NDR-Beitrag Nackt im Netz – der „gläserne“ Internet-Nutzer und die Gefahren

Auch wenn der etwas reißerische Titel etwas anderes vermuten lässt, geht es im Beitrag des Fernsehsenders NDR mit dem Titel „Nackt im Netz“ ( https://youtu.be/yGXb-ChrSFA) in erster Linie nicht um Sex und Pornografie, sondern um die Gefahren, die das reine Surfen im Internet heute für die Privatsphäre von uns allen bergen kann. Dabei sei es einmal dahingestellt, ob wie im NDR-Beitrag dargestellt ein Polizeikommissar seine Bitte an einem Kollegen in England um Unterstützung bei einer Ermittlung unbedingt mit Google Translator übersetzen muss – und dabei interne Informationen wie z.B. die Aktennummer des Verfahrens preis gibt – oder ob ein Richter beim Online-Shoppen nach einer neuen Robe unbedingt auf einschlägigen Sado/Maso-Seiten vorbeischauen muss (womit wir doch wieder in der „Schmuddelecke“ angekommen wären).

Tatsache ist: Ãœber das Aktivitätsprofil im Browser und entsprechende Browser-Plugins/-Addons ist es möglich, das Online-Verhalten des Benutzers auszulesen und über entsprechende Big Data-Methoden zu analysieren. Dabei – auch das zeigt der NDR-Beitrag – funktioniert die vermeintliche Anonymisierung nicht immer – sondern es ist, so zumindest die Einschätzung des Big Data-Experten im Bericht, verhältnismäßig einfach, daraus auch personenbezogene Daten wie den Namen zu extrahieren und damit konkreten Personen zuzuordnen.

Michael Schimanski, Geschäftsführer der Firma PROGTECH ( http://progtech.net), eines auf die Bereiche IT-Security und Cloud Computing spezialisierten Systemhauses, kommentiert den Fernsehbericht wie folgt: „Für Unternehmen und deren Mitarbeiter, die heute mit und im Internet arbeiten, kann die Erkenntnis deshalb nur lauten, einem potentiellen „Datendieb“ möglichst wenig Angriffsflächen zu bieten. Dies beginnt bei der Aufklärung der Mitarbeiter, beinhaltet die Kontrolle der im Unternehmen eingesetzten Internet-Browser (und deren Zusatzprogramme) und führt über die Kontrolle, welche web- und cloudbasierten Programme eingesetzt werden bis zu Vorkehrungen, Datenschutz und Datensicherheit der im Unternehmen verfügbaren und via Internet geteilten Informationen und Daten auf ein höchstmögliches Niveau zu heben.“

Customer Journey und User Experience – Damit es für den Internetnutzer möglichst einfach und bequem wird

Wenn dann noch, wie die NDR-Redakteurin in einer „Under Cover“-Aktion nachweist, diese Daten nicht nur erfasst, sondern auch noch an Unternehmen verkauft werden, wird das Ganze zum Ärgernis, denn so erhalten Dritte Zugriff auf Daten, die nicht für sie bestimmt sind und – zumindest in Deutschland – nach geltenden Datenschutzgesetzen nicht erhoben und schon gar nicht weitergegeben werden dürfen.

Die Käufer solcher Internetnutzerprofile rechtfertigen ihr Tun in diesen Fällen meist damit, dass man dem Nutzer doch eine möglichst angenehme „User Experience“ ermöglichen möchte – der oben genannte Richter würde dann zukünftig wohl beim nächsten Besuch auf dem Roben-Onlineshop gleich die entsprechenden SM-Seiten als Werbung angezeigt bekommen. Ein weiteres Schlagwort, das häufig als Rechtfertigung für die Sammelwut von Nutzerdaten im Internet genannt wird, ist die so genannte „Customer Journey“, also die Reise, die ein Kunde unternimmt, bis er sich für ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Dienstleistung entscheidet. Je genauer ein Anbieter diese Reise kennt, desto besser kann er sich als „Reisebegleiter“ anbieten und seine Werbung bzw. Angebote genau dort einblenden, wo er weiß, dass der Internetnutzer „Station macht“.

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Wer also bisher glaubte, dass es den Aufwand und die Möglichkeiten von Geheimdiensten und Ermittlungsbehörden bedarf, um das Online-Verhalten von Internetnutzern auszuspähen, wird spätestens mit dem NDR-Bericht eines Besseren belehrt.

NDR-Beitrag „Nackt im Netz“
https://youtu.be/yGXb-ChrSFA

Die Firma PROGTECH verfügt über eine langjährige Erfahrung als IT-Systemhaus für kleine und mittlere Unternehmen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Thema IT-Security. Bei seinen IT-Projekten setzt das Unternehmen auf unterschiedliche Betriebsformen (Inhouse, Private Cloud, Hybrid Cloud, Public Cloud) mit dem Ziel, eine für seine Kunden optimale Betriebsumgebung zu schaffen.

Firmenkontakt
PROGTECH GmbH
Michael Schimanski
Thaler Berg 27
84428 Buchbach
+49 (8086) 9472-0
+49 (8086) 9472-200
presse@progtech.net
http://www.progtech.net

Pressekontakt
GROHMANN BUSINESS CONSULTING
Werner Grohmann
Ruhrallee 185
45136 Essen
+49 (0) 201 7495722
+49 (0) 201 7495 726
wgrohmann@grohmann-business-consulting.de
http://www.grohmann-business-consulting.de

Handhelds oder Staplerterminals?

LogiMAT 2017, Halle 7, Stand 7C23

Die SOREDI touch systems GmbH, Technologieführer bei IPC mit Multitouch-Bedienung, stellt in Halle 7 an Stand 7C23 auf der LogiMAT 2017 die Logistik-Tablets der Zukunft vor: Die TaskBooks SH7 und SH10 unter Windows ersetzen dank modularer Bauweise sowohl Handhelds als auch Staplerterminals. Durch Akkus, WLAN und Mobilfunk sowie Scanfunktionen lassen sie sich flexibel für alle Aufgaben der internen und externen Smart Logistik konfigurieren!

Die Taskbooks SH7 und SH10 sind wie Tablets aufgebaut und lassen sich auch mit Gestensteuerung bedienen. Aber sie wurden von Grund auf für den industriellen Einsatz konzipiert. Ein Aluminiumgehäuse mit Gummipuffern schützt die Multitouch-Displays mit 7 oder 10 Zoll Diagonale hinter 1,6 Millimeter starkem, entspiegelten Gorillaglas. Dank dieser robusten Bauweise überstehen die Geräte mehrfache Stürze aus bis zu 1,5 Meter Fallhöhe. Eine integrierte Dual-Antenne für WLAN- und/oder UMTS/LTE-Mobilfunkantennen sorgen für sichere Kommunikation. Eine Prozessorleistung von 2 x 1,46 Gigahertz mit 4 GByte RAM ermöglicht den Betrieb unter Windows 10, Windows 10 IoT, Windows 7 Professional, Windows Embedded 7 und WEC 7 (CE7).

Intelligente Handhelds
Durch den Betrieb von Standard-Software, Multitouch-Bedienung an gut lesbaren Displays und einem 24-Stunden-Akkukonzept setzen sich die TaskBooks von herkömmlichen Handhelds ab: Zusätzlich zu einem internen Stromspeicher enthält das Griffmodul einen austauschbaren Standardakku für unterbrechungsfreien Dauerbetrieb. Für das Kommissionieren, die Warenannahme oder die Inventur im Lager kann das Griffmodul wahlweise einen Short Range-Imager mit 1 Meter Lesereichweite oder einen Auto Range-Imager mit bis zu 8 Metern Scan-Bereich enthalten. Frei konfigurierbare Funktionstasten auf einer seitlich angebrachten Sensorfolie erleichtern wiederkehrende Aufgaben. Barcodes aller Art werden zügig erfasst – ein RFID-Leser kann ebenfalls integriert werden.

Abnehmbare Staplerterminals
Auch als Staplerterminals leisten die TaskBooks von SOREDI mehr, als herkömmliche Geräte. Eine neue Dockingstation sorgt für den 24-Volt-Fahrzeugbetrieb. Der Anschluss externer Scanner über Kabel oder Bluetooth und die schnelle Entnahme für den Einsatz in der Hand eröffnen neue Möglichkeiten. Die Ein- und Ausschaltautomatik spart Strom, während die Mobilgeräte in der Station geladen werden. Eine Temperatur-überwachung sichert den lüfterlosen Betrieb. Bewegungssensoren richten die Bildschirmanzeige aus und ermöglichen Stoß- und Fallprotokolle. Eine hohe Widerstandsfähigkeit gegen Staub, Schmutz, Spritzwasser und Feuchtigkeit dokumentiert sich in der Schutzklasse IP65. Der zulässige Temperaturbereich von -25° bis +50° ermöglicht einen Einsatz der TaskBooks in Tiefkühlbereichen ebenso wie im freien Gelände bei ungünstigen Lichtverhältnissen. Zahlreiche weitere Optionen, umfangreiches Zubehör und die hohe Fertigungsqualität aller Komponenten machen die Mobilgeräte zu einer zukunftssicheren Investition mit hohem Nutzenpotenzial: Als Handheld oder als Staplerterminal für alle Aufgaben der Logistik!
SOREDI stellt die neuen Geräte auf der LogiMAT 2017 in Stuttgart in Halle 7 an Stand 7C23 aus.

Bildunterschrift:
SH Taskbooks: SH10 Handheld oder SH7 Staplerterminal: Die TaskBooks von SOREDI eignen sich als flexible Nachfolger beider Logistik-Geräte

Die SOREDI touch systems GmbH in Olching bei München ist seit Jahren mit der SH und SH Blackline Serie ein weltweiter Technologieführer bei Industrie-Computern und Stapler-Terminals und hat seit kurzem mit dem SH TaskBook eine neue Generation von Handhelds und Tablets im Produkt Portfolio. Die Spezialisten für Entwicklung, Fertigung, Vertrieb und Wartung verfügen über 25 Jahre Erfahrung. Das modular aufgebaute Produktprogramm eignet sich für den stationären und mobilen Einsatz in rauer Umgebung und wird für Aufgaben in Logistik, Fertigung, Lebensmittel- und Prozessindustrie kundenspezifisch konfiguriert. Schlanke Strukturen in Produktentwicklung und Herstellung sichern den Einsatz neuester Technologien, die extrem hohe Anforderungen erfüllen. In den Bildschirm-Diagonalen 7-,10-, 12-, 15-, oder 21-Zoll gibt es die Terminals mit Multi-Touch-Bedienung. Entspiegeltes Panzer- bzw. Gorillaglas schützt die Touch-Einheit und das Display sowohl bei der SH Blackline als auch beim SH TaskBook.

Firmenkontakt
SOREDI touch systems GmbH
Alfons Nüßl
Werner-von-Siemens-Straße 13
82140 Olching
+49 81 42 / 422 38-33
nuessl@soredi-touch-systems.com
http://www.soredi-touch-systems.com

Pressekontakt
hightech marketing e. K.
Thomas Tosse
Innere Wiener Straße 5
81667 München
089/4591158-0
tosse@hightech.de
http://www.hightech.de

So teilen Sie Blogbeiträge automatisch und individualisiert auf allen Social Media Kanälen

Individuell angepasste Posts automatisiert zu den besten Zeiten für jedes Netzwerks vorplanen und maximale Interaktion erreichen.

Die Sozialen Netzwerke gelten als potente Traffic-Quellen für Corporate Blogs. Doch die Inhalte Facebook, Twitter und Co. entsprechend zu bewerben, verschiedene Zielgruppen anzusprechen und zu den aktivsten Zeiten der Netzwerke zu posten kann anstrengend und zeitfressend sein. Was nach viel Arbeit klingt ist allerdings in nur wenigen Klicks erledigt!

Die richtige Mischung aus Automatisierung und Individualisierung

Das manuelle Teilen von Social Media Posts auf allen Netzwerken ist eine komplexe Aufgabe. Abhilfe können Automatisierungstools schaffen. Doch bloß identische Inhalte auf allen Netzwerken zu verbreiten, wird nicht zum gewünschten Effekt führen. Social Media Management lebt von aktiver und persönlicher Interaktion. Nur so können Unternehmen ihre Follower dazu motiviert Inhalte zu teilen oder mit „gefällt mir“ zu markieren und Umsätzen erzielen.

Das Publikum in den Sozialen Netzwerken ist anspruchsvoll und übt gerne Kritik. Mechanisch klingende Posts fallen schnell auf und können potentielle Kunden vergraulen. Daher sollten auch automatisierte Posts einen persönlichen Touch behalten. Das WordPress Plugin Blog2Social bietet dazu zahlreiche Individualisierungs- und Planungsfunktionen. Beiträge können sofort, einmalig oder in einem wiederkehrenden Rhythmus geplant werden. Besonders werbliche Posts können natürlicher wirken indem sie in einen thematischen Kontext platziert werden oder aktive Influencer der Branche ansprechen. So wird ihr Mehrwert für den Leser deutlicher herausgestellt.
Zu diesem Zweck schlägt Blog2Social Kommentare, #Hashtags und @Handels vor, welche in einer zentralen Übersicht individuell verändert oder ergänzt werden können. Für Facebook können Nutzer sogar zwischen zwei unterschiedlichen Darstellungsweisen ihrer Posts unterscheiden und den Fokus entweder auf den geteilten Link oder das geteilte Bild legen.

Zu den aktivsten Zeiten der Netzwerke posten, um Follower zu erreichen

Die Lebensdauer eines Social Media Posts unterscheidet sich je nach Netzwerk. Wird ein Beitrag nur einmal geteilt, könnte es gut sein, dass ein Großteil der Follower diesen übersieht. Daher lohnt es sich, vor allem neue Beiträge mehrmals zu posten und somit ihre Reichweite zu vergrößern. Doch auch hier ist Vorsicht geboten. Jedes Netzwerk folgt seinen eigenen Regeln. Während es auf Twitter sogar gewünscht ist mehrmals täglich zu posten, könnte dies auf Facebook störend wirken. Blog2Social ist darauf ausgelegt diese verschiedenen Eigenschaften der Netzwerke zu beachten. Mit nur einem Klick bietet das Plugin voreingestellte „beste Zeiten“ für die einzelnen Netzwerke an. Nutzer können alternativ auch eigene Zeiteinstellungen speichern. So können Veröffentlichungen punktgenau vorgeplant und an eine spezifische Zielgruppe angepasst werden.

Posts und Kampagnen bis zu einem Jahr im Voraus planen und Evergreens erneut posten

Besonders aktuelle Inhalte können Leser auf einen Corporate Blog ziehen und sollten daher aktiv in den Social Media beworben werden. Je nach Netzwerk, kann ein Blogbeitrag mehrmals wöchentlich oder mehrmals im Monat geteilt werden und so die Reichweite einer Website spürbar vergrößern. Aber warum nicht auch ältere Beiträge posten? Schon allein durch das Re-posten leicht veränderter Evergreen Inhalte kann die Sichtbarkeit eines Corporate Blogs nachhaltig steigen.

Blog2Social bietet daher verschiedene Planungsoptionen, um möglichst viele Follower erreichen zu können. Die Planung kann jederzeit geändert oder gelöscht werden. Darüber hinaus können Nutzer ihre Beiträge bis zu einem Jahr im Voraus planen. Gute Neuigkeiten für jede Social Media Redaktion, denn so erleichtert es das Plugin, Redaktionspläne einzuhalten, Kampagnen effektiv zu planen, Evergreen Inhalte wieder aufleben zu lassen und an die jährlichen Feiertagsgrüße zu denken.

Blog2Social spart Zeit durch Cross-Promotion und Planung von Social Media Posts

Die Installation von Blog2Social ist auch für technische Laien leicht verständlich. Das Plugin nutzt die OAuth-Authentifizierung der Netzwerke. Mit nur wenigen Klicks kann sich der Nutzer mit Twitter, Facebook, Google%2B, LinkedIn, Xing, Instagram, Pinterest, Tumblr und vielen anderen Social Media Kanälen verbinden.
So unterstützt das Plugin Blogger, Social Media Manager und Agenturen mit leistungsstarken Funktionen bei der Bewerbung und Verbreitung ihrer Inhalte im Social Web:

– Cross-Posting und Cross-Promoting auf Twitter, Facebook (Profile, Seiten), Google+ (Profile, Seiten, Gruppen), LinkedIn (Profile, Seiten), Xing (Profile, Seiten, Gruppen) Diigo, Delicious, Instagram, Flickr, Pinterest, Tumblr, Medium und Torial
РSocial Media Auto-Poster: Sofortiges Teilen eines Beitrags sobald dieser auf dem WordPress Blog ver̦ffentlicht wird
– Automatische Formatierung: Das Format der Social Media Posts wird automatisch, mit vorausgefüllten Kommentaren, an die verschiedenen Netzwerke angepasst
– Individualisierung: Individuelle Kommentare, #Hashtags und @Handels angepasst an jedes Netzwerk
– Individuelles Posting-Format: Beim Teilen auf Facebook können zwei unterschiedliche Darstellungsweisen des Posts ausgewählt werden, die den Fokus entweder auf das geteilte Bild oder den Link legen
– Individuelle Planung: Social Media Posts einmalig oder in einem wiederkehrenden Rhythmus bis zu einem Jahr im Voraus vorplanen oder Evergreens erneut posten, Planungen im Nachhinein ändern oder löschen
– Best-Times-Scheduler: Planen zu den besten Zeiten des jeweiligen Netzwerks um maximale Interaktion zu erreichen
– One-Step-Workflow: Die Posts für alle verbundenen Netzwerke in einer einseitigen Vorschau bearbeiten und in nur einem Schritt teilen.
– Mehrere Profile, Seiten und Gruppen eines Netzwerks verbinden und darauf posten
– Mehrere Nutzer auf einem oder mehreren WordPress Blogs
– Reporting mit Links zu den Posts in den Social Media

Mit Blog2Social als Freemium Plugin, können Beiträge kostenlos auf den Social Media gepostet und individuell angepasst geteilt werden. Das Premium-Upgrade bietet einen erweiterten Funktionsumfang und ermöglicht das Cross-Posten und Vorplanen von Posts auf zahlreichen sozialen Netzwerke sowie Lizenzierungen für Multi-User Blogs und Agenturen.

Eine unverbindliche 30-tägige Testphase der Premium-Version steht unter https://service.blog2social.com/de/trial zur Verfügung.

Das Plugin steht zum Download auf WordPress.org bereit: https://de.wordpress.org/plugins/blog2social/

Eine ausführliche Anleitung steht auf der Webseite des Plugins zur Verfügung: https://www.blog2social.com/de/anleitung/

Das WordPress Social Media Plugin Blog2Social unterstützt Blogger bei Ihrem Social Media Management. Mit Blog2Social können Blogbeiträge mit individuellen Kommentaren zeitversetzt an die Social Media inklusive Seiten und Gruppen gepostet werden. Durch die Veröffentlichung der Blogbeiträge in den verschiedenen Social Media lässt sich die Sichtbarkeit und die Reichweite der Beiträge erheblich steigern.

Blog2Social ist in der Grundversion kostenlos nutzbar. Der volle Umfang der Premium-Funktionen des WordPress Social Media Plugins Blog2Social steht für alle Nutzer 30 Tage kostenlos und unverbindlich zum Test zur Verfügung.
Jetzt informieren und die Premium Funktionen von Blog2Social 30 Tage kostenlos testen: http://service.blog2social.com/de/trial

Bereits seit dem Jahr 2000 entwickelt die ADENION GmbH Onlinedienste für Content Marketing, PR und Social Media und unterstützt Unternehmen und Agenturen bei der täglichen Online-Kommunikation. Zahlreiche namhafte Unternehmen und Agenturen, wie z. B. Generali Versicherungen, die Linda AG, Edelman oder Havas Worldwide verwenden für die effiziente Umsetzung ihrer Kommunikationsaufgaben die nützlichen Dienste wie CM-Gateway und Blog2Social für die Distribution von Blogartikeln, Social Media News, Bildern und Dokumenten oder PR-Gateway, für die Distribution von Pressemitteilungen.

Die ADENION GmbH entwickelt innovative Online-Dienste, um Unternehmen, Organisationen und Agenturen zu unterstützen, diese neuen Herausforderungen zu meistern. Zusätzlich begleitet die ADENION GmbH Unternehmer und Kommunikatoren in der ADENION Academy ( http://academy.adenion.de/) mit Fachwissen rund um die Themen Social Media, Content Marketing und Online-PR.

Firmenkontakt
ADENION GmbH / Blog2Social
Melanie Tamblé
Merkatorstr. 2
41515 Grevenbroich
+49 2181 7569-277
+49 2181 7569-199
presseinfo@adenion.de
http://www.blog2social.com

Pressekontakt
ADENION GmbH / Blog2Social
Stefan Müller
Merkatorstr. 2
41515 Grevenbroich
+49 2181 7569-277
+49(0)2181 75 69 199
st.mueller@adenion.de
http://www.blog2social.com

„User Experience Identity“: COBE UXi-Methode jetzt zum Nachlesen!

München/ Osijek, 19.01.2017
Die Spezialisten für markenbasierte Gestaltung von digitalen Produkten feiern Premiere: Ab sofort ist das erste Fachbuch aus dem Hause COBE auf dem Markt. Unter dem Titel „User Experience Identity – Mit Neuropsychologie digitale Produkte zu Markenbotschaftern machen“ legt Autor Felix van de Sand anschaulich das Konzept der hauseigenen UXi-Methode dar. Die hochaktuelle Lektüre ist ab sofort im Springer Gabler Shop als Print-Ausgabe sowie als eBook erhältlich ( http://www.springer.com/de/book/9783658159580).

„Bereits vor einigen Jahren haben wir damit begonnen, Erkenntnisse aus der Neuropsychologie auf das Gebiet des User Experience Design zu übertragen. Unser Ziel war, eine nachvollziehbare Grundlage zu schaffen, auf der digitale Produkte so gestaltet werden können, dass sie bewusst die Kernwerte einer Marke transportieren. Das Ergebnis ist unsere User Experience Identity-Methode, kurz UXi, über die wir Design aus der Ecke des Geschmacks hin zu einem überprüfbaren und damit argumentierbaren Kommunikationsweg überführt haben“, so Felix van de Sand, Geschäftsführer und Director Design Strategy von COBE.

Grundlage der Methode sind wissenschaftliche Erkenntnisse darüber, wie Gestaltungselemente im Unterbewusstsein des Empfängers wirken. Demnach lösen Elemente wie Formen, Farben, Bilder, Typografie und Bewegungen beim Betrachter mentale Konzepte aus, die wiederum bestimmte Motive der Konsumenten ansprechen. In „User Experience Identity“ beschreibt Felix van de Sand, wie Markenwerte so für den Nutzer digitaler Produkte intuitiv erlebbar werden und messbar zum Erfolg des Unternehmens beitragen können.

Zum Einstieg in die Thematik erhält der Leser zunächst einen umfassenden Ãœberblick über den Stellenwert von User Experience in der heutigen Zeit – sowohl im Hinblick auf die Werte einer Marke als auch auf den langfristigen Unternehmenserfolg. Ãœber den informativen Diskurs „Wie Experience im Gehirn funktioniert“ führt das Buch tief in das Verständnis von Wahrnehmung und Verhaltensmotiven ein. Nach einem Kapitel zu den aktuellen Erkenntnissen des Neuromarketings, gelangt der Leser schließlich zum Kernstück des Buchs: mentale Codes und ihr Einsatz in digitalen Produkten. Letzteren verdeutlicht der Autor u.a. am Praxisbeispiel des COBE-Kunden HypoVereinsbank.

„Nach der Lektüre des Buchs ist jedem klar: Man kann nicht nicht kommunizieren. Sobald ein Produkt am Markt erscheint, wirkt es über Codes intuitiv auf den Kunden. Deshalb ist es wichtig, diese Wirkung von vorneherein bewusst zu gestalten und zu steuern“, so der Autor.

Informationen zum Buch:
User Experience Identity
Mit Neuropsychologie digitale Produkte zu Markenbotschaftern machen

-eBook zum Preis von 22,99 EUR http://www.springer.com/de/book/9783658159580
-Softcover zum Preis von 29,99 EUR
-104 Seiten, 35 Abbildungen
-erschienen im Springer Gabler Verlag

Informationen für Pressevertreter:
Für die Anfrage eines Rezensionsexemplars wenden Sie sich bitte per E-Mail an Frau Anke Piontek: piontek@forvision.de

Hier finden Sie die Webseite zum Buch:
http://www.cobeisfresh.com/fachbuch/

Die COBE GmbH ( www.cobeisfresh.com) ist Spezialist für markenbasierte Gestaltung und Entwicklung von digitalen Produkten. Basierend auf den Erkenntnissen der aktuellen Neuropsychologie orientiert sich ihre hauseigene User Experience Identity (UXi) Methode an den grundlegenden Regeln der menschlichen Wahrnehmung. Markenwerte, Produktattribute und Serviceversprechen werden in Gestaltungselemente wie Farben, Formen, Animationen übersetzt und eine Marke so in jeder Interaktion erlebbar gemacht.

Die „Creators Of Beautiful Experiences“ unterstützen und beraten in den Bereichen Digital Design Strategy, Usability Engineering, User Interface Design und Entwicklung für Web und Mobile. An den Standorten München und Osijek arbeitet ein rund 20-köpfiges Team für Kunden wie HypoVereinsbank, Audi, adidas und Vodafone.

Firmenkontakt
COBE
Felix van de Sand
Baaderstraße 7
80469 München
089/997437050
hello@cobemunich.com
http://cobeisfresh.com/index.html

Pressekontakt
forvision
Anke Piontek
Lindenstraße 14
50674 Köln
0221 92 42 81 40
piontek@forvision.de
http://www.forvision.de

1 3.455 3.456 3.457 3.458 3.459 3.583