Android Signage jetzt in Ultra HD mit dem neuen VIA ALTA DS 4K Mediaplayer

Verbesserter Kundendialog für Einzelhandel und Gastronomie mithilfe neuer interaktiver Dienste und Multimedia-Inhalte

Taipeh (Taiwan), 03. Juli 2017 – VIA Technologies, Inc., einer der führenden Anbieter energieeffizienter ARM- und x86-basierter IT- und Embedded Plattformen, stellt seinen VIA ALTA DS 4K Android Mediaplayer für den kommerziellen Einsatz in Geschäften, Restaurants, Coffee Shops und anderen Einzelhandelsstandorten vor.

Der VIA ALTA DS 4K Mediaplayer bietet mithilfe umfassender Ultra HD Video- und 3D Grafik-Funktionen sowie reibungsloser HTML5 Wiedergabe und Touchscreen-Unterstützung eines der umfangreichsten und kostengünstigsten Android-Systeme für eine Vielzahl wirkungsvoller Anwendungen im Bereich Kundendialog und Kundenbindung. Dazu gehören beispielsweise Digital Signage Anwendungen, automatisierte Kioske, Verkaufstheken und Kassensysteme. Für mehr Flexibilität bietet das System zudem duale Ethernet-Anschlüsse, welche die Installation einer IP-Kamera ermöglichen. Diese kann konfiguriert werden, um lokal erfasste Echtzeit-Videoströme mit aus der Cloud-gelieferten Inhalten zu vermischen.

„Aufgrund seiner Fähigkeit, dynamische standortbezogene und zeitspezifische Informationen in beeindruckenden Multimedia-Formaten zu liefern, ist der VIA ALTA DS 4K Mediaplayer ein leistungsfähiges Werkzeug, um Kunden anzusprechen – und zwar an jedem Standort für Shopping/Einkauf oder Gastronomie“, kommentiert Richard Brown, Vice President of Global Marketing, bei VIA Technologies, Inc. „Das skalierbare Design des Mediaplayers bietet die Funktionalität und Flexibilität, die Einzelhändler und Gastronomie-Betreiber benötigen, um innovative neue Dienstleistungen zu entwickeln, die den Kundennutzen verbessern und den Umsatz steigern.“

Umfassende Grafik- und HD Video-Funktionen
Der mit einem 1,4 GHz Cortex-A17 Quad-Core SoC ausgestattete VIA ALTA DS 4K Mediaplayer kombiniert leistungsstarke 2D/3D-Grafiken mit einer verbesserten Video-Engine, die Open® GL ES 3.0 Hardwarebeschleunigung, H.265, H.264 und V-1 sowie MPEG-2 Video-Decodierung bis zu 3840 x 2160p @ 30fps unterstützt. Das System bietet mit seiner simultanen dualen Hardware-Decodierung eines Ultra HD und eines Full-HD-Videos sowie einem reibungslosen HTML5-Rendering die ideale Plattform für Digital Signage-Displays, bei denen leistungsstarke Videowiedergaben und Konnektivitäten von zentraler Bedeutung für eine verbesserte Kundenansprache sind.

Hardware
Mit seinen umfangreichen E/A-Funktionen ermöglicht der VIA ATLA DS 4K Mediaplayer den Anschluss einer großen Bandbreite von Peripheriegeräten. Die nötigen Anschlüsse sind in den vorderen und hinteren Panels des ultrakompakten, lüfterlosen Gehäuses, mit den Maßen 175mm (W) x 25mm (H.) X118mm (D), integriert. So ist das System mit einen USB 3.0 Port, zwei USB 2.0 Ports, einem Mini-USB 2.0 Port für COM (TX/RX), einem SD-Karten Slot, einer Ausdio-Ausgangs- und Mikrofon-Eingangsbuchse sowie einem 1.4 HDMI Port mit CEC Support, einem CIR-Receiver sowie Dual-Ethernet-Ports (ein GLAN und ein LAN-Port) ausgestattet. Hinzu kommen noch 2GB DDR3 SDRAM und 8GB eMMC Flashspeicher. Das optionale EMIO-5531 USB Wi-Fi & Bluetooth-Modul ermöglicht zusätzliche kabellose Netzwerkmöglichkeiten mit hohen Durchsatzraten.

VIA ALTA DS 4K Signage Lösungspaket
Der VIA ALTA DS 4K Mediaplayer ist mit den neuesten Android Signage Content Management Apps kompatibel und mit einem Signage Software-Lösungspaket erhältlich, das ein hoch individualisiertes Android 5.1 Systembild inklusive VIA Smart ETK beinhaltet. Letzteres umfasst eine Reihe von APIs, wie Watchdog Timer (WDT) zum Schutz gegen Systemabstürze, WOL, RTC Wake-up, UART-Zugang und eine Muster-App. Darüber hinaus ist ein umfassendes Angebot an Softwareanpassungen verfügbar, welche die Markteinführungszeit verkürzen und die Entwicklungskosten minimieren.

Zusätzliche Informationen über das VIA ALTA DS 4K System finden Sie unter: https://www.viatech.com/en/systems/android-signage-players/alta-ds-4k/

Bildmaterial zu dieser Pressemeldung finden Sie unter: https://www.viagallery.com/alta-ds-4k

Ãœber VIA Technologies, Inc.
VIA Technologies, Inc. ist eines der weltweit führenden Unternehmen in der Entwicklung von hochintegrierten Embedded Plattform- und Systemlösungen für M2M-, IoT- und Smart City-Anwendungen, von Video Walls und Digital Signage Systemen bis zu Lösungen in der Gesundheitsversorgung und der industriellen Automation. Mit Stammsitz in Taipei, Taiwan, verbindet VIAs globales Netzwerk die High-Tech-Zentren der Vereinigten Staaten, Europas und Asiens. VIAs Kundenstamm umfasst viele der weltweit führenden Marken der High-Tech-, Telekommunikations- und Unterhaltungselektronik. www.viatech.com

Hinweis an Journalisten, Redakteure und Autoren: VIA bitte immer in Großbuchstaben.

The names of actual companies and products mentioned herein may be the trademarks of their respective owners.

Firmenkontakt
Pressekontakt VIA Technologies
Martin Uffmann
Münchener Straße 14
85748 Garching bei München
+49 (0) 89/ 360 363 41
martin@gcpr.net
http://de.viatech.com

Pressekontakt
GlobalCom PR-Network GmbH
Martin Uffmann
Münchener Straße 14
85748 Garching bei München
+49 (0)89 360 363-41
martin@gcpr.net
http://www.gcpr.de

Schlachthof, Berggipfel, Nacktbadestrand: freelance.de-Umfrage zu den ungewöhnlichsten Arbeitsplätzen von Freelancern

München, 03. Juli 2017__ Die Berufsgruppe der Freelancer umweht seit jeher ein Hauch von Abenteuer. Statt wie viele Angestellte jeden Tag im selben Büro, am selben Schreibtisch, mit den selben Kollegen zu sitzen, gehört Abwechslung zu Ihrem Beruf. Simon Gravel ist Geschäftsführer bei freelance.de und war früher selbst Freelancer: „Als Freelancer ist es üblich, dass Auftraggeber, Projekte und Einsatzorte regelmäßig wechseln. Das führt viele auch an eher ausgefallene Arbeitsplätze.“ freelance.de hat sich unter seinen Mitgliedern umgehört: Was ist der ungewöhnlichste Ort, an dem Sie jemals gearbeitet haben? Das ist eine kleine Auswahl:

Schlachthof
Egal, wie man zum Fleischkonsum steht: Ein Schlachthaus, in dem am Tag hunderte und tausende Lebewesen getötet werden, ist für die meisten ein gruseliger Ort. Ausgerechnet hier hat ein freelance.de-Mitglied aber ein IT-Projekt betreut. Was auch nicht abwegig ist, sind doch die großen Schlachthäuser industrielle Betriebe mit modernem Supply-Chain-Management und automatisierten Prozessen.

Nacktbadestrand
Der Traum vieler Angestellter: Arbeiten am Strand. Für einen Unternehmensberater wurde dieser Traum Wirklichkeit – allerdings anders als gedacht. Das freelance.de-Mitglied hat in Kopenhagen direkt an einem Nacktbadestrand gearbeitet. Die Aussicht auf das Wasser mag noch beruhigend gewirkt haben, doch bei zu viel nackten Tatsachen geraten FKK-Unerfahrene eher aus der Fassung. Wer Anhänger der Freikörperkultur ist, fühlt sich hingegen sicher pudelwohl.

Hochgebirge
Deutsche Ingenieurskunst wird weltweit geschätzt und in Bereichen wie dem Straßenbau arbeiten Ingenieure häufig an unerschlossenen Orten – sind sie es doch, die viele Gegenden erst zugänglich machen. Kein Wunder also, dass sie ihr Beruf besonders häufig an exotische Orte führt. Ein freier Ingenieur durfte im atemberaubenden Bergpanorama des Atlas-Gebirges in Algerien arbeiten. Direkt auf der geographischen Trennlinie zwischen fruchtbarem nördlichem Maghreb und trockener Sahara.

Aktive Steinkohlemine
Glück auf! In Bergwerken wird richtig malocht und Kumpel halten immer zusammen: Dass sie diese Erfahrung in ihrer Karriere auch mal machen, damit rechnen die wenigsten IT-Spezialisten. Einem freelance.de-Mitglied ist es aber genauso ergangen: Ihn hat ein Auftrag tatsächlich in ein aktives Steinkohlebergwerk in Indonesien geführt.

Hausboot im Schatten des Eifelturms
Zum Abschluss noch eines der beliebtesten Touristenziele weltweit: Paris. Ein Kommunikationsexperte hatte das Glück, in einem Hausboot auf der Seine direkt unter dem Eifelturm ein Projekt betreuen zu dürfen. Ob das freelance.de-Mitglied an diesem romantischen Ort nur gearbeitet hat oder die Bezeichnung „Stadt der Liebe“ wörtlich nahm, ist leider nicht bekannt.

Ãœber freelance.de
freelance.de ist in Deutschland der größte unabhängige Marktplatz, der Freelancer sowie Unternehmen, aus allen Branchen, bei der Suche nach Projekten bzw. einem freiberuflichen Experten unterstützt. freelance.de bietet ein regionales Profil- und Projektportfolio und gewährleistet hierbei höchste Qualitätsstandards, zertifiziert nach PCI DSS. freelance.de wurde 2007 gegründet und zielt mit mehr als 125.000 registrierten Nutzern, täglich 1.000 Bewerbungen und über 400 neuen Projekten vorrangig auf Kunden aus der DACH-Region.
Weitere Informationen unter: www.freelance.de

Firmenkontakt
freelance.de
Ramin Hayit
Nymphenburger Straße 70
80335 München
089 – 452 1393 105
089 – 452 1393 900
ramin.hayit@freelance.de
https://www.freelance.de/index.php

Pressekontakt
ELEMENT C GmbH
Tatjana Ramerth
Aberlestraße 18
81371 München
089 – 720 137 15
t.ramerth@elementc.de
http://www.elementc.de

Centrify startet Bugcrowd Bug-Bounty-Programm

Centrify will die Sicherheit seiner Centrify Identity Platform weiter erhöhen und zahlt bis zu 3.000 $ für gefundene Schwachstellen

Santa Clara, CA/München, 03.07.2017 – Centrify, einer der führenden Lösungsanbieter zum Schutz digitaler Identitäten von Unternehmen mit hybriden IT-Landschaften, gibt heute den Start eines öffentlichen Bug-Bounty-Programms* bekannt, dass zusammen mit Bugcrowd durchgeführt wird. Bugcrowd ist das führende Unternehmen für Crowd-gestützte Sicherheitstest. Aufbauend auf dem Erfolg von Bugcrowd“s privatem On-Demand-Programm adressiert das öffentliche Programm mehr als 50.000 Sicherheitsforscher der Bugcrowd Plattform, um die Sicherheit der Centrify Identity Platform weiter zu steigern. Die Centrify Identity Platform schützt den Zugriff aller Anwender auf Apps, Endpoints und Infrastruktur mittels Single Sign-On, Multifaktor-Authentifizierung und Privileged Identity Management.

Centrify belohnt Sicherheitsforscher mit Beträgen von 100 $ – 3.000 $ pro gefundenem Bug, je nach Auswirkung und Schwere der Schwachstelle in Centrify Application Services, Infrastructure Services und der Firmenwebseite.

„Als führendes Unternehmen für Identity Services ist es für uns sehr wichtig, die Sicherheit unserer Plattform komplett zu untersuchen“, sagt Michael Neumayr, Regional Sales Manager Zentraleuropa bei Centrify. „Damit stellen wir sicher, dass der Zugriff jedes Anwenders auf Apps und Infrastruktur geschützt ist und wir weiterhin die besten Lösungen anbieten. Bugcrowd“s Plattform, Organisation, Erfahrung mit der Auswahl sowie seine guten Kontakte zur Sicherheitsgemeinschaft sorgt für hohe Attraktivität ihres Bounty-Programms. Mit Bugcrowd haben wir nicht nur den besten Anbieter für die Ãœberprüfung unserer Sicherheitslösungen gewählt, sondern profitieren auch von permanenter Administration und Management unseres laufenden Programms.“

Bei Bugcrowd fließt Expertise im Bereich IT-Sicherheit in das Design, den Support und das Management jedes einzelnen Programms ein. Die einfach zu nutzende Plattform verbindet Organisationen mit geprüften Crowds aus zehntausenden Forschern, um Schwachstellen schneller aufzuspüren. Das erfahrene Team steuert die Programme in jeder einzelnen Phase, um sicherzustellen, dass die Auftraggeber davon profitieren.

„Die starke Zunahme von Online-Unternehmen sorgt für immer mehr Angriffsmöglichkeiten potenzieller Gegner“, sagt Casey Ellis, CEO und Gründer von Bugcrowd. „Centrify macht deutlich, dass es seine Kunden noch besser schützen will, indem es sich proaktiv die Hilfe der White-Hat-Hacker der Bugcrowd Plattform holt. Bug-Bounty-Programme sind der effektivste und effizienteste Weg, die Auslieferung von Produkten und Services zu schützen. Wir freuen uns sehr, das Centrify Bug-Bounty-Programm durchführen zu dürfen.“

* Für mehr Informationen oder eine Teilnahme hier klicken: https://bugcrowd.com/centrify

Ãœber Centrify
Centrify definiert IT-Sicherheit neu. Mit Centrify ergänzen Organisationen den herkömmlichen, statischen und perimeterbasierten Ansatz um den Schutz der Millionen verteilten Verbindungen in den grenzenlosen hybriden IT-Landschaften heutiger Unternehmen.
Als einziger branchenweit anerkannter, führender Anbieter von Lösungen für Privileged Identity Management und Identity-as-a-Service bietet Centrify eine einzige Plattform, um den Zugriff aller Anwender auf Apps und Infrastruktur in den grenzenlosen hybriden IT-Landschaften heutiger Unternehmen mittels Identity Services zu schützen.
IT-Sicherheit heute definiert sich auch über die Sicherheit digitaler Identitäten. Das ist Identity Defined Security.
Über 5000 Kunden, inklusive mehr als die Hälfte der Fortune 50 Unternehmen, vertrauen auf Centrify, um ihre Organisationen zu schützen. Erfahren Sie mehr auf www.centrify.com/de
Centrify unterstützt Unternehmen dabei, Risiken zu reduzieren und Datenverlust zu vermeiden.

Centrify ist ein eingetragenes Markenzeichen der Centrify Corporation in den Vereinigten Staaten von Amerika und in anderen Ländern. Alle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

Firmenkontakt
Centrify
Kate Weber
Lily Hill House, Lily Hill Road 1
RG12 2SJ Bracknell, Berkshire
+44 (0)1344 317955
emeamarketing@centrify.com
http://www.centrify.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmBH
Christian Fabricius
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 9938 8731
christian_fabricius@hbi.de
http://www.hbi.de

Exzellentes Marketing: Startschuss für die siebte Runde

Marketing-Preis der Metropolregion Rhein-Neckar 2017

– Kooperation mit Heidelberg Marketing und der Stadt Heidelberg
РEinreichungen ab sofort unter www.mc-rn.de m̦glich
– Neue Kategorie: Markenbotschafter des Jahres gesucht
– Feierliche Preisverleihung am 4. Dezember 2017 im Heidelberger Schloss

Heidelberg, 3. Juli 2017 – Der Startschuss für den 7. Marketing-Preis der Metropolregion Rhein-Neckar 2017 ist gefallen. Gesucht wird auch in diesem Jahr exzellentes Marketing von großen und kleinen Unternehmen, Young Professionals und Non-Profit-Organisationen. Erstmals wird der regionale Award am 4. Dezember 2017 im „WinterVariete“ im Heidelberger Schloss vergeben. Kooperationspartner sind Heidelberg Marketing und die Stadt Heidelberg.

Nachdem der Marketing-Preis der Metropolregion Rhein-Neckar bereits in Mannheim, Schwetzingen und Ludwigshafen Station gemacht hatte, stand in diesem Jahr Heidelberg ganz oben auf der Wunschliste. Dafür waren auch zwei aktuelle Anlässe entscheidend. Zum einen beschloss der Gemeinderat der Stadt Heidelberg den Bau eines neuen Konferenzzentrums in der Bahnstadt. Mathias Schiemer, Geschäftsführer der Heidelberg Marketing GmbH, freut sich schon darauf, „dass wir den Siegerentwurf des Architektenwettbewerbs den Marketern der Region vorstellen zu können.“ Zum anderen bewarb sich die Stadt Heidelberg kürzlich beim Bitkom-Wettbewerb Digitale Stadt. Auch wenn es „nur“ zum Einzug ins Finale reichte, setzt die Stadt Heidelberg ihre Entwicklung als Digitale Stadt fort. „Wir wollen zeigen, wie wir alle Lebensbereiche im Sinne einer intelligenten Stadt vernetzen“, erläutert Nicole Huber, Leiterin des Oberbürgermeisterreferats und Koordinatorin der Heidelberger Aktivitäten zum Thema Digitale Stadt.

Der Marketing-Club Rhein-Neckar zeichnet seit dem Jahr 2011 herausragendes Marketing aus der Metropolregion Rhein-Neckar aus. Insgesamt rund 130 Institutionen haben sich in den letzten sechs Jahren um den Award beworben. Im vergangenen Jahr gab es mit 35 Einreichungen einen neuen Rekord. Um den Preis können sich Unternehmen, Organisationen, Stiftungen und öffentliche Institutionen aus der Region bewerben. Sowohl Auftraggeber als auch die beteiligten Agenturen werden ausgezeichnet. Mit dem Award will der Club Top-Marketing aus der Region würdigen.

Beim Award gibt es wieder vier Kategorien: Große Unternehmen, Kleine Unternehmen, Non-Profit-Organisationen sowie Young Professionals. Die Einreichung für den 7. Marketing-Preis ist kostenfrei und bis zum 6. Oktober 2017 unter www.mc-rn.de/marketing-preis möglich. „Die Quantität und die Qualität der Einreichungen ist in den letzten Jahren sukzessive gestiegen. Sie zeigen anschaulich die hohe Wertschöpfung des Marketings“, so Peter Verclas, Präsident des Marketing-Club Rhein-Neckar.

Auch in diesem Jahr werden die Einreichungen wieder von einer unabhängigen Jury unter der Leitung von Prof. Dr. Florian Stahl beurteilt. Die Jury besteht aus erfahrenen Marketing-Experten aus Wirtschaft, Medien und Wissenschaft. Die Jurymitglieder stehen mit ihrer Expertise und Berufserfahrung für die Qualität der ausgezeichneten Leistungen. In einer halbtägigen Sitzung diskutieren, analysieren und bewerten die Jury-Mitglieder alle Einreichungen. Aus diesen stellen sie eine Shortliste zusammen und bestimmen die Preisträger, die höchsten Standards entsprechen. Darüber hinaus wird die Jury zum ersten Mal auch einen „Markenbotschafter des Jahres“ aus der Metropolregion Rhein-Neckar bestimmen.

Feierliche Preisverleihung im Schloss Heidelberg
Die Preisträger werden auf einem Gala-Abend am Montag, 4. Dezember 2017 gekürt. Den angemessenen Rahmen für die Preisverleihung bietet das WinterVariete im Heidelberger Schloss. Das Drei-Gänge-Menü serviert der Sternekoch, Kochbuchautor und Patron der Heidelberger Schlossgastronomie Martin Scharff. Zur besonderen Stimmung wird auch ein attraktives Show-Programm beitragen. Mit Akrobatik, Tanz, Gesang und Comedy werden die Künstler das Publikum verzaubern. Die Show-Acts bieten den Rahmen für die Preisverleihung zum 7. Marketing-Preis der Metropolregion Rhein-Neckar. Als Kooperationspartner wird auch Heidelberg Marketing Impulse für den Award geben und die Feier inhaltlich mitgestalten. Höhepunkt des Gala-Abends wird aber die Preisverleihung in den vier Kategorien sowie die Nominierung des Markenbotschafters des Jahres.

Zur Preisverleihung werden 250 Gäste aus der Welt des Marketings erwartet. Die Veranstaltung hat sich als Branchentreff für alle Marketers aus der Metropolregion Rhein-Neckar etabliert. Sie bietet Raum und Zeit, sich mit anderen Marketers auszutauschen und die Sieger des 7. Marketing-Preises der Metropolregion Rhein-Neckar zu feiern.

Fahrplan „Marketing-Preis in der Metropolregion Rhein-Neckar 2017“:
03.07.2017Start der Einreichungsphase
06.10.2017Ende der Einreichungsphase
27.10.2017Jurysitzung
04.12.2017Gala-Abend mit Preisverleihung

Der Marketing-Club Rhein-Neckar e.V. ist die größte Vereinigung von Marketingschaffenden in der Metropolregion Rhein-Neckar. Der Club hat über 300 Mitglieder aus Mannheim, Ludwigshafen, Heidelberg und der Umgebung. Der Marketing-Club bietet monatliche Clubabende mit namhaften Referenten, Top-Brands und aktuellen Trends, Marketing vor Ort-Veranstaltungen, Workshops und Arbeitskreise sowie den Marketing-Preis der Metropolregion Rhein-Neckar, der in diesem Jahr zum sechsten Mal stattfand. Zudem gibt es ein Kuratorium mit 20 Marketing-Leitern großer Unternehmen aus der Region, die als Botschafter, Ratgeber und Impulsgeber für den Marketing-Club Rhein-Neckar fungieren. Weitere Informationen unter www.mc-rn.de

Firmenkontakt
Marketing-Club Rhein-Neckar e.V.
Melanie Sorn
N7 5-6
68161 Mannheim
0621-496083-75
0621-496083-10
info@mc-rn.de
http://www.mc-rn.de

Pressekontakt
Donner & Doria Public Relations GmbH
Peter Verclas
Gaisbergstraße 16
69115 Heidelberg
06221-58787-35
06221-58787-39
peter.verclas@donner-doria.de
http://www.donner-doria.de

1 3.140 3.141 3.142 3.143 3.144 3.697