität, regionenübergreifend mit der erweiterten Planungs- und Optimierungslösung von SAP

„Die weltweite Einführung von SAP ist ein wichtiger Schritt für Westcon-Comstor. In den vergangenen Jahren haben wir unsere Geschäftstätigkeiten in jede Ecke der Welt erweitert und 6 Milliarden USD Umsatz generiert. Wir konnten nur mit einer gemeinsamen Geschäftsplattform weiter skalieren, die sofortige Sichtbarkeit in unseren Tätigkeiten gibt und es uns ermöglicht, mit den nötigen Daten die besten Entscheidungen zu treffen“, sagte Dolph Westerbos, CEO von Westcon-Comstor. „Es gab Herausforderungen und wir müssen uns weiterhin verbessern, aber wir haben jetzt eine Basis, um ein wirklich integriertes globales Geschäft mit optimierten Analysen und Datenmanagement zu betreiben, von denen unsere Anbieter und Kunden profitieren. Wir freuen uns darauf, noch bessere Geschäftspartner zu werden.“

Die Grundlagen für Erfolg schaffen
Als Frontend von SAP hat das Unternehmen ein automatisiertes Angebotssystem eingesetzt, welches bereits dazu geführt hat, dass die Vertriebsteams von Westcon-Comstor erhebliche Produktivitätssteigerungen im Geschäft erzielt haben. Darüber hinaus hat Westcon-Comstor auch seine BlueSky Cloud- und Service-Management-Plattform in SAP integriert und eine vollständig integrierte E-Commerce-Engine entwickelt, die nun in der globalen Markteinführung ist.

„Für uns ist SAP die nahtlose Business-Grundlage, die gemeinsame Prozesse und Abwicklung, schnelle und verbesserte Entscheidungsfindung und einmalige Entwicklung neuer Werkzeuge und Integration mit Partnern auf weltweiter Basis ermöglicht“, sagte Westerbos. „Bei Westcon-Comstor sind wir stolz auf unsere unternehmerische Kultur und Anpackmentalität, und jetzt können wir das mit den nötigen Werkzeugen umsetzen, um konsequent, schnell und beschleunigt zu arbeiten.“

„Dieses Projekt war eine echte Zusammenarbeit zwischen Westcon-Comstor und SAP. Die Kulmination aller unserer Arbeit zusammen ermöglicht erhebliche Verbesserungen der Geschäftsprozesse für Westcon-Comstor und seine Partner“, sagte Dave Spencer, Senior Vice President und Managing Director, East Market Unit bei SAP Nord Amerika. „Mit SAP kann Westcon-Comstor seinen Kunden auf der ganzen Welt besser helfen und die richtigen Werkzeuge und Ressourcen zur Verfügung stellen, um sie überall und jederzeit zu unterstützen.“

Westcon-Comstor (WestconGroup Inc.) ist ein Value Added Distributor führender Security-, Collaboration, Netzwerk- und Datacenter-Technologien und hat mit innovativen, weltweit verfügbaren Cloud-, Global Deployment- und Professional Services die Lieferketten in der IT neu definiert. Das Team von Westcon-Comstor ist in über 70 Ländern präsent und unterstützt global agierende Partner mit maßgeschneiderten Programmen und herausragendem Support dabei, ihr Business kontinuierlich auszubauen. Langfristig ausgelegte, stabile Geschäftsbeziehungen ermöglichen es, jeden Partner individuell und bedarfsgerecht zu betreuen. Das Unternehmen ist mit den Marken Comstor und Westcon auf dem Markt vertreten.

Firmenkontakt
Westcon Group Germany GmbH
Ines Helmig
Hennes-Weisweiler-Allee 8
41179 Mönchengladbach
+49 (0)2161 5780 261
Ines.Helmig@westcon.com
http://de.ucc.westcon.com

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Bernd Jung
Am Anger 2
91052 Erlangen
09131 / 812 81-22
Bernd.Jung@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

INFOMOTION TREIBT EXPANSIONSKURS VORAN

LANGJÄHRIGE MANAGER WERDEN PARTNER UND ÜBERNEHMEN VERANTWORTUNG IN DER GESCHÄFTSLEITUNG

Frankfurt, 01.06.2017 – Das Frankfurter Beratungshaus INFOMOTION GmbH rüstet sich für die Zukunft und erweitert seine Geschäftsleitung. Zum 1. Juni 2017 treten die langjährigen INFOMOTION Manager Harry Enns, Jörg Singer und Manuel Zimmer als Partner in die Geschäftsleitung des Spezialisten für Business Intelligence (BI), Big Data und Digital Solutions ein. Gemeinsam mit den Gesellschaftern Mark Zimmermann und Andreas Naunin werden sie das Unternehmen leiten. Damit baut INFOMOTION seine Position als führendes unabhängiges IT-Beratungsunternehmen in einem hoch dynamischen Umfeld aus und unterstreicht seinen Anspruch, Marktführer für BI- und Big Data-Lösungen im deutschsprachigen Raum zu werden.

Mit der Erweiterung der Geschäftsleitung stellt sich INFOMOTION auf das kontinuierliche Unternehmenswachstums sowie die steigenden Anforderungen durch die digitale Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft ein. Die neuen Partner bringen dafür hervorragende Voraussetzungen mit:

Harry Enns war nach seinem Betriebswirtschaftsstudium zunächst als Berater mit dem Fokus auf Business Intelligence Projekte im SAP Umfeld tätig, bevor er 2011 zu INFOMOTION wechselte. Dort verantwortet er den Bereich SAP BW/HANA und dessen Weiterentwicklung, außerdem leitet er seit 2012 den INFOMOTION Standort Saarbrücken.

2005 stieß Jörg Singer zu INFOMOTION. Der Wirtschaftsingenieur hatte nach dem Studium zunächst bei einer Bank sowie bei einer Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungskanzlei mit dem Schwerpunkt Corporate Finance gearbeitet. Bei INFOMOTION konzentriert sich Jörg Singer vor allem auf das Thema Enterprise Performance Management, seit 2009 leitet er den Standort Stuttgart.

Der dritte neue Partner in der INFOMOTION Geschäftsleitung, Manuel Zimmer, war nach einer kaufmännischen Ausbildung in einem Versicherungskonzern als Controller und als Verantwortlicher für das Reporting tätig. 2008 wechselte er in die Beratung und 2014 zu INFOMOTION, wo er die Themen Business Analytics und Financial Performance Management betreut. Der technologische Fokus von Manuel Zimmer liegt auf IBM Lösungen.

Auch in der erweiterten Geschäftsleitung werden die beiden Gesellschafter Mark Zimmermann und Andreas Naunin gemeinsam das operative Geschäft von INFOMOTION verantworten. Wie bisher ist Mark Zimmermann außerdem verantwortlich für Personal sowie Wissens- und Office Management, Andreas Naunin leitet weiterhin Vertrieb und Marketing. Neben der gemeinsamen Verantwortung für die Unternehmensstrategie werden vom 1. Juni 2017 an in der INFOMOTION Geschäftsleitung die Aufgabenfelder neu zugeschnitten: Manuel Zimmer wird als CFO für Finanzen, IT und Unternehmensprozesse verantwortlich sein. Jörg Singer wird sich als Partner vor allem auf die Entwicklung der Unternehmenskultur konzentrieren. Vom Standort Saarbrücken aus, für den er zuständig bleibt, wird Harry Enns in erster Linie das SAP Beratungsportfolio bei INFOMOTION unternehmensweit koordinieren und weiterentwickeln.

Mit der Erweiterung der Geschäftsleitung verfolgen die beiden Geschäftsführer Mark Zimmermann und Andreas Naunin, der 2014 vom SAP-Partner All for One Steeb AG zu INFOMOTION kam, konsequent ihr Ziel weiter, das Unternehmen zum herausragenden Marktführer für Leistungen rund um die Themen BI, Big Data und Digital Solutions im deutschsprachigen Raum zu machen. Seit Jahren expandieren sie sehr erfolgreich in dem dynamischen Markt für IT-Beratung. Um der rasant fortschreitenden Digitalisierung Rechnung zu tragen, hat INFOMOTION gerade erst eine eigene Business Unit „Strategieberatung und Digitalisierung“ aufgebaut. In den nächsten Jahren sollen weitere innovative Geschäftsfelder erschlossen werden.

Dass INFOMOTION auf dem richtigen Weg ist, belegen die Geschäftszahlen der vergangenen Jahre. So hat das unabhängige IT-Beratungshaus, das enge Partnerschaften mit den wichtigsten Anbietern von BI- und Big Data-Software unterhält und vermehrt Big Data-Lösungen im Portfolio hat, im Geschäftsjahr 2015/16 seinen Umsatz deutlich um 14 Prozent auf 30,3 Mio. Euro gesteigert. Dabei hat INFOMOTION nicht nur bestehende Kundenbeziehungen ausgebaut, sondern auch bedeutende neue Kunden gewinnen können. Insgesamt betreuen derzeit rund 300 Mitarbeiter von acht Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz aus mehr als 300 namhafte Kunden.

Eine detaillierte Vorstellung der neuen Geschäftsleitung von INFOMOTION findet sich unter:
www.infomotion.de/Unternehmen/Ueber-uns/Geschaeftsfuehrung-Management

Die INFOMOTION GmbH gehört seit 2004 zu den führenden deutschen Beratungsunternehmen für Business Intelligence (BI), Big Data und Digital Solutions. Mit über 300 erfahrenen Mitarbeitern an acht Standorten in Deutschland, in der Schweiz und in Österreich betreut INFOMOTION mehr als 300 zufriedene Kunden zahlreicher Branchen. Das umfangreiche Portfolio reicht von der strategischen IT-Beratung über die Konzeption, Implementierung und den Betrieb nachhaltiger BI-Lösungen bis hin zur Schulung Ihrer Mitarbeiter. Kunden sind Energieversorger wie EnBW, Finanzinstitute wie Commerzbank, DekaBank, Union Investment oder ING DiBa, Versicherungsgesellschaften wie AXA, Talanx oder LV1871 und viele weitere namhafte Unternehmen wie Boehringer Ingelheim, Deutsche Post oder Viessmann. Alle IT-Systeme und Technologien werden bei INFOMOTION individuell nach den Anforderungen des einzelnen Kunden ausgewählt. Um jeden Kunden völlig herstellerunabhängig, aber dennoch mit tiefgehendem Know-how beraten zu können, unterhält INFOMOTION enge Partnerschaften zu nahezu allen wichtigen Anbietern von BI-Software. Hierzu zählen Cloudera, IBM, Informatica, Microsoft, MicroStrategy, Oracle, Qlik, SAS, SAP (BusinessObjects, BPC, BW und HANA) sowie eine Reihe von Spezialanbietern.

Kontakt
INFOMOTION GmbH
Helene Schmittgen
Ludwigstraße 33-37
60327 Frankfurt am Main
069 97460 700
069 97460 799
presse@infomotion.de
http://www.infomotion.de

SentinelOne ist Partner der IT-Security Management & Technology Conference Roadshow

free hosting no ads

Wie man hochentwickelter Schadsoftware effektiv den Kampf ansagt, demonstriert SentinelOne, der Spezialist für Endgerätesicherheit der nächsten Generation, auf der diesjährigen IT-SECURITY Management & Technology Conference-Roadshow in Köln (22. Juni), München (27. Juni), Hanau (29. Juni) und Hamburg (13. Juli). Im Fokus steht dabei SentinelOne´s integrierte Endpoint Protection-Plattform, die auf verhaltensbasierter Erkennung und maschinellem Lernen basiert und somit einen Paradigmenwechsel im Markt für Endpunktschutz einläutet.

„IT-Security-Verantwortliche in Unternehmen stehen mehr denn je unter Beschuss: Einerseits sehen sie sich mit zunehmend hochentwickelten und großangelegten Cyberangriffen konfrontiert – man denke nur an die WannaCry-Ransomware-Attacke im letzten Monat -, andererseits setzt die bald in Kraft tretende EU-Datenschutz-Grundverordnung neue Maßstäbe in Sachen Compliance“, so Rainer M. Richter, Director CEE bei SentinelOne. „Um sich vor Infizierungen mit Schadsoftware und den teils existenzbedrohenden rechtlichen Konsequenzen zu schützen, müssen Unternehmen ihre alteingesessenen AV-Lösungen um innovative Technologien erweitern. Welchen Mehrwert Endpoint Protection der nächsten Generation wirklich bietet, werden wir den Besuchern der diesjährigen IT-SECURITY Management & Technology-Roadshow nahebringen.“

Für die technologischen Einblicke in die verhaltensbasierte Erkennung von Schadsoftware ist dabei Andreas Bäumer, Solution Engineer für Zentral- und Osteuropa bei SentinelOne, zuständig. In seinem Vortrag erklärt er, wie die Endpoint Protection-Plattform des Unternehmens die Ausführung komplexer persistenter Bedrohungen proaktiv verhindert und so ein Sicherheitsniveau ermöglicht, das weit über die Wirksamkeit traditioneller Branchenlösungen hinausgeht. Dabei zeigt er in einer Live-Demonstration, wie ein mit Ransomware befallener Endpoint bereinigt und durch ein einfaches Rollback wiederhergestellt wird.

An vier Tagen und vier Standorten bietet die IT-SECURITY Management & Technology Conference 2017 ihren Besuchern einen spannenden Überblick über die aktuellen IT-Sicherheits-Trends und -Technologien sowie deren führende Anbieter und Experten.

SentinelOne gestaltet mit seiner integrierten Plattform die Zukunft der Endpoint Security. Sie vereint die Prävention, Identifizierung und Abwehr von Bedrohungen, die von Nationalstaaten, Terroristen oder der organisierten Kriminalität ausgehen. Das einzigartige Konzept von SentinelOne basiert auf der tiefgehenden Beobachtung aller Systemprozesse und kombiniert sie mit innovativem, maschinellem Lernen. Damit lassen sich gefährliche Verhaltensweisen schnell isolieren und Geräte gegen fortschrittliche, gezielte Bedrohungen in Echtzeit schützen. SentinelOne wurde von einem Elite-Team von Cybersicherheits- und Verteidigungsexperten gegründet, die von IBM, Intel, Check Point Software Technologies, McAfee, Palo Alto Networks und den israelischen Streitkräften stammen. Distributor in Deutschland ist Exclusive Networks.

Firmenkontakt
SentinelOne
Kylie Heintz
E. Charleston Rd. 2513
94043 Palo Alto, CA
+1 855 868 3733
sentinelone@weissenbach-pr.de
http://www.sentinelone.com

Pressekontakt
Weissenbach PR
Dorothea Keck
Nymphenburger Straße 86
80636 München
089 5506 77 70
sentinelOne@weissenbach-pr.de
http://www.weissenbach-pr.de

Neu im MEHRWERK-Portfolio und in der DACH-Region – Multi Carrier Transportmanagement für SAP® ERP

MEHRWERK schließt strategische Partnerschaft für SAP® ERP integrierte und zertifizierte Multi Carrier Transportlösung

Karlsruhe, 02.06.2017 – MEHRWERK erweitert sein Lösungsspektrum als Exklusivpartner von ERP Integrated Solutions für Deutschland, Schweiz und Österreich um die industrieerprobte SAP® zertifizierte Multi Carrier Transportlösung ShipERPâ„¢.

Ob via Paket oder Seefrachtträger, bestellte Ware will zu ihrem Empfänger. Hersteller, Händler und Logistik-Unternehmen stehen durch den zunehmendem Online-Konsum, neue Branchen-Maßstäbe wie Same-Day-Delivery sowie die dadurch steigende Erwartungshaltung der Kunden vor immer größeren Herausforderungen hinsichtlich Lieferzeit und Lieferservice.

Um SAP-Kunden und -Anwendern eine agile und beherrschbare Lösung für die skizzierten Herausforderungen zu bieten, freut sich die Mehrwerk AG aus Karlsruhe, ab sofort eine SAP-zertifizierte und vollintegrierte Multi Carrier Lösung im eigenen Portfolio präsentieren zu können. Durch die neu geschlossene Exklusivpartnerschaft mit dem marktführenden amerikanischen Unternehmen ERP Integrated Solutions wird das Lösungsspektrum um eine Lösung ergänzt, „die bereits in 50 Ländern und bei Unternehmen wie TRUMPF, ARRI, BELIMO und satorius im Einsatz ist“ (Ralf Feulner, GF Mehrwerk AG) . Die neue Lösung gliedert sich nahtlos in das industrieerprobte SCM-Portfolio ein und läuft sowohl in Verbindung mit dem SAP ERP Modul Warehouse Management als auch mit SAP Extended Warehouse Management sowie mit SAP Transportation Management. MEHRWERK wird diese Lösung in der DACH-Region sowohl Endkunden als auch Beratungshäusern und Systemintegratoren für den Wiederverkauf zur Verfügung stellen.

Die Transport-Management-Lösung sorgt für einen schnellen ROI, minimiertes Compliance-Risiko, Kostensenkung sowie Produktivitätssteigerung. Realisiert werden können diese Benefits unter anderem „durch eine sehr enge Zusammenarbeit mit Carriern, Spediteuren, Verladern, Logistikdienstleistern“ (ERP Integrated Solutions). Seitens des Software-Anbieters ist die Partnerschaft mit MEHRWERK die Eingangstür in den DACH-Markt und man freut sich auf eine positive Zusammenarbeit.
Am 22.06.2017 ermöglicht MEHRWERK einen ersten Live-Einblick in die Multi Carrier Transportlösung ShipERP™. Die Anmeldung zum Webinar finden Sie hier.

Über ERP Integrated Solutions: ERP Integrated Solutions, Inc. ist ein privat geführtes Unternehmen mit Sitz in Long Beach, Kalifornien, dessen Kunden von kleinen privat geführten Unternehmen bis hin zu großen, global agierenden Unternehmen reichen. Die Gemeinsamkeit aller Kunden ist das Ziel und die Notwendigkeit, die Effizienz der Geschäftsprozesse zu automatisieren und zu steigern. Die effektive Integration in Enterprise-Systeme zur Bereitstellung von Echtzeit-Informationen zu Business Units hilft dabei, Kosten zu senken und Gewinne zu erhöhen.

Als führendes Bindeglied zwischen Fachbereich und IT bietet MEHRWERK professionelle Lösungen und Beratung zur softwarebasierten Geschäftsprozessoptimierung auf Basis marktführender Standardsoftware-Komponenten. Durch den modularen Aufbau werden in kürzester Projektlaufzeit individuelle Lösungen in den Bereichen Business Intelligence, Supply Chain Management und SAP® Cloud implementiert, sodass ein Return-on-Invest in Monaten anstelle von Jahren erreicht wird.

Kontakt
Mehrwerk AG
Ralf Feulner
Karlsruher Straße 88
76139 Karlsruhe
0721/4990019
0721/4990085
rf@mehrwerk-ag.de
http://www.mehrwerk-ag.de

1 2.692 2.693 2.694 2.695 2.696 3.177