CTO entwickelt automatisierte Datenextraktion für Auftragsbestätigungen

CLARC CONFIRMATION READER ergänzt das modulare Extraktionsportfolio

Auf Grund der sehr guten Resonanz, die der Rechnungsleser CLARC INVOICE READER erfährt, hat sich die CTO Balzuweit GmbH aus Stuttgart entschlossen, das Know-How auf eine automatisierte Datenextraktion für Auftragsbestätigungen zu übertragen. Der CLARC CONFIRMATION READER ist ab sofort erhältlich.

Eine reibungslose Versorgung von Unternehmen mit Waren und Dienstleistungen erfordert auch die möglichst einfache Verarbeitung von Auftragsbestätigungen. Letztere stellt eine Willenserklärung des Lieferanten dar und dient dazu, dem Kunden die Auftragsannahme zuzusichern. Zwar ist das Dokument rechtlich gesehen keine Pflicht, es hat jedoch durchaus Beweiskraft und muss als Beleg den Unterlagen der Finanzbuchhaltung hinzugefügt werden, um einen Geschäftsvorfall nachvollziehen zu können. Da Auftragsbestätigungen auch einer Aufbewahrungsfrist unterliegen, sollten sie grundsätzlich archiviert werden.

Mit dieser Aufgabe wurde die CTO Balzuweit GmbH als führender Anbieter von Extraktionslösungen regelmäßig seitens ihrer Kunden konfrontiert, weshalb sich das Stuttgarter Software- und Beratungshaus dazu entschloss, den Bedarf künftig mit einem eigenen Produkt abzudecken. Auf der technischen Basis des bereits bestehenden CLARC INVOICE READERS, der schon länger erfolgreich auf dem Markt im Einsatz ist, wurde der CLARC CONFIRMATION READER entwickelt.

Das bewährte OCR-Regelwerk des Readers ermöglicht das freiformbasierte Auslesen aller AB-relevanten Daten, wie etwa Preise, Mengen, Liefertermine und weitere Positionen. Ein Abgleich der Daten sowie eine Weiterverarbeitung in bestehende Systeme wie SAP, Microsoft Dynamics NAV, etc. ist dabei problemlos möglich. Das Ergebnis ist eine ideale Erweiterung der CLARC-Module, die alle auf derselben Basisplattform beruhen und somit die CLARC-typischen Vorteile mit sich bringen: einfache Implementierung, nahtlose Anbindung, zuverlässiger Funktionsumfang und bedarfsgerechte Skalierbarkeit.

Die CTO Balzuweit GmbH fokussiert sich seit ihrer Gründung im Jahre 1990 ganzheitlich auf das Thema der Document Related Technologies: Beleglesung, Workflow und Archivierung. Auf Basis dieser langjährigen Erfahrungen im DMS und ECM Bereich entstand die umfassende Document Processing Suite – clarc enterprise – welche seit nun mehr als 10 Jahren kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert wird.

Die modernen clarc enterprise Technologien orientieren sich an den Anforderungen internationaler Unternehmen und vereinen alle wichtigen Document Management Services und Funktionen zentral an einem Punkt. clarc enterprise zeichnet sich darüber hinaus durch seine Hochverfügbarkeit, gute Skalierbarkeit und eine effiziente Lastverteilung aus.

clarc enterprise ist das Framework für die Implementierung und Entwicklung leistungsstarker ECM- Lösungen, konzipiert für die Verarbeitung großer Dokumentenmengen. Flexible Konfigurations- und Entwicklungsschnittstellen bieten optimale Integrationsmöglichkeiten in bestehende IT-Infrastrukturen.

Durch die enge Verzahnung mit dem stetig wachsenden Partnerkanal verfügt die CTO Balzuweit über kompetente Spezialisten, welche die clarc Software Lösungen in den unterschiedlichsten Wirtschaftszweigen wie Industrie, Handel, Pharmazie oder Automotive erfolgreich implementieren.

Die Integrationen reichen dabei von Varial, SAP, SAP Business One, XAL, Navision, PSI Penta, P2plus bis zu Arriba, SHC, INTEX und div. Microsoft Office Lösungen.

www.cto.de

Kontakt
CTO Balzuweit GmbH
Miriam Arnold-Wurst
Lautlinger Weg 3
70567 Stuttgart
0711 718639 0
info@cto.de
http://www.cto.de

Honorarkonsul Andreas Lapp bringt den Indian Summer nach Stuttgart

Indisches Filmfestival Stuttgart & Indian Summer – deutsch-indischer Kulturdialog in der Landeshauptstadt

BildStuttgart wird indisch – über eine Woche lang dreht sich in der Landeshauptstadt alles um den indischen Subkontinent. Beim Indian Summer 2018 (16. bis 22. Juli) und dem 15. Indischen Filmfestival Stuttgart 2018 (18. bis 22. Juli) erwartet die Besucher ein buntes Programm aus indischem Tanz und Musik, Ausstellungen, Fachvorträgen und Workshops sowie nahezu 50 aktuelle Filmproduktionen aus ganz Indien, die die multikulturelle Vielfalt des Subkontinents widerspiegeln.

Anlässlich des Jubiläums 50 Jahre Städtepartnerschaft zwischen Stuttgart und Mumbai, ist das Veranstaltungsprogramm in diesem Jahr besonders umfangreich und behandelt thematisch die lebendige Partnerschaft. „Der Indian Summer dient als Plattform, um Ideen auszutauschen sowie die Kommunikation und das Verständnis zwischen den Kulturen zu stärken“, erklärt Andreas Lapp, erfolgreicher Unternehmer und Honorarkonsul der Republik Indien für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. Er ist Initiator beider Veranstaltungsformate, außerdem hat sein Honorarkonsulat den Indian Summer organisiert und ist Hauptsponsor des Indischen Filmfestivals.

Zum Auftakt des Indischen Summer findet bei LAPP (Schulze-Delitzsch-straße 29) eine Ausstellung mit dem Titel „Indische Begegnungen 2018“ statt. Sie gibt Einblicke in die Arbeiten junger Künstler und ihre Auseinandersetzung mit Indien. Gezeigt werden Werke von Meenakshi Nihalani, Jana Shanti Khatik und Jonas Glück. Die Ausstellung selbst ist vom Dienstag, den 17. bis Freitag, den 20. Juli jeweils von 10 bis 14 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Weitere Ausstellungen:
– bis 20 Juli: Fotoausstellung „Ansichten einer Stadt: Mumbai“ im Stuttgarter Rathaus
– 21. + 22. Juli klassische indische Musikinstrumente im Theater am Faden
Musik & Tanz:
– 13. Juli: Benefizkonzert für Kinder in Indien in der Klosterkirche Bad Herrenalb
– 18. Juli: Klassische Indische Musik im Lindenmuseum
– 20. Juli: Indischer Abend – Benefizveranstaltung im Häussler Bürgerforum
– 21.+ 22. Juli: Klassische Musik und Tanz im Theater am Faden
Vorträge und Präsentationen:
– 13. Juli: Creative Days Stuttgart – Besuch im Atelier Brückner
– 17. Juli: Creative Days Stuttgart – Vortrag über die Zukunft von Städten – deutsche und indische Perspektiven im Hospitalhof
– 19. Juli: Vortrag „Klimaschutz macht Schule – Bildungspartnerschaften in einer globalisierten Welt“ im Landwirtschaftsmuseum

Genaue Infos über das Programm gibt es unter www.indisches-filmfestival.de, außerdem liegt an vielen Treffpunkten in der Stadt ein Programm-Flyer aus.

Andreas Lapp ist seit 2000 indischer Honorarkonsul. Um die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Indien und Baden-Württemberg zu vertiefen, initiierte er das Indian Business Center Stuttgart (IBC). Es hilft indischen Unternehmen mit vollständig eingerichteten Büros, technischer Infrastruktur und Beratung bei der Firmenansiedlung in Baden-Württemberg und ist am Standort von LAPP in Stuttgart-Vaihingen angesiedelt. Alle zwei Monate veranstaltet Andreas Lapp auch einen German-Indian-Round-Table, wo sich indische und deutsche Unternehmer zum Austausch treffen können. Zudem fördert das Indische Honorarkonsulat viele Aktivitäten im Zusammenhang mit der Städtepartnerschaft zwischen Stuttgart und Mumbai, so veranstaltet es zum Beispiel auch das Weinfestival „Stuttgart meets Mumbai“.

Andreas Lapp kennt Indien seit Jahrzehnten. LAPP ist führender Anbieter von integrierten Lösungen und Markenprodukten im Bereich der Kabel- und Verbindungstechnologie. Das Unternehmen hat schon in den frühen 80er Jahren erste Wirtschaftsbeziehungen mit Indien geknüpft. Mittlerweile betreibt LAPP zwei eigene Werke in Bangalore und Bhopal und produziert dort fast ausschließlich für den einheimischen Markt.

Ãœber:

Honoararkonsulat der Republik Indien
Herr Andreas Lapp
Schulze-Delitzsch-Straße 25
70565 Stuttgart
Deutschland

fon ..: 0711 78381213
web ..: http://www.ibcstuttgart.com
email : parvati.vasanta@lappgroup.com

Andreas Lapp ist Vorstandsvorsitzender der Lapp Holding AG und seit 2001 Honoararkonsul der Republik Indien für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. Für ihn ist der Ausbau der deutsch-indischen Beziehungen eine Herzensangelegenheit. Er kennt das Land seit Jahrzehnten. Sein Unternehmen, die Lapp Gruppe, ist führender Anbieter von integrierten Lösungen und Markenprodukten im Bereich der Kabel- und Verbindungstechnologie und hat schon in den frühen 80er Jahren erste Wirtschaftsbeziehungen mit Indien geknüpft. Mittlerweile betreibt die Lapp Gruppe zwei eigene Werke in Bangalore und Bhopal und produziert dort fast ausschließlich für den einheimischen Markt.

Pressekontakt:

IN-Press
Frau Irmgard Nille
Alsterdorfer Straße 459
22337 Hamburg

fon ..: 040 46881030
web ..: http://www.in-press-buero.de
email : irmgard.nille@in-press.de

ZUKUNFT PERSONAL SÃœD & NORD

Workforce Management – der Mensch im Mittelpunkt der zukünftigen Arbeitswelt

Die neue, junge Generation von Fachkräften ist von Kindesbeinen an mit digitaler Technologie aufgewachsen, gehört also zu den „Digital Natives“. Damit sind diese jungen Talente, besonders vor dem Hintergrund des akuten Fachkräftemangels, besonders interessant für Unternehmen und stellen in mancher Hinsicht den „idealen“ Mitarbeiter dar. Um die raren qualifizierten Fachkräfte für das eigene Unternehmen gewinnen, begeistern und auch binden zu können, können sich Unternehmen die Digitalisierung zu Nutze machen, indem sie in neue Technologien investieren, die mehr Flexibilität hinsichtlich Ort und Zeit der Arbeit zulassen. Hier kann gfos.Workforce unterstützen, indem es flexible Arbeitszeiten sowie eine gerechte Personaleinsatzplanung ermöglicht.

Digitalisierung und Industrie 4.0 sind allgegenwärtige Themen und auch das Thema Mobilität nimmt weiter zu. Denn der Arbeitsplatz der Zukunft ist digital, mobil und agil. Dabei stellt die Planung des Personaleinsatzes und -bedarfs eine besondere Herausforderung dar. Schließlich ist es wichtiger denn je, den richtigen Mitarbeiter mit den richtigen Skills zur richtigen Zeit am richtigen Platz einzusetzen.

All diese Themen beschäftigen die GFOS auf der Zukunft Personal Süd in Stuttgart (Halle 1, Stand D.05) und der Zukunft Personal Nord in Hamburg (Halle A1, Stand C.12). Das Unternehmen stellt dort sein aktuelles Release gfos 4.8 vor: Das umfangreiche Workforce Management System der GFOS unterstützt Unternehmen optimal entsprechend ihrer individuellen Anforderungen und Bedürfnisse in den Bereichen Zeiterfassung, Personalbedarfs- und Personaleinsatzplanung sowie Zutrittskontrolle.

Passend zu den aktuellen Trends der Arbeitswelt von Morgen wird Mischa Wittek, Vertriebsbereichsleiter der GFOS, am 24.04.2018 von 13:15 bis 13:45 Uhr im Praxisforum 1 in Halle 1 einen Vortrag zum Thema „Mit der Digitalisierung Mitarbeiterwünschen gerecht werden“ halten.

ZUKUNFT PERSONAL SÃœD in Stuttgart vom 24. – 25.04.2018, Halle 1, Stand D.05
ZUKUNFT PERSONAL NORD in Hamburg vom 15.-16.05.2018, Halle A1, Stand C.12

www.gfos.com

Ãœber die GFOS

Die GFOS, Gesellschaft für Organisationsberatung und Softwareentwicklung mbH, ist ein führender Anbieter ganzheitlicher IT-Lösungskonzepte. Angefangen bei einer umfassenden Beratung bietet das mittelständische Unternehmen zukunftsorientierte Softwarelösungen in den Bereichen Zeiterfassung, Zutrittskontrolle, Workforce Management und Manufacturing Execution System (MES) aus einer Hand und liefert damit die Grundlage fundierter Management- sowie Mitarbeiterentscheidungen.

Mit der modularen Softwarefamilie GFOS können Bedarfe jeder Branche und Unternehmensgröße optimal abgedeckt und zu einem umfassenden mehrdimensionalen Ressourcen-Management-System ausgebaut werden. Basierend auf modernster JAVA EE Technologie zeichnet sich GFOS zudem durch höchste Funktionalität sowie vollständige Systemunabhängigkeit aus.

1988 gegründet, gehört die GFOS mbH zu den Pionieren der Anwendungsentwicklung und -integration in den Bereichen Personalzeitwirtschaft, Personaleinsatzplanung, Zutrittskontrolle, Betriebsdatenerfassung und Produktionssteuerung. Bei weit über 3.000 Installationen, davon mehr als 440 im Ausland, visualisiert, kontrolliert und steuert GFOS alle Unternehmens-Ressourcen entlang der Wertschöpfungskette. In 29 Ländern weltweit arbeiten weit mehr als 1.000 Kunden mit der Softwarelösung GFOS, die bereits bis heute in 15 Sprachen übersetzt wurde.

Im Rahmen des 1993 gegründeten SAP-Kompetenzcenters leistet die GFOS mbH kompetente Beratung und Service rund um die SAP-Anbindung. Über 450 Projekte, die bereits im SAP-Umfeld realisiert wurden, sprechen für umfassendes Know-how in diesem Bereich.

Kontakt
GFOS mbH
Miriam Czepluch-Staats
Am Lichtbogen 9
45141 Essen
0201613000
presse@gfos.com
http://www.gfos.com

Hochmoderne IT Systeme – Algorithmen formen das Leben

Computerprogramme steuern das Leben und bestimmen das Internet – wie Algorithmen die Welt beeinflussen

Diskussionsbeitrag von Eric Mozanowski / The Grounds Real Estate Development AG Berlin

Die zunehmende Digitalisierung des Lebens und auch das Internet sind ohne den Einsatz von Algorithmen in fast allen Bereichen nicht mehr denkbar. Das Unternehmen The Grounds Real Estate Development AG bietet fortschrittliche Lösungen in der Immobilienbranche an. Benutzerfreundlichkeit, Effizienz und Anpassbarkeit. Die Digitalisierung am Arbeitsplatz durch hochmoderne IT Systeme erleichtern das Leben und erfordern gleichzeitig neue Anpassungsmöglichkeiten für ein gesundes Arbeiten. Auswirkungen der Algorithmen im Alltag?

Digitalisierung des Lebens durch Algorithmen

Algorithmen sind automatisierte Entscheidungsprozesse, die durch Programmierungen erschaffen werden. Ein typisches Beispiel ist der Einkauf beim amerikanischen Online-Riesenamazon.com. „Wer dort Babywindeln in einer gewissen Größe bestellt, bekommt auf der Internetseite Vorschläge für andere Babyartikel. Wählt er dann einen typischen blauen Artikel eines Jungen, erhält er nur noch Vorschläge für Jungen-Babyartikel. Das System merkt sich diesen Einkauf, und in sechs Jahren könnte es sein, dass Amazon vorschlägt, nun doch Schulutensilien für die Einschulung zu kaufen“, erläutert Eric Mozanowski die Zusammenhänge.

Algorithmus – praktisch aber gefährlich

Algorithmen haben damit einen höchst praktischen Effekt. Gleichzeitig wirken Algorithmen höchst manipulativ. Der Einsatz von Suchmaschinen, Navigationsprogrammen oder Dating-Portalen ohne Algorithmen ist nicht denkbar. Der Immobilienunternehmer Eric Mozanowski gibt zu bedenken, dass durch diesen großen Einfluss künstlicher Intelligenz und digitaler Assistenz die Frage gestellt werden muss, wann der Einsatz von Algorithmen sinnvoll ist oder wann problematisch. Der Algorithmus ist ein eindeutig geregeltes Verfahren zur Lösung einer Aufgabe.

Rechtlich geschützt – Algorithmus

Computerprogramme sind geschützte Werke nach dem Urheberrecht. Es ist daher aus rechtlichen Gründen nicht möglich, von den Nutzern von Algorithmen absolute Transparenz zu fordern. Wegen der damit entstehenden Macht Einzelner, die über das Wissen verfügen, wie Algorithmen programmiert und genutzt werden können, und der großen Anzahl derjenigen, die einfach nur Konsumenten in diesem System sind, werden politische Lösungen diskutiert, Transparenz zu schaffen und Missbrauch zu vermeiden.

Schutz für den Menschen vor Algorithmen?

Der Leitgedanke unserer Rechtsordnung ist nach Art. 1 des Grundgesetzes die Würde des Menschen. Da Algorithmen die Autonomie des Menschen und damit den Kernbereich der schützenswerten Würde des Menschen betreffen wird die Herausforderung diskutiert. Praktische Auswirkung des Algorithmus ist unter anderem das Entstehen von Meinungsblasen in sozialen Netzwerken. Der Mensch ist ein Lemming, d.h. sein Herdenverhalten ist ihm seit Menschengedenken eigen. Damit tritt in sozialen Netzwerken eine unerwünschte Verstärkungswirkung des eigenen Meinungsbildes ein: auch extreme und gefährliche Ansichten werden plötzlich sozialadäquat.

Fazit: Die Algorithmen von Suchmaschinen wie Google haben ebenso große Macht, nur ein Beitrag, der im Internet gefunden wird, kann wahrgenommen werden.

Die Beeinflussung menschlichen Verhaltens in Zeiten von Big Data durch Algorithmen soll jedenfalls zumindest offengelegt werden, um ein Problembewusstsein zu schaffen. So hat im Jahr 2017 noch unter der Großen Koalition das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz vorgeschlagen, mehr Transparenz bei der Einsicht von Algorithmen durch Aufsicht und Kontrolle zu schaffen. Es sollte eine Digitalagentur geschaffen werden, um die sog. „Plattformneutralität“ zu gewährleisten. Kritik gegen diese Regulierungsmaßnahme kommt von verschiedenen Seiten. Eine Verbesserung der Netzkompetenz der Nutzer wird gefordert. Die Europäische Union beobachtet durch das Europäische Parlament die Entwicklung und verabschiedete eine Entschließung zu Big Data. Die Massendatenspeicherung und Nutzung im Hinblick auf Privatsphäre, Datenschutz, Nichtdiskriminierung, Sicherheit und Rechtsdurchsetzung sollen geregelt werden. Die ungeheure Machtfülle und Gefahren durch die Suchmaschinenanbieter, die dem Internetnutzer zentrale Zugänge für Webinhalte vermitteln, oder die Macht von sozialen Netzwerken müssen 2018 weiter diskutiert und Lösungen gefunden werden.

Im Juni 2014 wurde das Unternehmen The Grounds Real Estate Development AG von den Initiatoren Eric Mozanowski und Hans Wittmann gegründet. The Grounds Real Estate Development AG mit Sitz in Berlin verfolgt das Ziel ein hohes Maß von erwirtschaftbaren Renditen im deutschen Immobilienmarkt zu nutzen, um attraktive Immobilienpakete zusammenzustellen. Die hohen Qualitätsstandards bilden eine verlässliche Basis für nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg. Weitere Informationen unter: www.thegroundsag.com

Kontakt
The Grounds Real Estate Development AG
Eric Mozanowski
Leipziger Platz 3
10117 Berlin
+49 30 2021 6866
+49 30 2021 6849
info@thegroundsag.com
http://www.thegroundsag.com

1 2 3 4 5 6