Handverlesen Experten diskutieren über Personalarbeit 4.0 – Digitalisierung verschafft Personalern Freiräume

Diskussion auf der Digital ERP-Stage gibt Antworten auf viele Fragen der Unternehmen….trevordiy.wordpress.com

Am Mittwoch, dem 22.3.2017, geht es zwischen 15.30 und 16.15 Uhr um das Thema Personalarbeit 4.0 und die zahlreichen Fragestellungen, die sich dahinter verbergen. Unter Leitung von Dr. Christine Lötters diskutieren Burkhard Röhrig, Geschäftsführer der GFOS mbH, Markus Schropp, Geschäftsführender Gesellschafter der aventini GmbH, Dr. Florian Krüger, Director Corporate Communications der StepStone Deutschland GmbH und Norbert Janzen, Geschäftsführer und Director Human Resources DACH IMT der IBM Deutschland GmbH über die Personalarbeit der Zukunft.

Die Digitalisierung macht Arbeit flexibler. So weit so gut! Doch werden Menschen überhaupt noch gebraucht? Oder geht es nicht sogar ganz ohne Menschen? Die digitale Transformation erfordert von HR, sich mit geänderten Rahmenbedingungen und neuen Technologien auseinander-zusetzen. Doch was bedeutet dies für die Praxis?

Erfolgt Personaleinsatzplanung ausschließlich auf der Basis mathematischer Berechnungen und ohne persönliche Gespräche? Ein Horrorszenario oder hat die Neutralität einer Maschine nicht auch Vorteile, wenn es um Einsatzpläne geht? Wo geht die Reise hin – anonyme Personalarbeit statt menschliche Entscheidungen? Bringt die Digitalisierung nicht auch eine Entlastung für die Personalabteilungen, wenn Pläne objektiver werden? Computer berücksichtigen nur Fakten und keine Nasen.

Auch für das Recruiting der Zukunft verspricht die Digitalisierung zahlreiche Vorteile. Viele Anforderungen lassen sich bereits im Vorfeld abklopfen, Assessments online durchführen. Individuelle Gespräche müssen dann nur noch mit wenigen Kandidaten geführt werden. Die Personaler haben den Kopf frei für gestalterische Aufgaben. Dies gilt auch für die Lohnabrechnung, die sich durch eine umfassende Digitalisierung verändert. So bleibt am Ende beispielsweise mehr Zeit für die Analyse der errechneten Kennziffern.

Personalarbeit 4.0 heißt – Mensch und Maschine ergänzen sich und führen gemeinsam zu besserem Output! Klassische Tätigkeitsfelder verändern sich, neue Berufe und Berufsbilder entstehen und dies erfolgt in einem Miteinander von Mensch und Maschine. Hierbei können Softwaretools helfen. Wie und was dazu erforderlich ist, erfährt man in den kurzweiligen 45 Minuten in Halle 5.

Die Diskussion auf der CeBIT 2017 findet statt:
Mittwoch, dem 22.3.2017, um 15.30 – 16.15 Uhr auf der Digital ERP Stage in Halle 5.

SC Lötters ist eine inhabergeführte Strategie- und Kommunikationsberatung. Mit rund 20 Jahren Erfahrung in den Bereichen Strategisches Marketing und Pressearbeit steht Dr. Christine Lötters als Inhaberin hinter SC Lötters.

Das Leistungsspektrum von SC Lötters umfasst punktgenaue B2B-Marketingkonzepte, die zuverlässig und budgetorientiert Anforderungen und Ziele der Kunden in konkrete Maßnahmen umsetzen. Hierzu gehören auch gezielte Konzepte und Maßnahmen zum Imageaufbau im Mittelstand sowie zum Ausbau des Bekanntheitsgrades vor allem im Mittelstand, z.B. durch Präsenzen auf Messen durch die Beteiligungen auf Foren.

Begleitendes Social Media Marketing durch aktives Netzwerken und den Aufbau und die Pflege von Websites und Blogs ergänzen inzwischen das Angebot.

Des Weiteren bietet SC Lötters Storytelling und treffsichere Öffentlichkeitsarbeit mit Schwerpunkt in den Bereichen IT und Human Resources. Fachtexte gehören ebenso wie Erfolgsstorys, Pressemeldungen, Kundenzeitungen und Mitarbeiternews zum Repertoire des Dienstleisters aus Bonn.

Kontakt
SC.Lötters
Dr. Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
+49 228 209478-22
+49 228 209478-23
post@sc-loetters.de
http://www.sc-loetters.de

16. Cybersicherheitstag: Sicherheitslücke Datenbanken – und was man jetzt tun muss

BISG-Expertennetzwerk bereichert BSI-Veranstaltung mit praxisnahen Vorträgentrevordiy.wordpress.com

Ladenburg, 13. Februar 2017 – Am 21. Februar findet im Hamburger Lindner Park Hotel Hagenbeck der 16. Cybersicherheitstag rund um das Thema „Sicherheit in Datenbanken“ statt. Ausgerichtet wird die Veranstaltung durch die secion GmbH und die „Allianz für Cybersicherheit“, einer gemeinsamen Initiative von BSI und Bitkom. Der Bundesfachverband der IT-Sachverständigen und Gutachter e.V. (BISG) ist mit drei Sprechern und insgesamt vier Vorträgen auf der Veranstaltung vertreten und unterstreicht durch die starke Beteiligung die außerordentliche Bündelung an IT-Know how innerhalb des Expertenzirkels.

„Aus der Praxis für die Praxis“: Gemäß diesem Leitsatz des BISG werden die drei Sprecher aus dem Expertennetzwerk in ihren Vorträgen vor allem konkrete Tipps und Hinweise zum Thema Datenbanksicherheit geben. Denn ohne Datenbanken sind viele IT-Prozesse in modernen Unternehmen nicht denkbar. Sie enthalten Kundendaten und sind essenziell für Warenwirtschaftssysteme und Enterprise Resource Planning. Umso mehr verwundert es, dass viele Unternehmen den Schutz ihrer Datenbanken vernachlässigen. Viele sind nicht ausreichend geschützt, was zahlreiche Meldungen über Leaks von Kundendaten aus dem Jahr 2016 unterstreichen. Wird eine Datenbank erfolgreich angegriffen, können Angreifer Daten stehlen oder sogar verändern. Auf dem Cybersicherheitstag werden verschiedene Möglichkeiten vorgestellt, mit denen die Sicherheit von Datenbanken verbessert werden kann.

Sicherheitsanforderungen und Zuständigkeiten definieren
Marion Steiner vom BISG-Mitglied IT-Security@Work GmbH steht gleich mit zwei Vorträgen im Rampenlicht. Nur noch der anerkannte Datenbankexperte Alexander Kornburst belegt auf dem Event zwei Slots als Sprecher. Die Diplom-Informatikerin ist Leiterin des BISG-Fachbereiches M2M / Industrie 4.0/ IoT und Expertin für IT-Sicherheit und Datenschutz. Um 12.30 Uhr hält sie den Vortrag „Pragmatisches Anforderungsmanagement zum Betrieb von Datenbanken“. In 30 Minuten wird sie anhand von Best Practices darstellen, wie Sicherheitskonzepte und Anforderungsschablonen für externe Dienstleister zusammenhängen. Wie sich aus diesem Zusammenhang genaue Anforderungen für interne und externe Sicherheitsaudits ableiten lassen, wird ebenfalls Thema des Vortrags sein.

Der zweite Vortrag von Marion Steiner trägt den Titel „Fallstricke durch unterschiedliche Betriebszuständigkeiten beim Datenbankbetrieb“. Um 14.30 Uhr wird sie auf Sicherheitsprobleme eingehen, die durch unterschiedliche Zuständigkeiten und Berechtigungen auf Datenbankservern entstehen können. Im Vortrag werden verschiedene Ansätze aufgezeigt, die mit konsequentem Rechtemanagement die Sicherheit von Datenbankservern verbessern können. „Zwischen den Betreibern von Datenbanken, den Administratoren von Servern und den Anwendern kommt es leicht zu einem unübersichtlichen Geflecht von Berechtigungen und Zuständigkeiten“, erklärt Marion Steiner. „Ich zeige in meinem Vortrag an konkreten Beispielen aus der Praxis, wie zum Beispiel in KMU oder auch in Großunternehmen dieses Geflecht so gestaltet werden kann, dass Risiken vermieden werden.“

SQL-Injections abwehren
Georg Stein ist Inhaber des CAITA Sachverständigenbüros für IT Infrastruktur und IT Security. Er ist IT-Sicherheitsexperte im BISG und hält um 15.30 Uhr den Vortrag „Verteidigungsmaßnahmen gegen SQL-Injection“. Darunter versteht man eine Technik zur Infiltration von Datenbanken, um unerlaubt Zugriff darauf zu erhalten. Das Ziel dieses Angriffs ist das Ausspionieren oder Manipulieren von Daten. Kriminelle greifen mit dieser Methode besonders häufig web-basierte Dienste an, denn der Zugang zu öffentlich erreichbaren Systemen kann nur bedingt limitiert werden. „In meinem Vortrag werde ich einige Schutzmaßnahmen aufzeigen, die diese Angriffe verhindern oder abschwächen können“, sagt Georg Stein. „Insbesondere die Kombination der Maßnahmen thematisieren, zum Beispiel die Verteidigung auf Infrastruktur- und Applikationsebene. Eine Datenbank wird so als Ziel für Hacker sehr schnell sehr unattraktiv. Außerdem steigt durch viele überwachte Punkte das Risiko entdeckt zu werden.“

Sicherheitsfunktionen im Datenbankmanagement richtig nutzen
Karsten Nachbaur ist Geschäftsführer des BISG-Mitglieds OPENCOM GmbH. Beim BISG leitet er den Fachbereich Datenbanksysteme. Um 16.00 Uhr hält er den Vortrag „Möglichkeiten von RDBM-Systemen nutzen“. Darin beantwortet er die Frage, warum die Schwerpunkte von Sicherheitskonzepten fast ausschließlich auf Netzwerk- und Betriebssystemebene gesetzt werden. Da alle modernen Datenbanken, die dem ACID (atomicity, consistency, isolation und durability)-Prinzip folgen, eigene Sicherheitssysteme mitbringen, könnte hier eine zusätzliche Barriere erzeugt werden, die jedoch nur selten genutzt wird. „Mit den datenbankbasierten IT-Systemen ist es wie bei Wohnungseinbrüchen“, erklärt Nachbaur diesen Ansatz. „Man muss es einem potentiellen Angreifer möglichst schwermachen. Je länger dieser braucht, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, erwischt zu werden. Moderne Datenbanken bieten eine Vielzahl von Möglichkeiten, um das Gesamtsystem sicherer zu machen.“

Das gesamte Programm des 16. Cybersicherheitstages ist auf den Seiten des BSI nachzulesen. Die Anmeldung erfolgt ebenfalls über diese Seite.

Weitere Informationen zum BISG e.V. sind unter www.bisg-ev.de zusammengestellt.

Hochauflösendes Bildmaterial kann unter bisg@sprengel-pr.com angefordert werden.

Ãœber BISG e.V.
BISG steht für Bundesfachverband der IT-Sachverständigen und -Gutachter e.V. 2004 gegründet, fungiert der IT-Fachverband als unabhängiger, neutraler Vermittler für Sachverständige und Gutachter. Als IT-Kompetenznetzwerk – unterteilt in zwölf Fachbereiche – besteht die zentrale Aufgabe des BISG darin, Fachwissen zu bündeln und dieses Wissen als Ansprechpartner in allen Fragen der IT an seine Partner und Kunden weiterzugeben. Sachverhalte werden grundsätzlich unparteiisch beurteilt. Kunden bietet der BISG darüber hinaus professionelle IT-Audits, die durch kompetente Verbandsexperten bzw. Sachverständige mit langjähriger Berufserfahrung in ihren Fachgebieten organisiert werden. Das Leistungsportfolio ergänzen Produktprüfungen mit Gütesiegel und Zertifizierungen nach internationalen Standards (ISO/IEC). Das BISG-Label steht für höchste Qualität in der IT. Mehr Informationen unter www.bisg-ev.de

Firmenkontakt
BISG.e.V. Bundesfachverband der IT-Sachverständigen und -Gutachter e.V.
Rodney Wiedemann
Boveristr. 3
68526 Ladenburg
+49 (0) 6203 954034
rodney.wiedemann@bisg-ev.de
http://www.bisg-ev.de

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Marius Schenkelberg
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
+49 (0)2661-912600
administration@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Frauenpower rettet Ihre Erträge

Photovoltaik dreckig, kommt Bayern’s erste TÃœV zertifizierte PV-Gutachterintrevordiy.wordpress.com

Die Flaute in der Photovoltaikbranche geht auch nicht spurlos am Buchbereich vorbei. Ein sehr interessantes und lesenswerte Buch über die Verschmutzung der Photovoltaikanlagen berichtet die TÜV zertifizierte Gutachterin Sylvia Höhentinger.
Das Photovoltaikanlagen nicht gereinigt werden müßen stellt sich als Fehleinschätzung heraus. Viele Betreiber warten aber zu lange, bis sich der Biofilm, Algen, Moos und Flechten sich am unteren Modulrand anhaften. Ertragsverluste bis zu 20% kann man der Verschmutzung ankreiden.
Erfahrene Photovoltaiker, Modulhersteller, Elektro-und Photovoltaikbetriebe sprechen immer noch über den hoch gepriesenen und völlig überbewerteten Selbstreinigungseffekt.
In den Zeiten des Booms als Verkaufsargument genützt zu haben, und nun eingestehen muß, dass man nicht ganz recht hatte sei dahingestellt.

Buchvorstellung
Frauenpower rettet Ihre Erträge
Sylvia Höhentinger mit 6 Jahren Erfahrung in der Photovoltaikreinigung schreibt über Ihre Erfahrung und wie sie Ihr eigenes Mittel den PV-Schutz auf den Markt gebracht hat.
Als Frau in einer Männerdomäne hatte Sie es nicht immer leicht, aber mit Ihrem Kampfgeist und eisernen Willen schaffte Sie es als erste in Bayern OQS und DLG zertifiziertes Reinigungsunternehmen zu werden. In den 6 Jahren hat sie sich 1200 Stammkunden aufgebaut. Ihr Expertenwissen gibt Sie bereitwillig an den hoffentlich. Zahlreichen Lesern weiter.

Über Höhentinger
Die Solarreinigung Höhentinger GBR mit Sitz in Raubling ist ein OQS zertifiziertes und DLG geprüftes Reinigungsunternehmen für Photovoltaikanlagen. Gegründet wurde das Unternehmen das Unternehmen 2011 von Sylvia Höhentinger, TÜV zertifizierte Gutachterin für Photovoltaik und Thermigrafie. Das Portfolio umfasst die fachmännische Reinigung von PV-Modulen und professionelle Thermografie zur Fehleranalyse. Zudem entwickelt und vertreibt das Unternehmen hochwertige Pflegeprodukte sowohl für die PV-Modulreinigung als auch die PKW-Glanzversiegelung.
Nun auch noch ein sehr gelungenes Buch.

Unternehmenskontakt:
Solarreinigung Höhentinger GBR, Grünthalstrasse 21, 83064 Raubling, anfrage@solar-reinigung.info, +49 8035-968 42 90 www.pv-anlagen.reinigen.de

2011wurde in Raubling die Solar-Reinigung gegründet. Mittlerweile ist das Unternehmen Bayernweit tätig und beschäftigt 11 Mitarbeiter. Aufgrund seiner innovativen und dynamischen Aktivitäten zählt es zu den anerkannten Kompetenzpartnern der Dienstleistung. Mit seinen trendigen Dienstleistungen ist Solar-Reinigung bei Kunden und Geschäftspartnern gleichermaßen hoch angesehen.

Firmenkontakt
Solarreinigung Höhentinger GBR
Sylvia Höhentinger
Grünthalstrasse 21
83064 Raubling
015127571729
info@solar-reinigung.info
http://www.solar-reinigung.info

Pressekontakt
Solarreinigung Höhentinger GBR
Sylvia Höhentigner
Grünthalstrasse 21
83064 Raubling
08066-885496
sylvia.hoehentinger@gmx.net
http://www.solar-reinigung.info

Dienstleistungsoffensive der D.E.M. Security

trevordiy.wordpress.com

Dienstleistungsoffensive der D.E.M. Security: Sicherer Schutz für Objekte und Personen in Leipzig/ Sachsen

[Leipzig, 05.02.17] Das D.E.M.- Security Team ist seit 2007 in Sachsen mit Firmensitz in Leipzig mit einer ständig wachsenden Zahl an Mitarbeitern aktiv. Der Sicherheitsdienst ist spezialisiert auf Sicherheitsservice für Konzerte, Einzelhandel, Einlasskontrollen, Objekt- und Personenschutz. Die Dienstleistungen werden regional, überregional, sowie international angeboten, wobei das Bewachungsunternehmen aus Leipzig mit Sicherheitsfirmen im Ausland kooperiert. Das D.E.M.- Security Team ist fachlich qualifiziert und bietet seinen Kunden einen professionellen Schutz als Sicherheitsdienst an.
Mit seinem unverwechselbaren Profil positioniert sich der Sicherheitsdienst D.E.M. Security neben führenden Anbietern der Branche. Einen schnellen Überblick zu dem umfassenden Angebot der D.E.M. Security aus Leipzig, Sachsen finden Sie hier: http://www.dem-security.de
Das Team des Bewachungsunternehmen von Jaroslav Schlejmovitsch , Geschäftsführer der D.E.M. Security, schickt seine Mitarbeiter regelmäßig auf Seminare, um sich immer an die aktuellen Bedürfnisse anzupassen. Dabei setzt der Sicherheitsdienst auf moderne Technik und einen hohen Standard.

D.E.M. Security mit neuer Dienstleistungsofferte: Was ist neu? Über http://www.dem-security.de ist der Kundenservice des Bewachungsunternehmens erreichbar. Für Angebote die beratungsintensiver sind, gibt es eine telefonische Kundenberatung. Sämtliche Fragen von Kunden und Interessenten werden von fachkundigen Mitarbeitern aus Leipzig in Sachsen beantwortet.

„Wir haben stets darauf geachtet, dass unser Sicherheitsdienst D.E.M. Security mehr als die herkömmlichen Qualitätskriterien an Sicherheit erfüllt. Wir garantieren für die Sicherheit unserer Kunden und wissen auch in Extremsituationen richtig zu reagieren. Unsere Mitarbeiter bieten Ihnen qualitativ hochwertigen Schutz an, auf den Sie sich verlassen können.“, äußert sich der Geschäftsführer, Jaroslav Schlejmovitsch, des Bewachungsunternehmen D.E.M. Security.

2007 wurde in Leipzig die D.E.M. Security gegründet. Heute ist der Sicherheitsdienst international tätig und beschäftigt 70 Mitarbeiter allein in Deutschland. Aufgrund seiner innovativen und dynamischen Aktivitäten zählt es zu den anerkannten Kompetenzpartnern in der Sicherheitsbranche. Mit seinen Dienstleistungen in Leipzig, Sachsen für den Objekt- und Personenschutz, Einsatz als Kaufhausdetektiv und Einlasskontrollen für Diskotheken und Konzerten, ist D.E.M. Security bei Kunden und Geschäftspartnern gleichermaßen hoch angesehen.

Das D.E.M.- Security Team ist seit 2007 in Sachsen mit Firmensitz in Leipzig mit einer ständig wachsenden Zahl an Mitarbeitern aktiv. Der Sicherheitsdienst ist spezialisiert auf Sicherheitsservice für Konzerte, Einzelhandel, Einlasskontrollen, Objekt- und Personenschutz.

Kontakt
D.E.M. Security
Jaroslav Schlejmovitsch
Lutherstrasse 11
04315 Leipzig
017670405681
0341 331 99 32
info@dem-security.de
http://www.dem-security.de

1 3.885 3.886 3.887 3.888 3.889 4.070