Start Blog U.S. Gold Corp. auf den Spuren von Barrick Gold

U.S. Gold Corp. auf den Spuren von Barrick Gold

11 min read
Kommentare deaktiviert für U.S. Gold Corp. auf den Spuren von Barrick Gold
0
15

Doch dann wendete sich das Blatt schlagartig, als der elfte Bohrkern in die Hände des Distriktgeologen Keith Testerman kam!

BildEs geschah gegen Jahresende 2015, als der nördliche Nachbar von U.S. Gold Corp. (ISIN: US90291C1027 / NASDAQ: USAU) Barrick Gold südlich seiner hochgradigen Goldstätte ,Gold Rush‘ das Teilgebiet ,Fourmile‘ erbohrt hatte. Das Unternehmen ging davon aus, dass man – immerhin zählte ,Goldrush‘ zu den höchstgradigen Vorkommen im berühmten ,Cortez‘-Trend in Nevada, USA, – auch hier auf hochgradige Goldvorkommen stoßen würde. Schließlich befand man sich ja nur 1 km von einem hochgradigen Depot entfernt. Elf Bohrlöcher wurden niedergebracht, und die Gesichter der Geologen wurden bei der Auswertung der ersten zehn Bohrkerne immer länger. Nancy Richter, Explorationsmanagerin bei Barrick Gold, musste zum Bedauern aller bekannt geben, dass man nur sehr wenig Gold gefunden hatte.

Doch dann wendete sich das Blatt schlagartig, als der elfte Bohrkern in die Hände des Distriktgeologen Keith Testerman kam! Siehe da, die Siliziumanteile, die Verwitterung und der hohe Sulfidanteil ließen fortan ein gutes Goldvorkommen vermuten. Doch das musste erst das Labor feststellen. Sechs Wochen später kam dann die Überraschung: 5,8 m mit 49,7 Gramm Gold je Tonne (g/t Au). Ein extrem hoher Goldgehalt über eine sehr lange Strecke, wie er heutzutage nur noch ganz selten vorkommt, und damit sogar deutlich höher lag als die im bestehenden ,Goldrush‘-Depot, das in der gemessenen und angezeigten (,measured und indicated‘) Kategorie lediglich 9,27 g/t Au besitzt.

Durch diesen Fund ermutigt, stockte Barrick das Bohrbudget um 10 Mio. USD auf und man erkundete das nähere Umfeld dieses Bohrlochs. 2016 bohrte man in Tiefen bis über 900 m, tiefer als jemals im ,Cortez‘-Trend gebohrt wurde. Kurz nach Bohrbeginn lieferten wieder zwei Bohrlöcher hochgradige Mineralisierungen. Also bohrte man im Jahr 2017 weitere acht Löcher, von denen sechs wiederum exzellente Gehalte aufwiesen. Und auch in diesem Jahr wurden die Erforschungen erfolgreich weitergeführt. Natürlich ist es noch zu früh, um über einen wirtschaftlichen Abbau nachzudenken, aber die Entwicklung dieses Projektes läuft extrem zufriedenstellend.

Doch was hat das mit dem noch jungen Unternehmen U.S. Gold Corp. (ISIN: US90291C1027 / NASDAQ: USAU) – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298583 – zu tun? Ganz einfach. U.S. Gold Corp. ist nicht nur der südliche Nachbar von Barrick Gold, sondern besitzt auch die gleichen geologischen Strukturen des ,Cortez‘-Trends wie der hochgradige Nachbar. Das unternehmenseigene ,Keystone‘-Projekt verspricht daher hervorragende Aussichten auf hochgradige Funde, da die Funde auf dem ,Fourmile‘-Projekt die Fortsetzung der hochgradigen Mineralisierungen in Richtung Süden aufgezeigt haben. Man darf also gespannt sein, ob sich die Geschichte von Barrick Gold bei U.S. Gold Corp. genauso oder ähnlich entwickeln wird! U.S. Golds Geologe Steve Matthewson ist sich allerdings schon heute sicher, hochgradige Entdeckungen auf den Firmeneigenen Projekten zu machen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.
Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015150268438
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015150268438
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

  • Chinas Hunger nach Rohstoffen

    China importiert kräftig raffinierte Metalle. Besonders Kupfer, Zink und Nickel werden geb…
  • Die Nase vorn beim Silber

    China ist der größte Silberverbraucher weltweit und auch der drittgrößte Produzent des Ede…
  • Optimistisch für goldenes 2019

    Die Analysten der Investmentbank Goldman Sachs sind für das kommende Jahr äußerst optimist…
mehr passende Artikel
mehr von PM-Ersteller
mehr ansehen Blog
Thema geschlossen

Interessante Artikel

Norams erste Analyseergebnisse für Konzessionsgebiet Zeus, Clayton Valley, ergeben durchschnittlich 1104ppm

Norams erste Analyseergebnisse für Konzessionsgebiet Zeus, Clayton Valley, ergeben durchsc…