Cashback Global zeigt: „Wie Online Shopping Begeisterte Cashback auf so ziemlich Alles erhalten

Online-Shopping Dienstleister hilft Online-Shoppern Cashback auf so ziemlich Alles zu erhalten, wo diese sowieso schon einkaufen.

Online Shopping Dienstleister gibt nicht nur wertvolle Spar-Tipps wie Online-Shopper bis zu 30 % Cashback beim Online-Shopping verdienen, sondern zeigt auch wo es attraktive Top-Deals und beliebte Gutscheine gibt.

Stuttgart, 01.12.2018: Online Shopping erfreut sich immer größerer Beliebtheit und bietet viele Vorteile. Die meisten Online Shopper versuchen beim Online Shopping ein echtes Schnäppchen zu machen, um günstig einzukaufen. Für eine einzelne Person ist es heutzutage allerdings kaum noch möglich den gesamten E-Commerce Markt zu überblicken.

An dieser Stelle kommen die Cashback Spezialisten der Cashback Group zum Einsatz. Die Cashback Spezialisten verschaffen Unternehmen und privaten Haushalten Zugang zu einem innovativen und beliebten Cashback- und Online-Shopping System, daß es dem Online Shopper in kurzer Zeit ermöglicht, Produkte und Serviceleistungen zu finden, zu vergleichen und bis zu 30 % Cashback an den Einkäufen zu verdienen.

An diesem Online-Shooping System sind über 10.000 vertraute und beliebte Markenshops angebunden, bei denen Unternehmen oder private Haushalte sowieso schon einkaufen. Insgesamt werden aktuell (Stand 1.12.2018) rund 1 Milliarde Produkte und Serviceleistungen über dieses Online-Shopping System angeboten.

Folgende Produkt-Kategorien stehen zur Auswahl:
– Lebensmittel
– Bekleidung
– Baby und Kind
– Bildung
– Flüge und Flugreisen
– Urlaubsreisen
– Fahrzeuge
– Elektronikartikel
– Unterhaltungselektronik
– Telekommunikation
– Luxusmarken
– und vieles mehr

Alle Vorteile an einem Ort zu finden
1. Bis zu 30 % Cashback auf die Online Einkäufe
2. Sicheres und bequemes Einkaufen
3. Gutscheine und Top-Deals
4. Erhebliche Zeitersparnis und volle Kontrolle
4. Je nach Einkaufsvolumen können mehrere 100 Euros Cashback pro Jahr verdient werden. Dies kann bei Unternehmen höher ausfallen. Hier liegen die Erfahrungswerte bei mehreren Tausend Euro Ersparnis bzw. Cashback pro Jahr.

Wie können Unternehmen und private Haushalte bis zu 30 % Cashback beim Online-Shopping verdienen?

Es gibt aktuell zwei Möglichkeiten:

1. Über eine kostenlose Mitgliedschaft erhalten Online-Shopper exklusiven Zugang zum führenden Cashback- und Online-Shopping-Portal unter:
whynotcashback.net

2. Mit der revolutionären Browsererweiterung kann mit Schlüsselwörtern nach einen bestimmten Produkt gesucht werden. Im Suchergebnis findet der Online-Shopper dann eine Auswahl von gefunden Produkten mit der Angabe wie viel Cashback beim Kauf verdient wird. Mehr Details über diese beliebte Browsererweiterung finden Online-Shopper auf der Internetseite:
whynotcashback.net

Etablierung des führenden Cashback- und Online-Shopping Systems im D/A/CH-Gebiet

Um weitere Unternehmen (KMU) und private Haushalte mit diesem revolutionäre Cashback- und Online-Shopping System zu verbinden, werden noch motivierte Kooperations- und Vertriebspartner/innen und Multiplikatoren aus folgenden Branchen gesucht: Internetagenturen, Webmaster, Call-Center, Blogger/innen, Social- Media Profis, Influencer, Handelsvertretungen, Unternehmensberatungen, Telefon-Marketing Spezialisten, Referenten, Direktvertriebe und Trainer/innen. Kooperationspartner profitieren von einem weltweit einzigartigem Geschäftsmodell, attraktiven Sofortprovisionen und monatlichen Umsatzbeteiligungen und einem innovativen Vergütungssystem. Neben einem Top-Support und vielen wertvollen Werkzeugen zur Kundengewinnung steht Kooperationspartnern eine Weiterbildungsakademie zur Verfügung. Kooperationspartner sind in einem motivierten und dynamischen Team tätig und arbeiten frei und selbst verantwortlich.

Kooperationspartnern steht ein weltweites Potenzial von aktuell ca. 2,3 Trio. US-Dollar pro Jahr zur Verfügung. In Deutschland beträgt der Umsatz im E-Commerce im Jahre 2018 ca. 64 Milliarden Euro. Das entspricht ca. 175 Mio. pro Tag.

Warum schließen sich weltweit immer mehr diesem Team und diesem Geschäftsmodell an?
Jetzt in diesem Moment suchen Millionen Menschen nach Produkten im Internet zu einem günstigen Preis. Und das in jeder Währung auf der ganzen Welt. Kooperationspartner haben die Möglichkeit von ihrem Ort aus, an diesen Transaktionen bzw. Einkäufen prozentual mitbeteiligt zu werden. Weltweit beträgt der jährliche Umsatz im E-Commerce aktuell ca. 2,3 Trio. US-Dollar.

Informationen für Personen, die an einer Kooperation interessiert sind:
Personen, die an einer Kooperation interessiert sind, können gerne per E-Mail Kontakt zur Cashback Global Group aufnehmen.

Internationale Expansion in 120 Länder
Für die internationale Expansion werden Macher und Pioniere gesucht, die als Zweitsprache Deutsch sprechen und Freude dran haben neue Märkte zu erschließen. Aktuelle Top-Märkte sind Ägypten, Japan, Südkorea, USA, Südamerika, Brasilien, Italien, UAE, Nordafrika, Dänemark, Norwegen.

Personen, die sich für eine internationale Expansion interessieren, können gerne per Mail Kontakt zur Cashback Global Group aufnehmen.

Alle Rechte vorbehalten

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Cashback Global Group
Herr Dirk Lauer
Holderäckerstr. 8 – 10
70499 Stuttgart
Deutschland

fon ..: +49 (0) 711 31 585 462
web ..: http://www.cashback-global.com
email : start@cashback-global.com

Die Cashback Spezialisten der Cashback Global Group verschaffen Unternehmen und privaten Haushalten Zugang zu einem innovativen und beliebten Cashback- und Online-Shopping System, daß es dem Online Shopper in kurzer Zeit ermöglicht, Produkte und Serviceleistungen zu finden, zu vergleichen und bis zu 30 % Cashback an seinen Einkäufen zu verdienen. Attraktive Top-Deals und beliebte Gutscheine sorgen für weitere Einspar-Möglichkeiten beim Online-Shoping.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Cashback Global Group
Herr Dirk Lauer
Holderäckerstr. 8 – 10
70499 Stuttgart

fon ..: +49 (0) 711 31 585 462

Weltweit einzigartig: weeNexx AG verschmilzt Cashback-System mit Blockchain-Technologie

Schweizer „wee“ plant exponentielles Wachstum als Technologieführer bei Loyality

München / Kreuzlingen

Im Zuge der nachhaltigen Markterschließung und -durchdringung sowie des Zugriffs auf die Nutzung einer E-Money-Lizenz, erweitern die Cashback- und Mobile Payment-Spezialisten unter dem Dach der Schweizer Swiss Fintec Invest AG jetzt die bisher erzielten Erfolge mit den immensen Möglichkeiten der Blockchain-Technologie. Ein strategischer Quantensprung! Die bestehende Infrastruktur, operative Grundlage für den anstehenden Ausbau von „wee“ zum globalen Blue Chip, wurde bereits in den vergangenen Jahren nachhaltig gelegt. Aufgabe der weeNexx AG als neues Schwesterunternehmen der weeMarketplace AG ist die Transformation der aktuellen technischen Basis und des bisherigen Geschäftsmodells von weeMarketplace in die Blockchain.

„wee“ als weltweit einzigartiges Bonusprogramm vernetzt die globale Welt des Online-Shopping im eigenen Portal wee.com mit dem lokalen Einzelhandel. Beim E-Commerce erzielte Rabatte können vom Konsumenten nur beim Einkauf im Einzelhandel verrechnet werden. Alternativ lassen sich die gesammelten „wee“ – 1:1 umgerechnet als Euro – auf das Girokonto des Verbrauchers transferieren. „wee“ lässt den Einzelhandel so von seinem Gegner E-Commerce profitieren, da mit dem online erzielten Cashback nur im Einzelhandel eingekauft werden kann, womit der stationäre Handel zusätzliche Umsätze und Kunden generiert. In Planung und Betrieb – IT, Händleranbindung und Kundengewinnung – wurde bisher ein dreistelliger Euro-Millionenbetrag investiert.

Aktuell bevölkern über 7,6 Milliarden Menschen die Erde. Bei unveränderter Entwicklung ergibt das bis Ende unseres Jahrhunderts 20 Milliarden. Experten prognostizieren für 2022 weltweite Umsätze bei E-Commerce in Höhe von 2,11 Billionen Euro. Diesen schon heute gigantischen Markt möchte „wee“ gezielt für sein Produkt-/Leistungsspektrum erschließen. Loyality-Programm, Cashback-System, Mobile Payment und E-Commerce – powered by Blockchain. Motto: Das Smartphone als Mobile Wallet wird für jedermann zur alltäglich gelebten Alternative der etablierten Bezahlsysteme! Mit den immensen Möglichkeiten dieser Technologie ist es möglich, den „wee“ Marktplatz wie mit einem Turbolader in die nächste Business-Dimension zu befördern. Denn für Transaktionen beim Kauf oder Verkauf innerhalb der „wee“-Infrastruktur braucht es zukünftig mittels Blockchain-Technologie und Peer-to Peer (Ende zu Ende) keinen Intermediär mehr wie beispielsweise Banken. Das bedeutet zukünftig: Transaktionen erfolgen unter gleichzeitiger Tokenisierung der „wee“-Loyality Points in Echtzeit! Gegenüber konventionellen Transaktionsprozessen, die wesentlich unter Einbindung von Banken umgesetzt werden, ergeben sich hieraus immense Einsparpotenziale inklusive taktischer Variabilität bei der Integration von Finanzdienstleistern. Und: Bei Umsetzung dieser Strategie ist es „wee“ als First Mover nun möglich, blitzschnell weitere Märkte zu erschließen, andere Loyality-Programme, neue Akzeptanzstellen und Konsumenten problemlos zu integrieren.

In der Perspektive des globalen Bezahlwesens werden Blockchain-basierte Technologien einen immer dominanteren Platz einnehmen. Für 2018/19 geplante 500.000 Konsumenten, 30.000 konventionelle Einzelhändler und 1.300 Betreiber von namhaften Online-Shops sind wesentliches Asset beim Ausbau von „wee“ zum substanziellen Bezahlsystem – potenzielle Nutzer des eigenen, neuen „wee“-Bezahlsystems. Darüber hinaus schaffen parallel externe Vertriebspartner bis 2019 die Voraussetzungen, um europaweit zusätzlich eine Million Einzelhändler anzuschließen. Mit seinem über Jahre gewachsenen Business-Fundament inklusive der potenziellen Akzeptanzstellen und Konsumenten als Nutzer sind die Voraussetzungen von „wee“ im Vergleich zu anderen Systemen als herausragend zu bezeichnen. Das beinhaltet auch die IT als stabile Basis. Hier wurde strategisch vorgebaut: Denn zukünftig muss der Anwender und Nutzer eines Blockchain-basierten Bezahlsystems verifizierbar sein, und genau das kann die eigene IT schon heute leisten (KYC).

Dr. Leo Schrutt (61), Präsident des Verwaltungsrats von sowohl Swiss Fintec Invest AG als auch weeNexx AG, blickt voller Stolz zurück und mit Zuversicht in die nahe Zukunft: „Mit einem über Jahre gewachsenen Business-Fundament und unserer innovativen Strategie unterscheiden wir uns diametral im Markt. Unser realistisches Ziel ist es, das weltweit erste wirklich stabile Blockchain-basierte Bezahlsystem mit eigener Verrechnungseinheit für den täglichen Gebrauch zu schaffen, zu etablieren und damit die Bezahlprozesse in der Welt nachhaltig zu verändern.“

Die Strategie der weeNexx: Das erfolgreich etablierte Cashback-Business mit Mobile Payment und den immensen Möglichkeiten der Blockchain-Technologie für nachhaltiges Wachstum im „wee“ Marktplatz zu verschmelzen. Und zwar online gleichermaßen wie offline! „wee“, bisher Markenzeichen für ein innovatives Loyalitätsprogamm mit kontinuierlich steigendem Wachstum, wird seinen Markenkern und die damit verbundenen Leistungsversprechen erweitern – auf dem Weg zur organischen Vernetzung von bisherigem Geld, virtueller Währung und digitalem Cashback.

Mit der Entwicklung und dem Einsatz der „wee“-Technologie bei der Digitalisierung des Einzelhandels, der ausgeprägten Funktionsreife von weeCard und weeApp, haben die Unternehmen unter dem Dach der börsennotierten Swiss Fintec Invest AG bereits heute richtungsweisende Benchmarks gesetzt. Das gilt insbesondere auch für das Public Listing dieser Beteiligungsgesellschaft der „wee“-Gruppe an der Pariser Börse Euronext im Jahre 2017. Der aktuelle Börsenwert liegt bei rund 280 Mio. CHF.

Ãœber die Zusammenarbeit mit einer namhaften Bank sichert sich die weeMarketplace AG weitergehende Assets beim Marktfortschritt: Diese Partnerschaft wird den Zugriff und die Nutzung einer E-Money-Lizenz für die europäische Expansion beinhalten. Präsident Schrutt freut sich über die aktuell positive Entwicklung: „Diese E-Money-Lizenz versetzt uns in die Lage, im idealen Zusammenspiel alle Kooperationsmöglichkeiten mit der Bank perfekt nutzen zu können. Mit den Erfolgen bei der Belebung des wee Marktplatzes, hier unterstreiche ich zudem die erfolgreichen Fortschritte beim weltweit ersten offenen Arena-Bezahlsystem in unserer eigenen weeArena, sowie der Nutzung einer E-Money-Lizenz und der geplanten Verschmelzung von „wee“ mit Blockchain-Technologie, steht der erfolgreichen Umsetzung unserer Unternehmensstrategie jetzt nichts mehr im Wege.“

Medienkontakt:

weeNexx AG, Mediensprecher/Public Relations, Tilmann Meuser
c/o CP/CONSULT Consulting Services GmbH
Tel: +49 (0) 201 / 890699-15; mobil: +49 (0) 177 / 8095117
meuser@cp-cs.de

PS: Als Service bieten wir Ihnen nutzungsrechtsfreies Bildmaterial (Fotos, Bewegtbild) zum Downloaden an unter http://blog.wee.com/presse/

Über eine Veröffentlichung und die Zusendung des entsprechenden Belegs würden wir uns sehr freuen. Informationen zu wee: https://wee.com/

wee – Geld statt Punkte

Kontakt
weeNexx AG c/o CP/CONSULT
Tilmann Meuser
Alfredstraße 68-72
45130 Essen
+49 (0) 177/8095117
meuser@cp-cs.de
http://wee.com

DSL Internet und Geld zurück bekommen ( Cashback ) Wie funktioniert das ?

Jeder von uns hat einen DSL Anschluss doch wie bekomme ich bei Abschluss eines Vertrags dazu Geld zurück ?
Wie erklären Ihnen wie es funktioniert ……

BildJeder kennt es und jeder hat es einen DSL Internetanschluss
Viele DSL Anbieter streiten sich um Neukunden auf dem Markt und jeder Anbieter möchte ein stück vom Kuchen, Zu unserem Vorteil wenn man bedenkt das vor einigen Jahren noch DSL Internet ( 6000 Kbit Leitung ) noch ca. 40 Euro monatlich gekostet hat.

Gott Sei dank gehören diese Tage der Vergangenheit an !

Im Internet findet man hundertet Angebote von verschiedenen Anbietern
die sich um jeden Neukunden kämpfen und ringen,
dadurch ist es zu einem sehr stark umkämpften Markt geworden.

Der Endverbraucher profitiert dadurch das die Preisangebote günstiger und besser werden
Seit kurzem bieten auch Vergleichsseiten eine sogenannte Auszahlung bei Abschluss eines Vertrages womit der Kunde doppelte vorteile genießt
A: Einen günstigen DSL Anschluss
B: Geld Zurück bei Abschluss eines Vertrages von höhe bis zu 300 EUR und das überwiesen auf Ihr
Bankkonto schon nach 4 Wochen nach Vertagsabschluss

Doch wie funktioniert das ?

Die Vergleichsseite erhält bei der Vermittlung eines Vertrages eine Provision zb. 80 EUR
Wenn die Seite jedoch eine bestimmte anzahl an Neukunden generiert erhalten diese On-Top
Eine Zielerreichungs- Bonus

Diese leitet die Vergleichsseite an seine Kunden weiter …… somit profitieren beide

WIN TO WIN

JETZT VERGLEICHEN >>>

Ãœber:

dsl-online24
Herr Sadik Jazzar
Sindlingerstr. 19
65719 Hofheim
Deutschland

fon ..: 015214150427
web ..: http://www.Dsl-online24.de
email : info@dsl-online24.de

Pressekontakt:

dsl-online24
Herr Sadik Jazzar
Sindlingerstr. 19
65719 Hofheim

fon ..: 015214150427
web ..: http://www.Dsl-online24.de
email : info@dsl-online24.de

Cashback-System „wee“ glänzt besonders in Deutschland, Polen, Slowakei und Slowenien

Schweizer weeConomy AG verbucht bei der erfolgreichen Markterschließung Europas 10 Millionen neue Nutzer

-Strategie der Erschließung von 100 europäischen Städten und Regionen im Zeitplan: rund 15.000 zusätzliche Einzelhändler und über 10 Millionen neue „wee“ Nutzer innerhalb von sechs Monaten

-Revolution im Einzelhandel: Wettbewerbsvorteil durch Digitalisierung mit eigenem E-Business und direkter Profit vom globalen Online-Shopping der Kunden durch „wee“

-weeCard, weeApp und wee.com mit bis zu 1.000 namhaften Onlineshops: Vernetzung von E-Commerce und stationärem Handel im Rahmen der Mobile Payment-Strategie

-Primus Polen: in 30 Städten bis Jahresende 25.000 „wee“-Partner und zwei Millionen Endverbraucher

-Slowenien: prozentual höchste Marktdurchdringung von „wee“

-Slowakei glänzt mit Händlern, die pro Monat bis zu 26.000 Kundentransaktionen verzeichnen

-Konzept weeArena: eine Million Euro Investition in Hard-/Software; 25 weeArenen in den nächsten fünf Jahren geplant

Die Einführung des neuen Cashback-Systems „wee“ ( www.wee.com) mit der weeCard und weeApp als E-Commerce-Tool startet nachhaltig durch: Im Rahmen des Masterplans der weeConomy AG investierten die Schweizer Mobile Payment-Spezialisten in den vergangenen Monaten transnational über fünf Millionen Euro als zusätzliche Kaufkraft in den stationären Einzelhandel während der „wee“-Aktionstage. „wee“ ist das bis dato weltweit einzige funktionierende Cashback-System, bei dem generierte Rabatte aus dem Online-Shopping nur beim Einkauf im stationären Handel verrechnet werden. Und das ist ein lang ersehnter Impuls für den vielerorts leidgeprüften Handel – in Europa, Asien oder in der Karibik.

„Wir sind auf einem sehr guten Weg“, lächelt Cengiz Ehliz (47), globaler Unternehmer mit türkischen Wurzeln aus Oberbayern, Founder und Visionär von „wee“. Das beinhaltet die messbaren Zahlen beim transnationalen Markteinstieg von „wee“ seit diesem Frühjahr, bezieht sich aber auch auf die Fortschritte bei seinem Herzensprojekt, der bargeldlosen weeArena und impliziert darüber hinaus die Kapitalmarkt-Maßnahmen für 2018, mit denen eine noch umfassendere globale Marktdurchdringung erfolgen soll.

Aus Sicht von Ehliz gibt es zu „wee“ perspektivisch keine ernsthafte Alternative: „Wieso sollte ein Einzelhändler auf ein Mehr an Umsatz verzichten? Umsatz, der ihm durch seine globale Sichtbarkeit auf unserer weeApp kontinuierlich neue Neukunden zuführt und bestehende Kunden bindet? Warum sollte er darauf verzichten, quasi kostenlos sein individuelles E-Business von uns zu bekommen? Und warum sollten die Konsumenten darauf verzichten, richtig Geld zu sparen?“ Hochrechnungen der weeConomy AG kommen zu dem Ergebnis, dass ein durchschnittlicher mitteleuropäischer Haushalt nach der Marktdurchdringung von „wee“ bei einer konsequenten Nutzung gut 10 Prozent seiner Ausgaben einsparen und für eine bessere Lebensqualität seiner Familie einsetzen kann.

Polen setzt Maßstäbe in Effizienz, Qualität und Quantität

Insbesondere Osteuropa besticht bei der Markterschließung von „wee“ mit eindrucksvollen Erfolgen. Waldemar Manhart (57), im Top Management des Vertriebspartners MPM, der Mobile Payment Marketing Group, ist verantwortlich für Polen mit gut 30 Millionen potenziellen Kunden. Er entwickelte eine Strategie, um größtmöglich effektiv Einzelhändler zu skalieren und für „wee“ zu gewinnen. Sein Call Center-Konzept ist global ein Pilotprojekt und inzwischen richtungsweisend: „Unsere geschulten Agenten arbeiten schnell und effektiv“, erklärt der umtriebige Deutsch-Pole. „Nach 10 Minuten Telefonat hat jeder Agent die Vorteile von „wee“ überzeugend erklärt. Inzwischen kommt unser Call Center so auf weit über 100 Registrierungen täglich.“

Team Polen plant bis zum Jahresende mit insgesamt 25.000 Akzeptanzstellen – also Einzelhändlern – für „wee“. Allein in Warschau können die Konsumenten mit der weeCard oder weeApp bei inzwischen 1.200 Einzelhändlern einkaufen. Zwei Millionen Polen, so der realistische Plan, sollen bis Jahresende in Polen das Cashback-System „wee“ aktiv nutzen. Wie auch in anderen Ländern tragen die „wee“-Aktionstage zum maßgeblichen Erfolg bei. Beispiel Posen: Hier wurden in der Startphase 80 Einzelhändler für „wee“ gewonnen. Und an einem Wochenende wurden dann über diese Händler 10.000 weeCards an deren Kunden verteilt, die mit je 5 Euro aufgeladen waren. Im Nu waren diese 50.000 Euro mit Initialkäufen bei den angeschlossenen Händlern ausgegeben, ein unerwarteter, zusätzlicher Umsatz- und Motivationsschub für den Posener Einzelhandel.

Slowenien in Sachen Marktdurchdringung heute Spitzenreiter

Für Valerija Ornik (46), ist das kleine Slowenien Fluch und Segen zugleich: „Unsere Business- und Medieninfrastruktur ist überschaubar. Wenn wir einen guten Job machen, sorgt das Story-Telling für eine schnelle Verbreitung. Aber umgekehrt ist das genau so. Deshalb dürfen wir keine Fehler machen.“ Probleme mit der Software, die inzwischen kompensiert sind, hatten den Slowenen beim Marktfortschritt Probleme bereitet. Ornik kann stolz sein, denn das slowenische Konzept mit den startenden Brückenköpfen in den Städten Ljubljana, Maribor und Celje ist aufgegangen: „Wie in Polen vernetzen wir die Power des Call Center mit den persönlichen Aktivitäten unserer Teams vor Ort. In den nächsten zwei Jahren werden wir schätzungsweise 25.000 Einzelhändler in Slowenien anschließen“, definiert Ornik die Ziele, was bedeutet: Slowenien ist ein komplettes „wee“-Land. Gemeinsam mit Ivan Bezjak (55) ist Ornik auch in Kroatien für „wee“ aktiv. 50.000 Händler, so die Zielsetzung, sollen sich bis 2019 in Kroatien dem Cashback-System der Schweizer weeConomy AG anschließen.

„wee“ magnetisiert Einzelhandel in der Slowakei

Miroslav Schmidt (51) und Ica Schmidt (50) kümmern sich erfolgreich um die „wee“-Märkte Slowakei und Tschechien. Der Fokus liegt zunächst auf der Slowakei – und hier auf den Städten Zilina, Topolcany und Banska Bystrica. „Wir haben festgestellt“, erklärt die resolute Slowakin Schmidt, „dass wir im Gegensatz zu Tschechien im kleinen Nachbarland besser vorankommen. Wir stoßen hier auf offene Türen beim Einzelhandel…“ Aktuell sind 500 Händler und gut 40.000 Konsumenten bei „wee“ verbucht. Und einige von diesen Händlern sind richtig glücklich – bei bis zu 26.000 Kundentransaktionen, die „wee“ ihnen monatlich vermittelt.

Für Unternehmer Ehliz ist seine Vision bereits Realität

„Wahres ist nur Bares“, verdeutlicht der Mobile Payment-Visionär Ehliz, „steht heute für die Romantik aus einer längst vergangenen Zeit. Ich möchte, dass weltweit nur noch eine Karte benutzt wird, und zwar unsere weeCard. Alternativ kauft und bezahlt man dann nur noch mit unserer weeApp über das Smartphone.“

In jedem Falle gilt: Mindestens 50 Einzelhändler – Bäcker, Modegeschäfte, Gastronomien, Hotels, Kinos usw. – mussten und müssen als Partner von wee für den lokalen wee-Aktionstag gewonnen werden. Diese Händler erhalten dann von der weeConomy AG ein auszuhandelndes Kartenkontingent an weeCards, das sie an ihre Kunden verteilen. Jede dieser Bonuskarten ist mit einem Verfügungsbetrag von 5,00 Euro aufgeladen. Dieser Betrag kann wiederum nur bei einem Händler eingelöst werden, der sich vor Ort ebenfalls als Partner von „wee“ präsentiert. Und sollte doch ein „Einkaufsmuffel“ in den Genuss einer aufgeladenen Karte kommen: Kein Problem – der Geldbetrag kann problemlos auf das eigene Girokonto überwiesen werden.

Jede Stadt oder Region erhielt und erhält so mit dem wee-Aktionstag einen zusätzlichen Einkaufsimpuls für den Einzelhandel von bis zu 50.000 Euro, macht im ersten Schritt summa summarum 5.000.000 Euro für Europa.

Deutschland mit Vorzeigeprojekt weeArena

Das globale Pilotprojekt weeArena feiert aktuell in Bad Tölz Premiere. „Mit dem regional bedeutendsten Sportclub, dem DEL2-Austeiger EC Bad Tölz haben wir ein Hauptsponsorship abgeschlossen. Unter der Bedingung, dass wir die Naming-Rights für das Eisstadion erhalten und die weeArena sukzessive auf bargeldlos umrüsten können. Hier im Oberland testen wir die Vernetzung von Online-Shopping mit dem regionalen Einzelhandel und die Integration einer weeArena, die für uns der Masterplan in Sachen Mobile Payment wird.“ Ehliz weiter: „Ich stelle mir in fünf Jahren 25 weeArenen europaweit vor. Als Herzstück der Marktdurchdringung im regionalen Einzelhandel, aber global vernetzt!“

Medienkontakt:
weeConomy AG
Tilmann Meuser
Mediensprecher / Public Relations
c/o CP/CONSULT Consulting Services GmbH
Tel: 0049 (0) 201/890699-15;
mobil: 0049 (0) 177/8095117
Mail: meuser@cp-cs.de

Unser Service: Informationen und Bildmaterial werden auf http://blog.wee.com/presse/ zum Download zur Verfügung gestellt.

Über eine Veröffentlichung und die Zusendung des entsprechenden Belegs würden wir uns sehr freuen.

wee – Geld statt Punkte

Cashback-System, Mobile Payment

Kontakt
weeConomy AG
Tilmann Meuser
Burgstraße 8
8280 Kreuzlingen
0177/8095117
meuser@cp-cs.de
http://www.wee.com