Arbeitsmanagement-Plattform Wrike erhält ISO-Zertifizierung

München, 14. März 2019 – Arbeitsmanagement-Experte Wrike hat von der BSI (British Standards Institution)-Gruppe die Zertifizierung nach ISO/IEC 27001:2013 erhalten. ISO/IEC 27001:2013 ist die einzige international anerkannte Zertifizierungsnorm für Informationssicherheitsmanagementsysteme (ISMS). Die Auszeichnung für die cloudbasierte Collaborative Work Management (CWM)-Plattform von Wrike bestätigt, dass strengste Sicherheitsstandards beim Schutz von Kundendaten eingehalten werden. Als zusätzliche Sicherheitsfunktionen bietet Wrike die Verschlüsselungsfunktion „Wrike Lock“, benutzerdefinierte Zugangsrollen sowie erweiterte Sicherheitsfunktionen wie etwa einen Cloud Access Security Broker (CASB)-Integrationsunterstützung an.

Seit der Gründung des Unternehmens 2006 konzentriert sich Wrike darauf, das kollaborative Arbeitsmanagement in Unternehmen sicherer zu gestalten. Dabei ist die Sicherheitsstrategie des Softwareanbieters von einem holistischen Ansatz geprägt und umfasst die physische Sicherheit, die Netzwerk- und Systemsicherheit sowie den Schutz von Anwendungen und Personen.

Als einzige international anerkannte Zertifizierungsnorm für ISMS stellt ISO/IEC 27001 eine Reihe von Anforderungen an ein ISMS und etabliert einen systematischen, risikomanagementbasierten Ansatz für Personen, Prozesse und IT-Systeme mit dem Ziel, sensible Unternehmensinformationen umfangreich zu schützen. Die Zertifizierung garantiert, dass Wrike über ein durchgängiges Sicherheits-Framework und einen risikobasierten Ansatz für Informationssicherheit verfügt.

„Sicherheit ist eines der wichtigsten Ziele für Unternehmen. Aber gerade KMUs verfügen meist nicht über genügend interne Ressourcen, um die Sicherheitsstandards neuer Anwendungen und Tools umfangreich zu prüfen“, sagt Andrew Filev, Gründer und CEO von Wrike. „Die ISO-Zertifizierung, „Wrike Lock“ und die zusätzlichen Sicherheitsfunktionen unterstreichen unser Engagement, Industriestandards zu übertreffen und Wrike zur sichersten CWM-Plattform auf dem Markt zu machen.“

Zu den bewährten Sicherheitsfunktionen der Wrike-Plattform gehören:

– Zugriffsberichte
Zugriffsberichte machen auf einen Blick sichtbar, welche Benutzer Zugriff auf Ordner oder Projekte haben. Zudem zeigen sie Aufgaben an, auf deren Anhänge externe Gastbenutzer zugreifen können. Dies erhöht die Sicherheit und Transparenz bei der Zusammenarbeit mit Projektmitarbeitern, die als Gastbenutzer zur Mitarbeit eingeladen wurden.

– Selektives Teilen
Die Einstellung für selektives Teilen ermöglicht es, die Standardeinstellungen für das Teilen von Ordnern und Projekten abzustellen und individuell vorzunehmen. So haben Projektleiter mehr Kontrolle über den Zugriff auf Unterordner, Teilprojekte und einzelne Dateien eines Projektes. Vereinfacht wird dieser Prozess durch eine neue Dialogbox, die das Teilen intuitiver und mit wenigen Klicks ermöglicht.

– Wrike Lock
Mit Wrike Lock können Nutzer verschlüsselte Daten selbständig verwalten. Somit erhalten Projektleiter die Kontrolle über den Zugriff auf in der Cloud gespeicherte Wrike-Daten. Darüber hinaus werden durch die Auditfunktionen Aktionen wie Datei-Uploads oder neue Versionen nachvollziehbar.

-Benutzerdefinierte Zugangsrollen
Dank benutzerdefinierter Zugangsrollen können Nutzerprofile mit eindeutigen Berechtigungen erstellt werden, die unterschiedliche Zugriffs- und Freigabebedingungen erfüllen, um den Datenschutz und die Datenintegrität zu stärken.

In Kürze werden zusätzlich folgende Funktionen erhältlich sein:

– CASB-Integrationsunterstützung
Der CASB-Integrationsunterstützung ermöglicht es Kunden, mit dem CASB-Angebot ihrer Wahl Sicherheitsrichtlinien für ihre Wrike-Daten zu gewährleisten. Dadurch können ungewöhnliche Benutzeraktivitäten leichter erkannt und Daten besser geschützt werden.

– Antivirenfunktion
Die neue in Wrike integrierte Antivirenfunktion überprüft Dateien auf Viren, bevor sie in Wrike hochgeladen werden und erhöht so die Sicherheit der genutzten mobilen und stationären Geräte. Diese Funktion wird ab Juli 2019 verfügbar sein.

Weitere Informationen zur Wrike-Sicherheitsstrategie finden Sie unter: www.wrike.com/security.

Wrike ist eine cloud-basierte Projektmanagement- und Collaboration-Lösung, die Unternehmen dabei unterstützt, kontinuierlich exzellente Ergebnisse zu erzielen. Die Lösung wird von über 18.000 Unternehmen in 130 Ländern genutzt. Zahlreiche Auszeichnungen dokumentieren die Führungsstellung von Wrike im Bereich kollaboratives Arbeitsmanagement. So wurde das Unternehmen 2017 zum dritten Mal in Folge in die Liste der Deloitte Technology Fast 500 ™ aufgenommen. Zudem erhielt Wrike Auszeichnungen als Top-Arbeitgeber von der San Francisco Business Times / Silicon Valley Business Journal und der Bay Area News Group. Weitere Informationen finden Sie unter www.wrike.com/de

Firmenkontakt
Wrike
Lena Stadelmann
One Grand Parade / Grand Parade Dublin 6
D06 R9X8 Dublin

lena.stadelmann@team.wrike.com
https://www.wrike.com/de/

Pressekontakt
Schwartz Public Relations
Ulrike Schinagl
Sendlinger Straße 42A
80331 München
00 49 89 211871-55
wrike@schwartzpr.de
https://www.schwartzpr.de

compacer erhält erneut SAP Zertifikat

edbic wird für die Integration mit SAP ECC 6.0 über das SAP Integrationsszenario CA-ALE 4.0 zertifziert

Gärtringen, 12. Juli 2018 – Der Softwareanbeiter SAP hat in diesen Tagen der webbasierten Smart Service Plattform, edbic, zum wiederholten Mal das SAP-Integrationssiegel verliehen.

Das Zertifikat gilt für die Integration mit SAP ECC 6.0 und ist drei Jahre gültig. Es bestätigt das Vorhandensein festdefinierter Produktmerkmale und wird nur an Produkte vergeben, die sich erfolgreich mit SAP-Lösungen integrieren lassen.

edbic ist eine smarte Daten- und Integrationsplattform, die Daten zusammen bringt und durch sinnvolle Automatisierung Geschäftsprozesse nachhaltig verbessert. Dabei spielen das Format, Herkunftssystem oder die Menge der Daten keine Rolle. Dieser Clustering-Prozess, den edbic umsetzt, ist eine der Grundlagen für die Anerkennung durch SAP. Konkret bescheinigt die Zertifizierung für das Integrationsszenario „CA-ALE 4.0“ den ordnungsgemäßen Datenaustausch zwischen edbic, SAP-Anwendungen und anderen Applikationen. So bietet edbic einen direkten Zugriff auf das „Business Document Repository“ von SAP, ermöglicht sichere Transaktionen und sorgt für die laufende Ãœbertragung von Statusinformationen zwischen SAP und anderen Systemen.

edbic unterstützt für die Kommunikation mit SAP-Lösungen die Schnittstellen tRFC, BAPI,
IDoc und Webservices. Durch die Benutzung der IDocs als universelle Container von
Informationen hat ALE die verschiedensten Anwendungsschnittstellen auf eine Schnittstelle
reduziert, die IDocs aus SAP ERP sendet oder auf der Gegenseite IDocs empfängt. Dabei hält
edbic stets die strengen Performance- und Kompatibilitätsrichtlinien von SAP ein. So erweitert die Plattform die Möglichkeiten in den Bereichen Managed File Transfer, Community Management sowie EDI-Konvertierung für B2B-Gateways.

Lumir Boureanu, Geschäftsführer der compacer GmbH: „Die Auditierung durch SAP und die Zertifizierung von edbic sind für uns sehr wichtig, denn gerade bei unseren Projekten ist die Integration zu SAP überaus relevant, schließlich geht es darum, den Datenaustausch zwischen Systemen, Geräten, Maschinen oder Anlagenparksan die IT anzubinden, damit die Unternehmen den nächsten Schritt in der Digitalisierung gehen können.“

Mehr zu compacer und edbic unter: https://compacer.com/

Die eurodata Unternehmensgruppe entwickelt und betreibt cloudbasierte Softwarelösungen und IT-Services. Im Mittelpunkt stehen kaufmännische Anwendungen, die für die Bereiche Personal- und Finanzwesen sowie das Management von Unternehmen von besonderer Bedeutung sind. Seit Gründung im Jahr 1965 stellen Steuerberatungen, Tankstellen- und Handelsnetze den Kern des eurodata Kundenstamms dar. Heute vertrauen insgesamt mehr als 80.000 Kunden der sicheren Cloud „Made in Germany“ aus dem in Deutschland ansässigen, zertifizierten eurodata Rechenzentrum.
Die Mission von eurodata ist, ihre Kunden durch automatisierte und digitalisierte Prozesse darin zu unterstützen, die Chancen für ein vernetztes Arbeiten konkret zu nutzen. Modernste Digitalisierungs- und Business Analytics-Lösungen für dezentrale Ecosysteme sowie professionelle Web-Dienstleistungen komplettieren heute das eurodata Produktportfolio und fördern die stetige Innovation aller Lösungen der eurodata-Gruppe. Mehr als 500 Mitarbeiter in Deutschland und Europa engagieren sich für diese Mission. www.eurodata.de

Kontakt
eurodata AG
Markus Metz
Großblittersdorfer Str. 257
66119 Saarbrücken
0681 / 88080
m.metz@eurodata.de
http://www.eurodata.de

AGRAVIS: Ausbildungs-Gütesiegel „Best place to learn“

Die AGRAVIS Raiffeisen AG zählt zu den Top-Ausbildungsunternehmen und erhält das Gütesiegel „Best place to learn“. Das anerkannte und anspruchsvolle Zertifikat für die betriebliche Ausbildung erhalten Unternehmen, die unter Beweis gestellt haben, dass sie höchste Standards bei der betrieblichen Ausbildung erfüllen.

AGRAVIS-CEO Andreas Rickmers sowie AGRAVIS-Personalchefin Uta Löffler nahmen das Zertifikat aus den Händen von Niels Köstring, dem Geschäftsführer der Aubi-Plus GmbH, entgegen. Im Vorfeld hatte dieses Unternehmen dafür in der Zeit vom 12. bis zum 25. März zirka 600 derzeitige und ehemalige Auszubildende sowie Ausbilder zu den Arbeits- und Lernbedingungen innerhalb der AGRAVIS befragt.

„Wir sind stolz und freuen uns, dass wir nach Auswertung aller Befragungsgruppen das Gütesiegel erhalten. Wir danken unseren Mitarbeitern für das positive Feedback. Im Wettbewerb um motivierte Talente ist es für uns wichtig, als attraktiver Arbeitgeber und qualifizierter Ausbildungsbetrieb bekannt zu sein. Genauso wichtig ist es intern auch für uns, eine fundierte Standortbestimmung unserer Ausbildung mit allen Stärken und Entwicklungsfeldern der direkt mit Ausbildung beteiligten Mitarbeiter zu erhalten, um kontinuierlich und gezielt unsere Ausbildung weiter zu verbessern“, sagten AGRAVIS-CEO Andreas Rickmers und Personalchefin Uta Löffler bei der Zertifikatsübergabe in der Unternehmenszentrale in Münster.

Das in Zusammenarbeit mit der Universität Bremen konzipierte Qualitätssiegel „Best place to learn“ stellt die hohe produktive Lernzeit, das Lernen in Geschäftsprozessen sowie das selbstständige Arbeiten und Lernen der Auszubildenden in den Vordergrund des Qualitätsverständnisses.

Die hohe Qualität der Ausbildung in der AGRAVIS-Gruppe ist beständig auch an regionalen, landes- und bundesweiten Bestenehrungen ablesbar. Als Arbeitgeber genießt das Agrarhandels- und Dienstleistungsunternehmen große Wertschätzung und wurde Anfang 2018 zum fünften Mal als „Deutschlands Top-Arbeitgeber“ ausgezeichnet. Darüber hinaus erhielt das AGRAVIS-Traineeprogramm wiederholt für seine besondere Qualität ein Siegel der Absolventa GmbH. Im Konzern gibt es ein Betriebliches Gesundheitsmanagement und es werden regelmäßig Azubiprojekte wie aktuell das AGRAVIS-Start-up Junges Gemüse angeboten, in dem die Auszubildenden in Eigenregie arbeiten und somit unternehmerisches Handeln und Denken erlernen.

Alle Infos zur Ausbildung bei AGRAVIS im Azubi-Portal.

Die AGRAVIS Raiffeisen AG ist ein modernes Agrarhandelsunternehmen in den Segmenten Agrarerzeugnisse, Tierernährung, Pflanzenbau und Agrartechnik. Sie agiert zudem in den Bereichen Energie und Raiffeisen-Märkte einschließlich Baustoffhandlungen sowie im Projektbau. Die AGRAVIS Raiffeisen AG erwirtschaftet mit über 6.500 Mitarbeitern 6,4 Mrd. Euro Umsatz und ist als ein führendes Unternehmen der Branche mit mehr als 400 Standorten überwiegend in Deutschland tätig. Internationale Aktivitäten bestehen über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in mehr als 20 Ländern und Exportaktivitäten in mehr als 100 Ländern weltweit. Unternehmenssitze sind Hannover und Münster. www.agravis.de

Kontakt
AGRAVIS Raiffeisen AG
Bernd Homann
Industrieweg 110
48155 Münster
0251/682-2050
bernd.homann@agravis.de
http://www.agravis.de

edpep mit Top Hotel STAR Award ausgezeichnet

Personaleinsatzplanung überzeugt durch Flexibilität und Integrationsfähigkeit

Hamburg/Saarbrücken, 15. März 2018 – Im Rahmen der Internorga, der Leitmesse für Gastronomie, wurde edpep, die Personalmanagement-Lösung von eurodata, mit dem Top Hotel STAR Award ausgezeichnet. Verliehen wird der Publikumspreis von der Redaktion und den Lesern des Fachmagazins Top Hotel, die aus 14 Kategorien die jeweils besten Produkte auswählen.

edpep war in der Kategorie „IT“ angetreten und konnte sich im ersten Schritt bei der Fachjury reibungslos gegen eine Reihe von Mitbewerbern durchsetzen und für die Finalrunde qualifizieren. Die Abstimmung zu Platz 1 bis 3 war anschließend öffentlich. Ausschlaggebend für die Nominierung war die Tatsache, dass die Personaleinsatzplanungs-Software die gesamte Komplexität der Hotellerie- und Gastronomie-Branche in Sachen unterschiedlicher Vertragsarten, Zuschlagsbetrachtungen, Einhaltung gesetzlicher Rahmenbedingungen, spontaner Teamerweiterungen etc. flexibel abdeckt. Schon heute setzen zahlreiche renommierte Hotellerie- und Gastronomiebetriebe die Lösung ein, um einerseits den Ãœberblick über die Einsatzpläne der Mitarbeiter zu haben und anderseits die Einhaltung der gesetzlichen Anforderungen des MiLoG zu garantieren.

Christof Kurz, Geschäftsbereichsleiter Lösungen für Steuerberater und KMU bei eurodata: „Wir sind sehr glücklich, dass unser edpep Team ein so branchengerechtes System entwickelt hat, das die komplexen Anforderungen des Hotelgewerbes an eine flexible Personaleinsatzplanung umsetzt. Heutzutage ist es wichtig, dass bei Engpässen die notwendigen Entscheidungen getroffen und schnell reagiert werden kann. Mit unserer Cloudlösung setzen wir genau hier an und das haben die Leser von Top Hotel honoriert.“

Mit edpep lässt sich der Verwaltungsaufwand im Bereich des Personalmanagements erheblich reduzieren, weil die Mitarbeiter nach festgelegten Regeln, quasi im „Self-Service“, ihre Arbeitszeiten erfassen, Urlaubsanträge einreichen und Aufgaben erledigen können. Die so erzeugten Daten lassen sich dann sogar per Mausklick zur Erstellung der Entgeltabrechnung an die Lohnabrechnung übergeben, was ein weiteres Mal Fehler und Aufwand reduziert.

„Es freut uns, dass sich unsere Kombination aus technischen Möglichkeiten und User Experience so erfolgreich im Markt und in diesem Wettbewerb behaupten kann. Das ist uns Anerkennung und Ansporn zugleich, diesen Weg konsequent weiter zu verfolgen“, sagt Zeljko Katavic, Geschäftsführer eurodata ProPep GmbH und „Erfinder“ von edpep.

Die eurodata AG entwickelt und vermarktet cloudbasierte Softwarelösungen für Handelsnetze, Steuerberater und KMUs sowie Softwareprodukte zur Implementierung von Industrie 4.0 Lösungen. Mehr als 50.000 Kunden vertrauen den eurodata-Hochleistungsrechenzentren, einer sicheren Cloud „Made in Germany“, mit professionellen Web- und Cloud-Dienstleistungen. Damit übernehmen wir auch die Verantwortung für den reibungslosen Betrieb der Lösungen. Die eurodata AG wurde 1965 gegründet und hat ihren Hauptsitz in Saarbrücken. Heute fokussieren sich mehr als 500 Mitarbeiter nachhaltig um den Erfolg unserer Kunden in ganz Europa. www.eurodata.de

Kontakt
eurodata AG
Markus Metz
Großblittersdorfer Str. 257
66119 Saarbrücken
0681 / 88080
m.metz@eurodata.de
http://www.eurodata.de

1 2