Architektensoftware von PROJEKT PRO

Start mit Zeiterfassung – Upgrade auf Controlling

Leichter Einstieg ins Projektcontrolling für Architekten und Ingenieure: ‚PRO controlling starter‘ für die unkomplizierte Zeiterfassung aller Mitarbeiter im Architektur- und Ingenieurbüro. Rasch implementiert und kurz erklärt, übernimmt die Software die Erfassung von Arbeits- und Projektzeiten und ordnet sie den entsprechenden Leistungsphasen zu. Im Büro und unterwegs.
Die Softwarelösung ist jederzeit stufenweise erweiterbar auf den vollen Funktionsumfang der branchenweit etablierten Software ‚PRO controlling‘. Mit einem solchen Upgrade werden die bisher erfassten Daten übernommen und fließen in das Controlling der Geschäftsleitung ein. Gleichzeitig werden weitere Auswertungsmöglichkeiten sowie der Workflow von der Honorargestaltung über Angebot und Auftrag bis hin zur Rechnungsstellung nutzbar.

Mehr über die EuGH-konforme Zeiterfassung

PROJEKT PRO bietet seit über 25 Jahren branchenführende Lösungen aus der Praxis für die Praxis. Denn das Unternehmen beschäftigt nicht nur IT-Experten und Betriebswirtschaftler, sondern Ingenieure und Architekten. Nur so entsteht Software, die wie die Anwender denkt. Und wie diese arbeitet. PROJEKT PRO begleitet die Entwicklung in Planungsbüros und sucht immer wieder nach neuen Lösungen, um Architekten und Ingenieuren das tägliche Arbeiten zu vereinfachen. Die Software wird von interdisziplinären Teams entwickelt, in Deutschland programmiert, ist mehrfach ausgezeichnet und bietet Stabilität und Betriebssicherheit auf höchstem Niveau. Die Anwender profitieren von dieser Erfahrung.

Die PROJEKT PRO GmbH positioniert sich mit dem Selbstverständnis einfach arbeiten und ermöglichen weit über 16.000 Anwendern mehr Zeit für Kreativität.

Kontakt
PROJEKT PRO GmbH
Sylvia Braun
Kampenwandstraße 77c
83229 Aschau im Chiemgau
+49 8052 95179-49
presse@projektpro.com
https://www.projektpro.com

Zeiterfassung für IT-Projektunternehmen: Komplexe Projekte zeitnah und präzise abrechnen

IT-Projekte zeichnen sich in der Regel durch eine hohe Komplexität aus. Dies gilt auf der einen Seite für die Vielzahl an Aufgaben, die im Rahmen solcher Projekte anfallen. Häufig ist es dabei sogar notwendig, dass das Projekt in mehrere – voneinander abhängige und miteinander verknüpfte – Unterprojekte unterteilt werden muss. Dies gilt auf der anderen Seite aber auch für die Anzahl und Vielfalt unterschiedlicher Projektbeteiligter, die sich unter Umständen während des Projektverlaufs mehrfach ändert. Gerade in der IT ist der Fachkräftemangel derzeit besonders groß, was immer häufiger dazu führt, dass auch externe Fachkräfte und Freelancer in das Projekt integriert werden müssen. Für Zeiterfassung, Abrechnung und Projekt-Controlling bedeutet dies hohe Anforderungen an Benutzerfreundlichkeit, Flexibilität, Genauigkeit und Funktionalität, die mit Standard-Tools in der Regel nicht bewältigt werden können.

Outlook und Excel stoßen an ihre Grenzen

Gerade IT-Projektunternehmen setzen zu Beginn bei der Zeiterfassung und -abrechnung auf Microsoft Office: Termine und Aufgaben werden in Outlook gepflegt, die Dokumentation der geleisteten Projektzeiten wird in Excel-Listen erfasst und soll dann noch eine Rechnung gestellt werden, wird das Office-Duo aus Outlook und Excel zu einem Trio aus Outlook, Excel und Word.
Allerdings merken die Unternehmen auf Grund der eingangs beschriebenen Komplexität ihrer Projekte sowohl auf Aufgaben- wie auf Personalseite, dass das Microsoft Trio schnell an seine Grenzen stößt.
Bereits ab einer geringen Anzahl paralleler Projekte steigen Arbeits- und Zeitaufwand für Zeiterfassung und -abrechnung drastisch an. Dies geht zwangsläufig zu Lasten einer zeitnahen und präzisen Abrechnung. Sowohl die IT-Projektbeteiligten als auch der/die für das Zusammenstellen der für die Abrechnung erforderlichen Daten scheitern an Bergen aus manuell erstellten Zeit- und Projektplänen und den entsprechenden Excellisten, in denen die abzurechnenden Arbeitszeiten mehr oder weniger genau und zeitnah eingetragen wurden.
An ein Projekt-Controlling ist auf dieser Grundlage erst gar nicht zu denken.

Business Intelligence: Turn Big Data into Smart Data

Big Data gehört zu den aktuellen Top Trends in vielen Branchen wie dem Handel, dem Maschinenbau oder der Bauwirtschaft. Die dort tätigen Unternehmen verfügen über immer mehr Daten, sowohl technische Daten (Maschinen, Produktionssysteme) als auch Daten über Kunden und Geschäftspartner. Wichtig ist es nun, aus diesen Daten auch Erkenntnisse zu gewinnen, die dazu beitragen, Geschäftsentscheidungen zu treffen, Geschäftsprozesse zu optimieren oder Kunden eine bessere Customer Experience zu bieten.
Dabei gilt die einfache, aber häufig fatale Gleichung: Je schlechter die Daten, desto schlechter die Erkenntnisse und damit auch die Entscheidungen.
Business Intelligence, also die Sammlung, Auswertung und Darstellung von Daten in elektronischer Form, wird damit zur Königsdisziplin. Die Vorgehensweise ist dabei eigentlich klar strukturiert und besteht aus den vier Aufgaben:

+ Datengewinnung
+ Datenoptimierung
+ Datenvisualisierung und
+ Auswahl eines entsprechenden BI-Tools, um die drei ersten Aufgaben möglichst schnell, flexibel und präzise auszuführen.

Um aber wirklich verwertbare Ergebnisse zu liefern, müssen BI-Projekte langfristig angelegt sein. Aus diesem Grund werden bei solchen Projekten häufig externe Berater und IT-Projektunternehmen eingesetzt.

Infocient: SAP BI-Consulting – Für effizienten Zugang zu Ihren Daten

Eines dieser externen BI-Beratungsunternehmen ist die Infocient Consulting GmbH aus Mannheim. Das Unternehmen unterstützt SAP-Anwender des gehobenen Mittelstands sowie international tätige Großunternehmen beim Erstellen von Reports und Analysen, Cockpits und Dashboards sowie Planungsanwendungen auf der Grundlage der SAP-Softwarelösungen SAP Business Intelligence (SAP BI), SAP BusinessObjects (SAP BO), SAP Business Warehouse (SAP BW) und SAP HANA. Bei der Zeiterfassung und Abrechnung setzt Infocient auf ZEP – Zeiterfassung für Projekte.

„In der Anfangszeit genügte Microsoft Excel, um die entsprechenden Tätigkeitsnachweise über die geleisteten Projektarbeiten zu erstellen, für das Schreiben der Rechnung kam eine Standard-Rechnungssoftware zum Einsatz. Der Kunde erhielt dann die Rechnung plus die ausgedruckte Excel-Liste als Tätigkeitsnachweis“, erinnert sich Infocient Mitgründer und Geschäftsführer Jochen Weintz an die Anfänge des Unternehmens. „Bei wenigen Kundenprojekten pro Monat hielt sich der Aufwand in Grenzen“. Mit der weiteren Expansion des Unternehmens in den Folgejahren stieß diese Vorgehensweise allerdings an ihre Grenzen. Jochen Weintz ergänzt: „Der bisherige weitgehend manuelle Workflow zur Zeiterfassung und -abrechnung erwies sich vor dem Hintergrund eines immer größeren Projektaufkommens und einer immer größeren Mitarbeiteranzahl als nicht mehr durchführbar. Schon bald kostete es uns „gefühlt“ einen ganzen Tag, allein um die für die Abrechnung erforderlichen Unterlagen zusammenzusammeln.“

Mit dem Einsatz von ZEP gelang es, den manuellen Aufwand zu automatisieren und damit auf ein Minimum zu reduzieren. Jochen Weintz erklärt: „ZEP erleichtert uns die Arbeit ungemein. Die Lösung ist webbasiert und kann von allen unseren Mitarbeitern orts- und zeitunabhängig genutzt werden. Die Nutzung im Cloud Computing-Modell hat darüber hinaus den Vorteil, dass wir uns über den Betrieb der Anwendung keine Gedanken machen und keine eigenen IT-Ressourcen vorhalten müssen.“

Der vollständige Anwenderbericht zum Einsatz von ZEP bei Infocient steht auf der ZEP-Webseite ( https://www.zep.de/anwenderberichte/infocient-consulting-gmbh.html) zur Verfügung.

Die provantis IT Solutions GmbH wurde im Jahr 2000 mit dem Ziel gegründet, eine webbasierte, branchenunabhängige Standardlösung für Zeiterfassung und Projekt-Controlling speziell in projektorientierten Dienstleistungsunternehmen zu entwickeln und zu vermarkten. Mit ZEP – Zeiterfassung für Projekte – wurde dieses Ziel erreicht.

Heute ist ZEP bereits bei mehr als 800 Unternehmen in Deutschland, Österreich und in der Schweiz tagtäglich erfolgreich im Einsatz. Hierzu gehören Betriebe, die Beratung oder Software-Entwicklung anbieten ebenso wie Ingenieure. Die Unternehmensgröße reicht dabei von Freiberuflern bis hin zu Unternehmen mit mehreren hundert Mitarbeitern.

Weitere Informationen zu ZEP: http://www.zep.de

Kontakt
provantis IT Solutions GmbH
Oliver Lieven
Stuttgarter Straße 41
71254 Ditzingen
+49 7156 / 43623-0
+49 7156 / 43623-11
presse@provantis.de
http://www.zep.de

Angst vor der Arbeitszeiterfassung? Start-up verspricht optimale Lösung: einfach, schnell und intuitiv

„Deutschland mach dir keine Sorgen, das Problem ist schon gelöst“, reagierte Christopher Hall auf das Urteil des EuGH zur Arbeitszeiterfassung. Gemeinsam mit seinem Bruder hat er Membra entwickelt.

Heidelberg, Juni 2019) Die Jungs lehnen sich weit aus dem Fenster: „Membra ist die userfreundlichste Lösung für die Erfassung von Arbeitszeiten, die es derzeit auf dem deutschen Markt gibt!“ Das Angebot richtet sich an Unternehmen, die offen für einen völlig neuartigen Webservice sind, und erfahren möchten, was Kundenzentrierung tatsächlich bedeuten kann.

Das EuGH-Urteil zur verpflichtenden Erfassung von Arbeitszeiten hat einen großen Aufschrei verursacht. Eine systematische Erfassung der Arbeitszeiten aller Mitarbeiter eines Unternehmens kann weitreichende Folgen haben. Bereits heute beschäftigen sich viele Unternehmen mit den Herausforderungen der dafür notwendigen Prozesse. Wie kann ein solches Großprojekt schnell und unkompliziert in den Alltag integriert werden? Wer soll sich darum kümmern und was wird das alles kosten? An vielen Stellen wird befürchtet, dass die Implementierung einer flächendeckenden Zeiterfassung höchst kompliziert sei, und einen enormen bürokratischen und kostenintensiven Aufwand bedeute.

„Alles Quatsch! Mit den heutigen Möglichkeiten lassen sich solche Herausforderungen schnell und unkompliziert lösen“, so Alexander Hall, Software Developer für Unternehmensanwendungen. Gemeinsam mit seinem Bruder Christopher hat er Membra entwickelt, eine SaaS-Lösung (Software as a Service) zur Erfassung von Arbeitszeiten.

Software soll das Leben erleichtern – Nachdem sich der User auf membra.de einen Account erstellt und mit seinem Arbeitgeber verknüpft hat, kann er umgehend mit der Erfassung seiner Arbeitszeiten beginnen. Es ist genau so einfach wie es klingt. In der Grundversion stehen vier Buttons zur Verfügung: KOMMEN, PAUSE, WEITER und GEHEN. Das Nachtragen von Stechzeiten ist ebenfalls möglich.

Die Zeitstempel können also mit jedem PC oder Smartphone direkt vor Ort oder nachträglich von zu Hause erfasst werden. Alles, was für die Erfassung benötigt wird, ist ein internetfähiges Endgerät. Natürlich können bei Bedarf auch Hardware-Terminals für RFID-Karten, Chips und QR-Codes eingesetzt werden.

Abgesehen von einer deutlichen Vereinfachung für den Arbeitnehmer bringt Membra diverse Vorteile für den Arbeitgeber mit sich:
Einsparung von Ressourcen: Keine Stundenzettel mehr, keine Excel-Tabellen mehr, weniger Bürokratie, Minimierung des Verwaltungsaufwands, Minimierung von Erfassungsfehlern, die Erfassung erfolgt nur einmalig und direkt durch den Arbeitnehmer.
Mehr Kontrolle: Zugriff auf alle Stechzeiten, Live-Einsicht in die Anwesenheit aller Mitarbeiter, unzählige Analyse- und Auswertungsmöglichkeiten.

Christopher Hall erklärt ehrlich: „Wir sind noch kein großes Unternehmen und wir haben auch keine hübschen Visitenkarten. Wir haben eine Vision und unzählige Ideen für die Weiterentwicklung von Membra – die Möglichkeiten sind grenzenlos. Was das System aber heute schon bietet: die wohl einfachste und übersichtlichste Methode zur Zeiterfassung.“

Membra orientiert sich zu 100% an dem Bedarf von Unternehmen:
– Sehr schnelle Integration in die bestehenden Prozesse
– Sehr schnelle Umsetzung von individuellen Sonderwünschen an das Programm
– Einfache und intuitive Bedienung für alle Anwender; keine Schulung notwendig
– Intelligente Auswertungen für alle Unternehmensbereiche

„Wir versprechen unseren Kunden eine erstklassige Behandlung zum Spartarif“, so Christopher Hall. Gemeint sind damit eine Rundum-Premium-Betreuung sowie die Berücksichtigung von so ziemlich jedem Sonderwunsch. Im Folgenden erläutert er den USP: „Die großen Software-Konzerne bieten Ware von der Stange. Individuelle Anpassungen werden mit überhöhten Preisen versehen und sind nicht selten mit sehr langen Entwicklungszeiten verbunden. Mit Membra ist das anders. Wir sind schnell! Wir wissen wie wichtig die Erfüllung individueller Ansprüche für ein Unternehmen ist. Und wir wissen, dass sich die meisten Änderungen einfach, schnell und günstig realisieren lassen. Das Programmieren einer neuen Funktion, das Anlegen einer neuen Auswertung oder das Hinzufügen von weiteren Selektionsmethoden dauert weniger als eine Woche. Und danach läuft es!“

Dass die Jungs schnell sind, haben sie bereits unter Beweis gestellt. Das Grundgerüst von Membra wurde innerhalb einer Mittagspause entwickelt und programmiert, und konnte im direkten Anschluss die ersten Anwendungstest erfolgreich bestehen. Zwei Wochen und diverse Arbeitsstunden später, und das Programm war marktreif.

„Wir sind jetzt bereit für den großen Ansturm“, so Alexander Hall. „Wir unterstützen Organisationen, die sich nicht mehr für die akzeptabelste Lösung mit den wenigsten Nachteilen, sondern für eine individuelle und perfekt angepasste Software-Lösung entscheiden möchten.“

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

membra.de
Herr Felix Schönborn
Regerstraße 4
55127 Mainz
Deutschland

fon ..: 06131 4638 920
web ..: http://www.membra.de
email : presse@membra.de

Membra ist ein völlig neuer Webservice zur Erfassung von Arbeitszeiten. USABILITY wird bei Membra großgeschrieben. Das Produkt hat alle Testphasen erfolgreich bestanden und wird bereits bei den ersten Organisationen eingesetzt. Die Brüder Christopher (33) und Alexander Hall (32) haben Großes vor: Sie möchten ihr Start-up noch dieses Jahr zum deutschen Marktführer in Sachen Zeiterfassung machen. Membra ist für Unternehmen, die schon heute die Vorteile an der Zusammenarbeit mit kreativen Entwicklern erkennen, und eine schnelle, individuelle und vor allem günstige Lösung für die Arbeitszeiterfassung ihrer Mitarbeiter suchen.

Pressekontakt:

membra.de
Herr Felix Schönborn
Regerstraße 4
55127 Mainz

fon ..: 06131 4638 920
web ..: http://www.membra.de
email : presse@membra.de

Mehr als nur ein intelligenter Dienstplan

Zeiterfassung, Urlaubsplanung,Personalmanagement – Einfach, intuitiv und übersichtlich.

BildOnline-Softwares zur Personalplanung erfreuen sich zunehmender Beliebtheit, da Sie mit ihrer Hilfe einen Dienstplan schnell und sehr effizient erstellen können. Dennoch gibt es viele Personalmanager, die die Personalplanung noch in Excel oder mit anderen Schreibprogrammen erstellen. Microsoft Excel ist zwar durchaus geeignet, hat jedoch weniger Potential und ist nicht die schnellste Lösung. Eine Personalplanung erstellen erfordert viel Zeit und es gibt bessere Lösungen, um diese Aufgabe effizienter und einfacher zu gestalten. Die Zettelwirtschaft und eine unzuverlässige Organisation sind passé. ShiftBase heisst: Überall verfügbar, alles im Blick, einfach zu bedienen und sehr effizient!

In der ShiftBase-Software erfolgt die Zeiterfassung über ein Arbeitszeitprotokoll oder einer Stempeluhr. Aus Gründen der Zeitersparnis werden Arbeitsstunden standardmäßig vom Dienstplan kopiert. Nach Eingabe der Arbeitsstunden kann der Tag genehmigt werden. Da Mitarbeiter ihre eigenen Arbeitsstunden überprüfen können, wird das Risiko von Fehlern reduziert. Neben der manuellen Methode besteht zudem die Möglichkeit, die Arbeitsstunden über einen Link mit einer physischen Stempeluhr oder über unsere mobile App zu erfassen. Beim Ein-und Ausstempeln werden die Arbeitsstunden automatisch erfasst. Dabei werden Pausen und Zuschläge automatisch berechnet. Ein weiterer Vorteil der ShiftBase-Software besteht darin, dass Sie die eingestempelten Mitarbeiter in Echtzeit verfolgen können, sowie die aktuellen Personalkosten.

Unsere Urlaubsplanung verschafft Ihnen die Möglichkeit, Ihre internen Abläufe drastisch zu vereinfachen und zu optimieren. Im Abwesenheits- und Urlaubsplaner wird der bezahlten Urlaubsanspruch, den bereits beanspruchten Urlaub, sowie der Resturlaub übersichtlich angezeigt. Außerdem, zeigt die Übersicht, in welchen Zeiträumen Urlaub angefragt wurde und alle Mitarbeiter, die zeitgleich eine genehmigte Abwesenheit haben. Damit verhindern Sie, dass zu viele Mitarbeiter gleichzeitig abwesend sind. Die Abwesenheiten werden automatisch im Dienstplan angezeigt – so praktisch!

Die meisten Nutzer von ShiftBase besitzen ein Smartphone und in der mobilen Dienstplan App sind die am häufigsten verwendeten Funktionen verfügbar. Diese praktische, mobile App gibt es für iPhones, iPads, Android-Handys und Android-Tablets.

Überzeugen Sie sich selber bei diesem Preis und melden Sie sich in nur 1 Minute an! Nach der E-Mail-Bestätigung haben Sie direkt Zugriff. Weil wir so gut sind, erhalten Sie 30 Tage kostenlos und unverbindlich!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

DifferentLab
Herr ShiftBase. com
Groeneweg 2H
2718 AA Zoetermeer
Niederlande

fon ..: +49 (0)3222-1850156
web ..: https://www.shiftbase.com/de/
email : info@shiftbase.com

ShiftBase ist eine Online Software zur Erstellung von Dienstplänen und kann noch viel mehr. Mit ShiftBase können Arbeitsstunden erfasst und das Personal verwaltet werden. Jeder Mitarbeiter hat ein eigenes Login und kann über einen Computer oder der App alle relevante Daten einsehen. Denken Sie dabei an den Dienstplan, Arbeitsstunden, Urlaubsstunden, Krankmeldungen usw. Mittels diverser Zugangsberechtigungen lässt sich festlegen, welcher Mitarbeiter was einsehen und verändern darf.

Pressekontakt:

DifferentLab
Frau Nicole Senf
Groeneweg 2H
2718 AA Zoetermeer

fon ..: +49 (0)3222-1850156
web ..: https://www.shiftbase.com/de/
email : info@shiftbase.com

1 2 3 13