3. VTH-eData-Pool-Anwendertreffen

VTH-eData-Pool eine offene Stammdatenplattform

Der VTH-eData-Pool wird in der Magazinreihe „WISSENSCHAFT TRIFFT PRAXIS“, die von der BMWI-Initiative „Mittelstand-Digital“ herausgegeben wird, vorgestellt. In einem mehrseitigen Artikel konnten wir die aktuelle Situation des Marktes analysieren und den VTH-eData-Pool als offene Branchenlösung präsentieren.
Die aktuelle Entwicklung auf den „Plattform-Markt“ ist rasant und kaum noch zu überschauen. Im Schatten von Amazon Business etablieren sich zunehmend traditionelle Unternehmen, die ihr Geschäftsmodell auf die digitalisierte Welt übertragen. Wir beobachten hier z.B. Würth, die sowohl in der analogen als auch in der digitalen Welt expansiv zu Gange ist. WUCATO soll recht bald für den gesamten Markt geöffnet werden. Auch CONRAD mit seinen aktuell 16 Mio. Kunden in Europa expandiert mit seinem (bald) neuen Shop. Spannend wird es zu sehen, wie der Markt auf die angekündigte Sortimentserweiterung reagieren wird.
Der Nachteil dieser rasanten Entwicklung ist sicherlich, dass verschiedene Beschreibungsformate zu bedienen sind. Wir werden eine Initiative mit dem Ziel starten, das Thema Konnektor voranzubringen. Es zeigt sich ganz klar, dass zusätzliche Klassifikationssysteme zu einem Lock-in-Effekt führen. Jedes zusätzliche Klassifikationssystem führt zu einer vermeidbaren zusätzlichen Komplexität. Der Markt hat dies erkannt. Im Rahmen von verschiedenen I40-Initiavtien wird von den großen Playern auf diesem Markt (z.B. SAP, VW, BASF um nur einige zu nennen) angestrebt, eCl@ss als der I40-Beschreibungsstandard zu etablieren. Am Rande des ersten Digital-Gipfel, der am 12. und 13. Juni 2017 in der Metropolregion Rhein-Neckar stattfindet, wird auch über dieses ausgesprochen wichtige Thema intensiv diskutiert. Wir sind sehr froh, dass wir gemeinsam mit dem VTH auf eCl@ss gesetzt haben. Für alle Teilnehmer am VTH-eData-Pool bedeutet dies eine ausgesprochen hohe Investitionssicherheit. Wir werden vermehrt mit eCl@ss und den verschiedenen Mittelstands-Initiativen zusammenarbeiten.

Auf dem bereits 3. VTH-eData-Pool-Anwendertreffen am 26. Oktober in Frankfurt werden wir u.a. über die aktuellen Entwicklungen informieren. Die Funktionalität des eData-Pools ist mit rasanten Schritten vorangekommen – auch dank der Initiative zahlreicher Händler und Hersteller, die als Piloten das Projekt starteten und via direkten Input die Entwicklung des Pools vorantrieben. Diese profitieren bereits heute von Ihrer direkten Zusammenarbeit mit uns.
Das 3. VTH-eData-Pool Anwendertreffen steht im Zeichen der Händler: Zahlreiche bereits den Pool nutzende Händler werden von Ihren Erfahrungen berichten: Schnittstellen, Qualität der Daten und Formate werden im Plenum besprochen. Wie bereits auf den Anwendertreffen zuvor wird die weitere Entwicklung des Pools direkt mit den anwesenden Herstellern und Händlern abgestimmt und auf die Ansprüche des Marktes angepasst. Seien Sie am 26. Oktober in Frankfurt dabei!
Anmeldung: info@ifcc.de

IFCC ist führender Anbieter von Dienstleistungen im Bereich Stammdatenmanagement und unterstützt seit zehn Jahren Unternehmen bei Projekten rund um Datenerfassung, Inventarisierung (wie die Erfassung von Instandhaltungslägern), Klassifizierung, Standardisierung von Produktmerkmalen, Datenanreicherung und die Bereinigung von doppelten oder fehlerhalten Datensätzen und sorgt somit für die erforderliche Datentransparenz.
Auf Basis dieser Transparenz bietet das IFCC analytische Leistungen wie Beschaffungs- und Verbrauchsanalysen an und leistet somit eine wesentlichen Beitrag zu Optimierungs- und Kostensenkungsmaßnahmen.
Eine eigens entwickelte innovative Softwarelösung ermöglicht die Bearbeitung von großen Datenmengen in kurzer Zeit und hoher Qualität.
Zu unseren Kunden zählen Deutsche Bahn, BASF, Oerlikon, Lanxess, VW, Audi, SKF, Aliseca.
Gegründet wurde die IFCC GmbH von Prof. Dr. Ulrich L. Manz. Aktuell sind 19 Personen in unserem Hause beschäftigt. Unser Personal teilt sich im Wesentlichen auf in Facharbeiter, die die Bearbeitung der Daten übernehmen, und Programmierer, die die notwendigen Werkzeuge bereitstellen. Durch die Kombination Fachpersonal und IT sind wir in der Lage semiautomatisch große Datenbestände zu bearbeiten.

Kontakt
IFCC GmbH MasterDataManagement
Ulrich Manz
Im Nordring 25
64807 Dieburg
06071 4993190
Manz@ifcc.de
http://www.ifcc-datamanager.de

WannaCry-Attacke: Clockwise Consulting empfiehlt IT-Sicherheitscheck

Die Clockwise Consulting GmbH empfiehlt nach der weltweiten Hackerattacke allen Unternehmen, einen Sicherheitscheck für die IT-Infrastruktur durchzuführen. Er zeigt Schwachstellen und klare Handlungsempfehlungen.

„Nach WannaCry ist vor dem nächsten Erpressungstrojaner“, schrieb der Online-Dienst heise Security am 15. Mai. Auch Michael Noack, Geschäftsführer der Clockwise Consulting GmbH und dort verantwortlich für den Dienstleistungsbereich IT, rät zum proaktiven Handeln: „Die Gefahr ist jetzt erst einmal gebannt.“ Das sei der richtige Moment, Schwachstellen der IT-Infrastruktur gezielt zu schließen.
Um solche Schwachstellen frühzeitig zu erkennen und die passenden Schritte einzuleiten, um sie zu beheben, dafür hat die Clockwise Consulting GmbH den IT-Sicherheitscheck für Unternehmen entwickelt. Dieser Test erlaubt es dem Inhaber, Geschäftsführer oder dem IT-Verantwortlichen im Unternehmen, etwaige Sicherheitslücken frühzeitig zu erkennen. „Der Test dauert 10 Minuten, die Fragen sind leicht im Alltag zu beantworten“, sagt Michael Noack.
Seit 2001 ist der Diplom-Informatiker in der IT-Branche. In dieser Zeit war er unter anderem als IT Manager für ein Telekommunikationsunternehmen tätig und baute eine Tochtergesellschaft mit über 500 Mitarbeitern auf. Danach war er als Geschäftsführender Gesellschafter bei einem Unternehmen verantwortlich, das komplexe 3D-Hintergrundtechnologie für die Softwareentwicklung produzierte.
„Wir werten diesen Test für das Unternehmen aus und geben Handlungsempfehlungen, wie etwaige Sicherheitslücken am besten geschlossen werden können“, so Noack. Der Test sei in dieser Phase für das Unternehmen kostenfrei. „In der Regel sind es meist Kleinigkeiten, die es zu beheben gilt, auch was die Investition angeht. Vor allem im Vergleich zum Schaden, der bei einem Hackerangriff entsteht. Wenn die Computer gesperrt und alle Daten unbrauchbar sind.“
Denn ob die von WannaCry verschlüsselten Daten jemals wieder entschlüsselt werden können, das bezweifelt Michael Noack. „Mir und meinen Kollegen ist das in der Praxis nur selten begegnet.“ Wobei er froh sei, dass er einen solchen Fall bei keinem seiner Bestandskunden bislang hatte.
Vorbeugen und die richtigen Weichen stellen, das sei, ähnlich wie bei der Gesundheit, das einzig probate Mittel, um einen Schaden abzuwenden. „Wie gesagt, die Schritte dafür sind nicht kompliziert und relativ leicht umzusetzen.“ Zunächst müsse eine gesicherte Backup-Struktur entwickelt werden, die automatisch im Hintergrund arbeite. „Es gilt die, Datenbasis entsprechend wegzusichern. Das geschieht am besten durch ein mehrstufiges Backup-Konzept.“ Ausgereifte Antiviren-, Antispy- und Antispam-, Firewall-Lösungen und regelmäßige Sicherheitsupdates komplettieren den technischen Schutz.
Auch auf organisatorischer Ebene sollten entsprechende Vorkehrungen getroffen werden. „Grundsätzlich sollten die Mitarbeiter nur die Rechte bekommen, die sie für ihre tägliche Arbeit unbedingt benötigen“, weiß Michael Noack. „Auch darum kümmern wir uns bei unseren Projekten. Wir entwickeln gemeinsam mit dem Unternehmen entsprechende Prozesse.“
Mit dem IT-Sicherheitscheck analysiert Clockwise Consulting die IT-Infrastruktur des Unternehmens und gibt konkrete Handlungsempfehlungen. „Im Regelfall eruieren wir geeignete Maßnahmen -technisch und organisatorisch.“ Der Test kann kostenlos und anonymisiert im geschützten Bereich durchgeführt werden. Ein entsprechender Zugangsschlüssel kann bei Jonas Wendler per Mail (wendler@clockwise-consulting.de) angefordert werden.
Weitere Informationen unter: www.clockwise-consulting.de

Clockwise Consulting gehört zu den führenden Mittelstandsberatungen in Deutschland und ist spezialisiert auf die Entwicklung, Begleitung und Umsetzung von Transformationsprojekten. Das Unternehmen gilt in der Branche als erfolgreicher und renommierter Partner für Familienunternehmen, den Mittelstand und Konzerne. Die Clockwise Consulting GmbH wurde dafür 2014/2015 mit dem TOP CONSULTANT-Preis ausgezeichnet. Wenn es darum geht, Organisationen neu aufzustellen, einzelne Sparten oder eine Geschäftsidee zum Erfolg zu führen, sind die beiden Geschäftsführer Christian Wewezow und Michael Noack mit ihrem Team seit über zehn Jahren gefragte Ansprechpartner.

Firmenkontakt
Clockwise Consulting GmbH
Christian Wewezow
Neugasse 13
07743 Jena
+49 3641 479150
kontakt@clockwise-consulting.de
https://www.clockwise-consulting.de

Pressekontakt
Clockwise Consulting GmbH
Markus Zahner
Neugasse 13
07743 Jena
+49 3641 479152
presse@clockwise-consulting.de
https://www.clockwise-consulting.de

trumedia entwickelt Marke und Onlineangebot für JägerXXL

Für Markenentwicklung und ihre Umsetzung holte sich Georg Schauer, Gründer von „Jäger XXL“, trumedia ins Boot. Die Augsburger Kommunikationsagentur knüpft so an ihre jahrelange, internationale Branchenerfahrung im Jagdmetier an.

Für Markenentwicklung und ihre Umsetzung holte sich Georg Schauer, Gründer von „JägerXXL“, trumedia ins Boot. Die Augsburger Kommunikationsagentur knüpft so an ihre jahrelange, internationale Branchenerfahrung im Jagdmetier an.

Jagdbekleidung ab 4XL von renommiertem Label

Als leidenschaftlicher Jäger war Start-Up-Unternehmer Schauer selbst immer wieder betroffen von dem Problem, hochwertige Outdoorbekleidung in Ãœbergrößen zu finden. Aus dieser Not machte der Firmengründer nun eine Tugend und rief mit „JägerXXL.de“ die Lösung des Problems zahlreicher Jäger ins Leben. Erstklassige und funktionale Jagdbekleidung, egal ob Jacken, Hosen oder Hemden, sind nun dank einer exklusiven Kooperation mit dem Marktführer Blaser auch außerhalb der Größennorm erhältlich – und das auch international.

Dafür entwickelte trumedia das Onlineangebot „JägerXXL.de“ und griff dabei auf umfassende Erfahrung in der Jagdbranche zurück. Die Vertrautheit mit den Bedürfnissen und Charakteristiken des Klientels halfen den Kommunikationsprofis dabei ebenso wie langjähriges Know-how mit der Produktdistribution auf Onlinekanälen. Den Grundstein für einen erfolgreichen Auftritt legte trumedia zu Beginn der Zusammenarbeit mit einem umfassenden, strategischen Brand-Building-Prozess. Der Rollout des Webshops wurde später durch flankierende Multichannelmaßnahmen gesteuert und begleitet.

Von der Namensfindung bis zum erfolgreichen Onlinevertrieb

Marco Trutter, Geschäftsführer der Augsburger Werbeagentur, kennt die Jagdbranche seit Jahren und sieht darin einen klaren Vorteil für seinen Kunden:

„Als Georg Schauer uns mit seiner Idee zu Jagdmode in Ãœbergrößen kontaktierte, haben wir uns von Anfang an auf die Umsetzung dieses Projekts gefreut. Wir kennen die qualitativen Merkmale der Zielgruppe bereits durch die intensive und langjährige Zusammenarbeit mit den Leadern der Branche. Die passende Marke dafür zu entwickeln, die mit Stärke und Ausdruck überzeugen sollte, und sie zukünftig am Markt zu etablieren hatte dann für uns höchste Priorität. Dafür setzten wir auf einen Namen, der international adaptierbar ist, eine unverwechselbare visuelle Identität, der ein emotionales Screen Design des neu konzipierten multilingualen Webshops abgeleitet wurde.“

Das Agenturteam begleitete das Rollout zudem mit einer durchdachten Auswahl an international ausgesteuerten, flankierenden Maßnahmen – von klassischer Printwerbung über Online-Advertorials, PPC-Marketing bis hin zu zielgruppenspezifisch ausgesteuerten Social Media Kampagnen und sorgte so für einen erfolgreichen Markteintritt auf ganzer Linie.A Dog’s Purpose 2017 movie download

Agentur für Marken, Medien und Kommunikation

Firmenkontakt
trumedia GmbH
Marco Trutter
Kirchbergstraße 23
86157 Augsburg
+49 (0) 821 / 217175-0
+49 (0) 821 / 217175-88
mail@trumedia.de
http://www.trumedia.de

Pressekontakt
trumedia GmbH
Stefanie Breier
Kirchbergstraße 23
86157 Augsburg
+49 (0) 821 / 217175-45
+49 (0) 821 / 217175-46
presse@trumedia.de
http://www.trumedia.de

GEDAK erweitert Unterstützung für Kfz-Hersteller und -händler

Digitales Vertriebshandbuch nimmt Verkaufsförderprogrammen die Komplexität / Rollout in vier weiteren Ländern

Kempen, 17. Mai 2017. Das IT-Unternehmen GEDAK erweitert das Einsatzgebiet seines digitalen Vertriebshandbuchs. Nachdem die Software ihre hohe Praxistauglichkeit in den vergangenen Jahren bei 2500 Anwendern in 500 Betrieben in Deutschland unter Beweis gestellt hat, soll sie in Österreich, der Schweiz, Italien und Schweden ausgerollt werden. Zielgruppe sind Kfz-Hersteller und -Händler. Sie können mithilfe der Lösung die Angebotserstellung angesichts zahlreicher Verkaufsförderprogramme einfach meistern.

„Das digitale Vertriebshandbuch unterstützt Kfz-Händler, die Vielfalt an Produktnachlässen zu überschauen und im Rahmen der Angebotserstellung die passenden auszuwählen“, sagt Norbert Haab, Vertriebsleiter der GEDAK. „Die Nachlässe können sowohl auf bestimmte Zeiträume bezogen sein als auch auf Käufergruppen, die von Behinderten bis hin zu Angehörigen diverser Berufe reichen.“ Dadurch sind oft mehr als 100 Verkaufsprogramme aktiv, die aufgrund zahlreicher Modell- sowie Ausstattungsvarianten zu Tausenden Konstellationen führen können. Ohne technische Unterstützung haben Händler keine Chance, diese zu überblicken.

Das Verkaufshandbuch nimmt den Verkaufsförderprogrammen die Komplexität. Es liegt seit 15 Jahren als digitale Version vor und basiert seit dem Relaunch vor drei Jahren auf einem Database Publishing System, das eine komfortable Handhabung ermöglicht. Es handelt sich um eine SaaS-Lösung, die über den Webbrowser verfügbar ist. Verkäufer profitieren von umfangreichen Suchfiltern. Zudem sind die Bedingungen, die für ein Verkaufsprogramm erfüllt sein müssen, hinterlegt. Wichtige Daten lassen sich bequem als Excel-Tabelle herunterladen. Hersteller können die Lösung über Webservice an externe Systeme koppeln. Auf diese Weise ist beispielsweise die Einbindung in Händlerplattformen möglich. Ein ausgefeiltes Rechte-Rollen-System ermöglicht die gezielte Freigabe von Funktionen für die unterschiedlichen Händler. Die Pflege der Verkaufsprogramme gestaltet sich ebenfalls einfach. Vertriebsorganisationen erreichen dafür das Backoffice direkt über den Webbrowser. Ein Rechte-/ Rollenkonzept unterstützt den dazugehörigen Workflow.

Somit können sowohl Kfz-Hersteller als auch -Händler Verkaufsförderprogramme schneller und fehlerfrei realisieren. Der Rollout des digitalen Vertriebshandbuchs beginnt im Juli 2017 in Österreich. Im Laufe eines Jahres folgen die Schweiz, Italien sowie Schweden.

Die GEDAK GmbH bietet als IT-Unternehmen seit 1983 praxisnahe Lösungen für Marketing, Vertrieb und Kundenservice. Ein Schwerpunkt ist die Entwicklung von Software-Applikationen wie webbasierten Shopsystemen, Sales- und CRM-Lösungen oder Reporting-Anwendungen. ERP-Lösungen zählen ebenfalls dazu. GEDAK unterstützt ihre nationalen und internationalen Kunden beim Betrieb von IT-Systemen sowie bei deren IT-Architektur und begleitet Projekte bis hin zur kompletten Auslagerung von IT-Lösungen in deutsche Rechenzentren. Die 50 Mitarbeiter arbeiten vorwiegend für Großunternehmen und Firmen aus dem Mittelstand. GEDAK ist Teil des Verbundes te Neues, zu dem auch PORTICA ( www.portica.de) und die te Neues Druckereigesellschaft ( www.te-neues.de) gehören. Weitere Informationen: www.gedak.de

Firmenkontakt
GEDAK GmbH
Norbert Haab
Mülhauser Str. 157
47906 Kempen
+49 2152 143-405
+49 2152 143-403
nhaab@gedak.de
http://www.gedak.de

Pressekontakt
good news! GmbH
Bianka Boock
Kolberger Str. 36
23617 Stockelsdorf
+49 451 88199-21
+49 451 88199-29
bianka@goodnews.de
http://www.goodnews.de

1 3.133 3.134 3.135 3.136 3.137 3.578