MarketPeak – Das neue Portal zur Fintech- Technologie

Das Fintech Unternehmen MarketPeak bietet mit seiner weltweit einzigartigen Fintech-Plattform Lösungen für Fintech-Unternehmen, Investoren und Käufer.

BildDas in Dubai ansässige Fintech Unternehmen MarketPeak startet am 18. Mai 2019 mit dem Launch seiner weltweit einzigartigen Fintech-Plattform.

Die Idee zu MarketPeak entstand im Dezember 2017. In den letzten eineinhalb Jahren wurde akribisch an der Konzeptionierung, Teamaufstellung bis hin zur Erstellung des Whitepapers, als auch am Aufbau verschiedenster Communitykanäle, sowie der Plattform selbst gearbeitet.

Das Unternehmen bietet für Probleme, vor welche Fintech-Unternehmen heutzutage gestellt werden, wie beispielsweise fehlendes Marketing, kaum Werbemöglichkeiten, fehlende Investoren etc. Lösungen an, um ihre Projekte-und Produkte bestmöglich zu realisieren oder auf den Markt zu platzieren. MarketPeak möchte Fintech-Unternehmen aber auch Investoren und Käufer gleichermaßen ansprechen und auf Ihrem Weg begleiten.

MarketPeak bietet mit seiner Fintech-Plattform die Möglichkeit eine größere Community zu erreichen, eine Besonderheit daran ist, dass die Community für Ihre „Aktivität“ belohnt wird . Um das zu erreichen, werden Projekte und Produkte in einem frühen Stadium des Verkaufes angeboten .

Die Plattform selbst ist in einem klaren und strukturierten Design gehalten damit die Benutzerfreundlichkeit und die Anpassung auf allen Endgeräte stets gewährleistet ist. Durch eine regelmäßige Überprüfung und Aktualisierung ist garantiert, das die Plattform allen hohen Sicherheitsanforderungen genügt.

Das Führungsteam von MarketPeak rund um den international bekannten Marketingexperten- und Blockchain-Unternehmer CEO Sergej Heck schafft eine Plattform welche durch seine Infrastruktur, eine hinreichende Anzahl aktiver Mitglieder, Fundraising-Projekte und -Produkte von Kostenvorteilen profitieren lässt.

PEAK Tech – FZCO
Dubai Silicon Oasis
DSO THUB
Dubai, UAE

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

PEAK Tech – FZCO
Herr Sergej Heck
Dubai Silicon Oasis –
– Dubai
Vereinigte Arabische Emirate

fon ..: –
web ..: https://marketpeak.com/
email : support@marketpeak.com

Pressekontakt:

PEAK Tech – FZCO
Frau Julia Bebber
Dubai Silicon Oasis –
– Dubai

fon ..: –
web ..: https://marketpeak.com/
email : support@marketpeak.com

Eine genaue Überprüfung der Fintech Trends in 2019 mit Matthew Ledvina

Mobiles und Digitales Banking werden dominanter

Bild„Fintech“. Eine aufstrebende Branche bewältigt die Entwicklung von Technologien, die traditionelle Finanzaktivitäten verbessern sollen. Sie tendiert ebenfalls dazu, die trägen, traditionellen Methoden im Finanzumfeld zu ersetzen. Noch dazu erfährt Fintech bereits einen riesigen Aufstieg was die Popularität im Bereich der Finanzmärkte angeht. Tatsächlich wurden – gemäß verschiedener Quellen – mehr als 1000 Fintech Geschäfte in Q4 2018 abgeschlossen, welche fast US $40 Milliarden wert waren. Experten verlauten, dass die Chancen des Wachstums in der Fintechbranche in den nächsten Jahren sehr hoch sind.

Es gibt Fintech Experten mit einer anderen Ansicht wie diese aufstrebende Branche die Zukunft des Finanzumfelds beinflussen und formen wird. Matthew Ledvina, Geschäftsführer eines Fintechunternehmens in London, teilt seine Ansichten und diskutiert einige aktuelle Themen bezüglich seiner Unternehmung und des Fintechumfelds.

Matthew ist einer der scharfen Beobachter der Fintechindustrie und hat regelmäßig den Bereich Fintech und seine Anwendungen in der ganzen Welt beobachtet. Vor kurzem hat er in drei großen Trends ermittelt, die Fintechs betreffen und die man im Jahr 2019 feststellen wird.

Fintech Trends im Jahr 2019

Während das Wachstum von Fintechs sehr offensichtlich geworden ist, folgen hier die drei großen Trends die Fintechs in 2019 hervorbringen werden:

– Mobiles und Digitales Banking werden dominanter

In Erste-Welt-Ländern verlässt sich ein wesentlicher Anteil der Bevölkerung stark auf ihre Smartphones wenn es darum geht, verschiedenste Aufgaben zu erledigen, Banking eingeschlossen. Die Kombination von Internet und modernen Finanztechnologien haben komplett geändert, wie Menschen noch vor 15-20 Jahren ihre Bankgeschäfte erledigt haben. Heutzutage gehen nur noch wenige Individuen in eine Bankfiliale um ihre Geldgeschäfte zu tätigen.

Einige Experten haben bereits vorausgesagt, dass die Welt zwischen 2019 und 2022 ein außerordentliches Wachstum von 121% im Bereich Mobile Banking Transaktionen erleben wird. Noch dazu gibt diese Schätzung den Hinweis, dass 88% der gesamten Banktransaktionen über Handys erledigt werden sollen.

Für 2019 wird sich die Benutzung von digitalem Banking erweitern und es wird eine Steigerung in der Anzahl der Banken mit Online-Tool und der Größe von komplett digitalisierten Banken geben. Die Verwendung von mobilem und digitalem Banking nutzt nicht nur dem Kunden, sondern auch der Bank. Durch Verwendung der Technologie können Kunden schnellere Transaktionen, rund um die Uhr Zugang und hocheffiziente Services genießen. Auf der anderen Seite hat die Bank den Vorteil von niedrigeren Transaktionskosten.

– Vielfalt von Fintechs

Normalerweise wird Fintech mit der Entwicklung von Blockchain Technologien, die meistens mit Kryptowährungen verbunden sind, assoziiert. Im vergangenen Jahr wurde das Missverständnis, dass Fintechs nur mit digitalen Währungen verbunden sind, jedoch aufgeklärt. In 2019 werden Fintechs außerdem eine Erweiterung ihres Umfangs in verschiedenen Branchen, Gesundheit und Fertigung eingeschlossen, erleben. Als Ergebnis werden mehr Fintechprodukte und -services in anderen Bereichen wie Blockchain und Kryptowährungen zu finden sein.

– Erhöhte Verwendung Künstlicher Intelligenz (AI)

Ein weiterer Trend der 2019 erscheinen wird ist die Erhöhung in der Annahme und Nutzung von AI Technologien im Finanzsektor. Die vielversprechende Performance von AI Technologien hat bereits in vielen Finanzinstituten dazu geführt, sie für die Ausführung einiger ihrer Tätigkeiten zu verwenden. Weiterhin bestätigen viele andere Unternehmen, dass sie AI Technologien im nächsten Jahr/den nächsten Jahren in ihren Geschäftsrahmen aufnehmen werden. Gemäß verschiedener Quellen wird 10 bis 25% aller Bankgeschäfte in den nächsten Jahren von Maschinen erledigt werden. Zusätzlich könnte 2019 außerdem eine Ausweitung der Entwicklung von Regtech (oder Regulatory Technology) bringen, die den Regelungsrahmen sowohl für Investoren als auch die Banken verbessern wird.

Matthew Ledvina ist sich durchaus der Fintech Trends bewusst, die 2019 erscheinen werden. Er ist sich im Klaren über den Vorteil, den Fintechs der Finanzindustrie bieten können. Er möchte vielmehr, dass Finanztechnologien verwendet werden, um Finanztransaktionen sicherer und schneller zu machen.

Folge Matthew Ledvina für neueste Updates im Bereich Fintech:

– auf LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/matthewledvina/
– Medium und Twitter: https://twitter.com/matthew_ledvina

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

TechCentrix
Herr Chitranshu Sharma
Tricity Plaza  242
40603 Panchkula
Indien

fon ..: 7009676103
web ..: http://www.techcentryx.com
email : info@techcentryx.com

.

Pressekontakt:

TechCentrix
Herr Chitranshu Sharma
Tricity Plaza  242
40603 Panchkula

fon ..: 7009676103
web ..: http://www.techcentryx.com
email : info@techcentryx.com

Firmenkredit in wenigen Minuten: Teylor startet vereinfachtes Kreditantragsverfahren und Kredit Plattform

Das in der Schweiz ansässige Unternehmen hat, gemeinsam mit der solarisBank AG, einen der schnellsten und einfachsten Firmenkredite Deutschlands entworfen.

BildDie Teylor AG bringt heute den Teylor Firmenkredit und die Teylor Kredit-Plattform auf den deutschen Markt. Das in der Schweiz ansässige Unternehmen hat, gemeinsam mit der solarisBank AG, einen der schnellsten und einfachsten Firmenkredite Deutschlands entworfen. Durch den von Teylor entwickelten Antragsprozess können deutsche Unternehmen innerhalb von zehn Minuten unverbindlich ihre Kreditkonditionen berechnen. Dabei können Kredite von bis zu 250.000 Euro innerhalb von zwei Werktagen ausgezahlt werden, ganz ohne Sicherheiten.

Die Teylor AG wurde gegründet, weil deutsche kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) bei der Kreditvergabe durch traditionelle Banken stark vernachlässigt werden. Gründe dafür sind zum einen die mangelnde Digitalisierung, welche bislang noch nicht im deutschen KMU-Bankensektor angekommen ist und die Tatsache, dass Banken noch immer veraltete, manuelle Prozesse verwenden. Dies führt dazu, dass die Vergabe von Krediten an Kleinunternehmen für viele Finanzinstitute nicht rentabel ist. Da jedoch 99% aller Unternehmen in Deutschland KMUs sind, entsteht durch die langsame Kreditvergabe eine enorme Finanzierungslücke. Patrick Stäuble, Gründer der Teylor AG, sah deshalb die Notwendigkeit und die Chance, den KMU-Kreditvergabeprozess in Deutschland durch innovative Technologie, Digitalisierung, intelligentes Prozessdesign und moderne Datenverarbeitung grundlegend zu erneuern.

Das von Teylor selbst entwickelte System analysiert eine Vielzahl von externen Datenpunkten, um schnell und mit nur wenigen Nutzerangaben die Kreditkonditionen zu berechnen. Falls die Konditionen vom Nutzer angenommen werden, müssen Antragsteller lediglich ihren letzten Jahresabschluss präsentieren und sich durch eine Video-Identifikationsprüfung legitimieren. Diese Schritte können bequem und sicher auf der Teylor-Webseite durchgeführt werden und der Kredit wird anschließend innerhalb von nur zwei Bankarbeitstagen auf das Konto des Nutzers überwiesen. Der gesamte Kreditvergabeprozess wird somit von mehreren Wochen auf zwei Werktage verkürzt.

Patrick Stäuble sagt über die weitere Zukunft: „Zusammen mit der solarisBank ermöglicht Teylor kleineren KMUs, die auf Grund ihrer Größe von Banken bisher stark vernachlässigt wurden, bequem und einfach an Finanzierungsmittel zu kommen. Wir freuen uns, dass wir mit Teylor jetzt live sind und die ersten Kunden bedienen können. In den kommenden Monaten werden wir das Produktangebot weiter ausbauen und unsere White Label Lösungen den ersten Partnerbanken zur Verfügung stellen.“

Teylor arbeitet mit Unternehmensberatern, Lieferanten und Kreditvermittlern zusammen, die ihren Kunden ab sofort den Teylor-Kredit anbieten. In den kommenden Monaten wird Teylor ausgewählten Partnern eine White-Label Software-as-a-Service Version der Technologie und des Antragsprozesses zur Verfügung stellen. Durch die Nutzung der Teylor-Plattform und -Technologie können Banken ihren KMU-Kreditantragsprozess automatisieren und vereinfachen und somit schneller Kredite an KMUs vergeben, sowie ihre Bearbeitungskosten reduzieren.

Unternehmen können ihren Kreditantrag auf der offiziellen Teylor-Webseite unter www.teylor.io einreichen.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Teylor AG
Herr Patrick Stäuble
c/o Impact Hub, Sihlquai 131
8005 Zürich
Schweiz

fon ..: 07531-5848130
web ..: http://www.teylor.io
email : info@teylor.io

Die Teylor AG hat die Teylor Kredit-Plattform und den digitalen Teylor-Firmenkredit entworfen, einen der schnellsten und einfachsten Firmenkredite Deutschlands. Dadurch verhilft Teylor kleinen und mittelständischen Unternehmen, die von traditionellen Banken bei der Kreditvergabe vernachlässigt werden, einfacher Zugang zu finanziellen Mitteln zu bekommen. Das in Zürich ansässige Unternehmen wurde 2018 von Patrick Stäuble gegründet und ist in Deutschland als Kreditvermittler lizenziert. Neben der direkten Vermittlung des Teylor-Firmenkredits stellt Teylor Banken und anderen Kreditvermittlern eine lizensierte Software-as-a-Service Version der Technologie und des Antragsprozesses zur Verfügung.

Pressekontakt:

Teylor AG
Herr Patrick Stäuble
c/o Impact Hub, Sihlqaui 131
8005 Zürich

fon ..: 07531-5848130
web ..: http://www.teylor.io
email : info@teylor.io

Investitionen in Fintech erreichen in 2018 Rekordniveau

Hampleton Partners Report: M&A-Aktivitäten kühlen sich in der zweiten Jahreshälfte ab / UK in der zweiten Jahreshälfte weiterhin führend bei Fintech

BildDer jüngste Fintech M&A-Marktbericht des internationalen Tech-M&A-Beraters Hampleton Partners zeigt, dass 2018 mit ausgewiesenen 30,8 Mrd. USD die bislang höchsten Investitionen in Fintech-Start-ups verzeichnet wurden. Mit zunehmender Reife der Fintech-Start-ups hat sich damit die durchschnittliche Finanzierungsrunde im Vergleich zu 2017 verdoppelt.

Der außergewöhnliche M&A-Transaktionswert im Fintech-Bereich von 50 Milliarden USD aus 189 Transaktionen, der in der ersten Jahreshälfte 2018 erzielt wurde, konnte in der zweiten Jahreshälfte nicht wiederholt werden. Hier schwächten sich die Aktivitäten mit 160 Transaktionen und einem ausgewiesenen Transaktionswert von knapp 13 Mrd. USD ab. Der Abfall ist im Wesentlichen auf das Fehlen offengelegter großer Blockbuster-Deals zurückzuführen. Im ersten Halbjahr hatte es zuvor die 17 Mrd. USD schwere Übernahme von Thomson Reuters durch Blackrock gegeben.

Die Trailing-Multiplikatoren auf 30-Monats-Medianbasis setzten ihre Aufwärtsbewegung fort: Die Umsatzmultiplikatoren erreichten 3,0x, gegenüber 2,9x im ersten Halbjahr 2019, während die EBITDA-Multiplikatoren 15,3x gegenüber 15,0x im ersten Halbjahr 2018 erreichten.

Trends in der Fintech-Branche
? Die Einführung biometrischer Technologien wird bei den Verbrauchern immer beliebter, so beispielsweise die Smartphone-Fingerabdruck-Authentifizierung und Gesichtserkennung für Zahlungen.
? Obwohl Artificial Intelligence weiterhin vielversprechend ist und Unternehmen Algorithmen und fortschrittliche Modellierungstechniken für Investitionsentscheidungen einsetzen, ähnelt dieser Wandel eher einem schrittweisen Prozess als einem Quantensprung.
? Erfolgreiche Unternehmen im Fintech-Bereich entstehen in erster Linie auf regionaler und nicht auf globaler Ebene; ähnlich wie im traditionellen Privatkundengeschäft mit seinen unterschiedlichen geschäftlichen und regulatorischen Bedingungen.
? Großbritannien ist in Europa führend und bringt eine neue Generation von Innovatoren mit Rekordinvestitionen im Jahr 2018 hervor. Doch trotz dieser Start-ups, die einen wachsenden Marktanteil erobern, werden selbst die größten britischen Fintech-Unternehmen von den amerikanischen Unternehmen Stripe, Robinhood und SoFi in den Schatten gestellt. Diese wiederum werden von der chinesischen Ant Financial, die kürzlich auf 150 Milliarden USD geschätzt wurde, übertroffen.
? Da die Finanzierung zunehmend selektiver wird, nimmt die Überprüfung der Geschäftsgrundlagen zu.

Fintech in der Analyse
Jonathan Simnett, Fintech-Spezialist und Direktor bei Hampleton Partners, analysiert das Fintech-Jahr 2018: „In der zweiten Jahreshälfte 2018 war Großbritannien weiterhin führend bei Fintech in Europa und brachte eine neue Generation von Innovatoren mit Rekordinvestitionen hervor, gefolgt von neuen Einhörnern wie Monzo und Revolut. Blickt man auf den Einsatz von Fintech so hat das Privatkundengeschäft bei der Verbesserung der digitalen Kundenerlebnisse eine führende Rolle gespielt und zudem Fintech in die Kernprodukte des Bankgeschäfts integriert. Investmentbanken hingegen haben sich stärker auf die Integration von Robo-Beratungsdiensten konzentriert.“

Jonathan Simnett wagte auch einen Blick auf die kommenden Monate:
„Es wird erwartet, dass die größten Fintech-Unternehmen durch einen Börsengang im Jahr 2019 bald Werte realisieren werden. Zudem werden viele Start-ups nun groß genug sein, um an Fahrt aufzunehmen, eine starke Kundenbasis anzuziehen und eine profitable Bilanz zu erstellen. Gleichzeitig bleiben sie klein genug, um von Fintech und traditionellen etablierten Unternehmen übernommen zu werden. Das führt zu einem kontinuierlichen Konsolidierungs- und M&A-Prozess.“

„Fintech M&A-Report“ kostenlos herunterladen
Die Reports des internationalen Beratungsunternehmens Hampleton Partners unterstützen Unternehmensinhaber, Verkäufer, Käufer und Investoren im Technologie-Sektor bei Bewertungen sowie bei der Planung eventueller eigener M&A- oder Investitions-Aktivitäten. Hampleton Partners stellt Interessenten seine Reports kostenlos zur Verfügung. Der aktuelle „Fintech M&A-Report“ kann unter folgendem Link kostenfrei heruntergeladen werden https://www.hampletonpartners.com/de/reports/fintech-report/

####
Hinweis für Redakteure:
Die Daten und Informationen für den M&A-Marktreport von Hampleton Partners wurden aus der Datenbank 451 Research (www.451research.com) zusammengestellt.
####

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Hampleton Partners
Frau Pia Constanze Hoering
Woodstock Street 17
W1C 2AJ London
Großbritannien

fon ..: +44 7590 476702
web ..: http://www.hampletonpartners.com/de/
email : pia@hampletonpartners.com

Hampleton Partners ist ein international tätiges, auf den Technologiesektor spezialisiertes M&A-Beratungsunternehmen mit Büros in London, Frankfurt und San Francisco, das internationale Präsenz, lokale Ressourcen, umfassende Transaktionserfahrung, branchenspezifische Kenntnisse, operatives Know-how und ein gewachsenes Netzwerk von Branchenkontakten kombiniert, um für Eigentümer und Führungskräfte von Technologieunternehmen M&A-Projekte durchzuführen.
Das Kernangebot von Hampleton ist die Beratung beim Verkauf von Unternehmen in den Schwerpunkten AI, AR/VR, Automotive Technology, Digital Marketing, E-Commerce, Enterprise Software, Fintech, Industry 4.0 und IT Services. Mehr Informationen finden Sie unter www.hampletonpartners.com/de/

Pressekontakt:

Digitalk Text und PR
Frau Katharina Scheurer
Rindermarkt 7
80331 München

fon ..: +44 7590 476702
web ..: http://www.digitalk-pr.de
email : hampleton@digitalk-pr.de

1 2 3 6