IfKom: DSGVO – IfKom im Gespräch mit Europaabgeordneten Axel Voss

IfKom im Gespräch mit Axel Voss, MdEP zum Thema DSGVO, die nach einer zweijährigen Übergangsphase seit dem 25. Mai 2018 in der Europäischen Union in Kraft ist.

BildDie Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist nach einer zweijährigen Übergangsphase seit dem 25. Mai 2018 in der Europäischen Union in Kraft. Dies war kürzlich Thema eines Gesprächs der Ingenieure für Kommunikation (IfKom e. V.) mit dem Europaabgeordneten Axel Voss, der für die Europäische Volkspartei der zuständige Berichterstatter für die DSGVO im Europäischen Parlament gewesen ist.

„Die Verbesserung des Datenschutzes durch die DSGVO halten die IfKom für dringend notwendig. Dies gilt insbesondere für Unternehmen, wie beispielsweise Facebook, die mit riesigen Datenmengen zu tun haben, wobei teilweise auch risikobehaftete Datenverarbeitungsprozesse durchgeführt werden“, merkte Heinz Leymann, Bundesvorsitzender der IfKom an und ergänzte: „allerdings führte dies zu gewissen Unsicherheiten bei kleinen Unternehmen und Vereinen“.

Aus der Sicht des CDU-Abgeordneten im EU-Parlament, Axel Voss, gibt es bezüglich der Umsetzung der DSGVO vielerorts Verunsicherungen. „Dies wird noch dadurch bestärkt, dass der ein oder andere nationale Datenschützer versucht, Standards im Markt unterzubringen, die europarechtlich keine Grundlage haben. Sie interpretieren das europäische Recht dabei bewusst in einer Weise, dass der Datenschutz zur Innovationsbremse wird“, betonte Voss. Das darf seiner Meinung nach nicht sein.

„Unter diesem Gesichtspunkt wäre es sinnvoll, wenn die Politik Vereine und kleine Unternehmen bei der Auslegung der DSGVO unterstützen würde“, erwähnte Doreen Blume von IfKom und begrüßte die Ankündigung der EU-Kommission, in Kürze eine Aufklärungskampagne zu starten, die sich speziell an kleinere Betriebe richtet“. Darüber hinaus begrüßen die IfKom, den im Mai 2020 seitens der EU-Kommission vorgesehenen Evaluierungsbericht über die Erfahrungen mit der Datenschutzgrundverordnung.

IfKom und Voss sind sich einig, grundsätzlich war es richtig, die bisherigen veralteten EU-Richtlinien von 1995 durch eine neue zeitgemäße Regelung zu ersetzen. Somit ist eine einheitliche Regelung zum Datenschutz in den 28 EU-Mitgliedstaaten geschaffen worden. Zugleich muss verhindert werden, dass durch eine Überinterpretation der DSGVO unnötiger Bürokratismus auf kommt, der beispielsweise bei kleinen Firmen zu höheren Produktions- oder Dienstleistungskosten führt. Auch darf es nicht zu einem lukrativen Geschäftsmodell für Abmahnbüros werden. Vereine und kleine Betriebe müssen davor geschützt werden. Hier ist der Gesetzgeber in Deutschland gefordert.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

IfKom – Ingenieure für Kommunikation e.V.
Herr Heinz Leymann
Castroper Str. 157
44357 Dortmund
Deutschland

fon ..: 0231 93699329
web ..: http://www.ifkom.de
email : info@ifkom.de

Die Ingenieure für Kommunikation e. V. (IfKom) sind der Berufsverband von technischen Fach- und Führungskräften in der Kommunikationswirtschaft. Der Verband vertritt die Interessen seiner Mitglieder – Ingenieure und Ingenieurstudenten sowie fördernde Mitglieder – gegenüber Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit. Der Verband ist offen für Studenten und Absolventen von Studiengängen an Universitäten und Hochschulen aus den Bereichen Telekommunikation und Informationstechnik sowie für fördernde Mitglieder. Der Netzwerkgedanke ist ein tragendes Element der Verbandsarbeit. Gerade ITK-Ingenieure tragen eine hohe Verantwortung für die Gesellschaft, denn sie bestimmen die Branche, die die größten Veränderungsprozesse nach sich zieht. Die IfKom sind Mitglied im Dachverband ZBI – Zentralverband der Ingenieurvereine e. V. Mit über 50.000 Mitgliedern zählt der ZBI zu den größten Ingenieurverbänden in Deutschland.

Pressekontakt:

IfKom – Ingenieure für Kommunikation e.V.
Herr Heinz Leymann
Castroper Str. 157
44357 Dortmund

fon ..: 0231 93699329
web ..: http://www.ifkom.de
email : info@ifkom.de

EU-DSGVO:sensible Daten auf hochsicheren High-Speed USB-Sticks speichern

Die OPTIMAL bietet hardwareverschlüsselte, hochsichere FIPS 140-2 zertifizierte USB-Sticks im eigenen Online-Shop an. Der USB-Stick Kanguru Defender 300 mit aufgedruckter Seriennummer speichert Daten entsprechend der neuen Datenschutzgrundverordnung

Mit FIPS 140-2 besitzt der hardwareverschlüsselte USB-Stick eine hohe Akkreditierung und gilt als sicher gemäß DSGVO.
Im deutschsprachigen europäischen Raum ist Kanguru Defender exklusiv bei OPTIMAL System-Beratung erhältlich. Mit diesen Sticks kann man sicher sein, dass die Daten auch im Falle eines Verlust des Sticks nicht von Hackern ausgelesen werden können. Die USB-Sticks verfügen über einen physischem Schreibschutz und einer aufgedruckten Seriennummer.

Verfügbare Größen

Die USB-Stick“s Kanguru Defender Elite 300 sind in den Grössen 8GB, 16GB, 32GB, 64GB, 128GB verfügbar.

Weitere Zertifizierungen und Sicherheit

Die USB-Sticks sind BadUSB sicher und löschen sich nach 6-maliger falscher Passworteingabe selbstständig. Der Kanguru Defender Elite 300 verfügt über einen physischen Schreibschutz.

Zielgruppen

Als Zielgruppe kommen Behörden, Versicherungen, Banken, Militär, Rechtsanwälte, Ärzte und Firmen in Frage die Wert auf eine erhöhte Sicherheit beim Transport von Daten legen. Des weiteren sollte jedes Unternehmen, dass personenbezogene Daten auf USB-Sticks speichert auschließlich zertifizierte Sticks verwenden um im Falle eines Verlusts nicht mit dem Datenschutz in Konflikt zu geraten und sich selbst anzeigen zu müssen.

Optionen der USB-Stick“s

Die USB-Stick“s lassen sich optional aus der Ferne oder per lokalem Programm verwalten und bieten somit eine erweiterte Sicherheit. Auch diese zusätzlichen Komponenten sind vom BSI zertifiziert.

Weiterführende Links:

Webseite der OPTIMAL: optimal.de

ONLINE-Shop: shop.optimal.de

Weiterführende Informationen zu sicheren USB-Sticks:
Sichere USB-Sticks

OPTIMAL System-Beratung ist ein IT-Systemhaus mit den Schwerpunkten Workflow und Client Management, Dokumentenmanagement und Sicherheit. OPTIMAL findet einfache Lösungen für komplizierte Anforderungen in IT-Management und Systemadministration, um die Geschäftsprozesse von Unternehmen zu optimieren. Dabei entwickelt das Systemhaus eigene Produkte oder erweitert und verbessert vorhandene Lösungen. www.optimal.de

In Deutschland und Österreich sowie den deutschsprachigen Bereichen der Schweiz und Italiens beliefert OPTIMAL System-Beratung die Anwender entweder direkt oder mit Hilfe seiner vielen Partner. Als Teil eines weltweiten Distributionsnetzes ist OPTIMAL ständig auf der Suche nach innovativen Produkten. Die Aachener Systemberatung ist Mitglied im Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW).

Kontakt
OPTIMAL System-Beratung GmbH & Co KG
Bert Rheinbach
Dennewartstrasse 27
52068 Aachen
+49 241 531088 250
info@optimal.de
http://www.optimal.de

Die Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) – Praktische Tipps für KMUs und Vereine

Gisbert Schulte bietet in „Die Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO)…“ verständliche Hilfe zum Umsetzen der Datenschutz-Theorie in die Praxis.

BildEs gibt bereits viel Literatur – in Buchform und online – rund um das Thema Datenschutz. Obwohl die Kommentare von Juristen, diverse Loseblattsammlungen, Veröffentlichungen der Aufsichtsbehörden für den Datenschutz, Zeitschriften, Bücher, Arbeitshilfen in Form von Checklisten und ungezählte Meinungsäußerungen im Internet ihren Platz und Nutzen haben, fehlt bisher ein systematischer Ansatz für eine pragmatische Umsetzung im Rahmen von mittelständisch geprägten KMUs und größeren Vereinen. Nur wirklich große Unternehmen können sich nämlich eine Datenschutzorganisation leisten und damit den Problemen, die mit Datenschutz verbunden sind, vermeiden. Bisherige Veröffentlichungen helfen KMUs und Vereinen nicht weiter, denn sie sind meist einfach nur Checklisten, die sich nicht mit der Umsetzung in die Praxis beschäftigen.

Glücklicherweise können die Leser nun in „Die Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) – Ein pragmatischer Lösungsansatz für kleine und mittlere Unternehmen und größere Vereine“ von Gisbert Schulte erfahren, wie ein Datenschutzmanagement-System für KMUs und Vereine aufgebaut sein könnte und was alles beachtet werden muss. Gisbert Schulte zeigt, wie die Anforderungen der DS-GVO in der Praxis von KMUs umgesetzt werden können, ohne das Unternehmen zu überfordern. Die Leser erhalten in dem zugänglichen Ratgeber viele Tipps, praktische Ratschläge und Arbeitshilfen für einen möglichen Umsetzungsansatz.

„Die Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) – Ein pragmatischer Lösungsansatz für kleine und mittlere Unternehmen und größere Vereine“ von Gisbert Schulte ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7469-4404-3 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: https://tredition.de

Ãœber:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Halenreie 40-44
22359 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
fax ..: +49 (0)40 / 28 48 425-99
web ..: https://tredition.de
email : presse@tredition.de

Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. Das moderne Verlagskonzept von tredition verbindet die Freiheiten des Self-Publishings mit aktiver Vermarktung sowie Service- und Produktqualität eines Verlages. Autoren steht tredition bei allen Aspekten der Buchveröffentlichung als kompetenter Partner zur Seite. Durch state-of-the-art-Technologien wie das Veröffentlichungstool „publish-Books“ bietet tredition Autoren die beste, schnellste und fairste Veröffentlichungsmöglichkeit. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und e-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für Ihren Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Passende Publishing-Lösung hält tredition darüber hinaus auch für Unternehmen und Verlage bereit. Mit über 40.000 veröffentlichten Büchern ist tredition damit eines der führenden Unternehmen in dieser Branche.

Pressekontakt:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Halenreie 40-44
22359 Hamburg

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
web ..: https://tredition.de
email : presse@tredition.de

Die Uhr tickt: Es ist fünf vor 12 im Datenschutz

Ab dem 25.05.2018 gilt die neue Datenschutzgrundverordnung und die Zeit für Unternehmen wird knapp.

Es ist fünf vor 12 im Datenschutzrecht. Am Freitag, den 25.05.2018 gilt die Datenschutz Grundverordnung (DS-GVO) – daran ist nichts mehr zu ändern. Wer sich bisher nicht mit diesem Thema beschäftigt hat, oder meint, dass im Grunde nichts zu unternehmen sei, begeht eine große Fahrlässigkeit, die sehr teuer werden kann. Rechtfertigungsversuche sollten nicht in den Fokus rutschen; vielmehr sollten sie aktiv tätig werden und sich von Jansen & Jansen Rechtsanwälte dabei helfen lassen, notwendige und gebotene Sofortmaßnahmen sofort umzusetzen. Nur so kann das Risiko von Bußgeldern, Abmahnungen von Konkurrenten, Schadensersatzansprüchen von Kunden und persönlicher Haftung von Organen minimiert werden.

Wer muss aktiv werden?
Nach der DS-GVO ist „Verantwortlicher“ derjenige, der allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet; kurz gesagt also derjenige, der mit den personenbezogenen Daten anderer umgeht.

Was sind personenbezogene Daten?
Zu den personenbezogenen Daten gehören alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie z.B. einem Namen, zu einer Kundennummer, zu Standortdaten oder zu einer Online-Kennung identifiziert werden kann. Da sehr viele Daten personenbezogene Daten sind, ist eine Auseinandersetzung mit der DS-GVO für „Verantwortliche“ unumgänglich. Dies gilt explizit auch für sehr kleine Unternehmen, wie Reisebüros, Handwerksbetriebe, Online-Shops etc.

Mögliche Sofortmaßnahmen
Im Folgenden möchten wir Sie auf einige Anforderungen hinweisen, die schnell angestoßen werden können und bei deren richtiger Umsetzung wir Ihnen gerne helfen:

1. Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten

Nach Art. 30 DS-GVO hat jeder Verantwortliche und gegebenenfalls sein Vertreter ein Verzeichnis aller Verarbeitungstätigkeiten zu führen. Damit ist gemeint, dass man sich zunächst bewusstmachen muss, wo und wie im eigenen Unternehmen mit personenbezogenen Daten umgegangen wird. In dem Verzeichnis sind folgende Informationen bereit zu halten:

a) den Namen und die Kontaktdaten des Verantwortlichen und gegebenenfalls des gemeinsam mit ihm Verantwortlichen, des Vertreters des Verantwortlichen sowie eines etwaigen Datenschutzbeauftragten;
b) die Zwecke der Verarbeitung;
c) eine Beschreibung der Kategorien betroffener Personen und der Kategorien personenbezogener Daten;
d) die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die personenbezogenen Daten offengelegt worden sind oder noch offengelegt werden, einschließlich Empfänger in Drittländern oder internationalen Organisationen;
e) gegebenenfalls Übermittlungen von personenbezogenen Daten an ein Drittland oder an eine internationale Organisation, einschließlich der Angabe des betreffenden Drittlands oder der betreffenden internationalen Organisation, sowie bei den in Artikel 49 Absatz 1 Unterabsatz 2 genannten Datenübermittlungen die Dokumentierung geeigneter Garantien;
f) wenn möglich, die vorgesehenen Fristen für die Löschung der verschiedenen Datenkategorien;
g) wenn möglich, eine allgemeine Beschreibung der technischen und organisatorischen Maßnahmen gemäß Artikel 32 Absatz 1.

Das Verzeichnis ist schriftlich zu führen, was auch in einem elektronischen Format erfolgen kann (Art. 30 Abs. 3 DS-GVO). Die Wichtigkeit der Führung eines Verarbeitungsverzeichnisses wird daran deutlich, dass die zuständige Datenschutz-Aufsichtsbehörde zu jeder Zeit ohne Begründung die Vorlage des Verzeichnisses verlangen kann. Wird der Aufforderung nicht nachgekommen, kann ein Bußgeld bis zu 10.000.000 EUR oder im Fall eines Unternehmens von bis zu 2 % seines gesamten weltweit erzielten Jahresumsatzes des vorangegangenen Geschäftsjahrs verhängt werden. Die Verhängung von Geldbußen soll in jedem Einzelfall wirksam, verhältnismäßig und abschreckend sein – sie sollte also nicht unterschätzt werden.

2. Benennung eines Datenschutzbeauftragten

Finden Sie frühzeitig heraus, ob Sie einen Datenschutzbeauftragen benennen müssen. Nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) müssen Daten verarbeitende Stellen einen Datenschutzbeauftragten bestellen, wenn sie personenbezogene Daten automatisiert verarbeiten und damit in der Regel mehr als neun Personen ständig beschäftigen. Gleiches gilt bei der Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung von personenbezogenen Daten auf andere Weise, wenn hiermit in der Regel mindestens zwanzig Personen beschäftigt sind. Bei der Berechnung der Personenzahl werden alle Personen mitgezählt, die tatsächlich auf die automatisierte Datenverarbeitung der nicht-öffentlichen Stelle zugreifen.

Sofern Sie Schwierigkeiten haben, eine geeignete Person als Datenschutzbeauftragen zu finden oder auszuwählen, sind wir Ihnen gerne dabei behilflich. Profitieren Sie von unserem Netzwerk und treffen Sie von Anfang an die richtigen Entscheidungen.

3. Erfüllung der Betroffenenrechte

Mit der DS-GVO werden insbesondere die Betroffenenrechte gestärkt. Die Verordnung enthält daher eine explizite Aufzählung der Rechte, die nicht unterschätzt werden sollte. Da wir an dieser Stelle nicht auf alle Betroffenenrechte eingehen können, wird ein Schwerpunkt gesetzt. Das wichtigste Recht dürfte zunächst das sog. Auskunftsrecht nach Art. 15 DS-GVO sein. Die betroffene Person hat danach das Recht, von dem Verantwortlichen eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob sie betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden; ist dies der Fall, so hat sie ein Recht auf Auskunft über diese personenbezogenen Daten und auf weitere Informationen. Sie sollten also in der Lage sein, dieses Auskunftsrecht innerhalb der gesetzlich vorgegebenen Frist von einem Monat erfüllen zu können. Das bedeutet für Sie, dass sie mitteilen müssen, welche personenbezogenen Daten Sie von der auskunftssuchenden Person haben und wo bzw. wie diese Daten gespeichert werden. Bei der Erfüllung dieser Aufgabe, kann Ihnen ein gut geführtes Verarbeitungsverzeichnis zu Gute kommen. Kommen Sie dem Auskunftsverlangen nicht nach, kann der Betroffene einen Anspruch auf Schadenersatz gegen den Verantwortlichen oder gegen den Auftragsverarbeiter geltend machen. Wir gehen davon aus, dass in der Praxis sehr hohe Schadensersatzsummen zugesprochen werden, da es sich um eine europarechtliche Regelung handelt und die Vorgaben des EuGH hinsichtlich der Auslegung zu berücksichtigen sein werden. Aus diesem Grund sollten Sie niemals leichtfertig mit Anfragen von Betroffenen umgehen.

4. Anpassung der Datenschutzerklärung

Die DS-GVO verlangt – sofern nicht schon längst geschehen – eine Aktualisierung der Datenschutzerklärung auf Ihrer Website. Zur Verfügung gestellt werden müssen weitreichende Hinweise auf die Rechte des Betroffenen und die jeweiligen Rechtsgrundlagen für die Datenverarbeitung(en). Wir erstellen Ihnen eine DS-GVO konforme Datenschutzerklärung für Ihre Website. Anhand eines von uns ausgearbeiteten Fragebogens, erfassen wir Ihre konkreten Belange und formulieren eine auf Sie maßgeschneiderte Datenschutzerklärung. Wir gehen davon aus, dass es ab dem 25.05.2018 Abmahnwellen von Konkurrenten geben wird, die Wettbewerbsverstoße durch fehlerhafte oder unvollständige Datenschutzerklärungen rügen werden. Auch hier sollten Sie unnötige (Abmahn-)Kosten durch ein vorausschauendes Handeln vermeiden.

Zwar ist es im jetzigen Zeitpunkt schon kurz vor 12, was eine Anpassung an die zum 25.05.2018 geltende DS-GVO angeht; Fakt ist aber, es ist noch nicht zu spät! Werden Sie eigenständig mit unserer Hilfe aktiv, bevor Sie gezwungen werden, aktiv zu werden. Nur so können Sie ein enormes Kostenrisiko vermeiden.

Haben Sie Fragen zu unserem Beitrag oder möchten Sie mit uns zusammen DS-GVO-konform werden? Wir helfen Ihnen gerne weiter und sind als Ansprechpartner jederzeit für Sie da. Kontaktieren Sie uns noch heute.

Ãœber:

Jansen & Jansen Rechtsanwälte
Frau Carina Jansen
Am Gleisdreieck 1
50823 Köln
Deutschland

fon ..: 0221-58923880
web ..: http://www.jansen-kollegen.de
email : c.jansen@jansen-kollegen.de

Pressekontakt:

Jansen & Jansen Rechtsanwälte
Frau Carina Jansen
Am Gleisdreieck 1
50823 Köln

fon ..: 0221-58923880
web ..: http://www.jansen-kollegen.de
email : c.jansen@jansen-kollegen.de

1 2 3 5