VR im Unternehmen richtig einsetzen: Hashplay gründet Agentur-Tochter Awesome Reality

Awesome Reality berät bei VR-Themen – Gründung in Hamburg

Mit einer neuen Agentur will das US-amerikanische Unternehmen „Hashplay“ Firmen unterstützen, die die Trend-Technologien Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) einsetzen wollen. Die 100-prozentige Hashplay-Tochter „Awesome Reality“ wird Anfang 2017 in Hamburg offiziell ihre Geschäfte aufnehmen. Geschäftsführer wird Jan Schlüter, Mitgründer und COO von Hashplay. Die ersten Kunden-Projekte sind bereits in Planung.

Ob in der Produktpräsentation, als innovatives Vermarktungstool oder für Mitarbeiterschulungen: Für Unternehmen gibt es viele Möglichkeiten, Virtual Reality und Augmented Reality sinnvoll einzusetzen. Die Gründung einer eigenen Agentur war für das Technologie- und Softwareunternehmen Hashplay darum ein logischer Schritt, erklärt der designierte Geschäftsführer von Awesome Reality, Jan Schlüter: „Bei Hashplay haben wir in vielen Kundengesprächen gespürt: Die Leute wollen bei Virtual Reality dabei sein. Was oft fehlte, war eine Vorstellung davon, wie man die Technologie zielführend einsetzen kann. Diese Lücke können wir mit Awesome Reality schließen.“ Durch die Auslagerung der Projektentwicklung und -beratung in eine eigene Agentur kann Hashplay sich noch besser auf sein Kerngeschäft konzentrieren: Die Weiterentwicklung der eigenen Plattform. Diese ermöglicht es, eigene virtuelle Umgebungen und Räume zu erschaffen, die speziell auf die Bedürfnisse der Nutzer zugeschnitten sind.

Erste Anwendungsbeispiele gibt es bereits. So können große Maschinenbauer ihre Produkte auf Messen virtuell präsentieren, anstatt sie mit großem Aufwand vor Ort aufbauen zu müssen. Eine andere Möglichkeit ist die dezentrale Schulung von Mitarbeitern in einem virtuellen Raum, den Anwender aus aller Welt betreten können. „Auch in der Prozessoptimierung lassen sich mit den Visualisierungsmöglichkeiten von Virtual Reality tolle Ergebnisse erzielen“, sagt Schlüter. Als Full-Service-Agentur wird Awesome Reality Unternehmen, die Projekte im Bereich Virtual Reality umsetzen wollen, Schritt für Schritt begleiten, von der Konzeption bis hin zur technologischen Umsetzung. Die technische Infrastruktur und die nötige Software kommen von Hashplay.

Ein weiterer Bestandteil von Awesome Reality wird der „Awesome Hub“ sein. Als White Label Solution stellt Awesome Reality sein Fachwissen über die neue Technologie anderen Unternehmen zur Verfügung, die ihrerseits Kunden Lösungen in den Bereichen VR und AR anbieten wollen. Damit treibt Awesome Reality den digitalen Wandel im Bereich der Cutting-Edge Technologie Virtual Reality weiter voran.

Für das von drei Deutschen gegründete Unternehmen Hashplay bedeutet die Gründung von Awesome Reality auch eine Rückkehr in die Heimat, sagt Jan Schlüter: „Als klassisches Software-Unternehmen war es sinnvoll, Hashplay in San Francisco im Silicon Valley anzusiedeln. Mit Awesome Reality haben wir nun eine Dependance für das Geschäft in Deutschland und dem Rest von Europa. Hamburg ist nicht nur unsere Heimatstadt, sondern auch eine Hochburg für Virtual Reality-Enthusiasten. Für uns ist es darum der perfekte Standort.“ Anfang 2017 wird Awesome Reality offiziell seine Geschäfte aufnehmen. Der genaue Termin der Firmengründung wird noch bekannt gegeben.

Weitere Informationen unter: www.awesome-reality.com

_____

— /via Jetzt-PR.de/ —

Ãœber Awesome Reality:
Awesome Reality ist eine Tochter der US-Technologie- und Software-Firma Hashplay Inc. und die neue business-to-business Full-Service-Agentur im Bereich Virtual und Augmented Reality. Die Schwerpunkte liegen auf Produkt- und Prozessvisualisierungen bei Industrieunternehmen für die Bereiche Messe, Sales, Training, Kollaboration und Wartung.

Awesome Reality als Teil der Hashplay Gruppe:
Hashplay VR ist eine preisgekrönte Software zur Erstellung von Inhalten in Virtual und Augmented Reality und ein Distributionsnetzwerk (end to end), mit dessen Hilfe Unternehmen einfach und schnell VR/AR Inhalte erstellen, bereitstellen und mit Mitarbeitern und Kunden teilen können.

Jan Schlüter, Geschäftsführer Awesome Reality:
Jan Schlüter ist einer der drei Gründer von „Hashplay“ und COO des Unternehmens. Seit vielen Jahren treibt der Hamburger in verschiedenen Positionen den digitalen Wandel voran. Vor Hashplay war er Mitgründer und CSO von Mediakraft Networks, einem der führenden Online-TV-Sender in Deutschland. Jan Schlüter ist verheiratet und hat drei Kinder.

Kontakt
Awesome Reality
Jan Schlüter
350 Townsend 755
94107 San Francisco
+49 (0)171 522 15 20
press@awesome-reality.com
http://www.awesome-reality.com

Sicherheitscheck für den Mittelstand!

amcm hat ein neues Angebotspaket für mittelständische Kunden entwickelt.

Die Zahl der Angriffe aus dem Internet wächst stetig. „Die Routerprobleme der letzten Woche, die bundesweite Auswirkungen hatten, haben wieder einmal gezeigt, wie schnell es gehen kann und eben nichts mehr geht“ erläutert Arne Meindl, Geschäftsführer der amcm GmbH, Bonn Poppelsdorf.

Diese Entwicklungen veranlassten Meindl und sein Team, ihre Kunden konkret auf das Thema Sicherheit anzusprechen und ihnen einen „Sicherheitsscheck“ anzubieten. Ein solcher Check ist schnell gemacht. Er zeigt auf, wo die Kunden aktuell stehen und lässt Handlungsbedarfe auf einen Blick erkennen. „Manchmal reichen schon kleinere Maßnahmen, um die Sicherheit im Unternehmen spürbar zu erhöhen“, schmunzelt Meindl.

Zum Paket „Sicherheitscheck“ des mittelständischen IT-Hauses selber gehören eine Analyse des Status Quo sowie ein Gespräch, um das aktuelle Sicherheitsbedürfnis des Unternehmens zu ermitteln. „Und hier kommt es auf Fingerspitzengefühl, exaktes Know-how und viel Erfahrung an, um mit den richtigen Elementen zu starten“, betont Meindl.

Im Anschluss an diese ersten Schritte werden individuelle Bausteine zusammengestellt, die dann Schritt für Schritt gemeinsam mit dem Unternehmen umgesetzt werden können. „Die besondere Herausforderung im Mittelstand ist, dass die zeitlichen und finanziellen Ressourcen in den meisten Fällen nur eine schrittweise Umsetzung der erforderlichen Maßnahmen zulassen. „Und hier kommt es auf Fingerspitzengefühl und exaktes Know-how an, um mit den richtigen Elementen zu starten“, ergänzt Jan Rütten, ebenso wie Meindl Geschäftsführer der amcm GmbH. „So erhöhen wir gemeinsam mit unseren Kunden Schritt für Schritt die Sicherheit und können zudem auf Veränderungen entsprechend reagieren“, betont der IT Spezialist.

Klar ist für Rütten und Meindl, dass es Grenzen gibt. „Gefragt wird oft nach 100%tigem Schutz und verbindlichen Sicherheitsstandard. Beides können wir nicht bieten. Allerdings kommen wir mit gezielten Maßnahmen recht nah dran“, so die beiden Geschäftsführer unisono, die von ihrem neuen Angebot, dem Sicherheitscheck überzeugt sind.

Die Anforderungen an die Sicherheit ändern sich nahezu stündlich. Was gestern noch ausreichte, bietet heute keinen Schutz mehr. Hier muss man dranbleiben und flexibel reagieren. Und das ist die Besonderheit, die amcm seinen Kunden bietet. Die Konzepte des Hauses sind individuell und orientieren sich zugleich an etablierten Standards. Sowohl wirtschaftlich als auch technisch und organisatorisch werden die Sicherheitskonzepte so zusammengestellt, dass sie zum jeweiligen Kunden passen, was auch für die anschließende Betreuung in allen Fragen der EDV gilt.

Das Ziel von Meindl und Rütten ist es, ihren Kunden auch eine wirtschaftliche Absicherung zu bieten, um das IT-Risiko zu reduzieren. Die IT soll die Unternehmen dabei unterstützen, am Markt erfolgreich zu sein, mehr nicht. Deshalb haben die beiden Unternehmer eine Art IT-Versicherung mit Pauschalverträgen speziell für ihre Kunden entwickelt.

Die amcm startet 2004 als Einzelunternehmen von Arne Meindl in Bonn Poppelsdorf. 2006 wurde daraus die amcm GmbH. Das Unternehmen versteht sich als Experten-Team, das sich im Wesentlichen mit der Analyse, Beratung und Betreuung von vernetzten IT-Komplett-Lösungen beschäftigt.

Eine Spezialisierung des rd. 10 Mann starken Teams ist die Optimierung von Arbeitsabläufen und die Integration von sicheren Cloud-Lösungen, sowie die Planung und Umsetzung von effizienten IT-Sicherheitsstandards.

Das Unternehmen legt großen Wert auf maßgeschneiderte Konzepte. amcm sieht sich als klassischer Dienstleister, kompetenter Experte, zuverlässiger Partner und innovative Kreativ-Schmiede – damit sich die Kunden der amcm GmbH nicht um ihre EDV kümmern müssen.

Firmenkontakt
amcm GmbH
Arne Meindl
Kekuléstr. 39
53115 Bonn
0228.33646-0
0228.33646-11
info@amcm.de
http://www.amcm.de

Pressekontakt
amcm GmbH
Jeanette Adametz
Kekuléstr. 39
53115 Bonn
0228.33646-0
0228.33646-11
info@amcm.de
http://www.amcm.de

proALPHA und in-GmbH schließen Partnerschaft für Industrie 4.0-Umgebungen

Dynamische Visualisierung von ERP-Daten für die Smarte Fabrik

Konstanz, 12. Dezember 2016 – Zunehmend verzahnte Fertigungsabläufe in Smarten Fabriken fordern von den Produktionsverantwortlichen die Fähigkeit, unmittelbar auf Ereignisse reagieren zu können. Moderne Visualisierungstools unterstützen dabei, Produktionsabläufe in Echtzeit zu überwachen und bei Bedarf schnell handeln zu können. proALPHA und die in-integrierte Informationssysteme GmbH (in-GmbH) haben hierzu eine Partnerschaft geschlossen. Ihr Ziel: die dynamische Visualisierung von Daten zur schnellen Analyse vernetzter IoT-Plattformen. In Kombination mit dem ERP-System von proALPHA erstellt die Software sphinx open online der in-GmbH einprägsame Grafiken von Produktionsparametern und Kennzahlen in Echtzeit. Wesentliche Informationen lassen sich mit einem Blick ablesen und dies jederzeit mobil.

proALPHA ERP bietet umfassende Module für das Prozessmanagement und unterstützt bei der Planung, Steuerung und Ãœberwachung des gesamten Produktionsablaufs. Dazu liefert das System relevante Kenngrößen und Zustände kompletter Produktionslinien in Echtzeit. sphinx open online bereitet diese Daten von Anlagen und Maschinen visuell und einprägsam auf. Grafisches Engineering – auch mobil – ist so jederzeit an jedem Ort möglich. Weltweite Produktionsstätten lassen sich dadurch einfacher überwachen und remote steuern.

Über das ERP-System lassen sich zudem verschiedene IoT-Datenquellen (Internet-of-Things) miteinander verknüpfen. Es verbindet im Sinne der horizontalen Integration Echtzeitdaten aus dem Produktionsprozess mit relevanten Business-Informationen oder externen Sensordaten. Kennzahlen aus der Fertigung und anderen Bereichen stehen unmittelbar zur Verfügung. Mit der visuellen Ergänzung durch sphinx open online werden diese Daten für die verschiedenen Anwender gezielt und aufgabenbezogen grafisch aufbereitet. Die Software bildet dazu reale Objekte aus verschiedenen Datenquellen ab und gibt Produktionsleitern und Managern ohne Zeitverzögerung einen direkten Einblick in ihre Smarte Fabrik.

Die Visualisierung dynamischer Vorgänge führt zu besseren Entscheidungsgrundlagen und schnellen Reaktionen. Über die Produktionsphase hinaus kann die Visualisierung auch in der Nutzungsphase von Produkten, beispielsweise für Predictive Maintenance, zum Einsatz kommen. Komplexe Zusammenhänge und unvorhersehbare Ereignisse wie Reparaturen, die Handlungsbedarf erfordern, sind so schnell erkennbar, fundierte Entscheidungen lassen sich sofort ableiten.

„Unser ERP-System ist eine Schaltzentrale, die zunehmend in Industrie 4.0-Umgebungen Anwendung findet. Das System ermöglicht die weitestgehend automatisierte Abbildung von horizontalen und vertikalen Geschäftsprozessen. Auf horizontaler Ebene bildet sphinx open online die ideale Ergänzung unseres Produktes. Denn heute geht es mehr denn je darum, immense Datenmengen zu erfassen, zu visualisieren und mit einem Blick, an jedem Ort der Welt, nutzbar zu machen“, sagt Michael Finkler, Geschäftsführer bei der proALPHA Business Solutions GmbH.

Die 1989 gegründete in-integrierte informationssysteme GmbH mit Sitz in Konstanz ist auf die Geschäftsfelder „Managementleitsysteme und Mobile Solutions“ sowie „Collaborative Solutions und Business Apps“ spezialisiert.

Die in-GmbH entwickelt und vertreibt Software zum Einsatz in Managementsystemen und mobilen Apps. Mit der Produktlinie sphinx open stehen Softwarekomponenten und eine Cloud-fähige Plattform bereit, die das Internet der Dinge einfach und schnell sichtbar macht: mit Visualisierung in 2D/3D, Anbindung beliebiger Datenquellen und weiteren digitalen Services. Neben dem erfolgreichen Einsatz in zahlreichen Softwareprodukten von OEM-Kunden entstehen innovative IT-Lösungen für Industrie 4.0, zur Energieoptimierung und Elektromobilität.

Für international tätige Industrieunternehmen konzipiert und realisiert die in-GmbH zudem Kollaborations- und Kommunikationsplattformen (Collaborative Intranets) sowie Fachanwendungen zur Optimierung der standortübergreifenden Zusammenarbeit.

Namhafte Hersteller von Leitstands-Software, Anlagen- und Maschinenbauer, Anlagenbetreiber, IT-Abteilungen sowie Anbieter von mobilen Diensten zählen zum Kundenstamm. Weitere Informationen unter www.in-gmbh.de

Firmenkontakt
in-integrierte informationssysteme GmbH
Manja Wagner
Am Seerhein 8
78467 Konstanz
+49 (0)7531-8145-0
manja.wagner@in-gmbh.de
http://www.in-gmbh.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Terminplanung leicht gemacht auf dem 5. IT&MEDIA FUTUREcongress 2017 – in einer Kooperation mit SmartMeeting von Cosynus

Die SmartMeeting App für Android und iOS ermöglicht es sowohl Ausstellern als auch Besuchern ihre Termine auf der Messe in Frankfurt bequem zu planen und zu strukturieren

Darmstadt, 12.Dezember 2016 – Mit der Terminplanungs-App SmartMeeting von Cosynus können Aussteller und Besucher des diesjährigen 5. IT&MEDIA FUTUREcongress am 23. Februar 2017 in Frankfurt am Main Termine jetzt ganz einfach planen. Insbesondere für die ausstellenden Unternehmen lassen sich so Termine mit Kunden und Partnern besser strukturieren. Die Integration der SmartMeeting-Termine via Microsoft Exchange, david von Tobit.Software oder Google Kalender in den Kalender des Nutzers, ermöglicht darüber hinaus einen bequemen Ãœberblick über die vereinbarten Gespräche und Meetings im Rahmen des FUTUREcongress.

Gerade auf Messen und Kongressen wird die Teilnahme für Aussteller und Besucher durch eine strukturierte Terminplanung deutlich effektiver – zudem werden dadurch unnötiger Stress oder Wartezeiten vermieden“, so Michael Reibold, Geschäftsführer von Cosynus.

Die SmartMeeting App wird für Aussteller und Besucher des 5. IT&MEDIA FUTUREcongress ab sofort für einen Zeitraum von sechs Monaten kostenfrei von Cosynus zur Verfügung gestellt. So kann nicht nur der Veranstaltungstag selbst, sondern auch die gesamte Messeteilnahme bzw. der Messebesuch effizient vor- und nachbereitet werden.
Interessierte Unternehmen und Besucher können sich bereits jetzt hier kostenfrei registrieren: http://smartmeeting.online/itandmedia

Ãœber den 5. IT&MEDIA FUTUREcongress:
Am 23. Februar 2017 findet mit der IT&MEDIA FUTUREcongress in Frankfurt am Main Hessens größte IT-Management Veranstaltung zu dem Thema „Geschäftserfolg durch Digitalisierung“ statt. Mit über 100 namhaften Ausstellern, 35 interessanten Speaker Slots und den 4 großen Themenschwerpunkten: Online Marketing & Vertriebsoptimierung, Prozessoptimierung & Kommunikation, Neue Arbeitswelt, Weiterbildung & Recruiting und Cyber Security und Datenschutz, startet die Veranstaltung. Weitere Informationen: www.itandmedia.de

Ãœber SmartMeeting von Cosynus GmbH:

SmartMeeting ist eine automatisierte und intelligente Terminplanungs-Technologie, die unternehmens- und systemübergreifend arbeitet. SmartMeeting wurde konzipiert für alle die Termine, Web-Meetings oder Telefonkonferenzen vereinbaren und organisieren: von dem Freiberufler über KMU bis zu großen Unternehmen und Organisationen. Die Zusammenarbeit – vom Kalenderzugriff bis zum Termineintrag wird individuell geregelt. SmartMeeting ermittelt Termine bzw. Terminvorschläge, zu denen alle Beteiligten zeitlich verfügbar sind. Die Verarbeitung von Zu- und Absagen für Terminvorschläge erfolgt in Echtzeit. SmartMeeting reduziert so die Kommunikation bei der Vereinbarung und die dafür benötigte Zeit für den Initiator und alle Teilnehmer auf das absolute Minimum. SmartMeeting wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geprüft und wird aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) gefördert.

Ãœber AMC MEDIA NETWORK GmbH & Co. KG, Veranstalter IT&MEDIA FUTUREcongress
AMC MEDIA NETWORK GmbH & Co. KG bietet als Verlag, Veranstalter und Kreisgeschäftsstelle des BVMW – Bundesverband mittelständische Wirtschaft in Darmstadt-Dieburg regional und überregional mehr als 600 Kunden mediale Plattformen, Großveranstaltungen und Unternehmernetzwerke. Dazu gehört unter anderem die größte IT Management Veranstaltung in Hessen, der 5. IT&MEDIA FUTUREcongress am 23.02.2017 in Frankfurt am Main auf dem Messegelände. Außerdem werden die Plattformen IT-Buch Deutschland und dicoo betrieben. Als Full-Service Grafik- und Werbeagentur und Unternehmensberatung unterstützt das Unternehmen seine Kunden zusätzlich in allen Bereichen der vertrieblichen Kommunikation und des Marketing. Als Verlag organisiert das Unternehmen das online Magazin „Entscheider kompakt“.

Kontakt
AMC MEDIA NETWORK GmbH & Co. KG
Michael Mattis
Robert-Bosch-Str. 7
64293 Darmstadt
061519575770
061519575779
office@amc-media-network.de
http://www.itandmedia.de

1 2.900 2.901 2.902 2.903 2.904 2.954