Checkmarx bleibt auf Wachstumskurs und startet mit größerem Team in der DACH-Region durch

Neue Software-Exposure-Plattform für anspruchsvolle Industrie 4.0- und IoT-Umgebungen stellt die Weichen für nachhaltiges Wachstum in 2019

München, 12. März 2019 – Checkmarx, einer der weltweit führenden Anbieter im Bereich Software-Security, verzeichnete im Geschäftsjahr 2018 ein Umsatzplus von 60 Prozent. Das Rekordergebnis geht in erster Linie auf das starke Neukundengeschäft zurück: Checkmarx gewann 2018 weltweit über 400 neue Enterprise-Kunden. Die Lösungen sind heute bei der Hälfte der Fortune-50-Unternehmen im Einsatz. Mit Blick auf die dynamische Marktentwicklung und die rasant voranschreitende Digitalisierung der Industrieunternehmen baut Checkmarx nun die Präsenz in der DACH-Region aus.

Checkmarx ist in Deutschland schon seit einigen Jahren sehr erfolgreich tätig – mit einer breiten Palette anspruchsvoller Referenzprojekte in den unterschiedlichsten Branchen und Unternehmensgrößen. Mit Dr. Christopher Brennan zeichnet seit 2018 ein langjährig erfahrener Branchenexperte für die Leitung des DACH-Geschäfts und die Koordination der lokalen Sales-, Service-, Support- und Business-Development-Teams verantwortlich. Um die optimale Betreuung der Kundenbasis sicherzustellen, sollen die Teams in Deutschland und in der Schweiz 2019 weiter verstärkt werden.

„Im Zuge von IoT und Industrie 4.0 bauen die deutschen Unternehmen ihre Software-Landschaften rasant aus und verlagern zunehmend auch kritische Business-Prozesse in die digitale Welt“, erklärt Dr. Christopher Brennan, Regional Director DACH bei Checkmarx. „Dabei sind sie sich der Gefahren bewusst, die von fehlerhaftem Code und Software-Exploits ausgehen, und durchaus bereit, in leistungsfähige, automatisierte Software-Security-Werkzeuge zu investieren. Mit unserem ganzheitlichen Ansatz und unserer tiefen Prozessintegration sind wir in diesem Markt sehr gut aufgestellt – und freuen uns darauf, 2019 die Weichen für unser weiteres Wachstum zu stellen.“

Die wichtigsten Meilensteine des Checkmarx-Geschäftsjahres 2018 im Überblick:

– Mit der Software-Exposure-Plattform hat Checkmarx eine nahtlos integrierte Software-Security-Plattform vorgestellt, mit der Unternehmen die Angriffsfläche ihrer Software in schnell getakteten DevOps-Umgebungen kontrollieren können.

– Checkmarx schloss erfolgreich über 350 produktübergreifende Deals ab. Der Ansatz, SAST, SCA, IAST und Entwickler-Trainings über den gesamten Software-Lifecycle hinweg in einer Plattform zusammenzuführen, wird im Markt hervorragend angenommen.

– Indirekte Vertriebskanäle werden für Checkmarx immer wichtiger: 2018 wurden weltweit bereits 43 Prozent der Deals über Fachhandelspartner abgewickelt. Auch im deutschsprachigen Raum treibt Checkmarx den Ausbau des Partnernetzes voran.

– 2018 stieg die Zahl der Mitarbeiter auf rund 460 in 18 Ländern.

– Mit der Übernahme von Custodela, einem der führenden Beratungsunternehmen im Bereich Software-Security-Programme, stellte Checkmarx die Weichen für eine noch umfassendere Automatisierung von DevSecOps-Prozessen.

– Checkmarx wurde von Gartner als einer der Leader im „Magic Quadrant für Application Security Testing 2018“ gelistet und im Gartner „Peer Insights Report“ mit Bestnoten bewertet.

– Checkmarx erreichte das Finale der 2019 SC Awards in den Kategorien „Best Security Company“ und „Best Vulnerability Management Solution“.

„Die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt und definiert die Regeln für die Entwicklung von Individualsoftware neu. DevOps und Agile Development eröffnen Unternehmen unzählige Möglichkeiten – gehen aber auch mit Risiken einher“, betont Emmanuel Benzaquen, CEO von Checkmarx. „Mit unserer marktführenden Software-Exposure-Plattform ermöglichen wir es Unternehmen, über den gesamten Software Development Lifecycle von neuen Entwicklungstools zu profitieren, ohne Kompromisse bei der Sicherheit zu machen. Dieser Ansatz kam 2018 hervorragend an, und wir freuen uns sehr darauf, den erfolgreichen Kurs 2019 fortzusetzen.“

Mehr über die Checkmarx Software-Exposure-Plattform erfahren interessierte Leser unter www.checkmarx.com

Über Checkmarx
Checkmarx, einer der weltweit führenden Anbieter im Bereich Software-Security, ermöglicht es Kunden mit seiner integrierten Software-Exposure-Plattform, die Angriffsfläche ihrer Anwendungen nachhaltig zu minimieren. Das Unternehmen setzt mit seinem innovativen, ganzheitlichen Ansatz an der Schnittstelle von DevOps und Security an, um auch in schnell getakteten DevOps-Umgebungen durchgehend die hohe Sicherheit und Qualität der Software zu gewährleisten, ohne die Entwicklungsprozesse zu stören. Weltweit verwenden mehr als 1.400 Unternehmen die Lösungen von Checkmarx. Checkmarx ist für fünf der zehn weltweit größten Software-Hersteller, vier der zehn größten amerikanischen Banken sowie für zahlreiche Regierungseinrichtungen und Fortune 500 Unternehmen tätig, darunter SAP, Samsung und Salesforce.com. Mehr dazu unter Checkmarx.com.

Firmenkontakt
Checkmarx Ltd.
Dr. Christopher Brennan
Jabotinsky Street 2
5250501 Ramat Gan
+49 175 2676 264
christopher.brennan@checkmarx.com
https://www.checkmarx.com/

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
+ 49 9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de/

agilimo erhält BlackBerry Top Disruptor Award

Beim BlackBerry Security Summit in London wird die agilimo Consulting GmbH für die Umsetzung außergewöhnlicher Projekt-Lösungen ausgezeichnet.

Niedernberg, September 2018. Anlässlich des BlackBerry Security Summit vom 11. bis 12. September in London wurde die agilimo Consulting GmbH für die Umsetzung ihrer außergewöhnlichen Projekt-Lösungen und insbesondere für die Integration der Drohnenerkennung Dedrone in das Kriseninformationssystem BlackBerry AtHoc ausgezeichnet.

In seiner Laudatio betonte von Richard McLeod, Vice President Global Channels bei BlackBerry Ltd, die große Bedeutung von innovativen und wegweisenden Lösungen für die Weiterentwicklung moderner Sicherheits-Applikationen.

In ihren Projekten verfolgen die Mobility-Spezialisten von agilimo daher ganz bewusst eine Herangehensweise, die außerhalb ausgetretener Pfade systematisch nach der besten zukunftsfähigen Lösung sucht. Geschäftsführer Marcus Heinrich beschreibt den Ansatz: „Vereinfacht gesprochen nähern wir uns einer Anforderung aus der Vogelperspektive, um eine ganzheitliche Ãœbersicht zu erhalten und geeignete Ansatzpunkte zu identifizieren. Bei der Vielfalt der heute eingesetzten Systeme und Plattformen, die miteinander interagieren, ist dieser Weg unverzichtbar, um das funktionierende Zusammenspiel der Prozesse in jeder Phase im Fokus zu behalten.“

Wo andere „geht nicht“ sagen, bleiben die Experten von agilimo dran. Mit einem agilen, offenen und interdisziplinären Solution-Design-Prozess analysieren sie ganzheitlich und schaffen es immer wieder, plattformübergreifend neuartige Lösungen für die individuellen Anforderungen der Kunden zu entwickeln.

Neben agilimo wurden weitere Blackberry-Partner in den Kategorien Channel Leader Special Award, Top Newcomer Award, New Business Award, Top Distributor Partner Award und Top Specialist Award ausgezeichnet; darunter namhafte Unternehmen wie Check Point Systems und Vodafone UK.

Die agilimo Consulting GmbH begleitet von ihren Standorten Rhein-Main, Berlin und München nationale und internationale Kunden in allen Phasen bei der Einführung mobiler Lösungen. Mit einem ganzheitlichen Ansatz liefert das Unternehmen alle Leistungen, die für die Planung, die Umsetzung und den Betrieb von
Enterprise Mobility Management (EMM)-Lösungen notwendig sind.

Firmenkontakt
agilimo Consulting GmbH
Marcus Heinrich
Nordring 53-55
63843 Niedernberg
+49 6028 940130
+49 6028-9401399
info@agilimo.de
http://www.agilimo.de

Pressekontakt
agentur mindconcepts
Jens Linder
Riedstraße 2
64295 Darmstadt
+49 6151 3074 721
info@mindconcepts.de
http://www.mindconcepts.de

Mit UniPRO/CRM+ERP in die Cloud

Enterprise Resource Planning (ERP) in der Cloud. Was vor wenigen Jahren noch unvorstellbar war, ist jetzt Standard: Die Cloud bietet heute effiziente Möglichkeiten der Geschäftsprozess-Optimierung, die mit lokalen Installationen kaum noch erreicht werden können.

Bereitstellen werden wir OnPremise auch künftig, so Unidienst. Der Freilassinger Softwarehersteller bietet mit UniPRO/CRM+ERP ein vollwertiges ERP-System auf Basis von Microsoft Dynamics 365 an. Allerdings offeriert Microsoft mit dem Cloud-Angebot Möglichkeiten, die in einer lokalen Installation kaum mehr wirtschaftlich sinnvoll hergestellt werden können. Nachdem Unidienst konsequent die neuen Möglichkeiten ihren Anwendern erschließt, ist abzusehen, dass die Attraktivität der Produktpakete von OnPremise-Installationen hinter der von Cloud-Produkten zurückbleiben wird.

Ein gutes Beispiel ist gerade Dynamics 365. Als Cloud-Dienst bietet die Kombination aus Dynamics 365 for Sales, Customer Service, Field Service und Project Service Automation zusammen mit Office 365 für die Mitarbeiter die Möglichkeit aus einem Portal heraus zu agieren. Dieses Funktionsbündel ist für Cloud wesentlich interessanter als für OnPremise.

Mit UniPRO/CRM+ERP bietet Unidienst eine vollwertige Lösung für Produktionsunternehmen und Handel, allein auf der Basis der CRM-Komponenten von Microsoft Dynamics 365. Nur wer Buchhaltung und Kostenrechnung benötigt, kann zusätzlich auf ERP-Lizenzen (Dynamics 365 for Finance and Operations) zurückgreifen. UniPRO/CRM+ERP deckt neben Vertrieb, Service und Marketing auch die Bereiche Produktion, Lager, Einkauf, Versand und Fakturierung ab. Mit dem UniPRO/Configurator erfolgt die Preis- und Produktkonfiguration variantenreicher Produkte in der Cloud – die Konfigurationsdaten werden über die Oberfläche erfasst.

Bei den Cloud-Lizenzen handelt es sich um monatliche Miete inklusive Wartung. Im Gegensatz zu den Kauflizenzen sind die Anfangsinvestitionen wesentlich geringer, die Kosten für eine eigene IT-Infrastruktur und jährlich zusätzliche Wartung entfallen. Zu bezahlen ist nur, was wirklich benötigt wird – die Lizenzen entsprechen stets der aktuellen Useranzahl und der Speicherplatz wird nur nach Bedarf erhöht. Nicht alle User benötigen beim Einsatz von UniPRO/CRM+ERP vollwertige Microsoft-Lizenzen, eine beachtliche Anzahl der Anwender wird mit TeamMember-Lizenzen auskommen und mit dem Unidienst-Produkt durchgängige Geschäftsprozesse vorfinden.

Neben den Lizenzkosten das weitere wesentliche Argument für Produktionsbetriebe: Für die Systemsicherheit, Aktualisierung und Wartung ist der Provider zuständig. Es gibt keine System- und somit keine Produktionsausfälle mehr, welche die Wettbewerbsfähigkeit womöglich mindern.

UniPRO/CRM+ERP fußt auf den Komponenten Microsoft Dynamics 365 for Sales and Customer Service. Die Lösung wird für Online und OnPremise Installationen bereitgestellt. Ergänzend können zusätzliche Apps von Unidienst oder in der Microsoft AppSource erworben werden.

Die Unidienst GmbH Informationsdienst für Unternehmungen mit Sitz in Freilassing ist bereits seit 1974 als Unternehmensberatung und Softwareentwickler tätig. Seit 2003 plant und realisiert Unidienst kundenindividuelle CRM- und xRM-Projekte für mittelständische und große Unternehmen..

Firmenkontakt
Unidienst GmbH
Bert Enzinger
Gewerbegasse 6a
83395 Freilassing
+49 8654/4608-0
office@unidienst.de
http://www.unidienst.de

Pressekontakt
Unidienst GmbH
Sandra Sommerauer-Zettl
Gewerbegasse 6a
83395 Freilassing
+49 8654 4608-16
sandra.sommerauer@unidienst.de
http://www.unidienst.de

Controlware entwickelt Lösungen für die Bereiche IT-Service- und Enterprise-Service-Management

Dietzenbach, 7. November 2017 – Controlware, renommierter deutscher Systemintegrator und Managed Service Provider, konzipiert und realisiert für Kunden innovatives, am Standard ITIL (IT Infrastructure Library) orientiertes IT-Service-Management und ganzheitliches Enterprise-Service-Management. IT-Abteilungen schaffen damit die Voraussetzungen für eine hochwertige und automatisierte Bereitstellung IT-basierter und IT-ferner Services für interne und externe Anwender.

Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern und Kunden heute eine steigende Anzahl anspruchsvoller IT-Services in verschiedensten Ausprägungen. Das Thema IT-Service-Management (ITSM) gewinnt somit über alle Branchen und Unternehmensgrößen hinweg immer mehr an Bedeutung: „Die Anwender erwarten zu Recht, dass die ihnen angebotenen Anwendungen und Dienstleistungen unterbrechungsfrei, zuverlässig und in verbindlicher Qualität bereitgestellt werden“, erklärt Christopher Gasteier, Solution Manager IT-Management bei Controlware. „Um diesen hohen Anforderungen gerecht zu werden, entscheiden sich immer mehr Kunden dafür, ihr IT-Service-Management nach den Vorgaben des ITIL-Standards auszurichten und die Services als Assets in die Geschäftsabläufe zu integrieren. Die IT-Abteilung wird damit vom Kostenfaktor zum Umsatzbringer – und kann ihr Angebot im vorgegebenen Rahmen kontinuierlich erweitern.“

IT-Service-Management für Mittelstand und Enterprise

Die Controlware Experten unterstützen Unternehmen mit individuellen IT-Service-Management-Lösungen dabei, die Weichen für eine automatisierte und standardisierte Bereitstellung von IT-Services zu stellen. Voraussetzung dafür sind leistungsfähige Software-Tools, mit denen Unternehmen die in ihren Netzwerken generierten Daten zentralisiert erfassen, bewerten und visualisieren – und ihre Prozesse und Services passgenau modellieren können. Darüber hinaus steht Controlware Kunden bei der Auswahl zeitgemäßer Big-Data-Lösungen zur Seite, mit denen sich die steigenden Datenmengen managen und nutzen lassen. Dabei müssen die Werkzeuge optimal auf die Größe, Anforderungen und das generierte Datenvolumen des jeweiligen Unternehmens abgestimmt werden: Während in mittelständischen Unternehmen typischerweise einfaches Handling und hohe Usability gefragt sind, stehen in Großunternehmen mit gewachsenen Infrastrukturen darüber hinaus häufig Integrationsoptionen und Schnittstellen im Fokus.

Von ITSM zu Enterprise-Service-Management

Mit der erfolgreichen Implementierung eines durchgängigen ITSM schaffen Unternehmen die Voraussetzungen, um auf der neuen Plattform über die reinen IT-Dienste hinaus sukzessive auch andere, IT-ferne Services zu provisionieren. Somit entwickelt sich das klassische IT-Service-Management zum übergreifenden Enterprise-Service-Management (ESM). Sämtliche Fachbereiche erhalten die Möglichkeit, ihre Dienstleistungen automatisiert anzubieten – und das ohne Medienbrüche, ohne Insellösungen oder manuelle Prozess-Schritte. „Die zentralisierte Bereitstellung von Dienstleistungen über die vorhandene ITSM-Plattform eröffnet Unternehmen unzählige Ansatzpunkte, ihre Infrastrukturen zu verschlanken und ihre Kunden besser und effizienter zu betreuen“, erklärt Christopher Gasteier. „Die Entscheidung, welche Services in das ESM integriert werden und wie die Prozesse auszusehen haben, ist alles andere als einfach. Die Unternehmen sind daher gut beraten, frühzeitig einen erfahrenen Systemintegrator hinzuzuziehen, um gemeinsam einen maßgeschneiderten Migrationsplan zu entwickeln. So lässt sich das Potenzial moderner ITSM-Systeme optimal ausschöpfen.“

Controlware verfügt über langjährige Erfahrung bei der Planung und Implementierung leistungsfähiger ITSM- und ESM-Lösungen für Unternehmen jeder Größe. In Zusammenarbeit mit den Controlware Experten aus den Bereichen Network Solutions, Unified Communications, Information Security, Application Delivery sowie Data Center & Cloud berät und unterstützt das IT-Management-Team die Kunden bei der Entwicklung ganzheitlicher Service-Management-Strategien.

Ãœber Controlware GmbH
Die Controlware GmbH, Dietzenbach, ist einer der führenden unabhängigen Systemintegratoren und Managed Service Provider in Deutschland. Das 1980 gegründete Unternehmen entwickelt, implementiert und betreibt anspruchsvolle IT-Lösungen für die Data Center-, Enterprise- und Campus-Umgebungen seiner Kunden. Das Portfolio erstreckt sich von der Beratung und Planung über Installation und Wartung bis hin zu Management, Überwachung und Betrieb von Kundeninfrastrukturen durch das firmeneigene ISO 27001-zertifizierte Customer Service Center. Zentrale Geschäftsfelder der Controlware sind die Bereiche Network Solutions, Unified Communications, Information Security, Application Delivery, Data Center und IT-Management. Controlware arbeitet eng mit national und international führenden Herstellern zusammen und verfügt bei den meisten dieser Partner über den höchsten Zertifizierungsgrad. Das rund 700 Mitarbeiter starke Unternehmen unterhält ein flächendeckendes Vertriebs- und Servicenetz mit 16 Standorten in DACH. Im Bereich der Nachwuchsförderung kooperiert Controlware mit sechs renommierten deutschen Hochschulen und betreut durchgehend um die 50 Auszubildende und Studenten. Zu den Unternehmen der Controlware Gruppe zählen die Controlware GmbH, die ExperTeach GmbH, die Networkers AG und die Productware GmbH.

Firmenkontakt
Controlware GmbH
Stefanie Zender
Waldstraße 92
63128 Dietzenbach
06074 858-246
stefanie.zender@controlware.de
http://www.controlware.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
09131 / 812 81-0
info@h-zwo-b.de
http://www.controlware.de

1 2 3