Geänderter Handelsabschluss für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2018

Geänderter Handelsabschluss für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2018

Johannesburg, 20. Februar 2019: Im Anschluss an die am 14. Februar 2019 veröffentlichte Handelserklärung hat eine weitere Überprüfung der Auswirkungen der jüngsten Änderungen der Steuergesetzgebung in den Vereinigten Staaten (USA) zu einer Änderung der latenten Steuern für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2018 geführt. Dementsprechend werden die Aktionäre darauf hingewiesen, dass Sibanye-Stillwater (Ticker JSE: SGL und NYSE: SBGL) für das am 31. Dezember 2018 endende Geschäftsjahr einen zurechenbaren Verlust von R2.500 Mio. (189 Mio. USD) erwartet, verglichen mit einer Guidance von R1.000 Mio. (77 Mio. USD) aus dem Trading Statement letzte Woche. In den sechs Monaten bis zum 31. Dezember 2018 unterzeichnete der Gouverneur von New Jersey eine Reihe von Gesetzentwürfen zur Umsetzung verschiedener Änderungen der Steuergesetzgebung, die Auswirkungen auf die PGM-Aktivitäten der USA haben. Die bedeutendste Änderung der neuen Gesetzgebung führte dazu, dass die Steuern für alle US-Gesellschaften unter gemeinsamer Kontrolle (mehr als 50% Stimmrechtsanteil) zusammengerechnet wurden, was zu einer Erhöhung des geschätzten latenten Steuersatzes für das PGM-Geschäft in den USA und zu einer revidierten latenten Steuerbelastung von R1.499 Mio. (US$113 Mio.) führte. Diese Änderung hat keine Auswirkungen auf die Cashflows 2018 und wird voraussichtlich über die gesamte Laufzeit des Stillwater-Geschäfts ablaufen. Wir werden jedoch weiter nach Möglichkeiten der Steuerplanung suchen, um diese zusätzlichen latenten Steuern zu minimieren.

Infolgedessen wird der Konzern für das zum 31. Dezember 2018 endende Geschäftsjahr einen unverwässerten Verlust pro Aktie von 110 Cent (8 US-Cent) ausweisen, was unter dem für das Vorjahr ausgewiesenen unverwässerten Verlust pro Aktie von 229 Cent (17 US-Cent) und einem unverwässerten Verlust pro Aktie von 1 Cent (null US-Cent) gegenüber dem unverwässerten Verlust pro Aktie von 12 Cent (1 US-Cent) für den Vergleichszeitraum 2017 liegt. Dies entspricht einer Reduktion des unverwässerten Verlusts pro Aktie um 52% und der HEPS um 92%.

Die Finanzinformationen, auf denen dieser Handelsausweis basiert, wurden von den Wirtschaftsprüfern von Sibanye-Stillwater nicht geprüft oder berichtet.

Ergebnispräsentation

Sibanye-Stillwater wird seine Ergebnisse für die sechs Monate und das am 31. Dezember 2018 endende Jahr am Donnerstag, den 21. Februar 2019 nach 08:00 Uhr (CAT) veröffentlichen und um 10:00 Uhr (CAT) eine Live-Präsentation und Webcast durchführen. Die Details zu Webcast und Telefonkonferenz finden Sie auf unserer Website unter www.sibanyestillwater.com.

Investor Relations-Kontakt:

E-Mail: ir@sibanyestillwater.com
James Wellsted
Leiter Investor Relations
Tel: +27 (0) 83 453 4014
Sponsor: J.P. Morgan Equities South Africa Proprietary Limited (Südafrika)

Ende

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch

ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN
Diese Mitteilung enthält „zukunftsgerichtete Aussagen“ im Sinne der „Safe Harbor“-Bestimmungen des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Zukunftsgerichtete Aussagen können durch die Verwendung von Wörtern wie „Ziel“, „wird“, „Prognose“, „erwarten“, „potenziell“, „beabsichtigen“, „schätzen“, „erwarten“, „können“ und anderen ähnlichen Ausdrücken identifiziert werden, die zukünftige Ereignisse oder Trends vorhersagen oder anzeigen oder die keine Aussagen über historische Sachverhalte sind. Die in derAnkündigung dargelegten zukunftsgerichteten Aussagen beinhalten eine Reihe bekannter und unbekannter Risiken, Unsicherheiten und anderer Faktoren, von denen viele schwer vorherzusagen sind und die sich im Allgemeinen außerhalb der Kontrolle von Sibanye-Stillwater befinden, was dazu führen könnte, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse und Ergebnisse von Sibanye-Stillwater wesentlich von den historischen Ergebnissen oder von allen zukünftigen Ergebnissen unterscheiden, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden. Diese zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf den Zeitpunkt dieser Mitteilung. Sibanye-Stillwater übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu überarbeiten, um Ereignisse oder Umstände nach dem Datum dieser Mitteilung widerzuspiegeln oder das Eintreten unvorhergesehener Ereignisse zu reflektieren, es sei denn, dies ist durch geltendes Recht vorgeschrieben.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Sibanye Gold Limited
Jochen Staiger
1 Hospital Street
1780 Westonaria, Libanon
Südafrika

email : info@resource-capital.ch

Sibanye ist der größte eigenständige Goldproduzent Südafrikas und einer der 10 größten Goldproduzenten weltweit.

Pressekontakt:

Sibanye Gold Limited
Jochen Staiger
1 Hospital Street
1780 Westonaria, Libanon

email : info@resource-capital.ch

White Gold Corp erweitert Geologisches Modell von Golden Saddle mit Bohrfund von 3,26 g/t Gold über 35 m

White Gold Corp erweitert Geologisches Modell von Golden Saddle mit Bohrfund von 3,26 g/t Gold über 35 m

Definition neuer Goldzonen in der Hangmauer und Durchschneiden zusätzlicher hochgradiger Mineralisierungen auf der Ryans Showing Entdeckung – Demonstration struktureller Kontinuität

20. Februar 2019 – White Gold Corp. (TSX.V: WGO, OTC – Nasdaq Intl: WHGOF, FRA: 29W) (das „Unternehmen“ – www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298689) freut sich, weitere Bohrergebnisse von seiner Lagerstätte Golden Saddle und der neuen Entdeckung Ryan’s Showing auf seinem Grundstück White Gold, Yukon, Kanada, bekannt zu geben. Bei den Bohrungen auf dem Golden Saddle wurden neue Zonen mit hochgradiger Goldmineralisierung in der Golden Saddle Upper Zone („GS Upper Zone“) identifiziert, die sich oberhalb der Golden Saddle Main Zone („GS Main Zone“) befindet. Die Bohrung brachte auch zusätzliche Kontinuität in das geologische Modell, da sie Lücken füllt und die Dicke der Mineralisierung in der GS-Hauptzone in bestimmten Bereichen signifikant erhöht.

Die Folgebohrungen in der neu entdeckten mineralisierten Zone Ryan’s Showing definierten die Geometrie und Ausrichtung der Mineralisierung der Entdeckung weiter und füllten eine 105 m lange Lücke zwischen den ersten Entdeckungsbohrungen, was Kontinuität demonstrierte und ein besseres Verständnis der strukturellen Kontrollen ermöglichte, die entlang des Streichens und in der Tiefe offen bleiben.

Das Unternehmen befindet sich derzeit im Prozess der Fertigstellung seines vollständig finanzierten Explorationsplans 2019 mit Details, die zu gegebener Zeit veröffentlicht werden.

Karten zu dieser Pressemitteilung finden Sie unter whitegoldcorp.ca/investors/exploration-highlights/.

Zu den Highlights gehören:

– Bohrungen oberhalb der GS-Hauptzone zeigen ein starkes Potenzial für eine Reihe zusätzlicher mineralisierter Zonen innerhalb der Hängewand (GS-Obere Zone), die bisher nicht erkannt wurden, da die meisten der historischen Bohrungen auf dem Ziel subparallel zu diesen Zonen ausgerichtet waren.

– Golden Saddle Loch WHTGS18D0196 lieferte zwei signifikante Mineralisierungszonen: 2,39 g/t Au über 34 m aus 31 m Tiefe (GS Main Zone) und 1,62 g/t Au über 19 m aus 265 m Tiefe (GS Footwall Zone); Erweiterung der Breite der GS Main Zone um ca. 60% in diesem Bereich und Demonstration einer zusätzlichen Downdip-Kontinuität entlang der GS Footwall Zone.

– Das Golden Saddle Loch WHTGS18RC0022 lieferte 3,26 g/t Au über 35,05 m ab 160 m Tiefe, das in einer Mineralisierung (GS-Hauptzone) endete, einschließlich 5,69 g/t Au über 16,76 m, und erweiterte die Breite der GS-Hauptzone in diesem Gebiet um etwa 60%.

– Zusätzliche Bohrungen auf dem Golden Saddle füllten mehrere historische Lücken im und erweiterten die Mineralisierung im geologischen Modell an jedem Standort.

– Ryans Showing Loch WHTRS18D0006 kehrte in zwei signifikante Mineralisierungszonen zurück: 4,52 g/t Au über 6,06 m aus 179 m Tiefe und 1,32 g/t Au über 10,00 m aus 200 m Tiefe, wobei eine vorherige 105 m lange Lücke zwischen den ersten Entdeckungsbohrungen mit größerer Kontinuität gefüllt wurde.

– Die Bohrungen auf Ryan’s Showing definierten weiter die Form und Ausrichtung der Mineralisierung und lieferten wertvolle Informationen zur Definition des geologischen Modells und direkte Folgebohrungen auf dem Ziel, das entlang des Streichs und in der Tiefe offen bleibt.

„Unser Programm 2018 für die Lagerstätte Goldener Saddle konzentrierte sich auf den Aufbau von Unzen durch den Ausbau der bekannten Lagerstätte und die Entdeckung von Satellitenlagerstätten in unmittelbarer Nähe. Wir sind sehr erfreut, an beiden Fronten beachtliche Erfolge erzielt zu haben, indem wir den Fußabdruck des Golden Saddles vergrößert, die Dicke und den Grad der Mineralisierung innerhalb der Ressourcengrenze erhöht und die bedeutenden Entdeckungen von GS West und Ryan’s Showing zusammen mit dem Golden Saddle im Trend geführt haben“, sagte David D’Onofrio, Chief Executive Officer. „Die Nähe der GS West zum Golden Saddle und die hochwertigen Ergebnisse beim Ryan’s Showing machen sie beide zu sehr überzeugenden Zielen, die eine weitere Bohrung erfordern. Wir glauben, dass wir gerade erst beginnen, diese Satelliten der Lagerstätte Golden Saddle zu definieren und sind sehr optimistisch für die Aussichten dieser neuen Entdeckungen, unsere globalen Ressourcen zu erweitern, und für das Potenzial zusätzlicher Entdeckungen im Trend und in unmittelbarer Nähe unserer Lagerstätte Golden Saddle.

Golden Saddle Bohr-Update

Die Ergebnisse für weitere drei Diamantbohrungen und fünf Reverse-Circulation-Bohrungen („RC“) für den Golden Saddle liegen vor. Die Diamantbohrlöcher WHTGS18D0195 & 196 und die RC-Löcher WHTGS18RC0020 – 0024 wurden in GItterrastern über das zum SW ausgerichtete Lagerstättengebiet des Golden Saddles gebohrt; schräg zum primären Trend der Mineralisierung. Die Bohrungen wurden durchgeführt, um die geologische Modellierung der Lagerstätte und den Test auf Mineralisierung entlang lithologischer Kontakte und/oder Strukturen senkrecht zum Hauptmineralisierungskörper zu verbessern, insbesondere in der Hängewand der Lagerstätte (GS Upper Zone). Individuelle Assays für den Bohrbereich von Spuren bis zu 18 g/t Au.

Die Bohrungen am Golden Saddle zeigen erfolgreich ein starkes Potenzial für eine Reihe von flachen nordwestlich verlaufenden, steil nach NE abfallenden Mineralisierungszonen innerhalb der Hängewand des Golden Saddles, oberhalb der GS-Hauptzone. Diese Zonen scheinen entlang lithologischer Kontakte zu liegen, die schräg zum primären Trend (NE) und Einbruch (~55°) der Mineralisierung mit der GS-Hauptzone ausgerichtet sind, und wurden vorher nicht erkannt, da die meisten der historischen Bohrungen auf dem Ziel subparallel zu diesen Kontakten ausgerichtet waren. Die geologische Modellierung dieser zusätzlichen Zonen ist derzeit im Gange, um sicherzustellen, dass sie bei zukünftigen Ressourcen-Updates des Projekts angemessen erfasst werden.

Die wichtigsten Bohrergebnisse des in dieser Version enthaltenen Golden Saddles sind in der folgenden Tabelle aufgeführt.

Loch-ID ZielbereiVon(m)To(m) Int(m)Au(g/t)
ch

WHTGS18D01Golden Sa81.40 82.45 1.05 5.29
9595 ddle

Und 89.00 95.38 6.38 1.44
Und 148.00166.8318.85 1.99
Inklusive 152.00155.003.00 5.85
Und 353.55356.002.45 3.82
WHTGS18D01Golden Sa31.00 65.00 34.00 2.39
9696 ddle

Inklusive 37.00 61.47 24.47 3.21
Inklusive 44.35 49.00 4.65 7.37
Und 265.00284.0019.00 1.62
Inklusive 276.00284.008.00 2.44
WHTGS18RC0Golden Sa161.54196.6035.05 0.73
021 ddle

Einschließ 161.54173.7412.19 1.40
lich

Einschließ 167.64169.161.52 4.34
lich

WHTGS18RC0Golden Sa160.02195.0735.05 3.26
022* ddle

Einschließ 169.16185.9316.76 5.69
lich

Einschließ 169.16173.744.57 8.08
lich

Und 181.36185.934.57 9.59
WHTGS18RC0Golden Sa36.58 41.15 4.57 0.99
024 ddle

Und 102.11118.8716.76 2.84
Einschließ 102.11112.7310.67 3.34
lich

Einschließ 102.11103.631.52 9.74
lich

*Das Loch endete in der Mineralisierung.

Die berichteten mineralisierten Abschnitte reichen von einer geschätzten tatsächlichen Dicke von 65 – 95%.

WHTGS18D0195 (Az:225, Dip: -50, Tiefe: 441m)
WHTGS18D0195 wurde 150 m SW des zuvor angekündigten Bohrlochs WHTGS18D0193 (3,95 g/t Au über 68 m aus 210 m Tiefe, einschließlich 5,42 g/t Au über 47,3 m aus 225,7 m Tiefe) gebohrt. Das Bohrloch lieferte mineralisierte Abschnitte von 5,29 g/t Au über 1,05 m aus 81,40 m Tiefe und 1,44 g/t Au über 6,38 m aus 89 m Tiefe (GS Upper Zone); 18,85 m von 1,99 g/t Au aus 148 m Tiefe, einschließlich 5,85 g/t Au über 3 m aus 152 m Tiefe (GS Main Zone) und 3,82 g/t Au über 2,45 m aus 353,55 m Tiefe (GS Footwall Zone).

WHTGS18D0196 (Az:225, Dip: -50, Tiefe: 310m)
WHTGS18D0196 wurde mit 130m SW von WHTGS18D0195 gebohrt und lieferte 2,39 g/t Au über 34m aus 31m Tiefe; darunter 3,21 g/t Au über 24,47m aus 37m Tiefe und 7,37 g/t Au über 4,65m aus 44,35m Tiefe (GS Hauptzone). Eine zusätzliche Zone von 1,62 g/t Au über 19 m aus 265 m Tiefe wurde ebenfalls abgefangen (GS Footwall Zone). Das Loch füllte eine 65 m vorherige Lücke im geologischen Modell zwischen WD-092 und WD-009 und erweiterte das geologische Modell um 14 m in dem Gebiet.

WHTGS18RC0021 (Az:225, Dip: -60, Tiefe: 201.17m)
WHTGS18RC0021 wurde 75m in die SW von WHTGS18RC0020 gebohrt. Das Loch schnitt drei lithologische Kontakte und endete unmittelbar über der GS-Hauptzone. Ähnlich wie bei WHTGS18RC0020 wurden bei jedem Kontakt Veränderungen und anomale Mineralisierungen festgestellt, die das Loch, das sich der GS-Hauptzone näherte, verstärken. Der bedeutendste Abschnitt bestand aus 12,19 m mit 1,40 g/t Au aus 161,54 m Tiefe innerhalb eines breiteren Intervalls von 35,05 m mit 0,73 g/t Au.

WHTGS18RC0022 (Az:225, Dip: -60, Tiefe: 195.07m)
WHTGS18RC0022 wurde 75m in die SW von WHTGS18RC0021 gebohrt. Das Bohrloch durchschnitt die GS-Hauptzone in 160,02 m Tiefe und lieferte 35,05 m von 3,26 g/t Au zurück; einschließlich 16,76 m von 5,69 g/t Au aus 169,16 m Tiefe; es endete in einer Mineralisierung in 185,93 m Tiefe. Das Loch füllte eine 55 m vorherige Lücke im geologischen Modell zwischen WD-016 und WHTGS18D0176 und erweiterte die Breite des geologischen Modells um 15 m in dem Gebiet.

WHTGS18RC0024 (Az:225, Dip: -60, Tiefe: 201.17m)
WHTGS18RC0024 wurde 75m in die SW von WHTGS18RC0023 gebohrt. Das Bohrloch lieferte zwei signifikante Abschnitte, darunter 0,99 g/t Au über 4,57 m aus 36,58 m Tiefe innerhalb der Hängewand oberhalb der GS-Hauptzone und 16,76 m von 2,84 g/t Au aus 102,11 m Tiefe; einschließlich 1,52 m von 9,74 g/t Au; aus der GS-Hauptzone. Das Loch füllte eine 75 m vorherige Lücke im geologischen Modell zwischen WD-036 & WHTGS17RC0005.

Ryan’s Showing Update
The Ryan’s Showing befindet sich ca. 2 km westlich des Golden Saddles. Es handelt sich um eine neu entdeckte mineralisierte Zone, die mit einer Ost-West orientierten, steil nach Süden abfallenden Struktur verbunden ist, wie sie in LiDAR-Bildern, DIGHEM und IP-Widerstand gezeigt wird, die entlang des Streichens und in der Tiefe offen bleibt und das Potenzial für mehrere mineralisierte Strukturen zeigt. Fünf Diamantbohrlöcher wurden in das Gebiet gesetzt, um die zuvor angekündigten RC-Ergebnisse zu verfolgen, darunter 20,64 g/t Au über 6,10 m auf WHTRS18RC0001 und 5,02 g/t Au über 13,17 m auf WHTRS18RC0002. Die einzelnen Assays reichten von Spuren bis zu 6,64 g/t Au.

Wichtige Bohrergebnisse aus Ryan’s Showing sind in der folgenden Tabelle aufgeführt.

Loch-ID ZielbereiVon(m)To(m) Int(m)Au(g/t)
ch

WHTRS18D00Ryan’s 178.94185.006.06 4.52
06 Showing

Und 200.00210.0010.00 1.32
WHTRS18D00Ryan’s 281.00282.551.55 1.82
08 Showing

WHTRS18D00Ryan’s 315.25316.000.75 2.03
09 Showing

Derzeit liegen nicht genügend Informationen vor, um die tatsächliche Dicke der Mineralisierung zu schätzen.

WHTRS18D0006 (Az:180, Dip: -50, Tiefe: 257m)
WHTRS18D0006 wurde zwischen den RC-Löchern WHTRS18RC0001 und WHTRS18RC0002 gebohrt und füllte einen 105 m langen Spalt zwischen den beiden Löchern. Fünf Zonen mit starker Brekziation und Quarzadern wurden im Loch festgestellt und reichten von 2 – 10 m Breite. Alle waren mit anomalen Ergebnissen verbunden. Die beiden wichtigsten Zonen lieferten 4,52 g/t Au über 6,06 m aus 178,94 m Tiefe und 1,32 g/t Au über 10,00 m aus 200 m Tiefe.

Geologische Interpretation
Die Löcher WHTRS18D0007 – 0010 wurden alle nördlich und östlich von WHTRS18D006 gebohrt. Jedes Loch durchschnitt Zonen mit Veränderungen, Brekziation und Quarzadern, lieferte aber nur anomale Ergebnisse (bis zu 2,03 g/t Au über schmale Breiten). Diese Bohrungen wurden auf der Grundlage der Interpretation gebohrt, dass die Mineralisierung, die innerhalb der RC-Löcher WHTRS18RC0001 und WHTRS18RC0002 durchschnitten wurde, einen NE-trendenden Schlag und einen moderaten Abfall in Richtung NW hatte; ähnlich wie bei Golden Saddle. Die geologische Modellierung der von den RC-Löchern und WHTRS18D0006 durchschnittenen Zone ist jedoch mit einer Ost-West-Trendstruktur verbunden, die steil nach Süden abfällt und mit anomalem Gold in Böden und Linien korrespondiert, das in LiDAR-Daten an der Oberfläche sichtbar ist, und dass andere Änderungs- und Brekziationszonen, die in der Bohrung durchschnitten werden, potenzielle subparallele Fehler oder Ausläufer der Primärstruktur sind.

Über White Gold Corp.
Das Unternehmen besitzt ein Portfolio von 21.218 Quarzforderungen auf 34 Grundstücken mit einer Fläche von über 423.000 Hektar, was über 40% des Weißgoldbezirks des Yukon entspricht. Das Flaggschiff der Liegenschaft Weißgold des Unternehmens verfügt über eine Mineralressource von 960.970 Unzen, die mit 2,43 g/t Gold und 282.490 Unzen, die mit 1,70 g/t Gold abgezogen wurden, wie im technischen Bericht „Independent Technical Report for the White Gold Project, Dawson Range, Yukon, Canada“ vom 5. März 2018 dargelegt, der unter dem Profil des Unternehmens auf SEDAR hinterlegt wurde. Die Mineralisierung auf dem Golden Saddle und Bogen geht bekanntlich auch über die Grenzen der aktuellen Ressourcenschätzung hinaus. Regionale Explorationsarbeiten haben auch mehrere andere potenzielle Ziele auf den Claim-Paketen des Unternehmens hervorgebracht, die an beträchtliche Goldfunde grenzen, darunter das Coffeeprojekt von Goldcorp Inc. mit einer Gesamtgoldressource (1) von 3,4 Mio. Unzen und das Casino-Projekt von Western Copper and Gold Corporation mit P&P-Goldreserven (1) von 8,9 Mio. Unzen Au und 4,5 Mrd. Pfund Cu. Für weitere Informationen besuchen Sie www.whitegoldcorp.ca.

(1) Die notierte Mineralisierung ist die vom Eigentümer jeder Liegenschaft offenbarte und ist nicht unbedingt ein Hinweis auf die Mineralisierung, die auf dem Grundstück des Unternehmens gehostet wird.

QA/QC

Die analytischen Arbeiten für das Programm 2018 wurden von Bureau Veritas Commodities Canada Ltd. in seinem Labor in Vancouver, British Columbia, durchgeführt, einem international anerkannten Analysedienstleister. Die Probenvorbereitung erfolgte in Whitehorse, Yukon. Alle GT Probe-, RAB-, RC- und Diamantkernproben wurden mit dem Verfahren PRP70-250 (Crush, Split und Pulverisierung von 250 g bis 200 mesh) hergestellt und mit dem Verfahren FA430 (30 g Brandassay mit AAS-Finish) und AQ200 (0,5 g, Aqua regia Aufschluß und ICP-MS-Analyse) analysiert. Proben mit einem Gehalt von >10g/t Au wurden mit der Methode FA530 (30g Fire Assay mit gravimetrischer Oberfläche) neu analysiert. Die Metall-Siebanalyse kann auch verwendet werden, wenn eine grobe Goldmineralisierung vorliegt (FS600).

Die Arbeiten wurden mit Hilfe von Industriestandards durchgeführt, darunter ein Qualitätssicherungs-/Qualitätskontrollprogramm (QA/QC), das aus der regelmäßigen Einführung von zertifizierten Standards und Blanks in den Probenstrom besteht. Die qualifizierte Person hat bei der Überprüfung der Daten keine signifikanten QS/QC-Probleme festgestellt.

Qualifizierte Person

Jodie Gibson, P.Geo. und Vice President of Exploration für das Unternehmen, ist eine „qualifizierte Person“ im Sinne von National Instrument 43-101 („NI 43-101“) und hat den Inhalt dieser Pressemitteilung überprüft und genehmigt.

Vorsichtshinweis zu zukunftsgerichteten Informationen

Diese Pressemitteilung enthält „zukunftsgerichtete Informationen“ und „zukunftsgerichtete Aussagen“ (zusammen „zukunftsgerichtete Aussagen“) im Sinne der geltenden kanadischen Wertpapiergesetzgebung. Alle Aussagen, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Jede Aussage, die Diskussionen in Bezug auf Vorhersagen, Erwartungen, Überzeugungen, Pläne, Projektionen, Ziele, Annahmen, zukünftige Ereignisse oder Leistungen beinhaltet (oft, aber nicht immer unter Verwendung von Formulierungen wie „erwartet“ oder „erwartet nicht“, „wird erwartet“, „antizipiert“ oder „nicht erwartet“, „plant“, „vorgeschlagen“, „Budget“, „geplant“, „prognostiziert“, „schätzt“, „glaubt“ oder „beabsichtigt“ oder Variationen solcher Wörter) sind keine Aussagen über historische Fakten und können zukunftsgerichtete Aussagen sein. In dieser Pressemitteilung beziehen sich zukunftsgerichtete Aussagen unter anderem auf: den erwarteten Nutzen für das Unternehmen und seine Aktionäre unter Berücksichtigung der Ziele, Ziele und Explorationsaktivitäten des Unternehmens, die auf den Grundstücken White Gold, Betty und anderen Grundstücken durchgeführt und vorgeschlagen werden; das zukünftige Wachstumspotenzial des Unternehmens, einschließlich der Frage, ob weitere Mineralressourcen in Übereinstimmung mit NI 43-101 auf einem der Grundstücke des Unternehmens erschlossen werden; die Explorationsergebnisse und zukünftige Explorationspläne.

Diese zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf vernünftigen Annahmen und Schätzungen des Managements des Unternehmens zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Aussagen. Die tatsächlichen zukünftigen Ergebnisse können erheblich voneinander abweichen, da zukunftsgerichtete Aussagen bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren beinhalten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften des Unternehmens wesentlich von den zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder implizit zum Ausdruck kommen. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem: der erwartete Nutzen für das Unternehmen im Zusammenhang mit der Exploration, die auf dem Grundstück Betty, Weißgold und anderen Grundstücken durchgeführt und beabsichtigt wurde; das Versäumnis, zusätzliche Mineralressourcen zu erweitern oder zu identifizieren; die vorläufige Natur der metallurgischen Testergebnisse; Unsicherheiten in Bezug auf die zukünftige Finanzierung; Schwankungen der Wertpapier- und Devisenmärkte und der Rohstoffpreise; Veränderungen in der nationalen und lokalen Regierung, der Gesetzgebung, der Besteuerung, der Kontrolle, der Vorschriften und der politischen oder wirtschaftlichen Entwicklung; Risiken und Gefahren im Zusammenhang mit der Mineralexploration (einschließlich Umweltgefahren, Arbeitsunfällen, ungewöhnlichem oder unerwartetem Formationsdruck, Einstürzen und Überschwemmungen); Mitarbeiter- und einheimische Beziehungen; Verfügbarkeit notwendiger Lizenzen, Genehmigungen und Genehmigungen; die Unwahrscheinlichkeit, dass die erforschten Grundstücke letztendlich zu Minen entwickelt werden; geologische Faktoren; tatsächliche Ergebnisse der aktuellen und zukünftigen Exploration; Änderungen der Projektparameter bei der planmäßigen Bewertung; Eigentumsrechte an Immobilien; und die Faktoren, die unter der Überschrift „Risiken und Unsicherheiten“ in der jüngsten, vom Unternehmen vorgelegten Erörterung und Analyse des Managements beschrieben werden. Obwohl die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen auf dem beruhen, was das Management des Unternehmens für vernünftige Annahmen hält, kann hier keine Garantie dafür gegeben werden, dass sich zukunftsgerichtete Informationen oder die wesentlichen Faktoren oder Annahmen, die zur Entwicklung solcher zukunftsgerichteter Informationen verwendet werden, als richtig erweisen. Dementsprechend sollten sich die Leser nicht zu sehr auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen. Das Unternehmen übernimmt keine Verpflichtung, Änderungen zur Aktualisierung freiwilliger zukunftsgerichteter Aussagen öffentlich freizugeben, es sei denn, dies ist nach geltendem Wertpapierrecht erforderlich.

Weder die TSX Venture Exchange (die „Exchange“) noch ihr Regulierungsdienstleister (wie dieser Begriff in den Richtlinien der Exchange definiert ist) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemitteilung.

Kontaktinformationen:
David D’OnofrioChief
Executive OfficerWhite
Gold Corp.
(416) 643-3880
ir@whitegoldcorp.ca

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

White Gold Corp.
Jochen Staiger
82 Richmond Street East
M5C 1P1 Toronto, Ontario
Kanada

email : info@resource-capital.ch

Das Unternehmen besitzt ein Portfolio von 10.606 Quarz-Claims auf 30 Liegenschaften mit einer Fläche von 390.000 Hektar, was ungefähr 40% des White Gold District im Yukon entspricht. Die Flaggschiff-Liegenschaft des Unternehmens besitzt eine Mineralressource von 960.970 Unzen (Kategorie angezeigt) bei einem Gehalt von 2,43 g/t Gold und 262.220 Unzen (Kategorie geschlussfolgert) bei einem Gehalt von 1,70 g/t Gold. Dies wurde im technischen Bericht mit dem Titel „Independent Technical Report for the White Gold Project, Dawson Range, Yukon, Canada“, datiert den 5. März 2018, aufgeführt und der Bericht wurde unter dem Profil des Unternehmens bei SEDAR eingereicht. Es ist ebenfalls bekannt, dass sich die Vererzung auf Golden Saddle und Arc über die Grenzen der aktuellen Ressourcenschätzung hinaus erstreckt. Die geologischen Modelle für dieses Gebiet umfassen konzeptionell eine Schätzung von 7 bis 10 Millionen Unzen bei einem Gehalt von 1 bis 1,5 g/t Gold.

Pressekontakt:

White Gold Corp.
Jochen Staiger
82 Richmond Street East
M5C 1P1 Toronto, Ontario

email : info@resource-capital.ch

Great Atlantic erwirbt das Konzessionsgebiet Southwest Golden Promise mit Proben mit 7,6 g/t und 6,7 g/t Gold im Zentrum von Neufundland

Great Atlantic erwirbt das Konzessionsgebiet Southwest Golden Promise mit Proben mit 7,6 g/t und 6,7 g/t Gold im Zentrum von Neufundland

VANCOUVER, British Columbia – 20. Februar 2019 – GREAT ATLANTIC RESOURCES CORP. (TSXV.GR) (das Unternehmen oder Great Atlantic) freut sich, bekannt zu geben, dass das Unternehmen das Konzessionsgebiet Southwest Golden Promise innerhalb des Goldgürtels im Zentrum von Neufundland durch Abstecken erworben hat. Das Konzessionsgebiet mit einer Grundfläche von 1.000 Hektar befindet sich rund 4 Kilometer westlich des südlichsten Teils des unternehmenseigenen Konzessionsgebiets Golden Promise. Das Konzessionsgebiet Southwest Golden Promise beinhaltet Goldbodenanomalien (bis zu 7,6 g/t Gold) und gemeldete goldhaltige Quarzlesesteine (bis zu 6,7 g/t Gold).

Wichtigste Eckdaten zum Konzessionsgebiet Southwest Golden Promise:

– Historischer (2008) rund 260 Meter langer Trend mit Goldbodenanomalien in Nordost-Südwest-Richtung mit u.a. einer gemeldeten Probe mit 7.667 ppb Gold (7,6 g/t Gold).

– Historische (2009) Proben aus Quarzlesesteinen innerhalb des Trends der Bodenanomalien mit 6,78 g/t und 2,44 g/t Gold.

– Sichtbares Gold in historischen gewaschenen Bodenproben gemeldet.

– Liegt innerhalb der Subzone Exploits neben und entlang des Südostrandes der Red Indian Line, einer bedeutenden Kollisionsgrenze (im Umfang der Appalachen), und einer Suturzone.
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2019/45959/NR- GR- Feb 20- 2019- Southwest Golden Promise Staking_DEPRcom.001.jpeg

www.irw-press.at/prcom/images/messages/2019/45959/NR- GR- Feb 20- 2019- Southwest Golden Promise Staking_DEPRcom.002.png

Das Hauptziel innerhalb des Konzessionsgebiets Southwest Golden Promise ist eine rund 260 Meter lange in Nordost-Südwest-Richtung verlaufende Zone mit historischen Goldbodenanomalien. Mehrere Bodenproben aus dem Jahr 2008 innerhalb dieses Trends enthielten laut Berichten anomale Goldwerte, darunter acht Proben mit Werten im Bereich von 36 bis 82 ppb Gold. Zwei Proben, die 2009 aus Quarzlesesteinen in dieser anomalen Zone entnommen wurden, ergaben 6,78 g/t bzw. 2,44 g/t Gold. Gewaschene Bodenproben aus zwei von drei Stellen innerhalb der anomalen Zone sollen Goldflocken geliefert haben.

Das Konzessionsgebiet Golden Promise von Great Atlantic befindet sich im Osten und Nordosten des Konzessionsgebiets Southwest Golden Promise und bleibt weiterhin der Schwerpunkt des Unternehmens im Goldgürtel in Zentral-Neufundland. Das Konzessionsgebiet Golden Promise beherbergt zahlreiche goldhaltige Quarzerzgänge, wobei die Erschließung der Jaclyn Main Zone am weitesten fortgeschritten ist. Das Unternehmen gab vor Kurzem eine Mineralressourcenschätzung für die Jaclyn Main Zone bekannt (siehe Pressemeldung des Unternehmens vom 6. Dezember 2018). Im südwestlichen Bereich des Konzessionsgebiets Golden Promise tritt ein goldhaltiger Erzgang auf, der als Linda/Snow White bezeichnet wird. Historische oberirdische Probenahmen aus dem Erzgang Linda/Snow White lieferten Berichten zufolge 105 g/t und 232 g/t Gold in Stichproben bzw. 29,7 g/t Gold auf 0,5 Metern in einer Schlitzprobe. Der beste historische Bohrlochabschnitt (2006) aus dem Erzgang Linda/Snow White enthielt 19,5 g/t Gold auf 1,15 Metern Kernlänge.

Ähnlich wie das Konzessionsgebiet Golden Promise des Unternehmens befindet sich das Konzessionsgebiet Southwest Golden Promise in der Subzone Exploits der Dunnage-Zone in Neufundland. Innerhalb der Subzone Exploits liegen beide Konzessionsgebiete entlang dem nordnordwestlichen Rand der Victoria Lake Supergroup (VLSG), einer vulkanischen Sedimentformation. Der nordwestliche Rand beider Konzessionsgebiete verläuft proximal und zum Teil angrenzend an eine bedeutende Kollisionsgrenze (im Umfang der Appalachen) und eine Suturzone, die als Red Indian Line (RIL) bekannt ist. Die RIL bildet die westliche Grenze der Teilzone Exploits. Zu den neueren bedeutenden Goldfunden im Gebiet dieser Subzone Exploits zählen die Entdeckungen von Sokoman Iron Corp. (TSXV.SIC) im Projekt Moosehead und von Marathon Gold Corp. (TSXV.MOZ) im Goldrevier Valentine Lake.

Sokoman Iron Corp. (TSXV.SIC) gab vor Kurzem eine hochgradige Goldentdeckung in seinem Konzessionsgebiet Moosehead bekannt, das etwa 40 Kilometer ost-nordöstlich des Konzessionsgebiets Golden Promise liegt. Die Entdeckung wurde im Zuge des Diamantbohrprogramms 2018 gemacht: 44,96 g/t Gold auf 11,90 Meter Kernlänge, einschließlich eines Kernabschnitts mit Quarzerzgängen von 1,35 Metern mit 385,85 g/t Gold (Pressemeldung von Sokoman Iron Corp. vom 24. Juli 2018. Das Valentine Lake Gold Camp im Besitz von Marathon Gold Corp. (TSXV.MOZ) befindet sich rund 55 Kilometer südwestlich des Konzessionsgebiets Golden Promise. Wie der Website von Marathon zu entnehmen ist, beherbergt das Valentine Lake Gold Camp derzeit vier oberflächennahe – vornehmlich durch Grubenmodelle beschränkte – Lagerstätten mit gemessenen und angezeigten Ressourcen im Umfang von 2.691.400 Unzen Gold bei 1,85 g/t sowie abgeleitete Ressourcen von insgesamt 1.531.600 Unzen Gold bei 1,77 g/t. Die Leser werden ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Mineralisierungen im Konzessionsgebiet Moosehead und im Valentine Lake Gold Camp nicht zwangsläufig Rückschlüsse auf eine ähnliche Mineralisierung im Konzessionsgebiet Golden Promise zulassen.

Die Leser werden darauf hingewiesen, dass die in dieser Meldung erwähnten historischen Aufzeichnungen von einem qualifizierten Sachverständigen untersucht, aber nicht bestätigt wurden. Weiterführende Arbeiten sind erforderlich, um die Genauigkeit der historischen Daten, auf die in dieser Meldung Bezug genommen wird, zu verifizieren.

David Martin, P.Geo., VP Exploration von Great Atlantic, ist als qualifizierter Sachverständiger gemäß NI 43-101 für die in dieser Pressemeldung enthaltenen Fachinformationen verantwortlich.

Über Great Atlantic Resources Corp.: Great Atlantic Resources Corp. ist ein kanadisches Explorationsunternehmen, das sich in erster Linie auf die Entdeckung und Erschließung von Rohstoffprojekten im ressourcenreichen, unabhängigen und risikoarmen Gebiet von Atlantik-Kanada, eine der führenden Bergbauregionen der Welt. Great Atlantic beschäftigt sich derzeit intensiv mit dem Aufbau des Unternehmens anhand eines Projektgenerierungsmodells und konzentriert sich dabei auf die wichtigsten Rohstoffe des Planeten, die vor allem in Atlantik-Kanada besonders häufig vorkommen: Antimon, Wolfram und Gold.

Für das Board of Directors:

Christopher R Anderson

Christopher R Anderson:
President, CEO, Director
Direkt: +1 604-488-3900

Diese Pressemeldung enthält gewisse Aussagen, die als zukunftsgerichtete Aussagen zu betrachten sind. Sämtliche in dieser Pressemitteilung enthaltenen Aussagen – mit Ausnahme von historischen Fakten -, die sich auf zukünftige Explorationsbohrungen, Explorationsaktivitäten und andere vom Unternehmen erwartete Ereignisse oder Entwicklungen beziehen, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Obwohl das Unternehmen annimmt, dass die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten Erwartungen auf realistischen Annahmen basieren, lassen solche Aussagen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Performance zu und die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können möglicherweise erheblich von jenen in den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Zu den Faktoren, aufgrund derer die eigentlichen Ergebnisse wesentlich von diesen Erwartungen abweichen könnten, gehören Gewinnungs- und Explorationserfolge, die anhaltende Verfügbarkeit von Finanzmitteln und allgemeine Wirtschafts-, Markt- und Geschäftsbedingungen.

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Great Atlantic Resource Corp
888 Dunsmuir Street – Suite 888, Vancouver, B.C., V6C 3K4

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Great Atlantic Resources Corp.
Chris Anderson
888 Dunsmuir Street – Suite 888
V6C 3K4 Vancouver, BC.
Kanada

email : ir@greatatlanticresources.com

Pressekontakt:

Great Atlantic Resources Corp.
Chris Anderson
888 Dunsmuir Street – Suite 888
V6C 3K4 Vancouver, BC.

email : ir@greatatlanticresources.com

First Cobalt vergrößert Streichlänge auf Iron Creek

First Cobalt vergrößert Streichlänge auf Iron Creek

TORONTO, ON – (20. Februar 2019) – First Cobalt Corp. (TSX-V: FCC; ASX: FCC; OTCQX: FTSSF) (das „Unternehmen“ – www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298726) freut sich, die Bohrergebnisse seines Kobaltprojekts Iron Creek in Idaho, USA, bekannt zu geben, das die Streichlänge und -breite der mineralisierten Zonen östlich des aktuellen Ressourcengebiets sowie die Falllinie um weitere 100 Meter verlängert.

Höhepunkte

– Die Mineralisierung erstreckt sich weitere 75 Meter nach Osten mit Kobaltgraden, die mit der abgeleiteten Ressourcenschätzung vergleichbar sind, wie beispielsweise 6,9 m von 0,20 % Co, einschließlich 1,3 m mit 0,30 % Co.
– Die Mineralisierung erweiterte auch einen weiteren 100 Meter tiefen Abgrund im mittleren Teil der aktuellen Ressource mit breiten Abschnitten aus höherwertigem Kobalt:
– 13,1 Mio. mit 0,27% Co, davon 2,4 Mio. mit 0,51% Co.
– 10,2 Mio. mit 0,24% Co
– 9,7 Mio. mit 0,20% Co, davon 1,2 Mio. mit 0,60% Co.
– Die Mineralisierung erstreckt sich nun über fast 900 Meter, was fast einer Verdoppelung der abgeleiteten Ressourcenschätzung von 2018 entspricht, und bleibt entlang des Streichs und der Falllinie offen.

Trent Mell, President & Chief Executive Officer, kommentierte dies:

„Wir sind sehr erfreut, dass sich die höhergradige Kobaltmineralisierung, die wir in Adit#1 gesehen haben, weiter in die Tiefe erstreckt. Ebenso beeindruckend ist die Verdoppelung der Streichenausdehnung seit der Ressourcenschätzung vom September 2018, wobei sich die Kobalt- und Kupfermineralisierung über ein 900 Meter langes Gebiet erstreckt. Ich freue mich darauf, unseren Investoren Ende nächsten Monats eine aktualisierte Ressourcenschätzung vorzulegen.“

Die heute gemeldeten Löcher wurden aus der östlichen Ausdehnung des aktuellen Ressourcenbereichs gebohrt (Abbildung 1). Drei Bohrlöcher wurden unterhalb von Adit#1 gebohrt und erweitern die Mineralisierungsabsenkung um weitere 100 m über die bereits in diesem Jahr identifizierten 200 m hinaus auf insgesamt 300 m und die Mineralisierung bleibt in der Tiefe offen. Die beiden anderen Löcher wurden gebohrt, um über den Ressourcenbereich im Osten hinaus zu testen. Diese Bohrlöcher lieferten Gehalte, die mit denen der abgeleiteten Ressourcenschätzung von 2018 vergleichbar sind, und erweiterten die Mineralisierung um weitere 75 m nach Osten.

Die Ausweitung der Mineralisierung entlang des Sturzes und in der Tiefe deutet weiterhin auf ein günstiges Tonnagepotenzial für eine aktualisierte Ressourcenschätzung hin. Die Mineralisierung wurde nun entlang eines kontinuierlichen Streichs von fast 900 m verfolgt, was fast doppelt so viel ist wie die aktuelle abgeleitete Ressourcenschätzung.
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2019/45961/FCC_Iron_Creek_East_AssaysDEPRcom.001.png

Abbildung 1. Grundgesteingeologie und Oberflächenexpression der Kobalt-Kupfer-Mineralisierung am Iron Creek. Der Umriss der abgeleiteten Ressource bei 0,1% CoEq von 2018 wird auf die Oberfläche projiziert. Die Oberflächenprojektion von mineralisierten Zonen, einschließlich No Name und Waite Zone, stellt kontinuierliche sedimentäre stratigraphische Horizonte dar.

Detaillierte Ergebnisse

Die heute veröffentlichten Bohrergebnisse stammen aus einer zweiten Phase der Bohrungen, die im Jahr 2018 durchgeführt wurde. Die fünf Löcher stammen aus dem östlichen Teil der Ressource Iron Creek.

Die Löcher ICS18-20 und ICS18-23 testeten die östliche Streicherweiterung der Mineralisierung und stellen einen bedeutenden Schritt östlich von historischen Bohrprogrammen dar. Die Kobaltgrade in den beiden hier vorgestellten Löchern sind mit denen innerhalb der abgeleiteten Ressource vergleichbar (Tabelle 1). Die Mineralisierung wurde durch Bohrungen für fast 900 m verfolgt, ein signifikanter Anstieg gegenüber der Ressourcenschätzung von 2018, die fast 500 m Streichlänge beinhaltete. Die Mineralisierung wurde auch innerhalb der Hangingwall durchschnitten, einschließlich 4,0 m von 0,14 % Co und 1,4 m von 0,24 % Co, was ein Potenzial entlang eines separaten Horizonts zu den beiden Hauptzonen darstellt.

Drei weitere Bohrlöcher, ICS18-13, ISC18-17 und ISC18-33, wurden im östlichen Teil des Iron Creek gebohrt, der sich unterhalb von Adit#1 befindet, wo höherwertiges Kobalt (> 0,4% Co) als halbmassive Sulfide als Teil der No Name Zone vorkommt. Hochgradigere Kobaltschnitte treten innerhalb eines breiten Intervalls der Mineralisierung auf, bis zu 13,1 m von 0,27 % Co. Frühere Bohrergebnisse, die im Januar bekannt gegeben wurden, schnitten auch höherwertiges Kobalt in der Nähe von Adit#1, einschließlich 0,51% Co über 1,2m wahre Breite innerhalb von 0,35% Co über 4,8m (siehe Pressemitteilung vom 22. Januar 2019). Die Korrelation von höherwertigem Kobalt zwischen allen Löchern um Adit#1 herum umreißt eine Fläche von 100 m Streichlänge und mindestens 100 m Falllinie und erweitert die Fläche, die zuvor durch historische Ressourcenberechnungen von Noranda Inc. skizziert wurde.

Loch ICS18-13 durchteufte die Kobaltmineralisierung 100 m tief im Stollen #1, der mit der No Name Zone korreliert und die Mineralisierung bis in eine Tiefe von 300 m ausdehnt. Die Erweiterung zu dieser Tiefe wurde zuvor im Westen und in den zentralen Abschnitten der aktuellen Ressource geschnitten, die zeigen, dass die Mineralisierung offen bleibt.

Alle drei dieser Bohrlöcher durchschnitten auch die Kobaltmineralisierung zwischen den No Name und Waite Zonen. Noten, die mit der abgeleiteten Ressource vergleichbar sind, wurden entlang eines Horizonts zwischen den beiden Zonen zurückgegeben. Alle drei Horizonte wurden bis auf 300 m Tiefe verfolgt und bleiben in der Tiefe offen.
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2019/45961/FCC_Iron_Creek_East_AssaysDEPRcom.002.png

Abbildung 2. Querschnitt der Bohrungen gemeldet. Die Breite des Querschnitts beträgt 33,3 Meter (100 Fuß) und ist nach Südwesten ausgerichtet. Die Hauptmineralisierungszone wird aus dem geologischen 3D-Modell unter Berücksichtigung von Bohrschnitten außerhalb des Querschnitts interpretiert. Die vertikale Skala ist gleich der horizontalen Skala.

Tabelle 1. Zusammenfassung der Untersuchungsergebnisse

Loch-IDZone Von An GebohrWahreWahreKobalKupfeCoEq
(m) (m) te Brei Breit-% r %
Längete te
(m) (m) (Füß %
e)

ICS18-1No Name 185.0197.112.1 9.7 31.8 0.20 0.06 0.20
7

einschließ189.6191.11.5 1.2 3.8 0.60 0.06 0.60
lich

Between 204.7207.12.4 1.9 6.2 0.36 0.01 0.36
Between 212.0224.212.3 10.2 33.4 0.24 0.02 0.24
ICS18-3No Name 179.6201.521.9 13.1 43.1 0.27 0.04 0.27
3

einschließ183.4187.44.0 2.4 7.9 0.51 0.04 0.51
lich

Between 208.2211.23.0 1.8 5.9 0.30 0.00 0.30
ICS18-2Hangingwal25.9 30.5 4.6 4.0 13.2 0.14 0.00 0.14
0-20 l

No Name 162.0163.11.1 1.0 3.2 0.12 0.30 0.15
Between 168.2169.51.3 1.2 3.8 0.24 0.28 0.26
Waite Zone174.8182.67.7 6.9 22.8 0.20 0.10 0.21
einschließ176.6178.01.4 1.3 4.2 0.30 0.00 0.30
lich

ICS18-2No Name 181.4181.90.5 0.4 1.3 0.27 0.00 0.27
3

Waite 184.7185.60.9 0.8 2.6 0.22 0.01 0.22
Fußwand 205.3207.62.3 2.0 6.7 0.13 0.01 0.13
ICS18-1No Name 248.4253.34.9 2.6 8.6 0.19 0.04 0.19
3

einschließ248.4249.81.3 0.7 2.3 0.31 0.07 0.32
lich

Between 294.2295.21.0 0.5 1.7 0.10 0.00 0.10
Between 303.7307.13.3 1.8 5.8 0.13 0.00 0.13

Echte Dicke, geschätzt aus dem geologischen 3D-Modell, auch unter Berücksichtigung von Bohrungen beim Streichen. Kobaltäquivalent wird berechnet als %CoEq = %Co + (%Cu/10) basierend auf US$30/lb Co und US$3/lb Cu. Es wurden keine metallurgischen Rückgewinnungen auf beide Metalle angewendet, da erwartet wird, dass die metallurgischen Rückgewinnungen für beide Metalle ähnlich sein werden. Flotationstests bestätigen die Einschätzung des Unternehmens, dass sowohl Kobalt als auch Kupfer von ausreichender Qualität für die Rückgewinnung sind.

Iron Creek Projekt

First Cobalt kündigte am 26. September 2018 eine abgeleitete Ressourcenschätzung auf Iron Creek von 26,9 Millionen Tonnen mit einem Gehalt von 0,11% Kobaltäquivalent (0,08% Co und 0,30% Cu mit 46,2 Millionen Pfund Kobalt und 176,2 Millionen Pfund Kupfer) unter einem Base Case Szenario an. Ein alternatives Szenario mit reinem Untertagebau führt zu 4,4 Millionen Tonnen mit einem Gehalt von 0,23% Co und 0,68% Cu (0,30% CoEq) bei einem Cutoff-Untertagegehalt von 0,18% CoEq und einem Gehalt von 22,3 Millionen Pfund Kobalt und 66,7 Millionen Pfund Kupfer. Die abgeleitete Ressource basiert auf Bohrungen über eine Streichlänge von ca. 500 Metern und eine Eintauchtiefe von über 150 Metern. Die metallurgischen Voruntersuchungen kommen zu dem Schluss, dass einfache Flotationsmethoden anwendbar sind, die bei groberer Flotation eine Ausbringung von 96% für Kobalt und 95% für Kupfer ergeben. Die historische unterirdische Erschließung umfasst 600 Meter Vortrieb in drei Stollen und eine Allwetterstraße, die das Projekt mit einer Bundesstraße verbindet.

Qualitätssicherung und Qualitätskontrolle

First Cobalt hat ein Qualitätskontrollprogramm implementiert, um den branchenüblichen Best Practices für Probenahme, Chain of Custody und Analysen zu entsprechen. Blanks, Duplikate und Standards werden im Rahmen des QA/QC-Programms an der Kernverarbeitungsstelle eingefügt. Die Proben werden von den American Assay Laboratories (AAL) in Sparks, Nevada, vorbereitet und analysiert. Über 15 % der analysierten Proben sind Kontrollproben, die aus vom Unternehmen eingefügten Kontrollen, Leerzeichen und Duplikaten bestehen, zusätzlich zu den vom Labor eingefügten Kontrollproben. Bohrkernproben werden getrocknet, auf 85 % zerkleinert, auf 85 % zerkleinert, auf 85 % zerkleinert, auf -10 Maschen gesplittet, 250 g Pulpen gespalten, dann in einer geschlossenen Trommelringmühle auf 95 % zerkleinert, -150 mesh passiert, dann durch einen 5-Säureaufschluss für die ICP-Analyse analysiert. Alle Proben haben die QA/QC-Protokolle bestanden.

Erklärung der qualifizierten und kompetenten Person

Dr. Frank Santaguida, P.Geo., ist die qualifizierte Person im Sinne von National Instrument 43-101, die den Inhalt dieser Pressemitteilung überprüft und genehmigt hat. Dr. Santaguida ist auch eine kompetente Person (wie im JORC Code, Ausgabe 2012 definiert), die praktizierendes Mitglied der Association of Professional Geologists of Ontario ist (als „Recognised Professional Organisation“ im Sinne der ASX Listing Rules). Dr. Santaguida ist hauptberuflich als Vice President, Exploration for First Cobalt, tätig. Er verfügt über ausreichende Erfahrung, die für die durchzuführende Tätigkeit relevant ist, um sich als kompetente Person im Sinne des JORC-Codes zu qualifizieren.

Über First Cobalt

First Cobalt ist ein nordamerikanisches reines Kobalt-Unternehmen, dessen Flaggschiff das Iron Creek Cobalt Project in Idaho, USA, ist, das Mineralressourcen von 26,9 Millionen Tonnen mit einem Gehalt von 0,11% Kobaltäquivalent abgebaut hat. Das Unternehmen besitzt auch die einzige zugelassene Kobaltraffinerie in Nordamerika und 50 ehemalige Minen im kanadischen Kobaltcamp.

Im Namen der First Cobalt Corp.

Trent Mell
President & Chief Executive Officer

Für weitere Informationen besuchen Sie www.firstcobalt.com oder kontaktieren Sie uns:

Heather Smiles
Investor Relations
info@firstcobalt.com
+1.416.900.3891

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch

Weder die TSX Venture Exchange noch ihr Regulierungsdienstleister (wie dieser Begriff in den Richtlinien der TSX Venture Exchange definiert ist) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Mitteilung.

Vorsichtshinweis zu Ressourcenschätzungen

Die Leser werden darauf hingewiesen, dass Mineralressourcen keine wirtschaftlichen Mineralreserven sind und dass die wirtschaftliche Lebensfähigkeit von Ressourcen, die keine Mineralreserven sind, nicht nachgewiesen wurde. Die Schätzung der mineralischen Ressourcen kann wesentlich von geologischen, ökologischen, zulassungs-, rechtlichen, Titel-, gesellschaftspolitischen, Marketing- oder anderen relevanten Fragen beeinflusst werden. Die Schätzung der Mineralressourcen wird in Übereinstimmung mit den „2014 CIM Definition Standards on Mineral Resources and Mineral Reserves“ des Canadian Institute of Mining, Metallurgy and Petroleum klassifiziert, die durch Verweis in NI 43-101 aufgenommen wurden. Nach kanadischen Regeln dürfen Schätzungen von abgeleiteten Mineralressourcen nicht die Grundlage für Machbarkeits- oder Vormachbarkeitsstudien oder Wirtschaftsstudien bilden, mit Ausnahme der vorläufigen wirtschaftlichen Bewertung gemäß NI 43-101. Die Leser werden darauf hingewiesen, nicht davon auszugehen, dass weitere Arbeiten an den genannten Ressourcen zu Mineralreserven führen, die wirtschaftlich abgebaut werden können. Eine abgeleitete Mineralressource im Sinne des Ständigen Ausschusses von CIM ist „der Teil einer Mineralressource, für den Quantität und Qualität oder Qualität auf der Grundlage begrenzter geologischer Nachweise und Probenahmen geschätzt werden. Geologische Beweise reichen aus, um geologische Kontinuität und Güte oder Qualität zu implizieren, aber nicht zu überprüfen. Eine abgeleitete Mineralressource hat ein geringeres Vertrauen als diejenige, die für eine angezeigte Mineralressource gilt, und darf nicht in eine Mineralreserve umgewandelt werden. Es wird vernünftigerweise erwartet, dass die Mehrheit der abgeleiteten Mineralressourcen bei fortgesetzter Exploration in angezeigte Mineralressourcen umgewandelt werden könnte.“

Vorsichtshinweis zu zukunftsgerichteten Aussagen

Diese Pressemitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen und zukunftsgerichtete Informationen (zusammen „zukunftsgerichtete Aussagen“) im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze und des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995 enthalten. Alle Aussagen, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Im Allgemeinen können zukunftsgerichtete Aussagen durch die Verwendung von Terminologie wie „Pläne“, „erwartet“, „schätzt“, „beabsichtigt“, „antizipiert“, „glaubt“ oder Variationen solcher Wörter oder Aussagen, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse „möglicherweise“, „könnte“, „würde“, „könnte“, „könnte“, „könnte“, „könnte“, „könnte“ oder „erreicht werden“. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen und Chancen wesentlich von denen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen impliziert sind. Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von diesen zukunftsgerichteten Aussagen abweichen, sind in der Diskussion und Analyse des Managements und anderen Offenlegungen von Risikofaktoren für First Cobalt dargelegt, die auf SEDAR unter www.sedar.com. veröffentlicht wurden. Obwohl First Cobalt der Ansicht ist, dass die bei der Erstellung der zukunftsgerichteten Aussagen verwendeten Informationen und Annahmen angemessen sind, sollte man sich nicht übermäßig auf diese Aussagen verlassen, die nur zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung gelten, und es kann nicht garantiert werden, dass solche Ereignisse in den angegebenen Zeiträumen oder überhaupt eintreten werden. Sofern nicht gesetzlich vorgeschrieben, lehnt First Cobalt jegliche Absicht oder Verpflichtung ab, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

First Cobalt Corp.
Jochen Staiger
Suite 201, 140 Yonge Street
M5C 1X6 Toronto, ON
Kanada

email : info@resource-capital.ch

Pressekontakt:

First Cobalt Corp.
Jochen Staiger
Suite 201, 140 Yonge Street
M5C 1X6 Toronto, ON

email : info@resource-capital.ch

1 2 3 303