Erweiterte Funktionen von MindManager Enterprise

Neue Ganttansicht und vereinfachte SharePoint-Integration unterstützen Business-Anwender

Alzenau, 19. Januar 2017 – Mindjet-Kunden sind vom Leistungsspektrum der neuen MindManager Enterprise Version für Windows überzeugt. Vor allem die Neuerungen bei der SharePoint-Integration, die ausgeweitete Ganttdarstellung sowie die leichtere Einbindung von Kollegen durch die neuen MindManager Reader-Funktionen, kommen im Markt an.

Die zahlreichen Innovationen finden großen Anklang. So auch die neue Reader-Funktion, mit der selbst Kollegen oder Projektmitglieder, die nicht über eine vollwertige MindManager-Lizenz verfügen, eine Map öffnen und lesen können, ganz unkompliziert über alle gängigen Browser. Im Kontext einer verbesserten Zusammenarbeit von Teams sind auch die Änderungen bei der SharePoint-Integration zu sehen. Mit MindManager 2017 für Windows für Enterprise-Kunden ist das Öffnen und Bearbeiten von Maps aus SharePoint heraus noch einfacher geworden, genauso wie das Teilen von Maps.

Zudem steht Enterprise-Kunden Gantt Pro zur Verfügung, ein neues Modul zur Darstellung und Bearbeitung von Ganttdiagrammen. Jetzt lässt sich beispielsweise, wie von zahlreichen Anwendern gewünscht, das Ganttdiagramm in einem separaten Fenster öffnen. Vor allem für diejenigen, die mit zwei Bildschirmen arbeiten, ist dies eine enorme Arbeitserleichterung. Aber auch die Auswahlmöglichkeiten bei den Druckfunktionen von Ganttdiagrammen wurde überarbeitet und ergänzt. Jetzt können etwa Teilbereiche einer Übersicht oder Tabelle ausgewählt und individuell ausgedruckt werden.

Darüber hinaus ist die Navigation innerhalb des Gantt-Diagramms erweitert worden und individuelle Darstellungsmöglichkeiten, beispielweise bei den Ressourcenangaben neben den Balken, sind hinzugekommen. MindManager Enterprise verfügt jetzt auch über ein eigenes Ressourcendiagramm und der Anwender kann sich bis auf die Stundenebene in diese „hineinzoomen“. Hilfreich ist sicherlich auch, dass sich einzelne Aufgaben explizit aus der Gantt-Darstellung ausschließen lassen, um damit die Ãœbersichtlichkeit zu erhöhen. Als Orientierungshilfe dient zudem der kritische Pfad, der visualisiert, wenn ein Projekt aus dem Zeitplan läuft. Außerdem können Projekte von einem veränderten Enddatum her kalkuliert werden, womit Mindjet einem häufig geäußerten Kundenwunsch entgegengekommen ist.

Durch diese und weitere Neuerungen eröffnen sich dem MindManager-Anwender in der Projektplanung und Umsetzung zahlreiche neue Perspektiven.

Mehr zu den neuen Gantt-Funktionen gibt es in einem Webinar am 25. Februar: https://www.mindjet.com/de/webinar/gantt-pro-erweiterte-funktionen-mindmanager-enterprise/

Details zu den verschiedenen Funktionserweiterungen bietet diese Webinar-Aufzeichnung: https://www.mindjet.com/de/webinar/erweiterte-funktionen-fuer-mindmanager-enterprise/

Ãœber Mindjet
Das Mindjet Team entwickelt und vertreibt MindManager, die führende Software für effiziente Organisation und transparente Kommunikation von komplexen Ideen und Informationen. 4.500 Unternehmen und 2.5 Millionen zahlende Nutzer, einschließlich 83% der Fortune 100, profitieren durch Mindmapping und Informationsvisualisierung von MindManager. Die Software unterstützt das Brainstorming und die kreative Problemlösung, verbessert die Kommunikation und erlaubt, komplexe Projekte effizienter und effektiver zu planen sowie erfolgreich umzusetzen. MindManager Enterprise kombiniert führende Werkzeuge für Mindmapping, Informationsmanagement und visuelle Planung mit patentierten Integrationen und flexiblen Kommunikationsmöglichkeiten, um die Projektkoordination und den unternehmensweiten Wissensaustausch zu unterstützen. Im August 2016 wurde Mindjet MindManager von Corel übernommen.

Firmenkontakt
Corel GmbH – Mindjet
Annette Großer
Siemensstraße 30
63755 Alzenau
06023 – 9645508
06023 – 9645-60
annette.grosser@mindjet.de
http://www.mindjet.de

Pressekontakt
Schmidt Kommunikation GmbH
Alexandra Schmidt
Schillerstrasse 8
85521 Ottobrunn
089 60 66 92 22
089 60 66 92 23
alexandra.schmidt@schmidtkom.de
http://www.schmidtkom.de

Raiffeisen-Medaille für ehemaligen AGRAVIS-Chef Dr. Clemens Große Frie

Dr. Clemens Große Frie hat die Raiffeisen-Medaille des Deutschen Raiffeisenverbandes (DRV) erhalten. „Ihre herausragenden Leistungen, Ihr unermüdlicher Einsatz und Ihre Fähigkeit, Menschen zu begeistern, verdienen eine außergewöhnliche Auszeichnung“, sagte Manfred Nüssel, Präsident des Deutschen Raiffeisenverbandes, am Mittwoch bei der feierlichen Ãœbergabe in Berlin.

Mit dieser höchsten Auszeichnung, die er zu vergeben hat, würdigt der DRV das erfolgreiche unternehmerische Wirken Große Fries im genossenschaftlichen Verbund und sein Engagement in den Gremien des Raiffeisenverbandes, zuletzt seit 2008 als einer der Vizepräsidenten. Große Frie sei „ein hervorragender Vertreter des deutschen Genossenschaftswesens und hat sich bleibende Verdienste erworben“, zitierte Nüssel aus der Verleihungsurkunde.

Von 2004 bis Ende 2016 stand Dr. Clemens Große Frie als Vorstandsvorsitzender an der Spitze der AGRAVIS Raiffeisen AG. Der 64-jährige Manager machte das Agrarhandels- und Dienstleistungsunternehmen in dieser Zeit von einer regionalen Hauptgenossenschaft zu einem wachsenden, international vernetzten Konzern, dessen Schwerpunkt gleichwohl der deutsche Markt geblieben ist. Zum 31. Dezember 2016 trat Große Frie in den Ruhestand und übergab den Vorstandsvorsitz an Andreas Rickmers.

Manfred Nüssel gratulierte Dr. Clemens Große Frie im Namen des DRV-Präsidiums, der Mitgliedsunternehmen und des gesamten genossenschaftlichen Verbundes zu dieser besonderen und seltenen Auszeichnung. „Die Genossenschafts-Organisation dankt Ihnen für Ihr Engagement, Ihre Visionen, aber auch für die bisweilen unbequeme Art und Dialogbereitschaft, wenn es um die Zukunft des genossenschaftlichen Agrarhandels geht.“

Die AGRAVIS Raiffeisen AG ist ein modernes Agrarhandelsunternehmen in den Geschäftsfeldern Agrarerzeugnisse, Tierernährung, Pflanzenbau und Agrartechnik. Sie agiert zudem in den Bereichen Energie, Bauservice und Raiffeisen-Märkte.

Die AGRAVIS Raiffeisen AG erwirtschaftet mit mehr als 6.000 Mitarbeitern über 6 Mrd. Euro Umsatz und ist als ein führendes Unternehmen der Branche mit mehr als 400 Standorten überwiegend in Deutschland tätig. Internationale Aktivitäten bestehen über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in mehr als 20 Ländern und Exportaktivitäten in mehr als 100 Ländern weltweit. Unternehmenssitze sind Hannover und Münster.

Kontakt
AGRAVIS Raiffeisen AG
Bernd Homann
Industrieweg 110
48155 Münster
0251/682-2050
bernd.homann@agravis.de
http://www.agravis.de

Risikofaktor Mensch: IT-Sicherheit in Unternehmen beginnt beim Anwender

In Deutschland herrscht in Fragen IT-Sicherheit häufig noch erschreckende Arglosigkeit. „Im Vergleich zu anderen Ländern hinken wir Jahre hinterher“, mahnt Benjamin Reischböck, Projektleiter bei der Mobile Software AG. Das Problem: Selbst wenn Unternehmen große Summen in technische Lösungen investieren, werden diese häufig von innen unterwandert: „Cyberangriffe richten sich inzwischen hauptsächlich gegen Mitarbeiter. Doch ob Phishing-Mails oder Social Engineering, die meisten kennen die Gefahrenquellen einfach nicht“, berichtet Frank von Stetten, Mitgründer und Senior Consultant der HvS-Consulting AG, aus jahrelanger Erfahrung. Als Antwort entwickelten die Experten für IT-Sicherheit mit den Mobile Software-Profis die neue SecurityINFO App.

Die Zahlen sprechen für sich: Täglich werden rund 380.000 neue Schadprogrammvarianten entdeckt und die Anzahl von Spam-Nachrichten mit Malware im Anhang ist explosionsartig um 1.270 Prozent angestiegen, so das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) im aktuellen Bericht zur Lage der IT-Sicherheit in Deutschland 2016. Internet der Dinge, Industrie 4.0 – die fortschreitende Digitalisierung und Vernetzung eröffnen Hackern täglich neue Möglichkeiten für Datendiebstahl und Wirtschaftsspionage. Im Fokus der Angriffe stehen Unternehmen: Laut Bitkom sind etwa 51 Prozent aller Unternehmen bereits Opfer solcher Delikte geworden und sogar 69 Prozent der Industrieunternehmen. Allein in diesem Sektor beläuft sich der Schaden auf rund 22,4 Milliarden Euro pro Jahr.

Unterschätzte Gefahr
Die HvS-Consulting AG berät seit 2002 mittelständische und große Unternehmen in allen Fragen rund um IT-Sicherheit. Die Experten wissen: Trotz steigender Schäden unterschätzt insbesondere der deutsche Mittelstand nach wie vor die Gefahr durch Cyberangriffe. „Die Sicherheitsvorkehrungen sind häufig lückenhaft“, so der Sicherheitsexperte Frank von Stetten. Im technischen Bereich zählen Virenscanner, Firewalls und Passwortschutz zwar inzwischen zum Standard, es sind allerdings zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen notwendig.

Risikofaktor Mensch
Denn Technologie allein hilft nicht, man muss auch wissen, wie man sie anwendet. „Die größte Schwachstelle ist oftmals der Mensch“, weiß Benjamin Reischböck, Projektleiter der Mobile Software AG. „Auch das sicherste Netzwerk schützt nicht vor Datenverlust, wenn Mitarbeiter sensible Daten unverschlüsselt über Clouds versenden oder immer dieselben Passwörter benutzen“, betont Reischböck. Angestellte sind jedoch häufig nur unzureichend geschult. Zentrales Element einer IT-Sicherheitsstrategie muss also die Sensibilisierung der Mitarbeiter sein.

Neue Wege entwickeln
Die Grundidee war einfach: Eine informative App als Ergänzung der IS-FOX-Produktlinie, die speziell auf das Thema Security Awareness ausgerichtet ist. Der Weg dorthin nicht ganz. Einen Teil der B2B-App hat die HvS-Consulting AG selbst entwickelt, aber: „Ehrlich gesagt sah die App einfach hässlich aus und hat teilweise auch nicht richtig funktioniert“, erinnert sich von Stetten. „Uns war schnell klar: Wir brauchen echte Profis.“ Mit der Mobile Software AG haben die IT-Sicherheitsexperten dann gleich in mehr als einer Hinsicht neue Wege beschritten. „Das extrem engagierte Team hat all die kleinen typischen Wehwehchen eines solchen Projekts sehr schnell überwunden“, zeigt sich von Stetten beeindruckt. Das Ergebnis: Eine neue Multiplattform-Lösung, neues Design, neue Features und ein einzigartiger, neuer User-Fokus.

Im Fokus: Der End-User
Angesichts immer neuer Bedrohungen durch Phishing-Angriffe, Social Engineering und Sicherheitslücken in Software verlieren klassische Abwehrmaßnahmen zunehmend an Wirksamkeit. Auch die herkömmlichen Informationskanäle erweisen sich als ungeeignet: „Newsletter zum Beispiel erreichen meist nur etwa drei bis fünf Prozent unserer Zielgruppe“, erläutert der IT-Sicherheitsberater. „Mit der SecurityINFO App wollen wir einen neuen Weg gehen und den Endanwender direkt und proaktiv über aktuelle Themen rund um IT-Sicherheit informieren. Dabei holen wir den Nutzer dort ab, wo ihm sowieso gerade langweilig ist – auf dem Arbeitsweg, im Wartezimmer oder zuhause“, scherzt von Stetten – spricht damit aber einen wichtigen Aspekt für die Sensibilisierung an: Die spontane Nutzbarkeit der App erhöht sowohl Akzeptanz als auch Reichweite.

Einfach nützlich: Content und Usability
„Sicherheits-Apps haben alle ein Problem: der Inhalt ist meistens sehr technisch“, meint Reischböck von der Mobile Software AG. Das Ziel lautete also: eine einfache, übersichtliche App, die intuitiv nutzbar ist. „Der wichtigste Punkt war für mich ein leicht verständlicher Content für Endanwender“, ergänzt der Projektleiter. Die Themen reichen von aktuellen Gefahren durch Fake-E-Mails oder Hackerangriffe bis zu grundlegenden Infos über sichere Passwörter. Die Mischung aus News und Videos bietet mehr als reine Information: Die App gibt konkrete Tipps, wie man in problematischen Situationen reagieren kann. „Ein User kann so durch seine eigenen Handlungen tatsächlich etwas zur IT-Sicherheit seines Unternehmens beitragen“, erklärt Frank von Stetten.

B2B-Customization
Unternehmen können die App als eigenes Kommunikationsmittel nutzen und die Informationen an die firmenspezifischen Anforderungen anpassen sowie eigene Inhalte hinzufügen. „Ein spezieller Workflow steuert, welchen Content die Mitarbeiter erhalten“, erklärt der Projektleiter der Mobile Software AG. So können etwa aktuelle Meldungen zu internen Sicherheitsproblemen sicher, schnell und zielgerichtet ausgespielt werden. Ein weiteres Plus: Die Inhalte können auch in firmeneigenen Kommunikationskanälen wie dem Intranet genutzt werden. „Gerade diese Wiederverwertung in vielen Kanälen schafft Nachhaltigkeit – einer der wichtigsten Aspekte, wenn es darum geht, bei den Mitarbeitern ein neues Bewusstsein für IT-Security zu schaffen „, schließt von Stetten.

Weitere Informationen unter www.is-fox.de und www.mobile-software.de

Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 5.893

Ãœber die Mobile Software AG
Die Mobile Software AG ist eine 2010 gegründete Digital Agentur für die strategische Konzeption und Entwicklung von individuellen mobilen Lösungen im B2B- und B2C-Bereich. Viele der für Kunden wie Dekra, BMW, Aboalarm, Audi, clever-tanken, Scout24, MAN, VW oder wetter.com entwickelten Apps wurden mit unabhängigen Jury- und Publikumspreisen ausgezeichnet (u.a. „Beste App“ ComputerBild, Capital „Beste App für’s Auto“, „Connected Car Award“ AutoBild, Apple „Finanzapp des Jahres“).
Mehr Informationen unter www.mobile-software.de

Firmenkontakt
Hartzkom GmbH
Dr. Sabine Gladkov
Hansastraße 17
80686 München
089/998 461-0
mobile-software@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Pressekontakt
HARTZKOM GmbH
Dr. Sabine Gladkov
Hansastraße 17
80686 München
089/998 461-0
mobile-software@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Erinnerung zum Anfassen

Mit den Happy Days bei fotoCharly bereiten Poster, Fotobücher und Abzüge lange Freude

Unglaubliche Mengen an Speicherplatz werden für die Sicherung von Fotos genutzt. Aber die Technik entwickelt sich rasant. Speichermedien wie Festplatten, CDs und Sticks werden beschädigt oder gehen ganz verloren. Wird es die gewählte Cloud, das verwendete Dateiformat auch noch in 20 Jahren geben? Fragen über Fragen – daher ist die Sicherung der geliebten Bilder ein großes Thema für Fotoliebhaber.

Back to the Roots – Fotobücher und Abzüge sichern die liebsten Fotografien

Der beste Weg, geliebte Bilder, Fotos und Schnappschüsse zu sichern, ist mit Bestimmtheit ein zweispuriger: digital und analog. An erster Stelle steht für viele die digitale Speicherung, um der meist sehr großen Datenmengen Herr zu werden.

Der zweite Weg führt zurück zu den Wurzeln: gedruckte Poster, Fotoalben und entwickelte Fotoabzüge bleiben lange erhalten, wenn diese mit hoher Qualität und auf echtem Fotopapier produziert werden. Ebenso sollten Fotoprodukte nicht direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein, denn diese kann die Haltbarkeit stark beeinträchtigen. Gut verwahrt, kann der technische Fortschritt kommen und die liebsten Erinnerungen stehen zusätzlich im Regal – immer griffbereit für die ganze Familie, Freunde und Verwandte.

Happy Days bei fotoCharly Рholen Sie Ihre sch̦nsten Fotos von der Festplatte

Freunde entwickelter Fotoaufnahmen können Aktionsangebote, wie die Happy Days von fotoCharly nutzen. Rabattaktionen ermöglichen es, die besten Aufnahmen kostengünstig auf echtem Fotopapier drucken zu lassen und damit gleichzeitig auch für viele Jahre zu sichern. Bis 27. Jänner 2017 gibt es bei fotoCharly auf alle Fotos, Poster, Premium-Fotobücher und Fotokalender 20 % Rabatt. So bereiten Fotos auch nach vielen Jahren immer wieder Freude. Informationen zur Aktion gibt es unter: http://www.fotocharly.at/happy-days

fotoCharly.at ist der Spezialist für Fotobuch und Fotogeschenke in Österreich: Hochwertiger Fotodruck als Fotoleinwand, Poster oder Fotos auf Acrylglas gehören ebenso zum Fotoservice wie Fotokalender und Fotobücher. Natürlich können Kunden auch günstig Fotos und Abzüge bestellen sowie Geschenkideen individuell selbst gestalten. Wandkalender, Tischkalender und Adventskalender mit eigenen Fotos sowie Foto Tassen, Foto-Cover, Taschen und Textilien können mit der unkomplizierten Bestellsoftware in wenigen Schritten gestaltet werden.

Kontakt
fotoCharly Fotobuch & Fotogeschenke
Gerhard Schiechl, MAS
Max-Baderplatz 4
5620 Schwarzach im Pongau
+43 6415 7495
kundendienst@fotocharly.at
http://www.fotocharly.at/

1 3.181 3.182 3.183 3.184 3.185 3.307