Andreas Wolf Co-Founder der Disome GmbH & Co. KG

Ehemaliger Fußballprofi gründet Digitalagentur

Zwischen den Jahren 2001 und 2014 war Andreas Wolf Fußballprofi beim 1. FC Nürnberg, Werder Bremen und dem AC Monaco. Seit dem 01.02.2019 ist, der in Nürnberg wohnende Ex-Fußballer Co-Founder der Digitalagentur Disome GmbH & Co. KG. Komplementär der neu gegründeten Agentur ist die N°1 Music- und Entertainment GmbH. Das Managementteam wird durch den Marketingexperten Mario Ricke als Prokurist und CBO ergänzt. Die Fokussierung auf das digitale Marketing mit dem Anspruch das bestmögliche (kreative) Lösung in den verschiedenen Disziplinen des Onlinemarketing für den Kunden um zu setzen, gilt als klar definierter USP des Unternehmens.

Neben Performance orientierten Displaykampagnen, sind Vitalität von Social Media Content, zielorientiertes und kreatives Influencermarketing, Podcastmanagement, Musik-/ Ticket- und Linkpromotion die Stärken der in Happurg bei Nürnberg und in Essen (Ruhr) ansässigen Company.

Der Vorteil für Marken ist die Konzeption, Kreation und Umsetzung aus einer Hand, so dass die Leistungen einer Kreativagentur, einer Mediaagentur und eines Vermarkters unter einem Dach gebündelt werden und digitale Kampagnen ineinander greifen und nicht als Stand-Alone Maßnahme umgesetzt wird.

In einem Interview wird Mario Ricke bezüglich der Kunden wie folgt zitiert: „Uns ist es wichtig, dass die umfassenden Leistungen vom Consulting bis hin zur Umsetzung, nicht als die einzige Art der Zusammenarbeit mit Disome gesehen wird, sondern es durchaus üblich ist, dass Unternehmen und Marken unsere Stärken punktuell nutzen, um die Kampagnenziele zu erreichen. Wir sehen uns genauso als Partner innerhalb eines definierten Marketingplans, wie als kreative Agentur, die gerne neue und innovative Wege für Kunden geht um neben dem Standard Einzigartiges zu bewirken.“

Die Erfahrung des Managements und die Vernetzung in die Digitalbranche sprechen für eine Erfolgsstory. Entscheidender ist neben der Zielorientierung und der Messbarkeit des Kampagnenerfolges, die Tatsache, dass Disome den Leitsatz „Wir setzen uns auf den Stuhl des Kunden“ in der Unternehmensstruktur fixiert hat und in allen Bereichen lebt.

Im Fußballjargon spricht man an der Stelle von einem tollen Team, mit sehenswerten Spielaktionen und einer grandiosen Trefferquote.

Disome ist eine innovative und kreative Digitalagentur, die konzeptionell und ganzheitlich auf Kundenbedürfnisse eingeht und von der Kreation bis zum Umsetzung partnerschaftlich mit seinen Kunden zusammenarbeitet.

Neben der Kreation und Umsetzung von Jahresplänen werden punktuell digitale Einzelkampagnen in den unterschiedlichen Bereichen umgesetzt.

Für unsere Kunden und Auftraggeber setzen wir Themen wie: Kreation einer Corporate Identity , Umsetzung und Betreuung aller Webpräsenzen (Homepage, Facebook, Instagram, Twitter), Social Media Marketing, Influencermarketing, Podcast Management und Vermarktung, Contentproduktion, Performance-Marketing und dem Zusammenspiel der jeweils relevanten Themen um.

Das Marketing wird nicht als Kostentreiber, sondern Vertriebsdriver angesehen.

Kontakt
Disome GmbH & Co,. KG
Mario Ricke
Rüttenscheider Str. 120
45131 Essen
0176 57822316
mario.ricke@disome.de
http://www.disome.de

Außer Spesen nichts gewesen? Influencer-Marketing ist ein zweifelhafter Hype

Kritischer Blog-Artikel der PR- und Marketingberatung Görs Communications zu Influencern und Influencermarketing

Die Konsumgüter-Hersteller haben den Anfang gemacht, die anderen Branchen ziehen hinterher: Influencer-Marketing – also v.a. das Werben mittels Social-Web-Sternchen – ist 2018 schwer angesagt. Unternehmen geben einen immer größeren Teil ihres Budgets dafür aus, dass die reichweitenstarken „Meinungsmacher“ im Social Web / in den Social Media ihre Produkte, ihre Marken oder ihr Unternehmen positiv erwähnen – wobei der Schwerpunkt in der Regel noch immer auf der Produktwerbung liegt.

Gefragt sind dabei vor allem die bildlastigen Plattformen, insbesondere Instagram und YouTube. Wobei „reichweitenstarke Meinungsmacher“ dabei sehr großzügig gesehen wird, so kriegen wir bei der PR- und Content-Marketing-Agentur Görs Communications ( https://www.goers-communications.de ) etwa regelmäßig ungefragt Angebote von vermeintlichen Instagram- oder YouTube-Sternchen zugeschickt, die selbst nur ein paar tausend Subscriptions beziehungsweise Follower vorzuweisen haben – und selbst bei denen hat man oft das Gefühl, dass die Zahlen durch Bots in die Höhe getrieben worden sind.

Dass man von solchen (vermeintlichen) Social-Web-Sternchen besser die Finger lässt, dürfte eigentlich allen klar sein. Aber auch bei echten Influencern sollte man zweimal darüber nachdenken, ob der Geld- und Zeitaufwand wirklich im Verhältnis steht – schließlich verlangen diese ja nicht nur Geld für die Präsentation der Produkte/Marken auf ihren Social-Web-Kanälen, sondern bindet auch einen Teil der Public Relations Manager und der Kommunikationsabteilung, die sich andernfalls anderen Sachen zuwenden könnte.

Influencer-Marketing hilft – aber nur oberflächlich

Im Gegensatz zu anderen PR- und Marketing-Beratungen beantworten wir bei Görs Communications die Frage, ob man auf den rasenden Zug aufspringen und ebenfalls Influencer-Marketing betreiben sollte, so gut wie immer mit einem klaren Nein. Und das aus guten Gründen.

Die Vorteile des Influencer-Marketing sind fast immer nur oberflächlicher Natur. Es wird gesagt, dass der Influencer bei seiner (!) Zielgruppe „voll angesagt“ ist und tausende oder zehntausende Views garantieren kann. Das mag oder wird auch stimmen, aber zum einen ist die Zielgruppe eines Influencers nicht mit der eines Unternehmens identisch, zum anderen gibt es auch im Internet wichtiger Kennziffern als Klicks und Views.

Influencer-Marketing zahlt praktisch nicht aufs Branding ein. Nur weil ein Social-Media-Sternchen mal ein Produkt von einem Unternehmen in der Hand gehalten hat, heißt das nicht, dass daraus signifikante Branding-Effekte hervorgehen. Es sei denn, man hat den Influencer für eine sehr lange Zeit exklusiv und bettet seinen Auftritt perfekt in die eigene Kommunikationsstrategie ein. Was unter dem Strich sehr viele Ressourcen bindet.
Setzt man auf „normale“ Promis, wird in der Regel erst einmal überprüft, was für ein Image die Promis haben – und wie sich dann der Image-Transfer auszahlt. Solche (sinnvollen!) Ãœberlegungen zählen aber in der Regel beim Influencer-Marketing nicht, da „Influencer“ und „im Netzt beliebt“ offenbar für viele Unternehmens- und Kommunikationsverantwortliche schon ausreicht, um einen positiven Image-Transfer zu suggerieren.

Nachhaltigkeit ist beim Influencer-Marketing ein Fremdwort. Geklickt, gesehen, abgehakt. Kaum eine andere Kommunikationsform wird schneller vergessen als irgendwelche kurzen Einblendungen in einem Umfeld, das so schon voller (Schleich-)Werbung ist.
Influencer-Marketing eignet sich kaum für den Business-to-Business (B2B)-Bereich, da es in den thematischen Nischen, die sich theoretisch tatsächlich anbieten könnten, keine reichweitenstarken Influencer gibt. Fast alles ist bei den Influencern aufs breite (und tendenziell junge) Publikum ausgerichtet.

Influencer-Marketing hat immer mehr damit zu kämpfen, dass es von den Behörden und den Verbraucherschutzorganisationen als Schleichwerbung gesehen wird – und das auch aus guten Gründen. Und Schleichwerbung ist etwas, wovon Görs Communications als erfahrene und professionelle PR- und Marketing-Agentur seinen Kunden immer abrät, schließlich bewegt man sich andernfalls in Gewässern, in die man als seriöses Unternehmen eigentlich nicht gehört.

Lieber eigene PR-, Content-Marketing- und Social-Media-Stategie entwickeln (lassen)

Was man stattdessen machen kann? Eine eigene PR-, Kommunikations- und Social-Media-Strategie entwickeln (lassen), bei der die eigene Webseite und das eigene Content-Marketing im Mittelpunkt stehen. Das ist zwar aufwendiger, als einem Mädchen auf Instagram Geld dafür zu geben, dass sie das Produkt in die Kamera hält, hat dafür aber einen nachhaltigen Erfolg – die eigene Audience wird Schritt für Schritt zur Community ausgebaut. Das mag sich jetzt nicht sexy oder cool anhören, aber darum sollte es im digitalen Marketing schließlich auch nicht gehen – wenn man denn keine Skateboards oder Selfiesticks verkaufen will.

Diesen und weitere Blog-Artikel zu Public Relations (PR), Marketing, Digitalisierung und Kommunikation gibt es im Görs Communications Blog auf https://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/blog

Görs Communications (DPRG) ist die Public Relations (PR) und Content Marketing Agentur sowie Digitalberatung / Unternehmensberatung für den Großraum Hamburg – Lübeck und Schleswig-Holstein. Die Internet-, PR- und Werbeagentur Görs Communications verfügt über jahrelange Erfahrungen, Erfolge und Know-how v.a. für erklärungsbedürftige und komplexe Produkte und Dienstleistungen. Die PR- und Marketingberatung bietet effiziente Alternativen zur teuren und ineffektiven Werbung und Reklame. Durch professionelle Public Relations, Öffentlichkeitsarbeit, Online-PR, Internetmarketing, Onlinemarketing, Contentmarketing, Socia Media Marketing, Suchmaschinenmarketing und Suchmaschinenoptimierung (SEO) werden die Kunden von Görs Communications bekannter und erfolgreicher. Die Schwerpunkte der PR- und Marketingagentur Görs Communications liegen in den Bereichen Internet / Digitalisierung, Immobilien, Finanzen, Business to Business (B2B) sowie Kleinstunternehmen, kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Zudem bietet Görs Communications Coaching, Innovationsberatung und Mediaberatung sowie Video Marketing durch Scribble Videos und Erklärfilme.

Kontakt und Beratungsanfragen: http://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/kontakt

Kontakt
Görs Communications (DPRG) #PR #Content #Marketing
Tobias Blanken
Gertrudenkirchhof 10
20095 Hamburg
040 325074582
info@goers-communications.de
https://www.goers-communications.de

Adfluencer etabliert sich als Deutschlands führende Agentur für Influencer Marketing

Adfluencer hat sich als Influencer Marketing Agentur einen Namen gemacht, da sie die bekanntesten YouTuber und Instagram Influencer Deutschlands mit Werbepartnern aus aller Welt in Verbindung bringt.

BildIn diesem Jahr hat sich Adfluencer einen Namen als führende Influencer Marketing Agentur Deutschlands gemacht. Letzten Monat erhielt die Firma positive Referenzen und E-Mails von zahlreichen neuen Kunden, darunter auch ein großer Konzern aus dem Ausland.

Durch dem Anstieg der Werbeverträge und Produktpartnerschaften mit bekannten Gesichtern aus den sozialen Medien im vergangenen Jahr sind die Anforderungen und das Interesse an geeignete Social Influencer sprunghaft angestiegen. Immer mehr Unternehmen suchen nach einer Agentur, die ihnen Zugang zu einer in der Öffentlichkeit beliebten Internetpersönlichkeit bieten kann.
Adfluencer macht es sich zum erklärten Ziel, diesen Geschäftsleuten zu helfen, geeignete Influencer für ihre Marketingstrategien zu finden.
Populär wurde die Firma vor allem dadurch, dass sie sich in diesem noch sehr jungen Bereich der Werbebranche voll und ganz auf den deutschen Markt fokussiert hat. Vor allem ausländische Unternehmen vertrauen auf Adfluencer, wenn es darum geht, eine erfolgreiche Werbekampagne im deutschsprachigen Raum zu starten. So hat sich Adfluencer bereits nach kurzer Zeit etliche positive Referenzen von Kunden erarbeitet. Mrs. Kristin Y., die im Auftrag eines großen Smartphone-Konzerns aus Asien zum ersten Mal mit Adfluencer gearbeitet hat, sagt diesbezüglich: „Thanks again for all your hard work on the campaign. It was awesome working with you. We’ll certainly be reaching out for future campaigns. “
Auch größere Kampagnen sind kurzfristig buchbar, da die Agentur mit vielen Top Influencern jeglicher Social Media Netzwerke bestens vernetzt ist und so schnell und unkompliziert geeignete Youtuber oder Instagramer für Werbekampagnen finden kann.
Die Agentur hat sich gut in der Geschäftswelt positioniert, da sie sich auf kreatives Können spezialisiert hat. Die Influencer nutzen teilweise recht unkonventionelle, aber durchaus effektive Wege, um die Aufmerksamkeit ihres Publikums auf sich und damit auf das Projekt des Kunden zu ziehen. Sie erstellen beispielsweise virale Youtube Videos, in denen sie die Markenbotschaft des Werbekundens an ihre Zielgruppe bringen oder erwähnen dessen neueste Produkte in Tweets oder Instagram Posts.

Der Gründer & CEO von Adfluencer ist Maximilian Wellner, der das Unternehmen hinter Adfluencer 2017 neben seinem Studium gründete. Der damals 19-jährige Nürnberger Jungunternehmer teilt mit: „Wir sind eine Creative Agency, ein Team, das moderne Unternehmen unterstützt. Jetzt, da wir Adfluencer als Marke etabliert haben, sind wir bereit, weiteren Firmen mit großangelegten Influencer Marketing Kampagnen zu helfen“

Zusätzlich bietet das Unternehmen zukünftigen Influencern eine unterstützende Plattform mit Tutorials rund um das Thema Marketing in den sozialen Medien und darüber, wie man heutzutage einen erfolgreichen Social Media Kanal aufbaut. Durch die gezielte und fachmännische Vorbereitung dieser Micro-Influencer hat Adfluencer viel positive Aufmerksamkeit auf sich gelenkt.
Mit nur wenigen Klicks können B2B-Kunden mit Adfluencer Kontakt aufnehmen und ihre Influencer-Marketing-Kampagne starten.

Ãœber das Unternehmen:

Adfluencer ist eine junge Influencer Marketing Agentur aus Nürnberg, die mittlerweile mit einigen Fortune-500-Unternehmen zusammenarbeitet. Von YouTube bis hin zu Facebook, Twitter und Instagram verbindet das Unternehmen die beliebtesten „social faces“ mit Unternehmen auf der ganzen Welt, um deren Produkte oder Projekte zu unterstützen & zu vermarkten.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Adfluencer
Herr Maximilian Wellner
Franz-Liszt Straße 3
90571 Schwaig
Deutschland

fon ..: ??0152 52199882??
web ..: https://adfluencer.de
email : info@adfluencer.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Adfluencer
Herr Maximilian Wellner
Franz-Liszt Straße 3
90571 Schwaig

fon ..: ??0152 52199882??
web ..: https://adfluencer.de
email : info@adfluencer.de

comaBUZZ auf Influencer Tour

Die auf Social Media spezialisierte Unit der Münchner Digitalagentur coma entwickelt künftig Influencer Kampagnen für Globetrotter, CEP Sportsware und SATURN.

München, 01. August 2018. Gab es im Jahr 2016 noch einige Skeptiker, so hat sich Influencer Marketing inzwischen als wesentlicher Bestandteil im Marketing-Mix von Unternehmen etabliert. Diese Entwicklung wirkt sich auch spürbar auf die Auftragslage bei der coma AG aus. Die auf Social Media, Content- und Influencer Marketing spezialisierte Unit comaBUZZ kann drei neue Etats in der Influencer Disziplin vermelden. Globetrotter, CEP Sportsware und SATURN vertrauen künftig auf das Team rund um coma Vorstand Andre Gebel und Creative Director Michael Bräu.

Die erste Influencer Kampagne für den Outdoor-Spezialisten Globetrotter steht bereits in den Startlöchern. Unter dem Motto „Entdecke den Herbst“ schickt coma acht bekannte Influencer und Markenbotschafter sowie Fans von Globetrotter demnächst auf Entdeckungsreise. Dabei zeichnet coma neben der strategischen Beratung, Konzept und Kommunikation auch für die Auswahl der passenden Influencer verantwortlich.

Für die Sportmarke CEP, bekannt für ein breites Sortiment an Top-High-Tech Kompressionsbekleidung, startet coma eine Influencer Kampagne rund um das Event „NO SWEAT NO BEAUTY“ in Berlin. Dort wird das Unternehmen seine neuen Pastel Compression Produkte vorstellen und möchte vor allem weibliche Influencer aus dem Trainings- und Fitness-Bereich für die Veranstaltung gewinnen. coma übernimmt dabei die gesamte Kommunikation mit den Influencern, von der Auswahl über den ersten Kontakt bis hin zum Vertrag und Briefing.

Bei SATURN geht es um die Umsetzung einer Influencer Kampagne in Kooperation mit Braun. Im Mittelpunkt stehen dabei Epilierer und IPL-Geräte von Braun. Auch hier verantwortet coma Konzept und Umsetzung und sorgt für die Auswahl unterschiedlicher Bloggerinnen für die zweistufige Kampagne.

Zu den Neukunden zählen auch die Munich Hotel Partners GmbH, welche unter anderem auch das Le Meridien Wien managen. Für das Haus in Wien hat coma unlängst eine sehr erfolgreiche Influencer Kampagne umgesetzt, die sich an eine sehr spezielle Zielgruppe wendete. Das Le Meridien Wien ist seit vielen Jahren Sponsor der AIDS-Charity-Gala „Life Ball“ und gilt in der Szene als besonders LGBT-freundlich, so dass mit dem deutsch-niederländischen Blogger Paar “ Couple of men“ eine Kooperation zur Berichterstattung des Events samt Hotelaktivitäten organisiert wurde.

coma Vorstand Andre Gebel freut sich insbesondere über die neuen Sport- und Outdoor-Fashion Brands im Kundenportfolio: „Durch unsere intensive Arbeit für SportScheck oder auch Mammut konnten wir im Bereich Social Media für Sport Brands viele Akzente setzen. Da passen Globetrotter und CEP perfekt zu uns. Zukünftig wollen wir sogar das Travel-Segment noch stärker mit den Outdoor Sportbrands verheiraten.“

Ãœber coma:
Die coma AG mit Sitz in München bietet seit 1999 Lösungen in allen Fragen rund um Online-Marketing: Von Social Media Strategie, Erstellung von Webseiten und Online-Werbemitteln bis hin zu Mobile Apps. Die zwei Units comaBUZZ und comaDEV bieten mit ihren Spezialisten im jeweiligen Bereich Leistungen auf Top-Niveau. coma ist Berater in Analyse, Strategie, Kreation und technischer Umsetzung. Der Claim „Digital.Menschen.Begeistern.“ spiegelt die Philosophie der Agentur wider, denn die Menschen und die Begeisterung für digitale Ideen stehen bei coma immer im Mittelpunkt. Für Tempo entwickelt coma digitale Kampagnen und verantwortet den Social Media Auftritt. Auch Saturn und Webasto setzen seit vielen Jahren auf die Kompetenzen der coma AG. Zu den Kunden zählen außerdem Mammut, Philip Morris, Demak Up und der Deutsche Alpenverein. Weitere Informationen unter: www.coma.de

Firmenkontakt
coma AG
André Gebel
Hogenbergstrasse 20
80686 München
+49 (0)89 / 18 94 57-0
info@coma.de
http://www.coma.de

Pressekontakt
KOSCHADE PR
Tanja Koschade
Kellerstraße 27
81667 München
+49 (089) 55066850
info@koschadepr.de
http://www.koschadepr.de

1 2 3