Endeavour Silver: erfolgreiche Bohrungen und Untergrundproben auf Parral

Um die historischen Daten mit modernen Methoden zu verifizieren, hat Endeavour Silver Proben aus den Bohrkernen aller Projektteile metallurgisch testen lassen und dabei spitzen Gewinnungsraten…

Bild,Parral‘ entwickelt sich zur nächsten Erfolgsgeschichte beim kanadischen Silberproduzenten Endeavour Silver Corp. (ISIN: CA29258Y1034 / TSX: EDR). Das erst Ende 2016 erworbene und aggressiv erkundete Projekt mit einer Größe von 3.432 ha in der mexikanischen und Silberreichen Provinz Chihuahua beherbergt eine rund 10 km x 10 km Fläche mit hochgradigen Silberadern, die bereits im 16. Jahrhundert entdeckt wurden. Hinzu kommen noch vier historische Minen namens ,Veta Colorada‘, ,La Palmilla‘, ,San Patricio‘ und ,Cometa‘.

Die ,Palmilla‘-Mine lieferte unter dem Betreiber IMMSA (Industrial Minera Mexico, S.A. de C.V.) bis zum Jahr 1990 Silber an die staatliche mexikanische Münzanstalt. Aber noch immer beherbergt das Minengelände im Bereich ,Veta Colorada‘ über 32,4 Mio. Unzen Silber (Ag) bei Gehalten von bis zu 249 g/t Ag.

Um die historischen Daten mit modernen Methoden zu verifizieren, hat Endeavour Silver Proben aus den Bohrkernen aller Projektteile metallurgisch testen lassen und dabei spitzen Gewinnungsraten zwischen 91 % – 98 % erzielt. Zusätzlich wurden 16 Bohrungen über 8.171 m niedergebracht, um das Potenzial der Venen auf ,San Patricio‘ zu untersuchen. Beste Ergebnisse lieferten die Bohrlöcher SPT-23 und SPT-24 mit 660 g/t Silber über 1,9 m in 321 m Tiefe. Darin enthalten ist ein 0,2 m langer Abschnitt mit gewaltigen 1.240 g/t Silber, in Bohrloch SPT-23. SPT-24 zeigte in einer Tiefe von 363 m einen Silbergehalt von 934 g/t über eine Strecke von 4,2 m.

Zusätzlich zum Bohrprogramm hat das Unternehmen Untergrundproben aus ,Sierra Plata‘, einem Teilbereich der ,Veta Colorada‘-Mine, genommen, was dank des guten Zustands der historischen Zugänge zu den einzelnen Levels möglich war. Topografische Untersuchungen, geologische Kartierungen und Probenentnahmen in den Levels 5 bis 7 konnten durchgeführt werden, da sie über die angelegten Zuführungsstraßen gut erreichbar waren. Die Untergrundlevel 1 bis 4 waren aber nur teilweise erreichbar, da sie mit Rückfüllmaterial aus dem Abbau versperrt sind. Dennoch konnte das Team etliche Proben einsammeln, die auf gutes und wirtschaftlich abbaubares Material hinweisen. Die Silbergehalte aller Proben bewegten sich in einem Bereich zwischen 50 und 330 g/t. Eine willkommene Zugabe in Form von bis zu 1,42 % Blei gab es in Level 5.

„Mit den Erfolgen aus den Bohrungen und Proben sowie dem Untergrund und den Resultaten der metallurgischen Tests sehen wir, dass das ,Parral‘-Projekt gutes Potenzial hat, um eine profitable neue Mine zu werden. ,Parral‘ ist nach ,Terronera‘ das zweitgrößte Explorationsprojekt und ein wichtiger Teil unserer Wachstumsstrategie“, sagte Bradford Cooke – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298293 -, der Gründer und CEO von Endeavour Silver. Speziell nach den Kartierungen und Proben von vier mineralisierten Venensystemen bestünden gute Aussichten auf eine neue hochgradige Ressource. Daher wolle man im kommenden Jahr die Explorationsarbeiten mit Bohrungen, Untergrundproben und metallurgischen Testreihen fortsetzen, um dann auch ein Update der historischen Ressourcenschätzung anfertigen zu können.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Ãœberschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.
Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015150268438
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015150268438
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Saturn Oil & Gas baut erfolgreich Wachstumspotenzial aus

Wir gehen daher davon aus, dass die Aktie von Saturn mit dem Ende der ,Tax-Loss-Season‘ in den kommenden Wochen wieder Kurs in Richtung 0,50 CAD aufnehmen wird.

BildIn schwachen Marktphasen wechseln bekanntlich Aktien von ungeduldigen in geduldige Hände, so auch bei Saturn Oil & Gas Inc. (ISIN: CA80412L1076 / TSX-V: SOIL).Der kanadische Öl-Produzent aus Saskatoon mit Gebieten in Saskatchewan konnte 2018 eine fulminante Kursbewegung im Aktienpreis verzeichnen. Im Januar dieses Jahres wechselten die Aktien noch bei einem Tiefststand von 0,105 CAD die Besitzer, und im Oktober wurden dafür bei Jahreshöchststand sogar 0,30 CAD bezahlt – ein Anstieg um fast 200 % innerhalb von rund zehn Monaten!

Beim aktuellen Kurs von rund 0,20 CAD wechseln momentan relativ hohe Aktienstückzahlen ihre Besitzer. In den vergangenen rund vier Wochen waren das über 10 Mio. Stück bzw. fast 5 % des ,Freefloats‘. Während es an den deutschen Börsen relativ ruhig zugeht, spielt die Musik momentan an der Heimatbörse in Toronto. In Kanada ist es nicht unüblich, dass es zum Jahresende zu höheren Handelsumsätzen kommt. In der sogenannten ,Tax-Loss-Season‘, bei der Investoren ihre steuerliche Situation zum Jahresausklang optimieren, kann es zu Gewinn- oder Verlust-Mitnahmen kommen. Als langfristiger Investor sollte man sich von dieser Sondersituation jedoch nicht irritieren lassen und es eher als Chance sehen, günstig weitere Aktien zu sammeln.

Operativ geht es bei Saturn – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298618 – weiter positiv voran, wie das Unternehmen erst zum Wochenstart bekanntgab. Demnach konnte die Gesellschaft die Anzahl der Förderrechte in Saskatchewan um weitere rund sieben ,Sections‘ auf mittlerweile über 40 ausbauen. Zudem gab das Unternehmen bekannt, dass in den vergangenen Wochen vier horizontale Bohrungen niederbracht wurden und diese nun in Produktion sind. Die Veröffentlichung der Produktionsmenge dieser neuen Bohrungen wurde für Ende Januar angekündigt.

Die neuen ,Sections‘ wurden laut Management bereits für das Sommerbohrprogramm 2019 berücksichtigt. Im Januar erwarten wir zunächst die Fortsetzung des Winterbohrprogramms, das bis zum März 2019 laufen soll. Wir gehen davon aus, dass es im ersten Quartal 2019 möglich ist, eine Fördermenge von bis zu 1.500 Barrel pro Tag zu erreichen. Als Wachstumsunternehmen steht bei Saturn primär der Erwerb von Förderrechten und anschließendem Cashflow im Vordergrund. Am 19. November dieses Jahres hatte Saturn bereits die Produktion von 1.000 Barrel pro Tag aus 16 Bohrungen bekanntgeben. Die angekündigten insgesamt 18 Bohrungen des Winterbohrprogramms bis zum Ende des ersten Quartals 2019 werden die Fördermenge entsprechend ergänzen und den Wert des Unternehmens steigern.

Wir gehen daher davon aus, dass die Aktie von Saturn mit dem Ende der ,Tax-Loss-Season‘ in den kommenden Wochen wieder Kurs in Richtung 0,50 CAD aufnehmen wird. Die operative Entwicklung des Unternehmens und der finanzielle Rahmen für den expansiven Wachstumskurs werden nachhaltiger Werttreiber sein. Das Management hat bewiesen, dass es weiß, was es tut und vor diesem Hintergrund sehen wir ein enormes Kurspotenzial für 2019.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Ãœberschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.
Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015150268438
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015150268438
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Panoro Minerals identifiziert weitere vielversprechende Mineralisierungen

Neueste Auswertungen der Explorationsarbeiten stimmen die Geologen aber zuversichtlich, dass eine vertikale Verbindung zwischen den Schwellen und dem wichtigsten Porphyrbestand in 200 m bis 300 m…

BildPanoro Minerals (ISIN: CA69863Q1037 / TSXV: PML) ist ein einzigartig positioniertes peruanisches Kupferexplorationsunternehmen, das die beiden fortgeschrittenen Projekte ,Cotabambas‘ (Kupfer-Gold-Silber) und ,Antilla‘ (Kupfer-Molybdän) in Peru betreibt. Hinzu kommen noch die sich im Frühstadium befindlichen Kupferprojekte ,Kusiorcco‘ und ,Humamantata‘, die allerdings mit Partnern (,Kusiorcco‘, finanziert Hudbay Minerals und Humamantata finanziert JOGMEC) erforscht werden. Jüngst gab es wieder signifikante Entwicklungen vom unternehmenseigenen Flaggschiffprojekt ,Cotabambas‘ zu berichten.

Demzufolge wurden die Feldarbeiten für das geophysikalische Bodenprogramm am ,Chaupec Target‘ im ,Cluster 2′ erfolgreich abgeschlossen, wobei der Fokus auf einer Fläche von 500 m x 1.000 m im nördlichen Bereich der ,Zone 1′ gerichtet war. Dieses Gebiet ist deshalb von besonderer Bedeutung, da hier Diorit die Kalksteinschichten von Ost nach West überlagert und einen sog. ,Skarn‘-Körper von bis zu 450 m Breite erzeugt hat.

Somit ist das ,Chaupec‘-Gebiet ein aus Skarnen und porphyrhaltigen Gesteinen bestehendes Areal, das Kupfer, Gold und Silber beherbergt. Durch die bisherigen Probenentnahmen und planlichen Zuordnungen konnten bis November 16 Anomalien in drei Mineralisierungszonen identifiziert werden.

Neueste Auswertungen der Explorationsarbeiten stimmen die Geologen aber zuversichtlich, dass eine vertikale Verbindung zwischen den Schwellen und dem wichtigsten Porphyrbestand in 200 m bis 300 m Tiefe besteht.

Derweil hat Panoro bereits zwei neue Ziele der ,Skarn/Porphyr‘-Mineralisierung entdeckt und als ,Zone 4′ und ,Tamburo‘ benannt, die sich nördlich und östlich des ,Chaupec‘-Ziels befinden.

Derzeit finden Schwerkraftuntersuchungen statt, die noch bis Januar andauern werden. Aber dennoch arbeitet Panoro bereits an der Interpretation der geophysikalischen Ergebnisse und der Integration in das geologische Modell mit dem Ziel, ein weiteres interessantes Bohrziel für die neu geplante Bohrkampagne im kommenden Jahr zu identifizieren. Der Bohrbeginn ist bereits für Januar 2019 vorgesehen.

Die neue ,Zone 4′ stellt die nördliche Kontinuität der ,Zone 1′ dar, die von der nördlichen Grenze der ,Zone 1′ rund 900 m westlich versetzt liegt. Das zweite neue Ziel ,Tamburo‘ liegt 900 m bis 2.000 m östlich der ,Zone 1′, wo die Kartierungen bisher drei Skarngebiete ausgemacht haben. Derzeit gehen die Geologen davon aus, dass ,Tamburo‘ Teil eines 9 km langen Korridors in Ost-West-Richtung ist, der sogar mehr als sechs vielversprechende mineralisierte ,Porphyry/Skarn‘-Zonen und Zielgebiete beherbergen könnte.

Somit konnte Panoro Minerals – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298773 – weitere sehr interessante Gebiete seinem Portfolio hinzufügen, welche bei der andauernden Erkundung noch die ein oder andere interessante Mineralisierung zutage bringen sowie die ,PEA‘-Studie weiter aufwerten könnten.

Die bisherige schon sehr gute ,PEA‘ sieht eine kombinierte, tägliche Verarbeitungsmenge von etwa 120.000 Tonnen Erz vor, von denen rund 80.000 Tonnen auf ,Cotabambas‘ und 40.000 Tonnen auf ,Antilla‘ entfallen. Der Vorsteuer-Kapitalwert (,NPV‘) liegt bei einem angenommenen Zinssatz von 7,5 % bei 683 Mio. USD für ,Cotabambas‘ und 225 Mio. USD für ,Antilla‘. Der interne Zinsfuß vor Steuern liegt für ,Cotabambas‘ bei 16,7 % und für ,Antilla‘ bei 15,1 %, sofern man einen Spot-Preis pro Pfund Kupfer von 3,- USD, pro Unze Gold von 1.250,- USD und Molybdän von 12,- USD pro Pfund unterstellt. Demnach würde die Rückzahlungsdauer vor Steuern lediglich 3,6 Jahre für ,Cotabambas‘ bzw. 4,1 Jahre für ,Antilla‘ betragen. Weitere hochgradige Ressourcenentdeckungen würden zu einer noch besseren betriebswirtschaftlichen Minenleistung führen, was die relativ hohen Investitionskosten von rund 2,1 Mrd. USD relativieren würde.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Ãœberschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.
Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015150268438
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015150268438
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

OMKO-Organisation läuft an

Der nächste OMKO, der Onlinemarketing Kongress, steht an. In der nächsten Auflage wird die 2-tägige Veranstaltung wieder im Oldtimer Hotel in Ingolstadt stattfinden.

BildVor dem OMKO ist nach dem OMKO – dieser Ausspruch hat auch im nächsten Jahr Gültigkeit. Denn wieder einmal ist es soweit und die Organisation für den Onlinemarketing Kongress 2019 beginnt. Der OMKO 2019 wirft seine Schatten voraus. Joschi Haunsperger und sein OMKO-Organisationsteam haben sich bereits zum 1. Mal getroffen. Es gilt die Speaker-Line zu planen. Natürlich werden auch wieder viele bekannte Gesichter dabei sein. Neben Ralf Schmitz, Oliver Pott und Oliver Geisselhart, wird es aber auch viele neue Gesichter geben. So wird Dawid Przybylski zum 1. Mal mit dabei sein. Er ist in der Onlinemarketing-Szene kein Unbekannter. Immerhin ist er der Nummer 1-Affiliate von Digistore, AffiliCon und vielen namhaften Onlinemarketern. Viele andere bekannte Gesichter werden auch als Speakern auf der Bühne der OMKO stehen. Der Onlinemarketing Kongress im Herzen Bayerns ist wieder die Hauptveranstaltung von Joschi Haunsperger. Neben dem Onlinemarketing Tag und dem Onlinemarketing Oktoberfest setzt der Bayer alles daran seinen OMKO mit diesmal 300 Teilnehmern durchzuführen.

Das Organisationskomitee und Joschi Haunsperger freuen sich schon auf einen regen Zulauf. Bereits jetzt können Karten unter www.omko.biz geordert werden. Dieses Mal wird es einen besonderen Speakern geben, der eigentlich nur auf Events mit über 10.000 Leuten spricht. Nach Ingolstadt kommt er aber gerne, wie er auf einem Event in München erklärt hat.

Bereits in Kürze wird Joschi Haunsperger vermelden, um wen es sich handelt. Örtlichkeit des OMKO wird wieder das Oldtimer Hotel und das dazugehörige Oldtimermuseum in Ingolstadt sein. Damit haben die Teilnehmer wieder einmal die Möglichkeit, sich mit Ferrari, Lamborghini, Porsche oder anderen Oldtimern und aktuellen Fahrzeugen fotografieren zu lassen. Die familiäre Atmosphäre des Events wird gerade bei Speakern und Teilnehmern gleichermaßen geschätzt. So meinte kürzlich das Internet-Urgestein Oliver Pott: „Der OMKO ist mein absolutes Lieblingsevent. Ich schätze seinen familiären Charakter. Hier kann jeder jeden fragen, wenn er etwas wissen will. Das ist einfach genial. Den OMKO möchte ich um nichts missen.“

Auch die Teilnehmer sind vom Onlinemarketing Kongress in Ingolstadt begeistert. Das haben sie beim letzten Kongress deutlich gemacht. Schon damals wurden Tickets verkauft. Und jetzt, wenn auch der Termin steht, denken die Verantwortlichen, dass bereits wieder weit vor der Veranstaltung die besten Tickets weg sein werden. Der OMKO findet 2019 am 9. und 10. November statt.

Joschi Haunsperger und der OMKO habe sich als feste Terminplanung in der Onlinemarketing-Szene etabliert. Auch beim nächsten Onlinemarketing Kongress werden sich wieder viele gute Bekannte treffen.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

OMKO, der Onlinemarketingkongress
Herr Joschi Haunsperger
Am Bachl 30
85049 Ingolstadt
Deutschland

fon ..: 0841 13348096
web ..: http://omko.biz
email : igigant@gmx.de

Der OMKO, der Onlinemarketingkongress (http://omko.info) ist das Branchenevent 2018 aus dem deutschsprachigen Raum. Die Top-Größen aus dem Business live erleben.

Das darfst Du keinesfalls versäumen!
Der Onlinemarketing Kongress als TOP-Event der Branche geht in sein zweites Jahr.

Am 8. und 9. September 2018 treffen sich die Experten der Online Marketing Szene wieder in Ingolstadt. Erleben Sie dieses *No Pitch Event der Sonderklasse* live in einmaligem Ambiente!

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Joschi Haunsperger
Herr Joschi Haunsperger
Am Bachl 30
85049 Ingolstadt

fon ..: 0841 13348096
web ..: http://omko.biz

1 413 414 415 416 417 2.978