Urwahn fertigt ersten 3D-gedruckten Stahlrahmen in Serie

Fahrradhersteller Urwahn bringt erstmals metallischen 3D-Druck wirtschaftlich in Serie. Der in Deutschland produzierte Stadtfuchs besitzt eine einzigartige Rahmenbaustruktur mit integriertem Licht.

BildHinter dem Slogan „Design engineering to perfection“ verbirgt sich das Unternehmen Urwahn Engineering, dass dank 3D-Druck-Technologie neue Standards in der Fahrradbranche setzt. Die kreativen Querdenker aus Magdeburg konnten ihr Urwahn Bike durch die Fertigung des 3D-Drucks wirtschaftlich in die Serienproduktion zu überführen. Dabei profitierte das Unternehmen von einer universitären Kooperation, die finanzielle Unterstützung eines Kapitalgebers und zahlreiche Industriepartnerschaften innerhalb der 5-jährigen Entwicklungszeit.

Mit ihrem ersten Komplettrad namens Stadtfuchs setzen sie nicht nur auf altbewährte Werkstoffe in Puncto Stahl, auch haben sie die Baustruktur ihres Stahlrahmens von der klassischen Trapezbauweise losgelöst. Der schlanke Körperbau des Fuchses dient dem Namensvetter als Vorbild. Das Ergebnis ist eine gänzlich neue organische Rahmenform mit hohem Wiedererkennungswert. Ähnlich der Hinterläufe eines Fuchses soll der elastische Hinterbau dynamische Wendigkeit garantieren. Fahrbahnunebenheiten können zu Gunsten des Fahrkomforts ausgeglichen werden. Durch den 3D-Druck konnte außerdem ein LED-Lichtsystem in den Rahmen integriert werden. Zusammen mit dem GPS-Trackingsystem bietet der Stadtfuchs alle sicherheitsrelevanten Funktionen, die einen waschechten Commuter ausmachen.

Bei der Rahmenfertigung kam das Selective Laser Melting Verfahren zum Einsatz. Dadurch konnte der neuartige Stahlrahmen zudem deutlich abgespeckt werden. Nicht ohne Grund bewegt sich der Stadtfuchs in der Gewichtsklasse herkömmlicher Aluminiumräder. Die organische Formsprache des Stahlrahmens ohne ersichtliche Fügestellen erinnert hingegen eher an heutige Carbonrahmen, Die hohen Ansprüche an ein ästhetisches Design bei gleichzeitig hoher Funktionalität und Qualität bewegte Urwahn ferner dazu, die Produktion ihres Rahmens entgegen dem Branchenstandard ganzheitlich in Deutschland anzusiedeln. Ein entscheidender Vorteil, der dem Unternehmen deutlich mehr Flexibilität durch kurze Kommunikations- und Transportwege verschafft.

Mit ihren Urwahn Bikes grenzen sich die kreativen Querdenker ganz klar von der Masse ab und zeigen, dass moderne Technologien nicht nur den großen Akteuren der Automobilbranche sowie der Luft- und Raumfahrt vorbehalten sind.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Urwahn Engineering GmbH
Herr Ramon Thomas
Lorenzweg 43
39124 Magdeburg
Deutschland

fon ..: 039124308259
fax ..: 039124308260
web ..: https://www.urwahnbikes.com/de/
email : ramon@urwahnbikes.de

Angetrieben von der Idee die urbane Mobilität auf ein neues Level zu heben, hat Urwahn Engineering ein innovatives Bike names Stadtfuchs konzipiert, das speziell an die alltäglichen Gegebenheiten der Stadt angepasst ist. Das Unternehmen hat nicht nur die Bedürfnisse des Nutzers in puncto Funktionalität, Performance und Sicherheit berücksichtigt, auch wird sehr viel Wert auf ein ästhetisches Design gelegt – Axiome die das Fundament des Integrated Design Engineerings bilden. Entstanden ist ein Urwahn Bike mit einem organischen Stahlrahmen, integriertem LED-Licht- und GPS-System, für dass Urwahn jüngst mit dem renommierten Red Dot Award ausgezeichnet wurde.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Urwahn Engineering GmbH
Herr Ramon Thomas
Lorenzweg 43
39124 Magdeburg

fon ..: 039124308259
web ..: https://www.urwahnbikes.com/de/
email : ramon@urwahnbikes.de

25 Jahre Hase Bikes: Spezialräder für die ganze Welt

Von „Jugend forscht“ zum internationalen Unternehmen

BildAls Marec Hase 1988 mit gerade einmal 16 Jahren sein erstes Tandem-Dreirad baut, will er eigentlich nur mit seinem blinden Freund Fahrrad fahren: „Es gab nichts Geeignetes auf dem Markt, also habe ich selbst etwas gebaut.“ Ein Jahr später gewinnt er mit diesem Tandem den Wettbewerb „Jugend forscht“ – der Startschuss für eine beispiellose Karriere im Bereich der Spezialräder.
„Normale Fahrräder haben mich nie interessiert“, erzählt Marec, der bereits als Jugendlicher alte Fahrradteile vom Sperrmüll zu neuen Fahrzeugen verarbeitet hat. „Da ging der Spieltrieb mit mir durch. So entstanden die ersten Dreiräder und Seifenkisten mit Kettenantrieb – und fast alles konnte man wirklich fahren!“

Erfolgsmodell Spezialräder
1994 gründete Marec „Hase Bikes“; Firmensitz war die Garage seiner Eltern. Hier baute er Kleinserien eines vollgefederten Liegedreirads und eines Stufentandems. Diese Spezialräder bewährten sich im Alltag, die Nachfrage stieg kontinuierlich, und die Garage wurde schnell zu klein. Nach einem Zwischenstopp in Bochum zogen Hase Bikes 2001 als inzwischen 8-köpfiges Team in eine der denkmalgeschützten Werkshallen auf dem Gelände des ehemaligen Steinkohle-Bergwerks Hibernia in Waltrop.
„Zuerst haben meine Frau und ich hier noch selbst mit unseren zwei Kindern gewohnt“, erzählt Marec. „Aber dafür ist der Betrieb inzwischen einfach zu groß.“ Denn auch nach 25 Jahren ist Hase Bikes ein immer noch wachsendes und multikulturelles Unternehmen. Das derzeit 60-köpfige Team spricht viele Sprachen: Portugiesisch, Russisch, Türkisch, Italienisch, Polnisch, Syrisch, Niederländisch, Französisch, Englisch – und auch Deutsch. Über Mitarbeiterbindung braucht sich Marec keine Sorgen zu machen. Die Fluktuation ist extrem gering, selbst der allererste Mitarbeiter, der in der Garage mitgeschraubt hat, arbeitet noch bei Hase Bikes. 18 ehemalige Auszubildende sind heute in den verschiedenen Bereichen des Unternehmens tätig. Was das Team zusammenschweißt, ist die Leidenschaft für den Radsport und die Liebe zu den Rädern, die sie fertigen.

Der Hase-Moment
Hase Bikes sind Hingucker: klare Linien, ein zeitloses Design und hochwertige Technik. Die Lust auf eine Testfahrt kommt schon beim Angucken. Und wer einmal auf einem Hase Bike gesessen hat, will eins haben. „Das ist der Hase-Moment“, erklärt Marec lachend. „Den hatten sogar schon eingefleischte Gegner von Liegerädern!“ Mit schnittigen Delta Trikes – zwei Räder hinten, eins vorne – wie dem Kettwiesel, oder dem Tandem-Elterntaxi-Lastenrad Pino haben Marec und sein Team bereits eine ganze Reihe von Preisen eingeheimst, darunter drei Mal den renommierten Red Dot Award, inklusive der Auszeichnung Best of the Best, einen IF Design Award und zahlreiche begehrte Branchentrophäen wie den Eurobike-Award. Aber es sind nicht die Auszeichnungen, die Marec Hase antreiben. „Preise zu gewinnen ist natürlich eine großartige Sache, aber die größte Motivation sind unsere Kunden! Zu erleben, wie ein Kind, das nicht einmal gehen kann, sich auf einem unserer Räder auf einmal ganz allein fortbewegen kann, macht mir immer noch Gänsehaut. Das sind unsere ganz eigenen Hase-Momente“, berichtet Marec, der nicht nur Firmengründer, Geschäftsführer und Chefentwickler ist, sondern vor allem ein überzeugter Fahrradenthusiast, dessen Begeisterung und Leidenschaft auch nach einem Vierteljahrhundert als Unternehmer sofort überspringen.

Zielgruppe? Jeder, der will!
Hase Bikes werden aus den unterschiedlichsten Gründen gefahren: Weil man um die Welt radelt. Weil man als Familie Kind oder Einkäufe lieber mit dem Rad als mit dem Auto transportiert. Weil man lieber Liegerad fährt, als ein „normales“ Rad. Oder weil das Liegerad als Therapierad gebraucht wird. Denn im Bereich Reha/Handicap sind die Hase Bikes heiß begehrt. Hier punkten sie mit einem außergewöhnlichen hohen Grad an Individualisierung. „Kein Mensch ist wie der andere, deshalb müssen die Räder auf die Bedürfnisse der Fahrer abgestimmt werden können. Es gibt so viele unterschiedliche Einschränkungen, z.B. durch Krankheiten, Lähmungen, fehlende Gliedmaßen oder einfach durch den ganz normalen Alterungsprozess“, erklärt Marec Hase. „Jede Art der Einschränkung erfordert eine exakte Anpassung an den Fahrer, die weit über die üblichen Einstellungen von Sattel- oder Lenkerhöhe hinaus geht.“ Deshalb gibt es bei Hase Bikes eine ganze Reihe von selbst entwickeltem Zubehör, das nicht nur den Fahrkomfort erhöht, sondern in vielen Fällen das Radfahren überhaupt erst möglich macht.
Marec Hase: „Unsere Kunden inspirieren uns und stellen uns immer wieder vor neue Herausforderungen. Sie sind es, die uns motivieren, auch für das kniffligste Problem eine gute Lösung zu finden.“
Eines hat sich in den letzten 25 Jahren nicht geändert: die Hase Bikes werden immer noch sorgfältig von Hand montiert. Inzwischen werden sie jedoch nach Europa, Nordamerika, Afrika, Asien, Australien und Neuseeland geliefert – es gibt nur wenige Stellen auf der Weltkarte, an dem die Fahrräder von Marec Hase noch nicht erhältlich sind. „Südamerika und die Antarktis fehlen uns noch. Aber wir arbeiten daran!“

Tag der offenen Tür im Juni
Wer selbst erleben möchte, wie ganz besondere Fahrräder entstehen – und sie auch gerne ausgiebig testen will – sollte sich den 28. Juni 2019 merken: An diesem Freitag veranstaltet Hase Bikes zur Feier des Jubiläums einen Tag der offenen Tür, an dem die Besucher hinter die Kulissen der Fahrrad-Manufaktur blicken können. „Dann zeigen wir auch Bereiche, die wir bei den normalen Werksführungen aussparen, wie beispielsweise die Konstruktions- und Entwicklungsabteilung“, berichtet Marec. „Außerdem wird es einen Trike Parcours geben, und wir bereiten gerade einige Überraschungen vor!“ Anmelden kann man sich bereits jetzt unter
https://hasebikes.com/31-0-Anmeldung-Werksbesichtigung.html

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

HASE BIKES
Frau Jean Kittler
Hiberniastr. 2
45731 Waltrop
Deutschland

fon ..: +49 23 09 – 93 77 0
fax ..: +49 23 09 – 93 77 201
web ..: http://www.hasebikes.com
email : info@hasebikes.com

Seit 25 Jahren entwickelt Dipl. Ing. Marec Hase, Inhaber und Geschäftsführer von HASE BIKES, außergewöhnliche Fahrräder. Seine Delta Trikes und Tandems sind im Freizeitsport gefragt, auf Radreisen, im Familienalltag und im Reha-Bereich. Ihre innovative Konstruktion, die hochwertige Technik und das mehrfach ausgezeichnete Design machen sie für jeden attraktiv, unabhängig von Alter oder körperlichen Einschränkungen. Durch ein großes Spektrum an Zubehör für verschiedene Anwendungen lassen sich HASE BIKES so individuell an die Bedürfnisse von Radfahrern anpassen, dass die Grenzen zwischen „gesund“ und „handicapped“ verschwinden.
Die HASE BIKES-Manufaktur mit ihrem inzwischen 60köpfigen internationalen Team liegt mitten im Ruhrgebiet in einer denkmalgeschützten Halle des ehemaligen Steinkohle-Bergwerks Hibernia in Waltrop. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, was die Räder und die Menschen von HASE BIKES so speziell machen, besuchen Sie www.hasebikes.com.

Pressekontakt:

amedes gbr
Frau Gina Wilbertz
Untere Hardt 7
53773 Hennef

fon ..: +49 2242 90166-13
web ..: http://www.amedes.de
email : hasebikes@amedes.de

Fietsklik bietet innovatives Premium-Zubehör für das Fahrrad mit einmaligem Werksverkauf

Der aktuelle Werksverkauf des Fietsklik-Aushängeschildes, dem Fahrradkorb 2er Set in orange, wurde heute mit 15% Sonder-Rabatt gestartet +++ Verkauf des Gesamt-Sortiments über großen Marktplatz.

BildEin neuer Fahrradzubehör-Anbieter lässt momentan alle Radfahrer aufhorchen: Fietsklik ist ein ambitioniertes Jung-Unternehmen mit einer klaren Mission. Nachdem die smarten Produkte aus Holland einige Zeit lang nicht mehr auf dem Markt erhältlich waren, werden sie nun wieder in Deutschland und in Teilen Europas exklusiv durch die PR network solutions GmbH vertrieben. Fietsklik hat ein klares Motto und Ziel vor den Augen: „You cycle, we carry“. Das bedeutet, dass alle Fahrradaccessoires darauf ausgelegt sind, Fahrradfahrern ein sicheres Radfahren zu ermöglichen, während durch die neuartigen Produkte das sichere Transportieren mit dem Fahrrad gewährleistet ist. Genauso praktikalbel sind auch die praktischen Zubehör-Artikel selbst durchdacht.

+++ Sonder-Werksverkauf ab dem 08. Mai 2019 +++ Aktuell bietet Fietsklik das attraktive Premium 2er-Komplett-Set in orange, bestehend aus dem Basismodul und dem Fahrradkorb, zu einem einmalig günstigen Preis an. Bei dieser Verkaufskampagne handelt es sich um einen Sonder-Werksverkauf, bei dem die Ware direkt ab Werk in Holland versendet wird. Gespart werden können satte 15% auf das Set in der Farbe orange. Um den Rabatt zu erhalten, muss einfach eine formlose Nachricht an Fietsklik geschrieben werden. Weitere Information zum Werksverkauf sind hier direkt abrufbar: www.fietsklik.com/werksverkauf.

Fietsklik baut bei seinen Fahrradzubehörteilen auf ein clever durchdachtes Klicksystem, das den Sicherheitsanspruch garantiert. Zuerst benötigt jeder Fahrradfahrer ein festes Basismodul, den Klik Fahrradklicker. Das Modul wird auf dem Fahrradgepäckträger angebracht und ist passend für 95% all dieser Träger. Ist dieses Modul einmal montiert, besteht die Möglichkeit, daran jeweils einen Crate Fahrradkorb und bis zu zwei Fahrradtaschen rechts und links anzuklicken.

Der Crate Fahrradkorb überzeugt Radfahrer vor allem durch die Option der mobilen Mitnahme. Der Fahrradkorb kann zum einen fallsicher auf dem Fahrradklicker angeklickt sein und zum anderen abseits des Radfahrens als flexibler Warentransporteur zum Einsatz kommen. Möglich wird dies dadurch, dass er mit vier leichtläufigen Rollen und einem ausziehbaren Griff ausgestattet ist. Durch diese einmalige Zusatzfunktion kann der Korb wie ein Trolley mit in den Supermarkt oder mit zu Ausflügen genommen werden. Optional erhältlich zu dem Fahrradkorb ist eine passende Schutzhülle, die die Inhalte vor Regen und Schmutz schützt.

Ebenso funktional sind die Fietsklik Fahrradtaschen. Die drei Modelle Urban Explorer, Urban Office und Big Shopper lösen das Problem für den Radfahrer, Taschen unsicher über die Schulter getragen mit sich zu führen. Die Fietsklik Fahrradtaschen werden während des Fahrens einfach und sicher auf das Basismodul angeklickt. Am Ziel angekommen, lassen sich die Taschen für Ausflüge, den Job und das Einkaufen auch wieder als Schultertaschen tragen.

Mehr zu den Premium-Fahrradaccessoires aus dem Hause Fietsklik sind auf der Internetpräsenz www.fietsklik.com zu finden, wo man mehr Infos zum direkt nutzbaren Werksverkauf erhält oder von wo aus man zum Kauf des gesamten Sortiments auf einen der bekanntesten online-Marktplätze geleitet wird.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

PR network solutions GmbH
Herr Louis Reinsch
Rudolf-Diesel-Strasse 7
35440 Linden
Deutschland

fon ..: 06403 – 968 12 50
fax ..: 06403 – 968 12 51
web ..: https://www.fietsklik.com
email : info@fietsklik.com

Die PR network solutions GmbH ist seit Oktober 2018 exklusiver Partner von Fietsklik und vertreibt die Fietsklik-Produkte überwiegend in Deutschland und in weiteren europäischen Ländern.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

PR network solutions GmbH
Herr Louis Reinsch
Rudolf-Diesel-Strasse 7
35440 Linden

fon ..: 06403 – 968 12 50
web ..: https://www.fietsklik.com
email : info@fietsklik.com

e-Mobility: Land Brandenburg fördert eROCKIT

Ein ganz besonderes Elektromotorrad soll in Zukunft die Straßen der Welt erobern.

BildDie Innovationskraft dieses besonderen Zweirades ist enorm. eROCKIT ist ein einzigartiges, pedalgesteuertes Elektromotorrad, das sich spielend leicht und intuitiv bedient. Ein unbeschreibliches, neues Fahrgefühl, gigantische Beschleunigung, Fahrspaß und Ingenieurskunst „Made in Germany“ wurden dem eROCKIT bereits von vielen Probefahrern und der internationalen Presse bescheinigt.

Die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) hat das Potential dieses Leuchtturmprojekts der Elektromobilität erkannt und unterstützt die in Hennigsdorf bei Berlin ansässige eROCKIT Systems GmbH über die Förderprogramme „Brandenburgischer Innovationsgutschein (BIG F+E)“ im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg (MWE) sowie „Gründung innovativ“ im Auftrag des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (MASGF). Die Förderung erfolgt aus Mitteln des Landes Brandenburg bzw. aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Das Ziel der Förderprogramme ist u.a. die Stärkung der Innovationsfähigkeit von Unternehmen im Land Brandenburg, wie z.B. von e-Mobility-Startups.

Das eROCKIT ist aufgrund seines innovativen Pedalantriebs und seiner rasanten, dynamischen Beschleunigung kaum noch mit anderen, batteriebetriebenen Elektromotorrädern, Rollern oder Scootern vergleichbar und stellt eine neue Fahrzeugkategorie dar. Im Frühjahr 2019 wird die neue eROCKIT-Serie auf den Markt kommen – performancestark, nachhaltig, smart und sehr sicher. Mit einer autobahntauglichen Höchstgeschwindigkeit von über 80 km/h und einer Reichweite von über 120 Kilometern verspricht das Fahrzeug eine echte Spaßrakete mit vielen nützlichen Vorteilen für Fahrer und Umwelt gleichermaßen zu sein. Andreas Zurwehme, Geschäftsführer der eROCKIT Systems GmbH, erklärt: „Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, das interessanteste und beste Elektromotorrad der Zukunft zu bauen. Erderwärmung, Dieselgate, schlechte Luft und Verkehrschaos zwingen uns nicht nur zum Nachdenken, sondern zum Handeln. Das eROCKIT ist ökologisch und stößt kein CO2 aus. Es ist gesund eROCKIT zu fahren, weil man ständig in Bewegung ist ohne sich übermäßig anzustrengen. Zudem ist es mit seiner Reichweite für über 18 Millionen Pendler allein in Deutschland eine echte Alternative.“

Ein weiterer Vorteil für eROCKIT Kunden: Das Fahrzeug ist in Deutschland derzeit als Elektrofahrzeug 10 Jahre von der Kfz-Steuer befreit. Die Auslieferung der ersten neuen Fahrzeuge der „eROCKIT Limited Edition 100“ beginnt im Mai 2019.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

eROCKIT Systems GmbH
Herr Andreas Zurwehme
Eduard-Maurer-Str. 13
16761 Hennigsdorf
Deutschland

fon ..: 03302-2309-125
web ..: http://www.erockit.de
email : presse@erockit.de

Die eROCKIT Systems GmbH entwickelt und produziert mit einem Team von internationalen Zweirad-Experten Elektrofahrzeuge in Hennigsdorf bei Berlin. eROCKIT ist ein pedalbetriebenes Elektromotorrad, ausgestattet mit modernster Akku-Technologie. Auslieferungsbeginn in Serie ist im Mai 2019. eROCKIT® und Human Hybrid® sind eingetragene Marken der eROCKIT Systems GmbH.

Pressekontakt:

eROCKIT Systems GmbH
Herr Andreas Zurwehme
Eduard-Maurer-Str. 13
16761 Hennigsdorf

fon ..: 03302-2309-125
web ..: http://www.erockit.de
email : presse@erockit.de

1 2 3 4