X VODKA als neues Produkt aus dem Hause WORLDFINEST

Neue Vodka Brand in der Gastronomie

In edlem Carbongehäuse abgefüllt, stellt sich X VODKA wahlweise in den Qualitätssorten aus Sommerweizen (X VODKA AUSTRIA High Quality) oder Premium-Kartoffel (X VODKA AUSTRIA Premium Quality), als eine der geschmacksneutralsten Vodka-Spezialitäten vor. Angeboten wird der X VODKA in den verfügbaren Größen 0,02L, 0,35L, 0,7L, 1,5L sowie 3L in der edlen Glasflasche.

Während der X VODKA im österreichischen Raum über den Direktvertieb Worldfinest vertrieben wird, steht im deutschen Raum mit Stefan Maier (Inhaber Worldfinest) ein Profi der Getränkebranche als Ansprechpartner zur Verfügung. In Polen wird der X VODKA über Jan Sterkowicz (Finest Poland) angeboten. „In vertrieblicher Hinsicht möchten wir mit einer Produktpositionierung in der szeneorientierten Gastronomie, kleinen Bars sowie ebenso breit zugänglichen Veranstaltungskonzepten besonders den geschmacksorientierten Kunden ansprechen, der Wert auf Stil legt und dennoch auf das Preis-Leistungsverhältnis achtet“ so Thomas Fuchs.

Die Geschichte Mit Rachid Boulfouyoul, Stefan Maier, Szymon Wojciechowski und Thomas Fuchs entschlossen sich vier erfolgreiche Unternehmer und Vodka Aficionados aus Polen, Deutschland und Österreich mit dem X VODKA die geschmacksneutralste Vodka-Spezialität der besonderen Art herzustellen. In Zusammenarbeit mit österreichischen Brennerspezialisten entstand ein klassischer westlicher Vodka aus wahlweise Sommerweizen oder Premium-Kartoffel, der durch mehrere aufwendige Destillations- und Rektifikationsschritte eine Stärke von 96,5% erreicht und in weiterer Folge mit belebtem Alpenwasser und dreißigfacher Holzkohlefiltration höchste Feinheit und Milde erlangt. Der X VODKA AUSTRIA High Quality aus Weizen hat einen Alkoholgehalt von 38%, der X VODKA AUSTRIA Premium Quality aus Kartoffel hat einen Alkoholgehalt von 40%.

ÖSTERREICH X-Vodka GmbH Breitenleer Straße 255 A-1220 Wien T. +43 (0) 664 595 68 69
DEUTSCHLAND X-Vodka Germany GmbH Sibirien 6G D-25335 Elmshorn T. +49 (0) 172 303 65 60

Anbieter und Hersteller

Firmenkontakt
X-Vodka GmbH
Thomas Fuchs
Breitenleer Straß 255
1220 Wien
+43 (0) 664 595 68 69
vienna@worldfinest.at
http://www.x-vodka.com

Pressekontakt
LifelikePR
Tina Balaun
Linzergasse 52
5020 Salzburg
0043 664 46 200 49
empfang@life-like.at
http://www.life-like.at

provantis stellt Ergebnisse der Trendstudie Projekt-Controlling 2016 vor

Ziel der Trendstudie Projekt-Controlling 2016 war es, einen aktuellen Status zum Projekt-Controlling in Dienstleistungsunternehmen und den dabei eingesetzten Methoden, Techniken und Tools zu ermitteln. Darüber hinaus sollten Hindernisse und Hürden analysiert werden, die ein optimales Projekt-Controlling verhindern sowie zukünftige Trends zum Projekt-Controlling aus Unternehmenssicht abgefragt werden.

Die Ergebnisse der Umfrage, zu der Fach- und Führungskräfte aus kleinen und mittleren Dienstleistungsunternehmen im deutschsprachigen Raum befragt wurden, stehen ab sofort auf der provantis-Webseite ( http://www.zep.de/trendstudie-projekt-controlling-2016) zur Verfügung.

Oliver Lieven, Geschäftsführer provantis IT Solutions, erklärt bei der Vorstellung der Ergebnisse: „Wir freuen uns über die recht hohe Anzahl der Unternehmen, die sich an der Studie beteiligt haben, und die interessanten Rückmeldungen.“

So erfassen 66 Prozent der befragten Unternehmen die Projektzeiten über eine Projektmanagementlösung bzw. eine spezifische Lösung zur Zeiterfassung, bei 62 Prozent der Befragungsteilnehmer erfolgt die Übernahme der erfassten Projektzeiten in das Abrechnungssystem allerdings manuell.

80 Prozent der Unternehmen schätzen die Genauigkeit, 74 Prozent die Benutzerfreundlichkeit ihrer Zeiterfassungsmethode als „eher hoch“ oder „hoch“ ein, allerdings ist es bei 49 Prozent der Unternehmen in der Vergangenheit vorgekommen, dass Projektzeiten nicht erfasst wurden, bei 35 Prozent der Unternehmen kam es vor, dass die Projektzeiten zwar erfasst, aber nicht abgerechnet wurden.

Oliver Lieven kommentiert die Ergebnisse wie folgt: „Wir sind überrascht, dass etwa ein Drittel der befragten Unternehmen noch immer auf Excel Sheets anstatt auf eine spezielle Lösung zur Zeiterfassung setzt. Ebenfalls überraschend war, dass fast die Hälfte aller Umfrageteilnehmer zugaben, dass es schon einmal vergessen wurde, Projektzeiten zu erfassen, bzw. ein Drittel, dass erbrachte Leistungen nicht abgerechnet wurden. Auch verwundert, dass trotz einer eigentlich hohen Zufriedenheit mit den eingesetzten Lösungen noch zahlreiche Verbesserungspotentiale gesehen werden. Gleichzeitig bestärken die Ergebnisse der Umfrage uns darin, mit unserer Lösung ZEP auf das „richtige Pferd“ zu setzen.“

Die provantis IT Solutions GmbH wurde im Jahr 2000 mit dem Ziel gegründet, eine webbasierte, branchenunabhängige Standardlösung für Zeiterfassung und Projekt-Controlling speziell in projektorientierten Dienstleistungsunternehmen zu entwickeln und zu vermarkten. Mit ZEP – Zeiterfassung für Projekte – wurde dieses Ziel erreicht.

Heute ist ZEP bereits bei mehr als 500 Unternehmen in Deutschland, Österreich und in der Schweiz tagtäglich erfolgreich im Einsatz. Hierzu gehören Betriebe, die Beratung oder Software-Entwicklung anbieten ebenso wie Ingenieure. Die Unternehmensgröße reicht dabei von Freiberuflern bis hin zu Unternehmen mit mehreren hundert Mitarbeitern.

Weitere Informationen zu ZEP: http://www.zep.de

Kontakt
provantis IT Solutions GmbH
Oliver Lieven
Stuttgarter Straße 41
71254 Ditzingen
+49 7156 / 43623-0
+49 7156 / 43623-11
presse@provantis.de
http://www.zep.de

reVolt! OS eine Plattform für Businessanwendungen.

hcc::medical GmbH hat eine online Plattform und Marktplatz für Businessanwendungen mit mySQL/PHP/JAVASCRIPT veröffentlicht.

hcc::medical GmbH hat reVolt! OS, ein neues in-Browser Widget System zur Entwicklung und Vermarktung von Datenbank-gestützten Anwendungen veröffentlicht.
Die Plattform basiert auf mySQL/PHP/Javascript, ist mandantenfähig mit IAM und Lizenzsystem, sowie einem standard User Interface.
reVolt! OS ist kostenlos für Entwickler.

Entwickler erstellen und veröffentlichen in wenigen Minuten datenbankgestützte Widgets, die alle GUI- und Backend-Funktionen, sowie die nötige Netzwerk-Kommunikation beinhalten. Das resultierende Widget ist ein editierbarer Grid, der in eine Fensteroberfläche eingehängt wird, und dem Benutzer bereits die nötigen Werkzeuge(Anlegen, Ändern, Löschen, Meldungen usw.) zur Hand gibt, um Applikationen für kleine- bis mittlere Anforderungen zu betreiben(i.e. Lieferlisten, Adressbücher, Zeiterfassung etc.). Somit können sich Autoren auf die wesentlichen Ideen ihrer Anwendung fokussieren.
Der Code der generierten Anwendung steht den Entwicklern zur Modifikation zur Verfügung.

Softwareautoren können Anwendungen an andere Benutzer frei oder in Lizenz geben(Zeit- oder mengenbasiert).

Eine Registrierung beinhaltet eine mySQL Datenbank, sowie Zugriff auf einen Anwendungsgenerator mit dem Apps erstellt werden können.

hcc::medical GmbH wurde 2011 als Beratungsgesellschaft für SAP Dienstleistungen im Bereich Healthcare gegründet.

Kontakt
hcc::medical GmbH
Frank Kempf
Hauptstr. 54
76534 BADEN BADEN
+49 7253 21788
DAGETT_BEAVER@YAHOO.DE
http://www.revoltos.org

Auszubildende bei aniMedica Herstellungs GmbH ist Bundesbeste

Wer ist die beste Pharmakantin im ganzen Land? In diesem Jahr darf sich Sarah Kasnitz über die Auszeichnung als Bundesbeste freuen. In einer Feierstunde nahm die Nottulnerin, die ihre Ausbildung bei der aniMedica Herstellungs GmbH in Senden absolvierte, den Ehrenpreis als bundesbeste Pharmakantin in Berlin entgegen. Zuvor war sie bereits in Düsseldorf als Landesbeste und in Coesfeld als Kreisbeste ausgezeichnet worden.

„Ein außergewöhnlicher Erfolg für unsere Auszubildende und natürlich auch ein Beleg für die Qualität der Ausbildung bei der aniMedica , die in der Vergangenheit bereits zwei Jahrgangsbeste in Nordrhein-Westfalen hervorgebracht hat“, freut sich Armin Thur, Geschäftsführer der AGRAVIS Tochtergesellschaft Livisto Group GmbH, zu der die aniMedica Herstellungs GmbH gehört. Die guten Leistungen von Sarah Kasnitz sorgten darüber hinaus für eine verkürzte Ausbildung innerhalb von zweieinhalb Jahren.

Voll des Lobes ist auch Sarah Kasnitz“ Ausbildungsleiterin, die Pharmameisterin Maria Kreikenberg: „Sarah Kasnitz war von Anfang an mit Spaß dabei, hat viel Eigeninitiative gezeigt und eine gute Arbeitsqualität abgeliefert. Das Engagement wurde mit dem tollen Ergebnis belohnt.“

In ihrer Ausbildung zur Pharmakantin durchlief die 22-Jährige die verschiedenen Bereiche zur Herstellung und Verpackung von Arzneimitteln bei der aniMedica Herstellungs GmbH. „Aufgrund eines Großbrandes bei aniMedica hat Sarah Kasnitz einen Teil ihrer Ausbildung bei der Aenova GmbH in Münster absolviert. Für diese Flexibilität bedanken wir uns ganz herzlich bei Frau Kasnitz, aber auch bei Aenova“, so Armin Thur.

Von ihrem sehr guten Ergebnis, 98 von 100 Punkten, war Sarah Kasnitz selbst ein wenig überrascht, obwohl sie sich mit Hilfe ihrer Ausbilderin gut auf die Prüfungen vorbereitet hat. „Man kann viel erreichen, wenn man es will“, ist sich die Nottulnerin sicher. Inzwischen hat sie ein Pharmazie-Studium in Münster aufgenommen.

Die Livisto-Gesellschaften in Deutschland bieten vielfältige Ausbildungsmöglichkeiten: Neben Pharmakanten bildet das Unternehmen auch Chemielaboranten und Industriekaufleute aus und bietet die Teilnahme an Dualen Studiengängen an. Darüber hinaus stellt die Unternehmensgruppe Praktikumsplätze zur Verfügung . Des Weiteren ist die aniMedica anerkannte Aus- und Weiterbildungsstätte für Apotheker zur Weiterbildung zum Fachapotheker für pharmazeutische Analytik. „Zum einen bilden wir aus, um unseren eigenen Bedarf zu decken, denn es ist schwierig, gut ausgebildete Mitarbeiter zu finden“, beschreibt Armin Thur. Zum anderen komme die aniMedica auch der gesellschaftlichen Verpflichtung nach, jungen Menschen eine Ausbildung zu ermöglichen.

Die AGRAVIS Raiffeisen AG ist ein modernes Agrarhandelsunternehmen in den Geschäftsfeldern Agrarerzeugnisse, Tierernährung, Pflanzenbau und Agrartechnik. Sie agiert zudem in den Bereichen Energie, Bauservice und Raiffeisen-Märkte.

Die AGRAVIS Raiffeisen AG erwirtschaftet mit 6.300 Mitarbeitern rund 7 Mrd. Euro Umsatz und ist als ein führendes Unternehmen der Branche mit mehr als 400 Standorten überwiegend in Deutschland tätig. Internationale Aktivitäten bestehen über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in mehr als 20 Ländern und Exportaktivitäten in mehr als 100 Ländern weltweit. Unternehmenssitze sind Hannover und Münster.

Kontakt
AGRAVIS Raiffeisen AG
Bernd Homann
Industrieweg 110
48155 Münster
0251/682-2050
bernd.homann@agravis.de
http://www.agravis.de

1 2.910 2.911 2.912 2.913 2.914 2.954