Global Cannabis schließt erste Phase der vertikalen Integrationsstrategie für europäische und israelische Märkte für medizinisches Cannabis ab

Global Cannabis schließt erste Phase der vertikalen Integrationsstrategie für europäische und israelische Märkte für medizinisches Cannabis ab

Vancouver, British Columbia, Kanada, 13. Mai 2019 – Global Cannabis Applications Corp. („GCAC“ oder das „Unternehmen“) (CSE: APP, FSE: 2FA, OTCQB: FUAPF), ein führender Entwickler innovativer Daten- und KI-Technologien für die medizinische Cannabisbranche, gibt bekannt, dass es mit Sequoya Cannabis Ltd. (Sequoya), einem kanadischen Unternehmen für den Vertrieb von medizinischem Cannabis sowie die CBD-Extraktion mit Niederlassungen in Polen, einen Software-Lizenzvertrag (der Lizenzvertrag) über Prescriptii, seine Citizen Green-Lösung für Patientenversorgung (Prescriptii), abgeschlossen hat.

Nach Abschluss des Lizenzvertrags wird GCAC ein wichtiger Anteilseigner von Sequoya sein.

Die Partnerschaft zwischen Sequoya und GCAC ist der erste Schritt, dass wir vertikal integriert werden und unsere Citizen Green-Technologie und unsere Beziehungen in der EU und in Israel nutzen können, um Anteile an Produktion, Extraktion und Distribution zu erwerben. Wir möchten mit Sequoya zusammenarbeiten, seit wir seit der Legalisierung deren Geschäfte und Beziehungen in Polen entwickeln, sagte Brad Moore, CEO von GCAC. Polen ist ein hervorragendes Beispiel für die Chancen, die sich in der EU bieten, und für die Rolle, die GCAC einnehmen kann. Der regulatorische Informationsbedarf in der EU wird durch Daten aus der Citizen Green-Technologie unterstützt werden. Der nächste Schritt unserer Strategie zur vertikalen Integration wird die Zusammenarbeit mit israelischen lizenzierten Produzenten sein, welche die Chancen von medizinischem Cannabis durch jahrzehntelange, staatlich unterstützte Programme in Israel wirklich gut kennen.

Cannabisverschreibungen kontrollieren und den Markt auf Grundlage von Forschungsergebnissen über Behandlungen aufklären zu können, ist für Apotheken, Ärzte und Patienten unerlässlich. Die von GCAC angebotene Lösung wird Sequoya Cannabis Ltd einen Wettbewerbsvorteil in Polen liefern, da wir unsere CBD-Produkte und die Prescriptii-Software kombiniert anbieten wollen, was uns von anderen abhebt, die nur ein Produkt im Gegensatz zu einer Gesamtlösung anbieten. Prescriptii versorgt polnische Apotheken mit einem Werkzeug, um Verschreibungen und Behandlungen, wie vom Gesetz gefordert, zurückverfolgen zu können. Außerdem bietet es Markteinblicke, durch die Apotheken diesen wachsenden Markt für medizinisches Cannabis nutzen können, der viel höhere Margen aufweist als die von Pharmaunternehmen angebotenen Nicht-Bio-Medikamente, erklärt Shemek Fedyczkowski, CEO von Seqouya Cannabis Ltd.

Außerdem haben GCAC und Grand Rock Capital Inc (GRC) eine Absichtserklärung unterzeichnet (Letter of Intent, LOI), um Beratung hinsichtlich der Kapitalmärkte zu bieten und in Sequoya zu investieren, um somit die Entwicklung einer CBD-Extraktionsanlage in Krakau, Polen, zu finanzieren. Die Kapitalbeschaffung und die Investition unterliegen noch einer Due Diligence. Weitere Einzelheiten werden bekannt gegeben, wenn die endgültigen Vertragsbedingungen feststehen.

Polen hat 2017 den Konsum von medizinischem Cannabis legalisiert. Mit einer Bevölkerungszahl von fast 40. Mio. Einwohnern und mehr als 350.000 registrierten Patienten ist Polen in der Frühphase der Umsetzung. Polen hat für den Vertrieb von medizinischem Cannabis durch Apotheken strenge Regeln erlassen. Sequoya wird Prescriptii an Polens 13.700 Apotheken vertreiben, um diese bei der Kontrolle der Patientenbehandlung mit medizinischem Cannabis und der Sammlung und Analyse von Daten zu medizinischem Cannabis zu unterstützen.

Gemäß Lizenzvertrag hat Sequoya das Exklusivrecht, um GCACs Citizen Green Prescriptii-Lösung für die Patientenversorgung an mehr als 13.700 Apotheken in Polen zu vertreiben. Im Gegenzug zu diesem Alleinrecht wird Sequoya: i) 5 Mio. Stammaktien von Sequoya an GCAC ausgeben; ii) GCAC 100.000 $ in Form von Wandelschuldverschreibungen zahlen und iii) GCAC eine monatliche Gebühr zahlen, die von der Nutzerzahl abhängig ist. Die Laufzeit des Lizenzvertrags beträgt ein Jahr und verlängert sich automatisch.

GCAC wird außerdem im Austausch gegen 4 Mio. Aktien von GCAC weitere 5 Mio. Aktien von Sequoya kaufen. Sequoya wird GCAC eine Option (die Option) auf den Kauf von 10 Mio. Aktien von Sequoya für 600.000 $ während einer Laufzeit von 90 Tagen ab Abschluss des Lizenzvertrags einräumen. Vorbehaltlich der Genehmigung durch die Aufsichtsbehörden wird GCAC 10 Mio. Aktien von Sequoya besitzen und die Option auf den Erwerb von weiteren 10 Mio. Anteilen haben. Sequoya hat nun rund 70.310.000 Aktien ausgegeben, sodass GCAC rund 12,5% von Sequoya besitzen wird und 22%, wenn es die Option ausübt.

Über Sequoya Cannabis Ltd
Sequoya Cannabis Ltd ist ein kanadischer und europäischer Großhändler für cannabisbasierte Produkte auf dem polnischen Markt sowie Europa im Allgemeinen. Sequoya Cannabis Ltd steht aktuell kurz vor Phase 2 seines Business Plans und bereitet sich auf die Herstellung von CBD-Isolaten und darauf, ein lizenzierter Importeur für medizinisches Marihuana und verschiedene Derivate für den europäischen Markt zu werden, vor.

Über Global Cannabis Applications Corp.

Global Cannabis Applications Corp. ist ein international führendes Unternehmen, das auf die Planung, Entwicklung, Vermarktung und den Erwerb innovativer Datentechnologien für die medizinische Cannabisbranche spezialisiert ist. Die Plattform Citizen Green ist die weltweit erste End-to-End-Lösung für Daten zu medizinischem Cannabis – zwischen Patienten und Regulierungsbehörde. Zum Einsatz kommen sechs Kerntechnologien – mobile Anwendungen, künstliche Intelligenz, Reg Tech, smarte Datenbanken, Blockchain- und digitale Prämien-Wertmarken -, um Kandidaten für klinische Studien auszuwählen. Diese Technologien erleichtern die Verbreitung digitaler Konversationen von Gleichgesinnten in der medizinischen Cannabisbranche. Unter der Leitung von Experten der digitalen Branche und der Cannabisbranche setzt GCAC vor allem auf eine globale Expansion über Mundpropaganda (virales Marketing), indem im Cannabismarkt ein optimales digitales Nutzererlebnis geboten wird.

Weitere Informationen über das Unternehmen finden Sie online auf www.cannappscorp.com oder im Unternehmensprofil auf der SEDAR-Webseite (www.sedar.com) bzw. auf der Webseite der Canadian Securities Exchange (www.thecse.com).

Für einen Gesprächstermin wenden Sie sich bitte an:

Bradley Moore
Chief Executive Officer
Tel.: 514.561.9091
E-Mail: bmoore@cannappscorp.com

Nähere Informationen erhalten Sie über:

Corporate Communications
Tel.: 1.855.269.9554
E-Mail: info@cannappscorp.com
www.cannappscorp.com

Corporate Communications United States
Hayden IR
Tel.: 1.917.658.7878
Email: hart@haydenir.com

Zukunftsgerichtete Informationen
Diese Pressemitteilung kann zukunftsgerichtete Informationen im Sinne der kanadischen Wertpapiergesetze beinhalten, die sich auf die Geschäftstätigkeit von GCAC beziehen. Die zukunftsgerichteten Informationen basieren auf bestimmten wesentlichen Erwartungen und Annahmen der Unternehmensführung von GCAC. Obwohl die Unternehmensführung der Ansicht ist, dass die Erwartungen und Annahmen, auf denen solche zukunftsgerichteten Informationen beruhen, angemessen sind, darf den zukunftsgerichteten Informationen nicht vorbehaltslos vertraut werden, da GCAC nicht gewährleisten kann, dass sich diese als richtig erweisen. Die zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemeldung gelten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Pressemeldung. Sofern nicht in den geltenden Wertpapiergesetzen vorgeschrieben, schließt GCAC jegliche Absicht oder Verpflichtung zur öffentlichen Aktualisierung zukunftsgerichteter Informationen aufgrund einer neuen Sachlage, künftiger Ereignisse oder Ergebnisse sowie aus sonstigen Gründen aus.

Die Börsenaufsicht der Canadian Securities Exchange hat diese Informationen nicht geprüft und übernimmt keine Verantwortung für deren Richtigkeit und Angemessenheit.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Global Cannabis Applications
Brad Moore
Suite 830, 1100 Melville Street
V6E 4A6 Vancouver, BC
Kanada

email : bmoore@cannappscorp.com

Pressekontakt:

Global Cannabis Applications
Brad Moore
Suite 830, 1100 Melville Street
V6E 4A6 Vancouver, BC

email : bmoore@cannappscorp.com

Quinta wird Distributor von Cololight LED Licht Panels

Jena/Shenzhen, 04. März 2019 – Der Spezialdistributor Quinta GmbH und Hangzhou LifeSmart Tech Co Ltd aus Shenzhen vereinbaren ab sofort eine Kooperation im deutschsprachigen Raum.

BildMit Quinta beginnt der Smart Home Hersteller aus China den Vertrieb in den deutschen Markt. Der Fokus zu Beginn liegt dabei auf Distribution der Lichtmarke Cololight.

LifeSmart hat sich dem großen Trend Light Panels oder Lichtfelder angenommen. Entwickelt wurde ein modulares System, was dem Nutzer eine kreative Anordnung der kleinen und flachen LED Panels erlaubt. Gesetzt wird dabei auf ein einfaches Click & Play System, das ohne große Montage wie bohren oder kleben funktioniert. Eine neu entwickelte App sorgt für individualisierte Lichtmuster und Eigenkreationen. Auch nach Musik lassen sich die LED Panels steuern. Die App ist sowohl für iOS, als auch Android verfügbar.

Cololight lässt sich über die bekannten Assistenzsysteme per Sprache ansteuern: amazon Alexa und Google Home sind hier zuerst zu nennen.

„Wir freuen uns, dass wir mit LifeSmart einen Lieferanten für Lichtpanels binden konnten, mit dem Kunden auch im Preiseinstiegsbereich kreative Ideen verwirklichen können. Durch das einfache Montagesystem kann praktisch jeder sehr schnell, kleine und große LED Kunstwerke erstellen und diese selber mit verschiedenen Farben, Helligkeiten, Mustern und Effekten ausschmücken. Wenn nötig geht dies auch per Sprache: im Smart Home der Zukunft funktioniert die Steuerung des Lichts via WiFi genau so“, sagt Matthias Pohl, Sales Director bei der Quinta GmbH.

Das Cololight Sortiment besteht aus einem Starter Set und Einzelmodulen, die beliebig ergänzt werden können. Ab März 2019 ist Cololight vom Fachhandel direkt über Quinta oder zuerst bei ausgewählten etailern zu beziehen.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Quinta GmbH
Frau Evelin Arndt
Leutragraben 1
07743 Jena
Deutschland

fon ..: 036415733855
web ..: http://www.quinta.biz
email : marketing@quinta.biz

Über Quinta GmbH:
Die Quinta GmbH wurde im Februar 2006 mit Sitz in Jena gegründet und ist auf die Distribution und den Vertrieb von ITK- und Elektronikprodukten spezialisiert. Die Quinta GmbH agiert vorrangig in den drei Geschäftsbereichen Spezialvertrieb, Kundendienst sowie Innovationsförderung, sodass die Produktpalette ständig um aktuelle Trendthemen erweitert wird. Das exklusive Portfolio umfasst derzeit zahlreiche Produkte aus den Bereichen Bürotechnik, Ergonomie, LED & Leuchten, Mobiles Zubehör, Multimedia, Smart Home und Zubehör.

Pressekontakt:

Quinta GmbH
Frau Evelin Arndt
Leutragraben 1
07743 Jena

fon ..: 036415733855
web ..: http://www.quinta.biz
email : marketing@quinta.biz

2KS Cloud Services stellt trebono-App für steueroptimierte Lohnzahlung vor

Rechtssichere Cloud-Lösung schafft Bonus für Arbeitnehmer und senkt Lohnnebenkosten

BildDarmstadt, 26. Februar 2019. Unter dem Namen „trebono“ stellt 2KS Cloud Services eine Smartphone-App für steueroptimierte Lohnzahlungen vor. Dahinter steht eine Cloud-Lösung zur rechtssicheren Dokumentation und Abrechnung zusätzlicher Lohnbestandteile. Dadurch können auch regelmäßige Zahlungen an Arbeitnehmer als steuerfreier Bonus gewährt werden, zusätzlich spart der Arbeitgeber die Lohnnebenkosten. Im Gegensatz zu einfachen Gutschein- oder Kartensystemen, wie sie bislang üblich waren, setzt trebono auf belegersetzendes Scannen mit dem Smartphone. Dieses kann überall genutzt werden und unterstützt sämtliche im deutschen Einkommensteuerrecht vorgesehene Vergünstigungen. Als Resultat kommen vereinbarte Boni ohne jeden Abzug bei den Mitarbeitern an, Liquiditätsbindung und Prüfungsrisiken für das Unternehmen entfallen. In einer sechsmonatigen Early Adopter Phase hat trebono sich bereits bei mehreren hundert Nutzern bewährt. Ab sofort ist die Lösung allgemein verfügbar.

„In Zeiten des Fachkräftemangels, den Personaler einmütig als größte Recruitment-Herausforderung der nächsten Jahre sehen, gelten Employer Branding und Mitarbeiterbindung als die wesentlichen Gegenmaßnahmen für Unternehmen“, sagt Jörg Klingler, Geschäftsführer der 2KS Cloud Services GmbH. „Mit trebono lassen sich beide erreichen – rechtssicher und ohne eigenen Aufwand als steuer- und abgabenfreier Bonus, der ankommt.“ Die mit dem Unternehmenslogo gebrandete Smartphone-App erinnert den Arbeitnehmer bei jeder Nutzung daran, dass der Arbeitgeber etwas Gutes für ihn tut, und trägt damit zur Mitarbeiterbindung bei.

Unternehmen, die trebono nutzen wollen, können aus der ganzen Bandbreite der steuer- und abgabenfreien Zusatzleistungen wählen, die das deutsche Einkommensteuerrecht vorsieht. Hierzu zählen die gängigen Modelle wie digitale Essensmarke, einfacher Sachbezug oder Jobticket ebenso wie der weniger geläufige Internetkostenzuschuss, Handykostenzuschuss oder Kita-Kostenzuschuss. Aber auch die Erholungsbeihilfe, Anmietung von Werbeflächen auf dem privaten PKW oder der „große“ Sachbezug nach §37b EstG sind möglich. Egal ob einmalig oder regelmäßig lassen sich so zusätzliche Lohnbestandteile realisieren, die als Bonus wirklich beim Arbeitnehmer ankommen – sogar bei einem 450EUR-Mini-Job.

trebono beherrscht die mobile Belegerfassung per Smartphone-Kamera als ersetzendes Scannen analog der TR-RESISCAN-Richtlinie. So genügt es etwa beim Service Essensmarke, dass der Arbeitnehmer den Kassenzettel mit dem Einkauf seines Mittagessens mit der trebono-App abfotografiert. Ähnlich kann er bei Nutzung der Erholungsbeihilfe die tatsächlich durchgeführte Maßnahme mit Fotos dokumentieren, um den Bonus zu erhalten. Alle Belege werden über eine sichere Verbindung in die Cloud hochgeladen, automatisch erkannt, vom trebono Cloud-Service geprüft und gespeichert. Falls sich Rückfragen an den Mitarbeiter ergeben, können diese vom trebono-Service direkt im eingebauten Chat geklärt werden.

Am Monatsende erstellt der Cloud-Service schließlich anhand der freigegebenen Belege für alle Mitarbeiter einen fertigen Datensatz für das Lohnabrechnungssystem. So wird die Lohnbuchhaltung mit der Abwicklung des Bonus-Systems nicht belastet und es ist sichergestellt, dass nur die steuerfreien Beträge ausgezahlt werden, für die auch eine rechtssichere Dokumentation vorliegt. Diese bleibt GoBD-konform für 12 Jahre gespeichert und steht – etwa für eine Betriebsprüfung – jederzeit online zur Verfügung.

Ohne Aufwand oder Risiko im Unternehmen sind somit alle denkbaren Lohnmodelle vom Sachbezug bis zur Erholungsbeihilfe abgedeckt und werden laufend an die aktuelle Rechtslage angepasst. Deshalb empfiehlt auch die Fachanwältin für Steuerrecht und Steuerberaterin Eva Storch, die trebono während der Early Adopter Phase ausgiebig untersucht hat, ausdrücklich den Einsatz: „trebono sorgt dafür, dass die Gestaltung, die ich meinem Mandanten empfohlen habe, auch hält. Und zwar ohne den Belegen hinterherzulaufen, auch noch bei der Betriebsprüfung!“

(530 Wörter / 4.178 Zeichen)

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

2KS Cloud Services GmbH
Herr Jörg Klingler
Bahnhofstr. 54
64367 Mühltal
Deutschland

fon ..: +49 6151 4934110
web ..: http://www.trebono.de
email : j.klingler@trebono.de

Über 2KS Cloud Services

2KS Cloud Services hat als erstes Unternehmen eine rechtssichere Cloud-Plattform für belegersetzendes Scannen mit dem Smartphone realisiert. Die darauf basierende Lösung trebono (www.trebono.de) bietet mittelständischen Arbeitgebern direkt einsetzbare Module für Lohnbestandteile, die steuer- und abgabenfrei ankommen. Mit diesem Bonus trägt trebono erheblich zu Mitarbeitermotivation und -bindung bei. Im Gegensatz zu einfachen Gutschein- oder Kartensystemen können sämtliche Vorteile des deutschen Einkommensteuerrechts genutzt werden. Für die Unternehmen entfallen Liquiditätsbindung und Prüfungsrisiken, automatische rechtssichere Dokumentation und Abrechnung reduzieren den Aufwand nahezu auf null.

Pressekontakt:

in-house Agentur
Herr Michael Ihringer
Kastanienallee 24
64289 Darmstadt

fon ..: +49 6151 30830-0
web ..: http://www.in-house.de
email : ihringer@in-house.de

Im Griff: Komplexe IT-Produkte und Massendaten in der Auftragsbearbeitung

Produkte und Umfeld von IT- und Softwareunternehmen sind dynamisch und schnelllebig. Entwickelt wird stets am Puls der Zeit. Für die Auftragsbearbeitung bedeutet dies hoher administrativer Aufwand, den Unidienst mit stringenten Prozessen für Microsoft Dynamics 365 automatisiert. SalesorderManagement in Zeiten von OnPremise und Cloud, Apps und Solutions, Project Management und Hotlinediensten.

Die Anforderungen von IT- und Softwareunternehmen an die Auftragsbearbeitung ändern sich täglich. Unidienst spürt dies als Entwickler und Anbieter selbst und steckt hohen Entwicklungsaufwand in das SalesorderManagement der eigenen Lösung UniPRO/Software & Consulting. Mit der am Markt vorherrschenden Dynamik umgehen – wie?

Die Digitalisierung ändert das Kunden- und Interessentenverhalten laufend. User sind gewohnt an Apps und Tools. Heruntergeladen und ausprobiert – gefordert sind neben paraten Testumgebungen schnelle Reaktionszeiten in Vertrieb und Service.

Die Produktstruktur von Online- und OnPremise-Lizenzen unterscheidet sich. Womöglich kombiniert der Kunde eine Vielzahl an Apps, mit inkludiertem Anspruch auf Wartung. Abgerechnet als monatliche Miete. Bei Konstellationen von Produkten, die als Konglomerat funktionieren sind die Softwareversionen im Kundeninventar zu dokumentieren. Produktbündel sind meist günstiger als einzelne Lösungen. Preislisten, Angebote, Rabatte – komplexe Lizenzierung erfolgt fehlerfrei oft nur per Konfiguration.

Administrativ ist es ein großer Unterschied, ob Lizenzen einmalig oder monatlich abgerechnet werden. UniPRO/Software & Consulting geht auch als Cloud-Lösung mit Massendaten um. Aufträge, die als Miete oder Wartung bzw. Service periodisch zu fakturieren sind, werden zur Fälligkeit gesamt verarbeitet. Der UniPRO/ReportManager stellt die Rechnungsbelege den Kunden zu und legt die Dokumente auf Microsoft SharePoint ab. Dieser Ablauf ist mit Standardprozessen von Microsoft Dynamics 365 allein nicht effizient möglich.

Lizenzmodelle und Dienstleistungen erfordern eigene Angebotsarten. Das SalesorderManagement berücksichtigt die Eigenheiten von Online-/OnPremise-Produkten als Angebote, Bestellscheine, Service-, Wartungs- und Softwarenutzungsverträge. Jedem Produkttyp folgt die spezifische Behandlung des Auftrags im CRM-System.

Selbiges gilt für Dienstleistungen. Projektmanagement unterscheidet sich von Serviceleistungen. Unabhängig davon, ob Kunden Microsoft Dynamics 365 Project Service Automation oder die Prozesse von UniPRO/Software & Consulting verwenden – die Abrechnung erfolgt mit SalesorderManagement.

Die Unidienst GmbH Informationsdienst für Unternehmungen mit Sitz in Freilassing ist bereits seit 1974 als Unternehmensberatung und Softwareentwickler tätig. Seit 2003 plant und realisiert Unidienst kundenindividuelle CRM- und xRM-Projekte für mittelständische und große Unternehmen..

Firmenkontakt
Unidienst GmbH
Bert Enzinger
Lindenstraße 23
83395 Freilassing
+49 8654/4608-0
office@unidienst.de
http://www.unidienst.de

Pressekontakt
Unidienst GmbH
Sandra Sommerauer-Zettl
Lindenstraße 23
83395 Freilassing
+49 8654 4608-16
sandra.sommerauer@unidienst.de
http://www.unidienst.de

1 2 3 23