Münchner Werbeagentur RED betreut Hoffmann Group

Premium Kommunikation für eine Premium Marke

Brand Value Kampagne für die Premium-Marke der Hoffmann Group
Die Münchner Werbeagentur RED hat sich im Pitch um das neue Kommunikationskonzept für die Premium-Werkzeugmarke der Hoffmann Group, Europas führendem Systempartner für Qualitätswerkzeuge, durchgesetzt. Die Münchner Markenprofis beeindrucken mit einem inhaltlich und visuell starken Konzept. Die neue Kampagne, die die Brand Values der Herstellermarke GARANT wettbewerbs-differenzierend und eindrucksvoll zum Ausdruck bringt, nutzt starke emotionale Bilder und visualisiert die Markenparameter der exzellenten Produkte wie höchste Qualität, außergewöhnliche Ansprüche und hervorragende Leistungen.

Die Idee
Die Marke GARANT steht für Kontinuität, Perfektion und Fortschritt. Diese Werte in eine international funktionierende Kernidee zu übersetzen, war die Aufgabe für die Kommunikationsexperten bei der Werbeagentur RED. In dem Konzept werden die Produkt- und Kommunikationswelt stark miteinander verknüpft, um so die komplette Produktvielfalt überzeugend kommunizieren zu können. Die Parallelen der Produkteigenschaften zu atemberaubenden Naturmotiven ergeben spannende, aufmerksamkeitsstarke und differenzierende Motive.

Das Ergebnis
Die Alleinstellungsmerkmale der unterschiedlichen Produktkategorien der Marke GARANT werden von den Brandingfachleuten der Münchner Full-Service-Agentur jeweils mit einem Naturmotiv codiert. Eine elegante Verbindung schafft die zweiteilige Headline, die spitz und selbstverständlich die Parallelen zieht. Die Produkte werden klar auf der Markenfarbe Stahlblau inszeniert. Im Footer findet sich die gesamte Range auf dem Higher-Level Modul, welches gezielt zum Logo hin mündet. Neben den Print-Motiven ist ein Herzstück der Markenkommunikation der bildstarke Imagespot, welcher im Internet und auf Messen und Veranstaltungen zum Einsatz kommt.

RED Branding Design Communication
In einem Team aus über 20 Beratern, Konzeptionern, Designern und Textern schafft, stärkt und begleitet die Münchner Markenagentur Marken. Und steht seit über 28 Jahren für Kompetenz und Qualität auf internationalem Niveau. RED verbindet die fundierte Strategieberatung einer Markenagentur mit der exzellenten Gestaltung eines Designbüros und der Kreativität und operativen Stärke einer klassischen Werbeagentur. Durch diesen ganzheitlichen Ansatz entstehen Marken, die Menschen begeistern und Märkte dominieren. Für Kunden wie zum Beispiel Fujitsu, KraussMaffei, Porsche, BSH, Flughafen München, Hoffmann Group, FTI Touristik, Daimler TSS, MAN, Haufe Mediengruppe, Cornelsen Verlag, GEMA, Abfallwirtschaftsbetrieb München oder Dow AgroSciences.

Kontakt
RED GmbH
Anette Mazanec
Talangerstraße 3
82152 Krailling
0898956220
welcome@red.de
http://red.de

Optivo mit drei neuen Features für verbesserte Produktivität

Berlin, 4. Juli 2017 – Optivo entwickelt seine Omnichannel-Management-Lösung optivo® broadmail als Teil der Episerver Digital Experience Cloudâ„¢ kontinuierlich weiter. Die neueste Version überzeugt durch drei neue Funktionalitäten, die Kunden dabei unterstützen, noch produktiver zu agieren. Das Echtzeit-Feature „Countdown Timer“ ermöglicht den verbleibenden Zeitraum von Aktions- und Sonderangeboten durch dynamische Zeitelemente in Nachrichten darzustellen – unabhängig davon, wann der einzelne Empfänger die E-Mail öffnet. Die neue Funktionalität „Empfänger-Historie“ zeigt dagegen den zurückliegenden, individuellen Mailing-Verlauf jedes einzelnen Empfängers. Durch die „Aktivitätsübersicht“ können sich die Unternehmen einfach und effektiv für ihre Marketing-Maßnahmen im Cross-Channel informieren.

Countdown Timer für animierte Zeitinformationen
Der neue Countdown Timer bietet dem Marketer ab sofort neue spannende Möglichkeiten, in seinen Nachrichten die aktuell verbleibenden Tage, Stunden, Minuten und Sekunden anzuzeigen. Es handelt sich hierbei um Echtzeit-Content, da zum Öffnungszeitpunkt die tatsächliche Zeit bis zum Ende des jeweiligen Angebots dargestellt wird. Die verbleibende Zeit wird erst errechnet und angezeigt, wenn der Empfänger den Newsletter oder das Kampagnenmail öffnet oder erneut lädt. Zugleich bestehen vielfältige Einstellungsmöglichkeiten für die visuelle Gestaltung der dynamischen Countdown Timer. So lassen sich die animierten Zeitinformationen mit den unterschiedlichsten grafischen Elementen und Hintergrundbildern kombinieren.

Empfänger-Historie für mehr Know-how im Kundenkontakt
Zudem verfügt optivo® broadmail über das neue Feature „Empfänger-Historie“. Unter Zustimmung des Empfängers zeigt diese Neuerung den individuellen Kontakt-Verlauf aus der Vergangenheit. Durch den Blick auf die zurückliegenden Touchpoints auf der Ebene des einzelnen Empfängers können die Unternehmen im Kundenaustausch noch effektiver agieren. Die Empfänger-Historie richtet sich besonders an mittelständische und große Unternehmen, die regelmäßig Auskunft über individuelle Empfänger benötigen. So ist etwa beim Anruf im Call-Center unmittelbar ersichtlich, dass der Kontakt vor kurzem einen spezifischen Newsletter oder eine bestimmte Kampagnenmail erhalten hat. Mitarbeiter können auf Basis dieser Informationen umgehend reagieren.

Aktivitätsübersicht für mehr Marketing-Informationen
Zugleich bietet die Lösung für kanalübergreifendes Kampagnen-Management auf einen Blick eine noch einfachere und bessere Übersicht über einzelne Marketing-Aktivitäten. Die Unternehmen können mandantenübergreifend alle Nachrichten eines gewünschten Zeitraumes einsehen. Diese Übersicht umfasst in der Vergangenheit versandte, aktuelle sowie künftig geplante Omnichannel-Nachrichten und umfasst auch Anmeldebestätigungen, Kampagnen- und Transaktionsmails. Neben Agenturen ist die Aktivitätsübersicht nicht zuletzt für mittelständische und größere Unternehmen interessant, die mit zahlreichen Filial- oder Ländermandanten arbeiten.

Thomas Hoppe, Teamleiter Produktmanagement bei Optivo kommentiert die Neuerungen: „Unsere technische Plattform entwickeln wir ständig im Sinne unserer Kunden weiter. Neben neuen Funktionalitäten geht es uns immer auch um mehr Produktivität in der Nutzung. Damit bleibt den Unternehmen mehr Zeit für das Wesentliche. Unser neues Angebot geht genau in diese Richtung.“
Weitere Informationen auf www.optivo.com/de

Ãœber Optivo
Als marktführender Anbieter für kanalübergreifende Kampagnen-Management-Lösungen schafft Optivo die Voraussetzung für One-to-One-Dialoge in Echtzeit und ist Teil der Episerver Digital Experience Cloudâ„¢. Die Omnichannel-Lösungen und -Dienstleistungen unterstützen die Unternehmen dabei, Kampagnen zu erstellen, zu orchestrieren, auszuführen und zu analysieren. Für einen regelmäßigen und effektiven Kunden-Dialog werden E-Mail, Print, Push, SMS, Fax sowie weitere Marketing-Kanäle unterstützt. Die Unternehmen profitieren von kontextrelevanten Kundenerlebnissen durch multidimensionale Segmentierungsmöglichkeiten. Der Angebotsfokus liegt hierbei auf konversionsstarken und optimierten Kampagnen für den Abverkauf und langfristige Kundenloyalität. Auf das Episerver Unternehmen Optivo vertrauen weltweit zahlreiche Top-Unternehmen – darunter Accor, Air Berlin, Babbel, Best Western, Bosch, Deutsche Bahn, Henkel, HolidayCheck, InnoGames, Jack Wolfskin, Olympus, PAYBACK, QVC, TUI, WWF und Zooplus. Seit 2016 ist Optivo ein Unternehmen der Episerver Gruppe ( www.episerver.com). Weitere Informationen unter: www.optivo.de

Firmenkontakt
Optivo
Harald Oberhofer
Wallstraße 16
10179 Berlin
+49 30 76 80 78 117
presse@optivo.com
http://www.optivo.de

Pressekontakt
ELEMENT C GmbH
Tatjana Ramerth
Aberlestraße 18
81371 München
089 – 720 137 15
t.ramerth@elementc.de
http://www.elementc.de

MES-Special für Controller in Hoffenheim

bisoft MES als geeignetes Steuerungstool für ein umfassendes technisches Controlling – Kennzahlen auf Knopfdruck

gbo datacomp, ein führender Experte für umfassende MES-Lösungen, setzt seine erfolgreiche Veranstaltungsreihe gbo MES-Special fort. Das Treffen steht dieses Mal im Zeichen der Kennzahlen. MES sind ideale Tools für ein technisches Controlling, wissen die Experten von gbo datacomp und präsentieren die vielfältigen Möglichkeiten am 28. September 2017 in der Hoffenheim Arena. Hier dreht sich alles um die Fragestellung, welche Kennzahlen für ein umfassendes Controlling zur Verfügung stehen und wie sich diese wiederum zur Umsetzung von Industrie 4.0 im Unternehmen nutzen lassen. Bereits zum 5. Mal in diesem Jahr veranstaltet gbo datacomp seine „gbo MES-Specials“, dieses Mal jedoch bewusst mit dem Schwerpunkt Controlling, um den Controllern die Umsetzung von Industrie 4.0 nahezubringen.

So stellt ein MES Maschinendaten, Prozessdaten vom Produkt über den kompletten Produktionsprozess sowie die Basis für den Maschinenstundensatz zur Verfügung. Auf Grundlage dieser Daten, lassen sich im Unternehmen viele Prozesse optimieren. „Dies zeigen wir in Hoffenheim anhand von Best-Practice-Beispielen auf. Vielen Controllern ist gar nicht klar, wie flexibel eine MES-Lösung ist“, erläutert Michael Möller, Geschäftsführer der gbo datacomp. In Hoffenheim lösen sich Zukunftswissen, Visionen und praktische Umsetzungsbeispiele ab. MES sind den meisten Controllern bekannt, welche Vorteile diese jedoch für die Umsetzung von Industrie 4.0 haben, wissen die wenigsten. „Transparente Daten sind eine wichtige Voraussetzung für ein umfassendes technisches Controlling und wer könnte diese besser liefern, als ein MES“, stellt Möller klar.

Abgerundet wird der Vormittag durch gemeinsames Netzwerken bei einem kleinen Imbiss. Gerade diesen Austausch schätzen die Teilnehmer, greifen sie gerne auf die unterschiedlichen Erfahrungen anderer zurück und vernetzen sich dauerhaft untereinander.

Das umfassende Know-how im Hause gbo sorgt dafür, dass man aus einem MES von der Stange, eine individuell angepasste Lösung kundenspezifische Lösung macht, die genau die Kennzahlen liefert, die das Controlling benötigt. Der modulare Aufbau von bisoft MES legt hierfür die Grundlage.

„MES in der Produktion – Transparenz und Effizienz für technisches Controlling“
28. Juni 2017, Hoffenheim Arena

Anmeldungen nimmt gbo datacomp auf der Webseite oder telefonisch unter +49 6253 808500 gerne entgegen. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Teilnehmerzahl begrenzt.

gbo datacomp zählt zu den Pionieren umfassender MES-Lösungen für mittelständische Fertiger. Der Full-Service-Dienstleister verfügt über mehr als 30 Jahre Projekterfahrung im Produktionsumfeld. An sechs Standorten bundesweit werden die Anforderungen der Kunden in passgenaue Lösungen umgesetzt. Neben seiner modularen MES-Lösung bisoft solutions bietet der MES-Experte hauseigene Erfassungsgeräte (Kienzleterminals) sowie kundenindividuelle Beratungsleistungen an. Von der Einführung, über die Anlagenintegration bis hin zur praktischen Umsetzung von MES-Lösungen realisiert das mittelständische Softwarehaus alles aus einer Hand. Derzeit betreut die gbo datacomp weltweit mehr als 850 Systemlösungen und über 100.000 modernste Terminals.

Firmenkontakt
gbo datacomp GmbH
Dr. Christine Lötters
Schertlinstr. 12a
86159 Augsburg
+49 821 597010
marketing@gbo-datacomp.de
http://www.gbo-datacomp.de

Pressekontakt
SCL РStrategy Communication L̦tters
Dr. Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
+49 171 48 11 803
marketing@gbo-datacomp.de
http://www.sc-loetters.de

Individualkorrespondenz effizient verarbeiten

ICOM zeigt auf, wie Unternehmen und öffentliche Verwaltungen ihre Individualkorrespondenz in das zentrale Outputmanagement integrieren können

Dortmund, 4. Juli 2017. ICOM Software hat ein neues White Paper mit dem Titel „Prozessoptimierung von individueller Korrespondenz in Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen“ veröffentlicht. In diesem zeigt der Output-Spezialist Schwachstellen bei der traditionellen Bearbeitung individueller Dokumente auf. Er gibt konkrete Handlungsempfehlungen, wie Unternehmen und öffentliche Verwaltungen die Prozesse rund um die Individualkorrespondenz automatisieren können. Fachkräfte profitieren von einem optimierten Arbeitsumfeld, die Effizienz wird gesteigert und das Fehlerrisiko minimiert.

Produzieren Versicherungen und Behörden, Energieversorger oder Geldinstitute ihre Rechnungen, Verträge, Antwortschreiben oder Bescheide dezentral, so ist dies mit erheblichen Kosten verbunden. Die Prozesse verlaufen intransparent und bergen ein hohes Fehlerrisiko. Das White Paper beschreibt eine optimierte Herangehensweise, die in eine effizientere, ressourcenschonende und nachvollziehbare Abwicklung mündet und damit Sachbearbeiter deutlich entlastet. Hierzu wird die Individualkorrespondenz in die zentrale Produktion integriert. Dies bedeutet, vereinfacht ausgedrückt, dass der Sachbearbeiter weiterhin die Individualkorrespondenz erstellt. Die Aufbereitung für den Versand (Brief, E-Mail, Fax etc.) und das Hinzufügen von Beilagen erfolgt zentral. Darin liegt die Chance, einen Single-Point-of-Document zu schaffen. Das ist eine Stelle, die den Weg eines Dokumentes von seiner Entstehung, über einzelne Stationen bis hin zu Versand und Zustellung überwacht und somit eine zentrale Auskunftsstelle für alle anderen Systeme darstellt. Es geht also um weit mehr, als das Porto zu optimieren oder Druckkosten zu reduzieren, sondern um eine sinnvolle Anpassung der Unternehmensprozesse, von der alle Beteiligten profitieren.

Vorteile für alle Beteiligten
– Der Sachbearbeiter wird von Routinetätigkeiten befreit, denn er muss sich nicht mehr mit dem Ausdrucken und Kuvertieren von Briefen beschäftigen.
– Der Vorgesetzte kann seine Anmerkungen oder Korrekturen direkt in die Individualkorrespondenz integrieren, was den Freigabeprozess beschleunigt.
– Die IT-Abteilung kann die erforderliche Software leicht in die vorhandene Infrastruktur integrieren.
– Der Controller freut sich über die Produktivitätssteigerung, einen höheren Durchsatz bei gleichzeitig sinkender Fehleranfälligkeit sowie höhere Mitarbeitermotivation und über eine verbesserte Auskunftsfähigkeit.
– Die Position des Produktioners wird gestärkt.

Das White Paper „Prozessoptimierung von individueller Korrespondenz in Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen“ steht auf der Webseite von ICOM Software ( www.icomSoftware.de) zum kostenfreien Download zur Verfügung.

ICOM ist ein 1993 gegründetes inhabergeführtes Softwarehaus mit Sitz in Dortmund, das innovative Softwarelösungen für intelligentes Outputmanagement entwickelt. Der Fokus liegt auf der Optimierung und Steuerung zentraler bzw. zu zentralisierender Output-Prozesse für Druckdatenströme sowie PDFs. Die ICOM-Lösungen verbinden die Dokumentenerstellung mit Druck, Nachverarbeitung, Kuvertierung sowie physikalischer und elektronischer Verteilung. Dafür kombiniert das ICOM-System mit ICOM Dokustream im Zentrum modernste Softwaretechnologie für Prozessautomation in Outputmanagement, Portooptimierung und DV-Freimachung mit anwendungsspezifischer Funktionalität zu einer flexiblen, modular nutzbaren Lösung. Von der Beratung bei der Auswahl einer neuen Software über professionelle Planung und Durchführung der Projekte bis hin zur schnellen, sicheren Einführung erhalten die Kunden alles aus einer Hand. Dies hat ICOM zu einem führenden Anbieter für Rechenzentren und Outputzentren von Industrie, Behörden, Energieversorgern, Banken, Versicherungen sowie Dienstleistern werden lassen. Zu den Kunden zählen Topunternehmen in Deutschland und Europa wie Deutsche Rentenversicherung, Sparkassen, Adolf Würth, Schwäbisch Hall und EnBW.
Weitere Informationen: www.ICOMsoftware.de

Firmenkontakt
ICOM Software Research e.K.
Jens Brückner
Martin-Schmeißer-Weg 11
D-44227 Dortmund
+49 231 5569 91-10
+49 231 5569 91-13
Marketing@ICOMSoftware.de
http://www.icomSoftware.de

Pressekontakt
good news! GmbH
Nicole Körber
Kolberger Str. 36
23617 Stockelsdorf
+49 451 88199-12
+49 451 88199-29
nicole@goodnews.de
http://www.goodnews.de

1 3.138 3.139 3.140 3.141 3.142 3.697