Globales Ping Identity Partnernetzwerk bietet Partnern einen besseren Zugang und viele neue Vorteile

Das neue Programm stellt Kunden integrierte Partnerlösungen für komplexe IAM-Probleme zur Verfügung.

Ping würdigt Partner Microsoft, Optiv und ProofID für den Einsatz innovativer Identity-Lösungen und ihr Engagement für den Kundenerfolg.

Ping Identity kündigte heute neue Programme und Vorteile für die Technology Alliance- und Channel Programm-Partner des Unternehmens an. So wird es ein neues Online-Partnerverzeichnis geben, einen App-Integrationskatalog, Schulungs- und Informationsservices, On-Demand-Ressourcen sowie umfassende Angebote, um die Produkte von Partnern zu optimieren und deren Geschäftserfolg voranzutreiben. Zudem würdigte Ping Microsoft, Optiv und ProofID für ihre gemeinsamen Anstrengungen, innovative Identity-Lösungen auf den Markt zu bringen und durch gezielte Kundengewinnung neue Lizenzeinkünfte zu generieren.

Steigende Nachfrage nach IAM-Lösungen

Die digitale Transformation lässt die Nachfrage nach Identity- und Access-Management-Lösungen (IAM-Lösungen) steigen und schafft so die Basis für das immer stabilere Ping Partnernetzwerk. Der Übergang von traditionellen IT-Strukturen zu modernen Systemwelten sowie die immer schärfere Regulierung vieler Branchen stellen Unternehmen vor zahlreiche komplexe IT-Herausforderungen. Hier können Ping Identity und sein Partnernetzwerk den Kunden helfen, die übergreifende Marktdynamik hinter diesen Herausforderungen zu erkennen und ihnen maßgeschneiderte Lösungen für ihre IAM-Anforderungen bieten.

„Das globale Partnernetzwerk von Ping setzt sich aus führenden Beratern, Systemintegratoren, Wiederverkäufern und Technologieunternehmen zusammen“, erläutert Ping Identity CEO, Andre Durand. „Dank unseres starken globalen Partnernetzwerks und der Investitionen in unser Partner-Ökosystem sind wir bestens aufgestellt, um den Erfolg unserer Kunden auch künftig mit unserer Expertise, unseren Mehrwertservices und unseren wegweisenden Technologien zu unterstützen.“

Das Technology Alliance-Programm

Das Ping Technology Alliance-Programm (TAP) fördert die Zusammenarbeit mit anderen führenden Sicherheitsexperten und verfolgt das Ziel, mithilfe integrierter Lösungen komplexe IAM-Probleme zu lösen, die Effizienz von IAM-Produkten zu steigern und neue Technologien nutzbar zu machen. Die Intelligent Identity Platform von Ping lässt sich mit einer Vielzahl zusätzlicher, ergänzender Sicherheitstechnologien von mehr als 100 IAM-Anbietern integrieren. Das Technology Alliance-Programm bietet eine mehrstufige Struktur und ist in die Partnerkategorien Emerging, Engaged und Established unterteilt. Mit greifbarem Nutzen in den Bereichen Technik, Business und Marketing unterstützt das TAP die Produktinnovation, vergrößert die Marktabdeckung und generiert zusätzlichen Umsatz.

Weil Microsoft Ping Identity Kunden konsequent die Möglichkeit bietet, Microsoft Azure Active Directory nahtlos mit hybriden IT-Strukturen zu verbinden, wurde Microsoft kürzlich auf dem Ping Partner Summit als „Technology Alliance Partner of the Year“ ausgezeichnet.

„Für Microsoft ist die Partnerschaft mit Ping Identity von großer Bedeutung, da wir so Azure Active Directory als größtes Cloud-Unternehmensverzeichnis mit einem führenden Anbieter für lokale Identity-Technologien integrieren können“, so Sue Bohn, Director, Program Management, Microsoft Identity Division. „Wir freuen uns darauf, auch künftig gemeinsam mit Ping Identity Innovationen voranzutreiben und den Erfolg von Azure Active Directory weiter zu steigern“

Mehrstufiges Channel-Programm

Das Channel-Programm von Ping Identity bietet Value-Added-Resellern (VAR), Distributoren, Managed-Service-Providern (MSP) und Systemintegratoren die nötigen Tools und Ressourcen, um im gewerblichen Identity-Markt erfolgreich zu sein. Das mehrstufige Programm ist in vier Reseller-Kategorien unterteilt – Registered, Authorized, Preferred und Elite. Programmteilnehmer haben die Möglichkeit, sich weiter zu entwickeln und profitieren auf jeder Ebene von neuen Vorteilen.

Auf dem jährlichen Ping Partner Summit, der diesen Monat stattfand, wurde zudem Optiv mit dem „Channel Partner of the Year“ Award ausgezeichnet. Dem Unternehmen war es gelungen, seine Benchmarks aus dem Jahr 2017 konsequent zu übertreffen. Dazu Julie Talbot-Hubbard, Global Vice President & General Manager, Digital Identity and Data Services von Optiv: „Wir glauben, dass integrierte Lösungen der Weg sind, um übergreifende IAM-Initiativen mit allen verfügbaren Innovationen auszustatten, und so Unternehmen zuverlässigen Schutz zu bieten, ganz gleich, wo deren Daten gespeichert, genutzt und abgerufen werden. Die umfassende, standardbasierte Plattform von Ping ist ein wesentlicher Teil unserer integrierten Lösung. Sie lässt sich mit zahlreichen Bereitstellungsmodellen kombinieren und versetzt uns in die Lage, viele der kritischen Identity-Herausforderungen zu meistern, die unseren Kunden Kopfzerbrechen bereiten. Wir sind sehr stolz auf die Auszeichnung als Channel Partner of the Year und freuen uns darauf, gemeinsam mit Ping künftig noch mehr Kunden für nahtlose Lösungen zu begeistern, die ihnen messbare Vorteile bieten.“

ProofID wurde als „Channel Delivery Partner of the Year“ ausgezeichnet. Damit würdigte Ping den konsequenten und zuverlässigen Service und die ergebnisorientierten Angebote mit denen ProofID die komplexen Identity-Anforderungen der Ping Identity Kunden erfüllt. „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung als Channel Delivery Partner of the Year. Wir nutzen seit fast zehn Jahren die Ping Intelligent Identity Platform, um bei unseren Firmenkunden die digitale Transformation voranzutreiben. Die Partnerschaft ist für beide Seiten überaus positiv und wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit dem Ping Team“, so abschließend Tom Eggleston, CEO, ProofID.

Mehr über das globale Ping Partnernetzwerk erfahren Sie hier.

Unsere Vision ist eine digitale Welt, die sich auf ein effizientes Identitätsmanagement stützt. Als Identity Security Company machen wir es den weltweit größten Organisationen einfacher, Sicherheitslücken zu schließen, die Produktivität von Mitarbeitern und Partnern zu erhöhen und ein personalisiertes Kundenerlebnis zu bieten. Unser Know-how rund um Identität, unsere führende Stellung bei offenen Standards und unsere Partnerschaften mit Unternehmen wie Microsoft, Amazon und Google waren für viele Kunden der Grund, sich für Ping zu entscheiden – darunter Boeing, Cisco, GE, Kraft Foods, Walgreens und mehr als die Hälfte der Fortune-100-Unternehmen. Die Ping Identity-Plattform erlaubt Unternehmen und ihren Anwendern den sicheren Zugriff auf Cloud-, Mobil- und lokale Anwendungen sowie die Verwaltung umfangreicher Identitäts- und Profildaten. Mit Multifaktor-Authentifizierung, Single-Sign-On, Zugriffsmanagement sowie Verzeichnis- und Data-Governance-Funktionen haben IT-Architekten und Entwickler flexible Optionen, um ihre bestehenden Anwendungen und Umgebungen zu verbessern und zu erweitern.

Kontakt
Ping Identity (c/o) Maisberger GmbH
Korbinian Morhart
Claudius-Keller-Straße 3c
81669 München
089 / 41959937
ping@maisberger.com
http://www.pingidentity.de

Thycotic veröffentlicht E-Book „Least Privilege Cybersecurity For Dummies“

Mit „Least Privilege Cybersecurity For Dummies“ veröffentlicht der PAM-Spezialist Thycotic ein kostenloses E-Book, welches IT-Professionals und Geschäftsanwender über die Umsetzung einer minimalen Rechtevergabe aufklärt. Das Buch bietet den Lesern einen schnellen aber detaillierten Überblick darüber, wie der Zugriff von Benutzern und Anwendungen auf privilegierte Konten – insbesondere auf Endpunkten – mit Hilfe verschiedener Kontrollen und Tools sinnvoll eingeschränkt werden kann, ohne die Produktivität zu beeinträchtigen.

„Bei mehr als 80 Prozent der Sicherheitsvorfälle sind kompromittierte Anmeldeinformationen wie IDs und Passwörter im Spiel“, so Joseph Carson, Chief Security Scientist von Thycotic und Autor des neuen Buches. „Aus diesem Grund ist die Einschränkung von privilegierten Zugriffen auf sensible Anwendungen, Daten und Systeme für Unternehmen heute die oberste Priorität.“

Vielen Benutzern ist es nicht einmal bewusst, dass sie über privilegierte und eventuell zu weitgefasste Zugriffe verfügen, da das Thema Rechtevergabe meist erst dann aufkommt, wenn Zugriffe verweigert und Arbeitsprozesse ungewollt unterbrochen werden. Hacker und Cyberkriminelle richten ihren Fokus deshalb genau auf diese privilegierten Konten, da sie ihnen, sobald sie kompromittiert sind, die Möglichkeit bieten, sich unbemerkt in Systemen und Netzwerken zu bewegen.

Im bekannten „For Dummies“-Stil geschrieben bietet das neue Thycotic-Werk IT-Profis
– einen allgemeinen Überblick über das Least Privilege-Konzept,
– klare Anweisungen zur Planung einer eigenen Cybersicherheitsstrategie auf Basis der minimalen Rechtevergabe,
– wichtige Tipps, wie Cyberrisiken rund um zu weitgefasste Zugriffe reduziert werden können ohne dabei Arbeitsabläufe und damit die Produktivität zu stören.

„Unternehmen geben Milliarden von Euro für Cybersicherheit aus, aber dennoch gelingt es Hackern, Cyberkriminellen und böswilligen Mitarbeitern weiterhin, Computersysteme anzugreifen, sensible Informationen zu stehlen oder Abläufe zu stören“, so James Legg, CEO von Thycotic. „Durch die Einschränkung von privilegierten Zugriffen durch Anwendungskontrolle ergreifen Unternehmen jedoch eine wichtige Maßnahme, um Kompromittierungen dieser Art von vorne herein zu verhindern.“

Das neue E-Book steht kostenlos zum Download bereit und ist überdies auch als Hardcopy erhältlich: https://thycotic.com/resources/wileys-least-privilege-for-dummies/

Thycotic ist ein führender Anbieter Cloud-fähiger Privilege Account Management-Lösungen. Mehr als 10.000 Unternehmen weltweit, von kleinen Firmen bis zu Fortune 500-Unternehmen, setzten auf die Sicherheitstools von Thycotic, um privilegierte Konten zu verwalten und vor Missbrauch zu schützen, eine Least Privilege-Strategie umzusetzen und Compliance-Richtlinien zu erfüllen. Indem das Unternehmen die Abhängigkeit von komplexen Sicherheitswerkzeugen hinter sich lässt und stattdessen Produktivität, Flexibilität und Kontrolle in den Vordergrund stellt, eröffnet Thycotic Unternehmen jeder Größe den Zugang zu effektivem Enterprise-Privilege Account Management. Hauptsitz von Thycotic ist Washington D.C. mit weltweiten Niederlassungen in Großbritannien und Australien. Weitere Informationen unter www.thycotic.com

Firmenkontakt
Thycotic
Anna Michniewska
Aldwych House 71-91
WC2B 4HN London
+44 (0) 1777-712603
anna.michniewska@thycotic.com
http://www.thycotic.com

Pressekontakt
Weissenbach PR
Dorothea Keck
Nymphenburger Straße 90e
80636 München
089 55067770
thycotic@weissenbach-pr.de
http://www.weissenbach-pr.de

Thycotic im neuen Gartner Magic Quadrant für Privileged Access Management als Visionär ausgewiesen

Washington / München – 10. Dezember 2018 – Im aktuellen Gartner Magic Quadrant für Privileged Access Management* wurde Thycotic, ein führender Anbieter von Privileged Account Management (PAM)-Lösungen, als Visionär ausgezeichnet.

Erst kürzlich hat Gartner das Thema Privileged Account Management als Nr.1-Priotität der zehn wichtigsten Sicherheitsprojekte für das Jahr 2018 gelistet. Dies liegt vor allem daran, dass PAM-Security-Lösungen die Sichtbarkeit von Sicherheitsvorfällen und -risiken rund um privilegierte Konten deutlich erhöhen und es IT-Teams auf diese Weise ermöglichen, Schwachstellen und Probleme gezielt zu analysieren und zu beheben.

Secret Server von Thycotic, der Unternehmen jeder Größe Passwortsicherheit und eine effektive Verwaltung von privilegierten Konten bietet, wurde von Gartner hinsichtlich der Vollständigkeit der Vision sowie der Ausführbarkeit der Lösung bewertet.

„Unsere Positionierung als Visionär im aktuellen Gartner-Report unterstreicht die Bedeutung unserer Lösung für Unternehmen und ihre Rolle beim Schutz sensibler Systeme vor unautorisiertem Zugriff und dem Verhindern von Kompromittierungen durch geleakte Passwörter“, so Joseph Carson, Chief Security Scientist bei Thycotic. „Einer der Hauptgründe, warum Privileged Access Management als oberste Priorität für Unternehmen im Jahr 2018 gelistet wurde, ist die Tatsache, dass PAM es ihnen ermöglicht, Zeit und Geld zu sparen bei gleichzeitiger Reduzierung der Risiken.“

* Gartner, Magic Quadrant for Privileged Access Management, Felix Gaehtgens, Dale Gardner, Justin Taylor, Abhyuday Data, Michael Kelley, 3. Dezember 2018.

Gartner wirbt für keine der in seinen Forschungsberichten untersuchten Anbieter, Produkte oder Dienstleistungen und rät Technologieanwendern nicht, sich ausschließlich auf die Anbieter mit den höchsten Bewertungen oder sonstigen Kennzeichnungen festzulegen. Veröffentlichungen von Gartner stellen die Meinung der Forschungsorganisation von Gartner dar und sollten nicht als objektiver Tatsachenbericht gewertet werden. Gartner schließt jegliche ausdrückliche oder stillschweigende Haftung bezüglich dieser Analyse aus, einschließlich der Haftung für Marktgängigkeit oder Eignung für einen bestimmten Zweck.

Thycotic ist der schnellst wachsende Anbieter von Privileged Account Management-Lösungen, die die wertvollsten Ressourcen eines Unternehmens vor Cyber-Angriffen und Insider-Bedrohungen schützen. Thycotic sichert privilegierten Kontozugriff für mehr als 10.000 Unternehmen weltweit, einschließlich Fortune 500-Unternehmen. Die preisgekrönten Privilege Management Security-Lösungen von Thycotic minimieren das Risiko von Exploits privilegierter Berechtigungen, begrenzen die Benutzerrechte und kontrollieren Anwendungen auf Endgeräten und Servern. Thycotic wurde 1996 mit Hauptsitz in Washington D.C. und weltweiten Niederlassungen in Großbritannien und Australien gegründet. Weitere Informationen unter www.thycotic.com

Firmenkontakt
Thycotic
Anna Michniewska
Aldwych House 71-91
WC2B 4HN London
+44 (0) 1777-712603
anna.michniewska@thycotic.com
http://www.thycotic.com

Pressekontakt
Weissenbach PR
Dorothea Keck
Nymphenburger Straße 90e
80636 München
089 55067770
thycotic@weissenbach-pr.de
http://www.weissenbach-pr.de

1 2 3 11