„Was kostet eine Scheidung?“ Neues WordPress Plugin gibt Antwort

Rechtsanwälte können durch ein kostenloses WordPress oder Joomla Plug-In hervorragend mit potentiellen Mandanten Kontakt herstellen.

Wie schafft man es aus einem interessierten Webseiten-Besucher Kontakt herzustellen und ihn zu einem Mandanten zu machen?

Das Scheidungskostenrechner-Plug-In hilft hierbei: Es schafft einen deutlichen Mehrwert, indem die voraussichtlichen Scheidungskosten transparent dargestellt werden und ein direkter Kontakt per E-Mail zum Anwalt sofort möglich ist.

Die Frage nach den Scheidungskosten stellt sich wohl bei allen Mandanten, bei denen eine Scheidung ansteht. Dabei ist die Berechnung der voraussichtlichen Scheidungskosten durch einen Scheidungskostenrechner bequem online und innerhalb weniger Sekunden möglich.

Rechtsanwalt Christian Kieppe hat gemeinsam mit der Münsteraner Internetagentur Active Websight einen Scheidungskostenrechner für WordPress und Joomla Webseiten entwickelt und stellt diesen nun auch als kostenlose Erweiterung (Plug-In) für alle interessierten Anwälte für ihre eigene Webseite kostenlos zur Verfügung.

Auf der Webseite https://scheidungskostenrechner.org/ kann der Scheidungskostenrechner getestet werden. Dort können innerhalb weniger Sekunden die voraussichtlichen Scheidungskosten berechnet werden. Es ist keine Registrierung erforderlich. Für die Berechnung der voraussichtlichen Scheidungskosten ist nur die Angabe des monatlichen Nettoeinkommens beider (noch)-Ehegatten erforderlich. Außerdem muss auch die Anzahl der Kinder angegeben werden. Nach der Eingabe dieser Daten erhält man sofort eine Kostenübersicht, welche die voraussichtlichen Scheidungskosten transparent darstellt. Diese Berechnung ist vollkommen unverbindlich, kostenlos und kann jederzeit von zuhause aus stattfinden.

Interessierte Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte können dieses Plug-In kostenlos auf ihrer eigenen Webseite einbinden und so für ihre potentiellen Mandanten einen deutlichen Mehrwert schaffen.

Das Plug-In ist eine ideale Möglichkeit, um mit der eigenen Homepage den Kontakt mit potentiellen Mandanten herzustellen und direkt eine Anfrage per E-Mail zu erhalten.

Die einfach zu bedienende Eingabe-Maske eignet sich hervorragend für eine erfolgreiche Kontaktanbahnung zu allen potenziellen „Scheidungs-Mandaten“. Denn erfahrungsgemäß ist die Frage nach den Scheidungskosten eine der häufigsten Fragen, die Rechtsanwälten gestellt wird.

Das Plug-In kann nach den individuellen Bedürfnissen angepasst werden, beispielsweise kann der Kontakt-Button individuell konfiguriert werden. Selbstverständlich kann als Empfänger-E-Mail-Adresse ihre eigene Kanzlei E-Mail-Adresse eingefügt werden und auch der Button-Text kann individuell geändert werden. Zudem kann zwischen einer schmalen und einer breiten Version des Plug-Ins ausgewählt werden.

Das Plug-In steht für die Systeme WordPress und Joomla, die beiden wohl am weitesten verbreiteten Systeme für Webseiten zur Verfügung. Auch die Einbindung des Plug-Ins in die eigene Webseite ist äußerst einfach und in unter 10 Minuten erledigt.

Ausführliche Informationen zur Installation ist auf folgender Seite zu finden: https://de.wordpress.org/plugins/aw-skr/#installation

Der Scheidungskostenrechner kann unter https://scheidungskostenrechner.org/ getestet werden.

Wer an einem Wettbewerbsvorteil interessiert ist und mehr Anfragen per E-Mail erhalten möchte, der kann unter https://scheidungskostenrechner.org/plugin/ weitere Infos zum Plug-In erhalten!

Active Websight ist eine Agentur für Webdesign und Online-Marketing in Münster.

Kontakt
Active Websight
Frank Romeike
Hamburger Straße 8
48155 Münster
02519874770
romeike@active-websight.de
https://www.active-websight.de

Jetzt Nominierungen für den J!otto einreichen

K̦nigstein/Aachen, 28. August 2017 РAm 22. und 23. September startet der JoomlaDayTM Deutschland 2017 im Kommunikations- und Trainings-Center K̦nigstein (Taunus). Im Rahmen der beliebten Veranstaltung wird, wie schon im Vorjahr, der J!otto verliehen. In insgesamt acht Kategorien k̦nnen nun Seiten nominiert werden.

Zum zweiten Mal wird beim JoomlaDayTM der J!otto verliehen. Mit diesem Award werden Joomla!-Websites ausgezeichnet, die innovativ und kreativ gestaltet und natürlich technisch gut umgesetzt sind. Hierfür kann jeder seine eigene oder auch fremde Websites (auf Joomla!-Basis) nominieren.

Die Nominierung ist in insgesamt acht Kategorien möglich:
1.Vereinsseite
2.Gemeinde/Stadtportal
3.Shop/eCommerce
4.Persönliche Webseite
5.Firmenauftritt
6.Community
7.Branchenportale
8.Bildungseinrichtungen (z.B. Schulen, Hochschulen)

Eine Jury aus Joomla!-Fachleuten wird die eingereichten Seiten sichten, bewerten und die Top 3 der jeweiligen Kategorie auswählen. Die Gewinner erhalten eine Trophäe sowie einen Badge.

Nominierungen sind unter https://www.joomladay.de/j-otto-nominierung-2017 möglich.

Die letztjährigen Gewinner sind unter https://www.joomladay.de/jotto zu finden.
Das vollständige JoomlaDayTM-Programm ist unter https://www.joomladay.de/programm zu finden.

Wo? Kommunikations- und Trainings-Center Königstein
Ölmühlweg 65, 61462 Königstein im Taunus

Wann? 22. &; 23. September 2017

Tickets? Reguläre Ticketphase vom 1. Juni bis zum 31. August 2017
LateBird-Konditionen vom 1. bis zum 20. September

Jetzt Sponsor werden
Wer der Joomla!-Gemeinschaft auf dem JoomlaDay ein Produkt oder eine Dienstleistung vorstellen möchte, kann Sponsor der Veranstaltung werden. Interessierte Unternehmen können so mit der Community ins Gespräch kommen und zugleich noch ein ehrenamtliches Projekt unterstützen. Alle Informationen zum Sponsoring sind hier zusammengefasst.

Das komplette Bannerset kann direkt unter https://www.joomladay.de/banner heruntergeladen werden und wird je nach Ticket-Phase angepasst.

Ãœber die deutsche Joomla! Community:
Der Zusammenschluss von begeisterten Nutzern des Open-Source-Content-Management-Systems Joomla! hat das Ziel, die Verbreitung von Joomla! in Deutschland sowie eine stetige Weiterentwicklung des Systems zu unterstützen. Zu diesem Zweck zeigen die Vertreter das System auf Messen, stellen die technische Basis für die Webseite www.joomla.de zur Verfügung und richten den Joomla!Day Deutschland sowie die internationale Joomla!-Konferenz „J and Beyond“ aus. Die Mitarbeit am Projekt wird über eine Plattform abgewickelt, zu der Neugierige und Joomla!-Begeisterte gerne eingeladen werden. Die deutsche Community umfasst ca. 150 der mehr als 300 Mitarbeiter am internationalen Projekt Joomla!.

Kontakt
J and Beyond e.V.
Frank Schäfer
Brüsseler Ring 67
52074 Aachen
02631-384229
frank@werk70.de
http://www.joomla.de

Joomla! Verein gewinnt Revision beim Bundesfinanzhof

Open Source erhält Stärkung durch Präzedenzfall

Königstein/Aachen, 10. August 2017 – Nach über vier Jahren juristischer Auseinandersetzungen kann der deutsche Joomla! Verein J&Beyond e.V. einen Sieg verbuchen: Der fünfte Senat des Bundesfinanzhofs (BFH) hat in seiner Sitzung vom 21. Juni 2017 die Entscheidung der ersten Instanz aufgehoben und somit letztinstanzlich bestätigt, dass die vom Verein durchgeführten Veranstaltungen zur Unterstützung des Joomla! CMS dem gemeinnützigen Betrieb zuzuordnen und somit steuerbegünstigt sind.

Mit dem Beschluss des BFH (Aktenzeichen V R 34/16) endet für den Verein ein langjähriger Konflikt mit dem Finanzamt Aachen und den Finanzgerichten. Kernfrage der Auseinandersetzung war, ob die Veranstaltungen des Vereins unmittelbar notwendig sind, um den gemeinnützigen Vereinszweck „Förderung der Volks-, Berufs- und Erwachsenenbildung“ zu erreichen, oder ob es sich bei den Veranstaltungen um einen wirtschaftlichen Betrieb zur reinen Gewinnung von Finanzmitteln handelt.

Nachdem in der ersten Instanz, dem Finanzgericht Köln, die Klage noch abgewiesen wurde, stellt der BFH nun fest, dass sowohl das Finanzamt als auch die Kölner Richter den § 68 Nr. 8 der Abgabenordnung nicht beachtet haben. Dadurch sind sie von anderen Rechtsgrundsätzen ausgegangen, als es für die korrekte Entscheidung notwendig gewesen wäre.

Der entsprechende Paragraph ordnet „Veranstaltungen belehrender Art“, die von gemeinnützigen Trägern ausgerichtet werden, explizit dem steuerbefreiten Betrieb zu. Aus diesem Grund wäre der geforderte Nachweis der unmittelbaren Notwendigkeit, den das Finanzamt und die erste Instanz gefordert hatten, nie notwendig gewesen.

Der Bundesfinanzhof hat die gegen den Verein ergangenen Körperschafts- und Gewerbesteuerbescheide bereits aufgehoben. Mit dieser Entscheidung war gleichzeitig auch die drohende Aberkennung der Gemeinnützigkeit vom Tisch, die das Finanzamt Aachen in einem separaten Verfahren angestrebt hat. Strittig ist nun noch der anzuwendende Umsatzsteuersatz – hier wird es eine weitere Verhandlung vor dem Finanzgericht Köln geben, um zu klären, ob der Verein mit seinen Veranstaltungen in Konkurrenz zu Unternehmen in der freien Wirtschaft tritt.

Ein starkes Zeichen für OpenSource-Events in Deutschland
Vereinsvorsitzender Robert Deutz ist mit dem Ausgang des Verfahrens hochzufrieden: „Wir sind überglücklich, mit dem Urteil nun nicht nur für uns, sondern auch für andere OpenSource-Events in gemeinnütziger Trägerschaft endlich Rechtssicherheit geschaffen zu haben. Die Entscheidung stärkt die Rolle von OpenSource in Deutschland und hebt den gesellschaftlichen Nutzen hervor.“

„Besonders möchten wir uns nochmal bei den vielen Unterstützern bedanken, die es uns ermöglicht haben, mit diesem Verfahren überhaupt durch alle Instanzen zu gehen! Die Vereinsmitglieder, die Unterstützer unserer Crowdfunding-Kampagne und zahlreiche Tipp- und Ideengeber aus der OpenSource-Community haben den Prozess nicht zuletzt auch finanziell überhaupt erst möglich gemacht“, so Robert Deutz abschließend.

Ãœber die deutsche Joomla! Community:
Der Zusammenschluss von begeisterten Nutzern des Open-Source-Content-Management-Systems Joomla! hat das Ziel, die Verbreitung von Joomla! in Deutschland sowie eine stetige Weiterentwicklung des Systems zu unterstützen. Zu diesem Zweck zeigen die Vertreter das System auf Messen, stellen die technische Basis für die Webseite www.joomla.de zur Verfügung und richten den Joomla!Day Deutschland sowie die internationale Joomla!-Konferenz „J and Beyond“ aus. Die Mitarbeit am Projekt wird über eine Plattform abgewickelt, zu der Neugierige und Joomla!-Begeisterte gerne eingeladen werden. Die deutsche Community umfasst ca. 150 der mehr als 300 Mitarbeiter am internationalen Projekt Joomla!.

Kontakt
J and Beyond e.V.
David Jardin
Brüsseler Ring 67
52074 Aachen
0163 590 93 37
kontakt@jabev.de
http://www.joomla.de

Joomla! 3.7 mit 700 neuen Funktionen

Großer Entwicklungssprung des beliebten OpenSource-CMS

Aachen, 26. April 2017 – Alle Fans des OpenSource-CMS Joomla! können sich freuen: Die neue Version 3.7 (Video) wartet mit 700 frischen Funktionen auf, darunter spezielle „Custom Fields“, erweiterte Features zum Verwalten mehrsprachiger Websites sowie Optimierungen des Backend-Menüs.

Im Folgenden werden die größten Veränderungen in Joomla! 3.7 kurz erklärt:

Custom Fields: endlich eigene Felder für mehr Flexibilität
Im Kern von Joomla! 3.7 stehen ab sofort 15 verschiedene Feldtypen zur Verfügung. Der Administrator stellt die Fel-der bereit, und Nutzer bzw. Redakteure können sie beim Erstellen von Beiträgen ausfüllen. Die Felder lassen sich zudem in Feldgruppen zusammenfassen, die verschiedenen Kategorien oder Zugriffsebenen zugewiesen werden können. Custom Fields fördern somit ein einheitliches Artikel-Layout, auch bei mehreren Redakteuren.

Neue Komponente für Mehrsprachigkeit
In der neuen Joomla!-Version ist es möglich, unterschiedliche Sprachen über eine neue Komponente miteinander zu verknüpfen. Sie macht den Inhalt der übersetzten Seiten auf einem Bildschirm sichtbar. Das vereinfacht die Verwal-tung mehrsprachiger Seiten enorm.

Verbesserter Workflow
Dank optimierter Workflow-Funktionen können Anwender direkt über die Maske eines Menüpunkts einen zugehörigen Beitrag und bei Bedarf die entsprechende Kategorie kreieren. Alles geschieht in einem fließenden Prozess. Zuvor musste man zunächst die Kategorie, dann den Beitrag und abschließend den Menüpunkt anlegen.

Zugriffe im Backend-Menü verwalten
Im Joomla! 3.7-Backend lassen sich unterschiedliche Menüs für diverse Nutzergruppen erzeugen. Administratoren sind nicht mehr auf die Standardeinstellungen des CMS angewiesen und können Redakteuren Zugriff auf die Inhalte gestatten, die sie wirklich benötigen.

TinyMCE: Anpassung per Drag & Drop
Der HTML-Editor TinyMCE wurde überarbeitet und bietet nun mehr Buttons in der Werkzeugleiste. Zudem lässt sich der Editor per Drag and Drop individuell anpassen.

Erweiterungen einfacher pflegen
Für Entwickler von Erweiterungen ist es nun möglich, eine Sicherung einzubauen. Das bedeutet, Administratoren kön-nen nicht mehr versehentlich Teile von Erweiterungen löschen.

„Oft sind es Kleinigkeiten, die das Leben leichter machen – so auch in Joomla! 3.7“, erklärt David Jardin, Leiter des Joomla! Security-Teams. „Die 700 neuen Funktionen fühlen sich teilweise so an, als wären sie schon da gewesen; andere Veränderungen sind offensichtlicher. Beispielsweise wurde das Backend-Template ISIS angepasst. Aber keine Angst: Es ist noch alles da, wo es hingehört! Zudem ist es mit dem aktualisierten Media Manager möglich, einen ganzen Ordner samt aller Inhalte im Backend zu löschen. Hinzu kommen verschiedene angepasste Modultypen und Komponenten, die der Kern von Joomla! 3.7 jetzt mitbringt. Wir sind sehr gespannt auf das Feedback der Nutzer.“

Bildmaterial zu Joomla! 3.7 ist unter https://docs.joomla.org/J3.x:Joomla_3.7_Imagery/de frei verfügbar.

Ãœber die deutsche Joomla! Community:
Der Zusammenschluss von begeisterten Nutzern des Open-Source-Content-Management-Systems Joomla! hat das Ziel, die Verbreitung von Joomla! in Deutschland sowie eine stetige Weiterentwicklung des Systems zu unterstützen. Zu diesem Zweck zeigen die Vertreter das System auf Messen, stellen die technische Basis für die Webseite www.joomla.de zur Verfügung und richten den Joomla!Day Deutschland sowie die internationale Joomla!-Konferenz „J and Beyond“ aus. Die Mitarbeit am Projekt wird über eine Plattform abgewickelt, zu der Neugierige und Joomla!-Begeisterte gerne eingeladen werden. Die deutsche Community umfasst ca. 150 der mehr als 300 Mitarbeiter am internationalen Projekt Joomla!.

Firmenkontakt
Joomla! Community
Nadine Huss-Schäfer
Waldstraße 1
56276 Großmaischeid
+49 221 677863529
nadine@werk70.de
http://www.joomla.de

Pressekontakt
Sprengel & Partner
Marius Schenkelberg
Nisterstraße 3
56470 Nisterau
+49 2661 912600
joomla@sprengel-pr.com
http://www.joomla.de

1 2