Ölbindemittel ReForm: Umweltfreundlich und hochsaugfähig

Umweltfreundliche ReForm Tücher und Wischtuchrollen werden aus 70% recyceltem Zeitungspapier und Zellulose oder Baumwolle hergestellt. Sie sind hochsaugfähig und tragen zu weniger Umweltbelastung bei.

BildDie hochsaugfähigen ReForm Ölbindemittel für Öl, Schmierfette, Farben, Lacke usw. sind umweltfreundliche Produkte. Sie bestehen aus 70% recyeltem Zeitungspapier, Zellulose oder Baumwolle. Es werden ausschließlich natürliche und erneuerbare Rohstoffe verwendet. Die Materialien sind nicht gesundheitsschädlich und enthalten auch keine gefährlichen Stoffe oder Zusammensetzungen. Der Mitarbeiter- und Umweltschutz nach OSHA und EPA Sicherheitsvorschriften sind mit diesen Produkten umzusetzen.

Die ölbindenden Tücher und Wischtuchrollen besitzen eine 30%-ig höhere Saugkraft gegenüber Bindevliesen aus schmelzgeblasenem Polypropylen. Sie sind sehr leicht im Gewicht und daher bei der Entsorgung um ein vielfaches günstiger als zum Beispiel mineralische Granulate. Das mehr an Saugkraft erzielt viel weniger Abfall und Verbrauch bei gleichzeitig viel höherer Leistung.

ReForm OilOnly Materialien sind lange haltbar und weisen eine große Festigkeit auf. Mit den Tüchern und Wischtuchrollen können alle Öle und Flüssigkeiten auf Mineralölbasis aufgenommen werden. Darunter zählen auch Schmierstoffe, Getriebeöl, Farben auf Ölbasis und Lösungsmittel.

Die OilOnly Materialien sind auch für Gewässer verwendbar, da sie wasserabweisend und im vollgesogenen Zustand schwimmfähig sind. Somit können die ölbindenden ReForm-Produkte ideal bei Verschmutzungen im Meerwasser und bei industriellen Einsätzen im Innen- und Außenbereich genutzt werden.

Die Spinnvliesdecklage erhöht die Haltbarkeit und macht das Produkt ideal für allgemeine Wartungsarbeiten, als Reinigungstuch und zum Aufnehmen von Flüssigkeiten bei Leckagen, Tropfstellen oder Auslaufstellen in Hallen und vieles mehr. Die Perforation dient zum einfachen Abreißen, damit nur die Menge an Material verwendet wird, die auch benötigt wird. Das minimiert den Abfall und reduziert die Entsorgungskosten.

Erhältlich sind die ReForm OilOnly Tücher (SPC-RFODP100) im Format 38 cm x 48 cm, mit Perforation und einer 2-seitigen Decklage. Es handelt sich hierbei um eine sogenannte schwere Ausführung. Das heißt, dass mit den ölbindenden Tüchern auch große Mengen ausgelaufenes Öl, Lacke, Farben, Lösungsmittel usw. aufgenommen werden können. Das Material ist weitgehend fusselfrei. In einem Karton sind 100 Tücher enthalten, die insgesamt für 148 Liter ausgelaufenes Öl ausgelegt sind. Das Material hat ein Gewicht von 235 Gramm pro Quadratmeter und dient zum Unterlegen, Aufwischen, für Wartungsarbeiten, zum Aufnehmen von Öl auf Gewässern oder in Tanks und vielen weiteren unterschiedlichen Anwendungen.

Für größere Leckagen, zum Auslegen auf Wegen, größere Auslaufstellen oder für Vielnutzer für kleine bis große Wartungsarbeiten und Auslaufstellen gibt es die ReForm OilOnly Wischtuchrollen. Diese können komplett ausgelegt werden für Wege oder Hallen oder als einzelne Wischtücher verwendet werden. Die Rolle ist erhältlich im Format 72 cm x 46 Meter und verfügt über eine doppelte Perforation, mit 1-seitiger Decklage.

Die ReForm OilOnly Rolle besitzt eine sehr hohe Saugfähigkeit für Öl, Lacke, Farben usw. Es handelt sich um das gleiche Material wie bei den Tüchern. 1 Rolle kann für insgesamt 282 Liter ausgelaufenes Öl – an Land oder zu Wasser – verwendet werden. Dank der doppelten Perforation können hier viele Wischtücher aus einer Rolle entstehen. Die untere Lage ohne Deckschicht nimmt unheimlich schnell ölige Flüssigkeiten auf. Daher ist die Rolle auch bei Unfällen verwendbar, wo Flüssigkeiten auf Mineralölbasis sehr schnell wieder entfernt werden müssen.

Weitere Informationen unter: https://www.spc-oelbindemittel.de/bindemittel/reform-oelbindemittel.html

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

MAKRO IDENT e.K. – Zertifizierter Brady-Distributor für Kennzeichnung & Arbeitssicherheit
Frau Angelika Hentschel
Bussardstrasse 24
82008 Unterhaching
Deutschland

fon ..: 089-615658-28
fax ..: 089-615658-25
web ..: https://www.spc-oelbindemittel.de
email : info@makroident.de

MAKRO IDENT – Zertifizierter Brady-Distributor und „GOLD-EXPERT“-Partner für Kennzeichnung & Arbeitssicherheit
o Kompetenter Partner für Handel, Industrie, Gesundheitswesen, Forschung, Luft- und Raumfahrt, Nah-/Fernverkehr, Schifffahrt, Daten-/Telekommunikation und vieles mehr.
o Komplettes BRADY-Sortiment und vollständiges Scafftag- und SPC-Programm mit über 36.000 Artikeln
o Freundliche Beratung, fundiertes Produkt- und Fachwissen, schnelle Abwicklung und Lieferung in alle der EU angehörenden Staaten sowie der Schweiz.

Sortiment mit über 36.000 Artikeln
MAKRO IDENT e.K. ist bekannter BRADY-Distributor für kleine bis große Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Behörden, Institute usw. im EU-Raum und der Schweiz. Aus unserem großen Sortiment von über 36.000 Artikeln erhalten Sie von uns ausschließlich qualitativ hochwertige Produkte.

Produktsortiment
Etiketten, Etiketten- und Schilder-Drucker, Laboretiketten, Patientenarmbänder, Lockout-Tagout Verriegelungen / Warnanhänger, Scafftag Halterungen + Einsteckschilder, Sicherheitskennzeichnung nach ISO 7010, SPC Bindevliese für Öl, Chemikalien und andere Flüssigkeiten, Sicherheits-Software LINK360 und vieles mehr.

Pressekontakt:

MAKRO IDENT e.K.
Frau Angelika Hentschel
Bussardstraße 24
82008 Unterhaching

fon ..: 089-615658-28
web ..: https://www.spc-oelbindemittel.de
email : info@makroident.de

SpillFix – Hocheffizientes organisches Universal- und Ölbindemittel

SpillFix ist ein hochsaugfähiges, organisches Streumaterial für ausgelaufenes Öl und alle anderen Flüssigkeiten. Dank Mikroschwamm-Wabenstruktur verbleiben keine Flüssigkeitsrückstände oder Ölfilme.

BildSpillFix ist ein hundertprozentiges umweltfreundliches Naturprodukt. Es ist nicht gesundheitsschädlich, enthält keine Chemikalien oder Pestizide und es ist ein biologisch abbaubares Produkt. SpillFix ist ein hocheffizientes Streumaterial mit 9-facher Aufnahmekapazität. Dank der Mikroschwamm-Wabenstruktur kapselt es Flüssigkeiten ein und nichts läuft mehr aus. Es verbleiben auch keinerlei Rückstände von Flüssigkeiten, flüssigen Klebstoffen, Lacken oder Ölfilmen. Eine Nachreinigung von zum Beispiel Wegen, Hallen usw. ist nur noch in den aller seltensten Fällen notwendig.

SpillFix Universal-Bindemittel kann für alle organischen, mineralischen und synthetischen Flüssigkeiten verwendet werden. Egal ob es sich hier um verschüttete Säuren, Chemikalien, Öle, Säfte, Klebstoffe, Blut, Urin oder andere Flüssigkeiten auf Kohlenwasserstoffbasis handelt: SpillFix reagiert sofort bei Kontakt. Das Streumaterial ist auch auf empfindlichen Oberflächen verwendbar, da es sich hier um ein weiches, nicht scheuerndes Material handelt.

Einzusetzen ist SpillFix in vielen Bereichen wie zum Beispiel in der Fertigung und Produktion, in Lagerhallen, großen Werkstätten (z.B. Kfz-Dienstleistern), Tankstellen, bei Feuerwehren, im Katastrophenschutz, bei Umwelt-Dienstleistern und THW, in der Petro- und Chemieindustrie, im Einzel- und Großhandel zum Verkauf an Verbraucher für Automobil, Öltanks und Garagen, in Küchen und Gastronomie, in Laboren, Krankenhäusern, im Transportwesen, in der Lebensmittelindustrie und vieles mehr.

SpillFix wird aus Kokosnussschalen gefertigt, einem Abfallprodukt der Kokosnuss-Industrie. Da jährlich hunderte Tonnen Kokosnussschalen verbrannt werden, suchen viele ökologisch denkende Unternehmen hier einen Ausweg, damit hier weniger CO-2 in die Umwelt geschleudert werden. Aus dem sogenannten Abfallprodukt Kokosnussschale wird zwischenzeitlich Geschirr hergestellt, Dünger, Pflanzerde, Anzuchterde, Erde für Terrarien und seit ein paar Jahren auch das Universal-Bindemittel SpillFix. Kokosnussfasern sind ein sehr hochwertiges Produkt, das auf keinen Fall einfach so verbrannt werden sollte.

Da das Material ein enormes Saugvermögen besitzt, und risikolos für die Umwelt ist, zählt es als hochwertiges Sorptionsmittel für alle Flüssigkeiten auf Kohlenwasserstoffbasis. Dank des geringen Eigengewichtes und des hohen Aufnahmevermögens sowie der Möglichkeit, das Material zu kompostieren, in speziellen Anlagen zu verbrennen (bei Aufnahme von gefährlichen Substanzen) oder über den normalen Müll zu entsorgen, sind die Entsorgungskosten um ein vielfaches geringer, als dies bei handelsüblichen Granulaten der Fall wäre.

Es bedarf zudem viel weniger Manpower, um ausgelaufene Flüssigkeiten mit SpillFix umgehend zu beseitigen. Es spart Lagerplatz ein, da viel weniger Material als bisher eingekauft werden muss. Somit werden auch gleichzeitig die Kosten reduziert: vom Einkauf bis hin zur Entsorgung. Hallen und Wege sind sofort – nach dem Einsatz von SpillFix – wieder begehbar. Nachreinigungen sind fast nicht mehr notwendig. Ein Ausrutschen aufgrund eines Ölfilms gehören der Vergangenheit an. SpillFix nimmt Flüssigkeiten aller Art vollständig auf.

SpillFix Universal-Bindemittel staubt nicht, enthält keinerlei Zusätze, Chemikalien oder Düngemittel. Es enthält auch keinen gefährlichen Silikon-, Quarz- oder Aluminiumstaub, was leider bei mineralischen Granulaten der Fall ist. Dank der hohen Saugfähigkeit vom bis zu 9-fachen des Eigengewichtes und des Kapillareffektes können sehr dünnflüssige bis sehr dickflüssige Substanzen aufgenommen werden wie zum Beispiel Kraftstoffe, mineralische oder pflanzliche Öle und Schmierstoffe, Schneidflüssigkeiten, Lacke, Farben, Holzöle, Lasuren, Lösungsmittel, Chemikalien auf Wasserbasis, Pestizide, Herbizide, milde Ätzmittel, organische Flüssigkeiten, Soßen, Dressings, Salatsoßen, Ketchup, Nussnougatcreme, Bier, Säfte, Wein oder auch Körperflüssigkeiten von Mensch und Tier.

SpillFix Universal-Bindemittel aus Kokosnussfasern streut man einfach über die ausgelaufene Stelle. Am besten erst um die Ränder zur Eingrenzung, um ein weiteres Ausbreiten der Flüssigkeit zu verhindern. Dann kann weiteres Streumaterial auf die Auslaufstelle gestreut werden. SpillFix wird mit einem festen Besen und der aufgenommenen Flüssigkeit zusammen aufgekehrt. Ungefährliche Flüssigkeiten können mit SpillFix in eine dafür abgestellt Tonne geschüttet werden, damit man das Material beim nächsten Unfall wieder verwenden kann. Das Kokosnussmaterial saugt sich bis zum vollständigen Sättigungsgrad voll. Erst dann muss es entsorgt werden.

Erhältlich ist SpillFix in großen 3-Liter Dosen im 6er-Pack für 12 Liter Flüssigkeit, als Palette mit 288 Dosen für 576 Liter Flüssigkeit, im 3,2 Kilo-Beutel auf Palette mit 124 Beuteln für 1240 Liter Flüssigkeit oder auch im 9 Kilo-Beutel auf Palette mit 48 Beuteln für 1584 Liter Flüssigkeit.

Weitere Informationen unter www.spillfix-bindemitel.de

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

MAKRO IDENT e.K. – Zertifizierter Brady-Distributor für Kennzeichnung & Arbeitssicherheit
Frau Angelika Hentschel
Bussardstrasse 24
82008 Unterhaching
Deutschland

fon ..: 089-615658-28
fax ..: 089-615658-25
web ..: https://www.spillfix-bindemittel.de
email : info@makroident.de

MAKRO IDENT – Zertifizierter Brady-Distributor für Kennzeichnung & Arbeitssicherheit
o Kompetenter Partner für Handel, Industrie, Gesundheitswesen, Forschung, Luft- und Raumfahrt, Nah-/Fernverkehr, Schifffahrt, Daten-/Telekommunikation und vieles mehr.
o Komplettes BRADY-Sortiment und vollständiges Scafftag- und SPC-Programm mit über 36.000 Artikeln
o Freundliche Beratung, fundiertes Produkt- und Fachwissen, schnelle Abwicklung und Lieferung in alle der EU angehörenden Staaten sowie der Schweiz.

Produktsortiment SpillFix-Granulat
Umweltfreundliches Kokosnuss-Granulat – 100%-iges Naturprodukt – Umweltfreundlich und nicht gesundheitsschädlich. Für Industrie, Handel, Handwerk, Umwelt-Dienstleister, Feuerwehr, Gastronomie, Gesundheitswesen (Mensch wie Tier), Tankstellen, Werkstätten usw.
Verfügbar in 3-Liter Dosen, 6er-Pack Dosen, auf Palette und Palette mit 3,2 kg und 9kg Beuteln.

Pressekontakt:

MAKRO IDENT e.K.
Frau Angelika Hentschel
Bussardstraße 24
82008 Unterhaching

fon ..: 089-615658-28
web ..: https://www.spillfix-bindemittel.de
email : info@makroident.de

Saturn Oil & Gas – die wahrscheinlich attraktivste Öl-Aktie

Der kanadische Öl-Produzent Saturn Oil & Gas Inc. aus Calgary hat sich zu einem profitablen Wachstumsunternehmen entwickelt und konnte im ersten Quartal 2019 beachtliche Zahlen erwirtschaften.

BildDas erste Quartal 2019

In den ersten drei Monaten dieses Jahres hat Saturn (ISIN: CA80412L1076 / TSX-V: SOIL) den Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 319 % bzw. 3,5 Mio. CAD auf 4,6 Mio. CAD gesteigert und dabei die Nettoeinnahmen von 260.000,- CAD auf über 1,6 Mio. CAD ausgebaut. Unterm Strich bleibt ein Gewinn von rund 0,01 CAD pro Aktie.

Operatives solides Fundament geschaffen

Das Management hat in den vergangenen zwei Jahren mehr als 50 ,Sections‘ Förderrechte erworben und 29 Bohrungen in Produktion gebracht. Im ersten Quartal 2019 wurden im Durchschnitt 806 Barrel pro Tag zu über 63,- CAD pro Barrel veräußert. Unterm Strich hat Saturn dadurch durchschnittliche Operative Netbacks von 49,25 CAD pro Barrel erzielt. Im Vergleich zum Vorjahr konnte der Netback bei vergleichbarem Verkaufspreis pro Barrel um rund 7,- CAD pro Barrel gesteigert werden.

Jahresverlauf 2019

In der Meldung zu dem Finanzbericht des ersten Quartals 2019 hat das Management für das Gesamtjahr weitere 27 Bohrungen als Ziel angekündigt. Insgesamt wird erwartet bis zum Jahresende eine Fördermenge von 2.000 Barrel pro Tag zu erreichen. Wir gehen davon aus, dass bei gleichbleibendem Ölpreis ein Gewinn von mindestens 0,04 CAD pro Aktie für Saturn in diesem Jahr möglich ist. Im kommenden Jahr wird bei gleichbleibender Wachstumsrate eine signifikante Gewinnsteigerung möglich sein.

Kursentwicklung

Die Aktie von Saturn – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=299052 – notiert momentan noch mit einem Abschlag von 50 % bei 0,15 CAD im Vergleich zum Höchstkurs bei 0,30 CAD im Oktober 2018. Rational betrachtet ergibt dieser Abschlag keinen Sinn. Es ist abzusehen, dass Saturn bei gleichbleibendem Ölpreis die Gewinne pro Aktie weiter ausbauen wird. Perlentaucher nutzen diese Kaufgelegenheit, die Fundamental in den vergangenen zwei Jahren sukzessiv untermauert wurde.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Lesen Sie hier – https://www.js-research.de/disclaimer-agb/ -. Bitte beachten Sie auch, falls vorhanden, die englische Originalmeldung.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

JS Research UG (haftungsbeschränkt)
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015150268438
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research UG (haftungsbeschränkt)
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015150268438
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Neuer Rohstoff-Börsenbrief schließt Marktlücke

Markus Grüne Research veröffentlicht seit dem 01.05.2019 den neuen Börsenbrief „PIPELINE – Das globale Rohstoff-Journal“ und schließt damit eine wichtige Lücke im Bereich der Finanzmarktpublikationen.

Bild„Rohstoffe werden nahezu rund um die Uhr an den Börsen dieser Welt gehandelt. Ökonomische Daten, unvorhergesehene Ereignisse, politische Maßnahmen: all dies und vieles mehr bewegt ihre Preise“, erklärt der gebürtige Hannoveraner und Wahlfrankfurter Markus Grüne.

Dabei den Überblick zu behalten, das Wichtige vom Unwichtigen zu trennen, ist nicht leicht. Selbst passionierter und langjähriger Börsenhändler mit vielen Jahren Erfahrung im professionellen Rohstoffhandel, kennt der 46jährige die Schwierigkeiten, an verlässliche, gut aufbereitete Informationen in diesen spannenden Marktsegmenten zu gelangen. Diese Lücke im Bereich der Finanzmarktpublikationen zu schließen, hat er sich nun mit seinem Börsenbrief „PIPELINE – Das globale Rohstoff-Journal“ auf die Fahnen geschrieben.

Die „PIPELINE“ hält seine Leser auf dem Laufenden. Mit aktuellen Marktberichten und Handelsideen zu allen bedeutenden Rohstoffmärkten, von Erdöl über Edelmetalle bis hin zu Rindern. Dabei gehört das Filtern relevanter Nachrichten, die Analyse der verschiedensten Märkte, ihre Kommentierung und das Erarbeiten aussichtsreicher Handelsstrategien zu den Stärken dieser spezialisierten Börsenpublikation. Renommierte Quellen, ein Netzwerk anerkannter Experten sowie die eigene langjährige Erfahrung des Herausgebers im Rohstoff- und Trading-Sektor bilden dabei die Basis des breit aufgestellten Journals.

„Kontinuierlich, aktuell und immer nachvollziehbar soll ein Marktreport sein, das ist mir besonders wichtig“, erläutert der Herausgeber. „Die umfassende Analyse der größten Märkte, wie Erdöl und Gold, ist schon spannend. Oftmals aber noch interessanter sind die Nischen, Schweine oder Mais zum Beispiel, und darüber erfahren Sie hierzulande so gut wie nichts. Dabei bieten gerade diese für den aktiven Marktteilnehmer viele interessante Möglichkeiten“, so Markus Grüne weiter.

Die Marktkommentare des Magazins bringen dabei sachkundig, prägnant und ohne Umschweife alles Wesentliche auf den Punkt. Immer mit dem Anspruch, die wirklich entscheidenden Informationen zu erkennen und zu einer klaren Marktsicht zu verdichten.

Auf der Website www.pipelinejournal.de finden Börsenhändler, Marktbeobachter und alle anderen am Börsen- und Rohstoffgeschehen Interessierte weitere Informationen und können natürlich auch vom Angebot Gebrauch machen, kostenfrei und unverbindlich Probe zu lesen.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Markus Grüne Research
Herr Markus Grüne
Fontanestraße 94
60431 Frankfurt am Main
Deutschland

fon ..: +49 (0) 176 47997632
web ..: http://www.pipelinejournal.de
email : markus.gruene@pipelinejournal.de

Markus Grüne Research wurde am 01. April 2019 als unabhängiger, auf die internationalen Rohstoffmärkte spezialisierter, Finanzinformationsdienst gegründet. Neben dem regelmäßig erscheinenden Börsenbrief „PIPELINE – Das globale Rohstoff-Journal“ gehören auch Gastbeiträge in Fachmagazinen zum Leistungsspektrum. Darüber hinaus sind Seminare und Vorträge zum Rohstoffsektor und allgemeinen Börsenthemen geplant.

Der Inhaber und Herausgeber Markus Grüne blickt dabei auf eine mittlerweile 25jährige Erfahrung im Börsenumfeld zurück, die längste Zeit davon als professioneller Börsen- und Rohstoffhändler.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Markus Grüne Research
Herr Markus Grüne
Fontanestraße 94
60431 Frankfurt am Main

fon ..: +49 (0) 176 47997632
web ..: http://www.pipelinejournal.de
email : markus.gruene@pipelinejournal.de

1 2 3 6