Wessendorf präsentiert Mobillösung iMAM 5.0

Technischer Service und Instandhaltung mit SAP

Mobile Lösungen, die den Technikern vor Ort die notwendigen Arbeits- und Dokumentationsmaterialien verfügbar machen, gewinnen im Technischen Service und der Instandhaltung mit SAP weiter an Bedeutung. Mit der browserbasierten Software iMAM 5.0 bringt die Berliner Wessendorf Software + Consulting (WSC) einen neuen Release ihrer vorkonfigurierten Mobil-Plattform für iOS, Android und Windows auf den Markt. Die Software übermittelt den Technikern die aktuellen Auftragslisten und -aufgaben direkt aus SAP und stellt ihnen während der Arbeitseinsätze auf Basis der im SAP hinterlegten Informationen Checklisten bereit. Nach Abschluss der Technikereinsätze bietet die Software umfassende Dokumentationsmöglichkeiten inklusive Zeiterfassung. In der neuen Version bietet iMAM 5.0 den Anwendern rund 50 neue Funktionen und Verbesserungen. Neben der Dokumentenverwaltung und Reisekostenerfassung wurde auch die Administration der Mobillösung erheblich vereinfacht. Durch ein neues Stylesheet, das sich am SAP Fiori Design orientiert, lässt sich iMAM harmonisch in die SAP Welt einfügen und ist auch problemlos in das Fiori-Launchpad integrierbar. Die Software ist in den Sprachen Deutsch, Englisch, Chinesisch, Französisch und Polnisch erhältlich und wurde für den Einsatz mit den neuen Browserversionen von Chrome, Edge, Firefox und Safari optimiert.

Im Rahmen des Relaunch von iMAM 5.0 lässt sich jetzt die Zuweisung von Dokumenten, die auf den mobilen Geräten bereitgestellt werden sollen, einfacher steuern. Zukünftig können auch vor Ort neue Dokumente zu den in SAP hinterlegten Equipments und Technischen Plätzen angelegt werden. Verbessert wurde auch die mobile Reisekostenerfassung, die jetzt zur schnelleren Abrechnung das Senden von Fotos der Originalbelege an das Backend ermöglicht.
Um den Administratoren die Arbeit zu erleichtern, lässt sich das Client Log mit der Version 5.0 automatisch in die Middleware übertragen. Geräte lassen sich nun auch lokal zurücksetzen und mit den entsprechenden Einstellungen kann ein logisches Device – ohne vorherigen Reset – auf einem anderen physischen Endgerät übernommen werden.

Seit mehr als zwanzig Jahren berät WSC als Software- und Beratungshaus renommierte Unternehmen beim Einsatz von SAP Software im Technischen Service und der Instandhaltung. Einsatzschwerpunkte bilden dabei Mobillösungen sowie effiziente Lösungen zur Einsatzplanung und im Bereich Technischer Dokumentation. Zu den langjährigen Kunden des erfahrenen SAP-Partners gehören Betreiber von Versorgungs- und Schienennetzen sowie technische Serviceorganisationen von führenden Industrieunternehmen unterschiedlicher Branchen im In- und Ausland.

Firmenkontakt
Wessendorf Software & Consulting
Michael Wessendorf
Erkelenzdamm 59/61
10999 Berlin
030-616987-0
info@wsc.biz
http://www.wsc.biz

Pressekontakt
stasskomm
Georg Staß
Belziger Straße 25
10823 Berlin
030-80926472
info@stasskomm.de
http://www.stasskomm.de

Maschinenausfälle vermeiden

Zustandsorientierte Instandhaltung, Arbeitsmittel, um Maschinenausfälle zu vermeiden

BildMaschinenausfälle vermeiden

Maschinenausfälle kosten Geld. Sie verursachen nicht nur teure Reparaturarbeiten, sie können auch verantwortlich sein für unproduktive Personalkosten. Die zustandsorientierte Instandhaltung Ihrer Maschinen kann die mittlere Betriebsdauer Ihrer Anlagen erhöhen und die Gesamtanlageneffektivität erhöhen. Mit modernen Konzepten des Condition-Monitorings beugen Sie den Maschinenausfällen vor und setzen wichtige Akzente bei der Instandhaltung Ihrer Anlagen. Sie erhöhen die mittlere Betriebsdauer zwischen zwei Ausfällen und Sie machen den tatsächlichen Betriebszustand Ihrer Anlagen transparent.

Die Analyse der Maschinenschwingung

Mit Hilfe einer zukunftsorientierten Analyse der Maschinenschwingung ist es möglich, technische Störungen rechtzeitig zu erkennen und frühzeitig die passenden Maßnahmen einzuleiten. Dieses Konzept der Industrie 4.0 hilft Ihnen dabei Lagerschäden, Fluchtfehler, Reibungsfehler, Riemenfehler und elektrische Fehler rechtzeitig zu erkennen, bevor Ihre Maschinen ungeplant und unkontrollierbar ausfallen. Auch Schmierfehler, Verzahnungsschäden und Resonanzfehler können mit Hilfe dieses Konzeptes des Condition-Monitorings rechtzeitig analysiert werden.

Ölprobleme rechtzeitig erkennen

Moderne Industrie 4.0 Condition-Monitoring Konzepte ermöglichen auch die adäquate Ölanalyse. Das beginnt bei der Elementanalyse, führt durch die Analyse der Oxidation und Viskosität, ermittelt die Säurenzahl und den Kraftstoffgehalt. Nutzen Sie dieses Konzept, um Maschinenausfälle rechtzeitig zu vermeiden.

Wärmebilder erstellen mit der Infrarot-Thermografie

Mit Hilfe der Infrarot-Thermografie können Sie Wärmebilder erstellen, die Ihnen wichtige Informationen zu Störungen im Motor, im Getriebe, Fehler bei Pumpten, Lüftern und Riemenscheiben liefern. Nutzen Sie moderne Industrie 4.0 Condition-Monitoring Systeme als Konzept der Instandhaltung, um Maschinenausfälle zu vermeiden.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

STEFFENS PGmbH
Herr Elmar Steffens
Zur Hahnendell 5
B-4761 Rocherath
Belgien

fon ..: 0800 85 20 30 6
web ..: https://www.steffens.eu.com/
email : elmar.steffens@steffens.eu.com

Pressekontakt:

STEFFENS PGmbH
Herr Elmar Steffens
Zur Hahnendell 5
B-4761 Rocherath

fon ..: 0800 85 20 30 6
web ..: https://www.steffens.eu.com/
email : elmar.steffens@steffens.eu.com

Stauff stellt tragbare Filtereinheit für die Schiffshydraulik vor

Mobile Filtration von dezentralen Anlagen der Bordhydraulik auch unter beengten Verhältnissen

BildKompakt, mobil und vielseitig einsetzbar:

Für die mobile Filtration von dezentralen Anlagen der Bordhydraulik hat Stauff eine kompakte tragbare Filtereinheit entwickelt, die sich auch unter beengten Verhältnissen gut zum Einsatzort transportieren lässt. Es steht neben der Version für die 50 Hz-Landstromversorgung auch eine neue Variante für 60 Hz-Bordnetze zur Verfügung.

An Bord von Schiffen gibt es diverse dezentrale Hydraulikanlagen. Bei Wartungsarbeiten oder zur Unterstützung der integrierten Filter kann es notwendig sein, an den Anlagen mobile Filtereinheiten einzusetzen. Speziell für diesen Anwendungsfall hat Stauff die Filtereinheiten vom Typ SMFS-P-015 entwickelt. Sie zeichnen sich durch sehr kompakte Abmessungen aus und sind tragbar statt rollbar, weil auf Schiffen der Transport über mehrere Etagen oder durch Luken sowie die platzsparende Lagerung entscheidende Auswahlkriterien darstellen.

Die Einheiten fördern das Öl mit hochwertigen Zahnradpumpen, die dank ihres guten Ansaugverhaltens fluide Medien mit einer Viskosität zwischen 10 und 400 Centistokes fördern können, durch das Stauff-Filterelement. Den Pumpenantrieb übernehmen energieeffiziente Drehstrommotoren (Klasse IE2). Ein Druckschalter verhindert die Beschädigung von Komponenten z.B. bei verstopften Leitungen. Um die Pumpe bestmöglich vor den negativen Auswirkungen zu schützen, die durch grobe Verschmutzungen verursacht werden, kommt in der Saugleitung ein auswaschbarer Filter aus Edelstahldrahtgewebe zum Einsatz.

Antriebe für Landstrom und Bordnetz
Die tragbaren Filtereinheiten sind wahlweise mit zwei Antrieben verfügbar. Für die Landstromversorgung eignet sich die 50 Hz-Version, während die 60 Hz-Antriebe vom Bordnetz gespeist werden können. In beiden Fällen schafft die Kombination von kompakten Abmessungen und hoher Leistungsfähigkeit die Voraussetzung für universellen und höchst flexiblen Einsatz an Bord, zumal die Einheiten mit allen gängigen Spin-On-Patronen aus dem Stauff-Programm mit einer Filterfeinfeinheit von 3 bis 125 Mikrometern ausgerüstet werden können. Die optische Verschmutzungsanzeige der Filter ermöglicht den bedarfsgerechten Austausch des Filterelements.

Reinigung von Hydraulik- und Schmierölen
Mit den Einheiten können sowohl Hydraulik- als auch Schmierölsysteme auf Mineralölbasis effizient gereinigt werden. Sie eignen sich nicht nur zur vorbeugenden Wartung und Instandhaltung der Schiffshydraulik – sei es während Wartungsarbeiten, zur temporären Unterstützung der integrierten Filter oder, an großvolumigen Systemen, als Nebenstromfilter. Mit einem passenden Leerelement ausgestattet werden sie auch zum Ab- und Umpumpen von Behälterinhalten verwendet.

Auch bei der Neubefüllung von Hydraulikanlagen mit Frischöl ist der Einsatz eines geeigneten Filtergeräts sinnvoll. Denn selbst Frischöl kann üblicherweise nicht als rein bezeichnet werden, da es während der Produktion und Verarbeitung selten feinstgefiltert wird und zusätzlich beim Abfüllen, Umfüllen und Transport (z.B. in wiederaufbereiteten Fässern) Partikel eingebracht werden können.

Damit steht dem Servicepersonal auf Schiffen sowie den Wartungs-Dienstleistern ein sehr flexibles System für die An-Bord-Reinigung von Hydraulik- und Schmierölsystemen zur Verfügung. Die robuste Konstruktion der Filtereinheiten schafft die Voraussetzung für lange Lebensdauer auch bei hoher Beanspruchung.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Walter Stauffenberg GmbH & Co. KG
Herr Boris Mette
Im Ehrenfeld 4
58791 Werdohl
Deutschland

fon ..: 02392 / 916 154-0
web ..: http://www.stauff.com
email : marketing@stauff.com

Ãœber die STAUFF Gruppe

Seit mehr als 50 Jahren entwickeln, produzieren und vertreiben die Unternehmen der STAUFF Gruppe, zu denen seit April 2015 auch die VOSWINKEL GmbH gehört, Leitungskomponenten und Hydraulikzubehör für den Maschinen- und Anlagenbau und die industrielle Instandhaltung.

Zum Produktprogramm zählen aktuell etwa 40000 Standardkomponenten in zehn Produktgruppen sowie eine Vielzahl an Sonder- und Systemlösungen, die nach Kundenvorgaben oder auf Basis eigener Entwicklungen gefertigt werden.

Niederlassungen in 18 Ländern und die enge Zusammenarbeit mit einem flächendeckenden Netzwerk aus Handelspartnern und Werksvertretungen in sämtlichen Industrieländern stellen maximale Verfügbarkeit und Servicekompetenz vor Ort sicher.

Weltweit sind etwa 1400 Mitarbeiter für die STAUFF Gruppe tätig, davon 560 an fünf Standorten in Deutschland.

Im Geschäftsjahr 2017 haben die Unternehmen der STAUFF Gruppe einen Außenumsatz von über EUR 236 Mio. erwirtschaftet.
www.stauff.com

Pressekontakt:

amedes gbr
Frau Gina Wilbertz
Untere Hardt 7
53773 Hennef

fon ..: 02242-90166-13
web ..: http://www.amedes.de
email : wilbertz@amedes.de

LogiMAT 2018:

Mobile Applikationen in Losgröße 1.
Mit MSB zu SAP-Mobility – genau nach Ihrem Bedarf.

Digitalisierung funktioniert nur mit stetiger Anpassung der mobilen Prozesse. Auf der LogiMAT 2018 erfahren Sie, warum es für mobisys Kunden so einfach ist, ganz flexibel individuelle Applikationen für SAP-Mobility zu erstellen.
Das SAP-ABAP-Add-On MSB steht für Entwicklungs-Geschwindigkeit und Flexibilität. Individuelle, mobile Applikationen in der Logistik werden schnell und spielend leicht mit ABAP-Know-how erstellt. Im Standard liefert die Software-Plattform MSB verschiedene UI-Komponenten. Anwender stellen im grafischen Editor einfach die UI-Elemente zusammen, um die gewünschten Logistik-Prozesse abzubilden. So entsteht eine maßgeschneiderte Applikation, die direkt bereit ist für den Einsatz.
Das Resultat sind Applikationen genau nach Kundenwunsch – in Losgröße 1 – und in enormer Geschwindigkeit. Weitere Benefits der MSB-Produktlinie:
– Einsetzbar auf allen Endgeräten
– Standardisierte Kommunikationsbausteine für schnellere Implementierung
– Direkte Aktualisierung der Apps bei Anpassungen
– 100% intuitives Frontend
– Apps mit intelligenter Nutzerführung
– Stabilität einer zertifizierten Software mit über 60.000 Nutzern weltweit
Sie möchten mehr über mobile Applikationen in Losgröße 1 erfahren? Am mobisys-Stand (LogiMAT, Halle 8, Stand C57) warten Live-Demos und persönliche Beratungsgespräche auf Sie.
Im Rahmen des Forums Innovationen findet ein Vortrag zum Thema „Mobile Applikationen in Losgröße 1“ (Dienstag 13.03.2018, 16:00 – 16:30 Uhr / Forum D, Halle 8) und „Digitalisierung in der Praxis bei Reifenhäuser“ (Mittwoch, 14.03.2018, 14:00 – 14:30 Uhr / Forum F, Halle 10) statt.

Mobisys verbindet 25 Jahre Know-how mit innovativer Technologie und einem erstklassigen Service. SAP-Prozesse werden schnell, einfach und direkt auf mobilen Endgeräten abgebildet. Der Software-Hersteller ermöglicht damit ein effektives Arbeiten ohne Zeitverzögerung und Fehlerquellen – und liefert die mobile Strategie für Industrie 4.0, Digitalisierung und internationales Rollouts.
Die Software-Kompetenz des Unternehmens wird durch die Prozess- und Branchenexpertise seines internationalen Partnernetzwerkes abgerundet. MSB ist branchenunabhängig und für internationale Großkonzerne sowie mittelständische Unternehmen gleichermaßen einsetzbar, frei skalierbar und vielseitig erweiterbar.
Mit über 500 Software-Installationen weltweit bedeutet die Zusammenarbeit mit mobisys eine sichere Investition in neue Technologie.

Kontakt
MOBISYS Mobile Informationssysteme GmbH
Nadine Peter
Altrottstraße 26
69190 Walldorf
+49 6227 8635-0
+49 6227 8635-55
marketing@mobisys.de
http://www.mobisys.com

1 2